Periode aussetzen, trotz Sterilisation

5 Antworten

Die pille ist nicht gut, wenn man raucherin ist. Mit 49 j. Kann das nicht mehr so lange dauern, bis zur menopause.

Es gibt andere medikamente die blutung minimieren.

Da gibt es noch die thermoablation (die gebärmutter wird ein "ballon" eingeführt und mit wärme wird die schleinhaut "verödet". Das ist eine methode, bei der die blutungen ev. Später wieder kommen. Oder eine gebärmutterentfernung, das wäre radikal und du hast ruhe.

Das sind versch. Optionen, die du mit dem FA anschauen musst.

Sei froh, dass Du deine Periode noch hast, denn durch sie werden auch Schlacken und giftige Verdauungsstoffe aus dem Koerper ausgeschieden. Google Mal danach (entschlacken durch menstruation). - http://www.zentrum-der-gesundheit.de/haarausfall-frauen.html

durch sie werden auch Schlacken und giftige Verdauungsstoffe aus dem Koerper ausgeschieden.

Über die "Benachteiligung" des Mannes, eine solche Reinigungsmöglichkeit nicht nutzen zu können, hatten wir ja bereits gesprochen. Kannst Du mir jetzt noch erklären, was die Verdauung mit der Menstruation zu tun hat?

4

Leider kann ich dem Link nicht entnehmen, inwieweit Verdauung und Menstruation zusammenhängen. Ich bitte um Erklärung.

4
@evistie

[Inhalt von Support enfernt]

Ich habe das meiste Wissen aus Buecher entnommen, und stelle meist einen Link zu meinen Antworten wegen der besseren Verstaendigung, Nun, zwecks einer natuerlichen Menstruation, ist schon eine gesunde und ausgeglichene Ernaehrung (laut Wissenschaftler) noetig. So haben z.B. Naturvoelker, welche sich ueberwiegend basenbildend ernaehren, die Frauen eine natuerlichere Periode von nur einem bis zwei Tagen und weitaus weniger Blutverlust. Frauen, welche an einer hohen Azidose leiden, menstruieren meist vier bis sieben Tage und laenger, und haben einen hoeheren Eisenverlust. Ebenfalls kann auch eine Mangelernaehrung die Menstruation beeinflussen, bis sie total unterbrochen wird (Magersucht).

0
@pferdezahn

Dumm nur, dass die Fragestellerin nicht nach Ernährung gefragt hat, sondern wie sie sich einmalig (!) ihre Periode erspart...

1
@evistie

Diesmal habe ich deine Frage beantwortet und nicht die der Fragestellerin.

0
@pferdezahn

Ist schon klar. Deine Antwort auf die Frage "Periode einmal aussetzen - wie?" war ja der hilfreiche Satz

Sei froh, dass Du deine Periode noch hast,
1
@evistie

Was ich bis jetzt so bei einigen Frauen mitbekommen habe, sind sie ebenmal froh und stolz, wenn sie ihre Periode (trotz Unbequemlichkeiten bei manchen) noch ueber die 45 hinaus haben, da sie das Gefiuehl haben, noch nicht zum alten Eisen zugehoeren.

0

Wende dich mit deiner Frage an deinen Frauenarzt.

Die Pille ist in deinem Alter und auf Grund des Rauchens nicht empfehlenswert, schon gar nicht, um die Blutung einmalig zu verschieben. Du musst ja auch bedenken, dass du danach eventuell noch monatelang mit Zyklusstörungen zu kämpfen hast, wenn du sie dann wieder absetzt.

Es gäbe auch die Möglichkeit, mit natürlichem Progesteron die Blutung hinauszuzögern. Spreche wie gesagt mit deinem Frauenarzt, ob dies eine für dich geeignete Option ist.

Ansonsten könntest du auch auf alternative Monatshygiene ausweichen (Menstruationstasse), falls die Menstruation, die du am liebsten verschieben/ausfallen lassen würdest, jetzt nicht allzu bald erwartet wird (wie bei Tampons braucht es anfangs nämlich etwas Übung).

Oder du versuchst, mit Hirtentäschel die Blutungsstärke zu verringern. (Näheres dazu hier: http://www.med1.de/Forum/Gynaekologie/516368/)

LG

Ich würde gar nicht erst mit Hormonen dazwischen funken. Hat man immer eine regelmäßige Periode, ist die Chance, dass man die Wechseljahre ohne großartige Beschwerden und in kurzer Zeit durchläuft wesentlich größer. In deinem Alter steht das ja bald an. Wenn es keinen zwingenden und vernünftigen Grund dafür gibt, würde ich am Hormanhaushalt nicht herumschrauben.

Hallo senda,

du hast diese Frage erneut eingestellt, um eine neue Antwort zu erhalten - hier ist sie:

Insofern keine schwereren physischen Erkrankungen vorliegen, ist diese einmalige Verschiebung vom medizinischen Standpunkt aus durchaus vertretbar.

Allerdings solltest du eines bedenken: Wenn du die "Pille" aus irgendeinem Grund nicht verträgst, was durchaus möglich ist, dann kann diese Aktion auch den gegenteiligen Effekt haben.....

Um ein geeignetes Präparat zu finden, wendest du dich aber bitte an einen Arzt.

Liebe Grüße, Alois

Was möchtest Du wissen?