PEG Kanal eitert seit 1 Jahr- was tun?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Andrea,

ist denn einmal die Frage geklärt worden ob die Sonde etwas klein ist so das Sondenkost neben der Sonde austritt. Nun evtl. könnte man eine größere Sonde verwenden. 

Du schreibst das (3 verschiedene Keime in der Wunde sind, aber der Arzt meinte nur es sei noch nicht gefährlich. ) Die Frage ist hier wie hoch die Keimzahl ist. Denn wenn man zu früh mit Antibiotika beginnt besteht die Gefahr der Resistenzbildung.

Wenn Du das Problem schon länger hast wäre es die Frage ob man die PEG einmal entfernt und den Stichkanal chirurgisch zu sanieren. 

Du könntest Dich auch einmal an dieses Forum wenden. 

http://www.medizin-forum.de/phpbb/viewtopic.php?f=30&t=127177

VG Stephan

Nein es wurde nie in Frage gestellt, daß etwas nicht passen könnte. In unseren Krankenhäusern in Österreich passiert doch kein Fehler!

Beim Abstrich bin ich bei den Keimen zwar in der höchst möglichen Stufe, aber es geht mir nicht schlecht. Wenn ich Fieber hätte, dann müsste man was tun, lt. Arzt.

Wie gesagt, der Arzt der die Sonde gelegt hat denkt nicht daran etwas zu ändern. Aber nächste Woche werde ich Ihn wieder besuchen und etwas Druck machen. Aber ich weiß ja nicht, ob es normal ist, daß der Sondenkanal nie trocken ist bzw. immer eitert. Ich kenne sonst niemand der das hat. Kann man normal wieder baden gehen mit einer PEG?

1
@Andrea72

Hallo Andrea es wird kein Geheimnis das wenn Du so eine PEG hast etwas mehr wie einen Schnupfen hast! Das heisst im Umkehrschluss man sollte versuchen das es Dir nicht noch schlechter ergeht z.B. die PEG. 

Nun ist das etwas schwierig, hier in Deutschland holt man sich halt eine Zweitmeinung. Ich weis nicht ob es in AT noch einmal pro Quartal eine Überweisung gibt für den Facharzt.

Darum meine Hoffnung das der Dr. Ralf Tillenburg Dir etwas zu Deinem Problem schreibt (siehe Link in der ersten A. Medizin-Forum). Du müsstest dann aber schon alles Wichtige dazu schreiben (Beim Abstrich bin ich bei den Keimen in der höchst möglichen Stufe).

Keine Ahnung ob er sich durch die Meinung eines Kollegen aus D.erweichen lässt. wenn Du das dann ausdruckst und zum Termin mit nimmst. So war das gedacht. Es gibt zwar hier einen Alois (Arzt aus AT) aber ob der Dir hilft...? (oben rechts unter suchen Alois eingeben  .Kompliment schreiben.). 

Was das baden angeht ob man dies  z.B.  mit einem Tegaderm-Pflaster dicht bekommt (was Du wahrscheinlich schon benutzt?) weis ich nicht genau. Wenn es doch nicht zu 100 % dicht ist wird  das Ganze nicht unbedingt  besser!

0
@StephanZehnt

Lieber Stephan! Vielen dank für deine Infos! Momentan gehe ich überhaupt nicht baden oder schwimmen sondern nur duschen. Das natürlich mit einer dreifachen Schicht wasserfestem Pflaster. Somit halte ich es ziemlich dicht, vor allem aber nur nicht zu viel Wasser darüber laufen lassen, aber mir fehlt das baden so sehr. Ich muss dazu sagen, daß ich einen inkompletten Querschnitt habe und ständig unter Schmerzen leide. Ich nehme sehr viel Morphin und habe dadurch auch diese Essstörung bekommen, für die ich die PEG Sonde benötige. Aber das baden oder schwimmen in warmen Wasser entspannt meine Muskeln immer und im Wasser hat die Wirbelsäule einfach weniger Gewicht zu tragen und so werden die Schmerzen einfach erträglicher. Deshalb fehlt mir das baden und schwimmen.

1

Es gibt Neuigkeiten! Ich war am Freitag wieder einmal zur PEG-Kontrolle im Krankenhaus und habe mir vorgenommen, diesmal einfach zu fordern, dass etwas passieren muss. Gesagt getan. Ich habe es geschafft den Arzt zu überreden, dass ein neuer Abstrich gemacht wird. Dass es seit einem Jahr eitert interessierte ihn wieder einmal nicht. Er meinte nur, dass es ja gar nicht so schlimm aussieht. Auf die Info, dass die Wunde seit 16 Wochen gelasert wird und deshalb die Entzündungen weg sein aber die Eiterung nicht, meinte er nur, na dann hilft es doch. Nachdem ich nochmals fragte, ob man nicht feststellen kann, warum das seiteinem Jahr eitert meinte er dass wahrscheinlich eine Entzündung unter der Bauchdecke sei. Wenn ich das nicht möchte muss ich eben Antibiotika nehmen. Also hat er mir eines aufgeschrieben und mit der Info weggeschickt, dass ich mich nächsten Mittwoch tel. melden soll wegen dem Befund. Dann sehen wir ob das Antibiotika dafür hilft oder nicht. Ich weiß wirklich nicht was man da noch machen kann. Kann es sein, dass ich irgendetwas falsch mache, dass es nicht aufhört zu eitern? Glg Andrea

0

Hallo!

Du hast ja schon gesehen, dass ich ein ähnliches Problem habe. Allerdings hatte ich schon fast 2 Jahre die Sonde ohne jegliche Probleme.

Weil mir ja irgendwie keiner helfen kann oder will (oder wie auch immer) bin ich jetzt in meiner Verzweiflung mal zum Hautarzt gegangen, da meine Haut rund um die Sonde ja auch sehr wund geworden ist. Der hat jetzt erstmal einen neuen Abstrich gemacht (einen für Bakterien, einen für Pilze). Und er meinte, dass man eine endgültige Lösung wahrscheinlich nur mit einer (vorläufigen?) Entfernung der Sonde zu erreichen. Über morgen muss ich nochmal hin, mal sehen, was er sagt. 

Ich habe jetzt zuletzt auch spezielle Schaumverbände bekommen (kann dir gerne mal die genaue Bezeichnung schicken, wennn du Interesse hast). Heute habe ich aber festgestellt, dass das gar nicht so gut aufgesaugt hat sondern das meiste daneben gelaufen ist... Auch irgendwie komisch.

Viele Grüße, Lexi

Liebe Lexi! Vielen Dank für deine Antwort. Die Schaumverbände habe ich auch schon gehabt, aber die brachten gar nichts. War deine Sonde anfangs trocken? Bei mir war die noch nie trocken! Die hat von Anfang an geeitert, und anfangs kam auch Nahrung raus, aber das hat sich jetzt beruhigt.

0
@Andrea72

Hallo Andrea,

ja, bei mir war es bis zum November trocken. Ich hatte vielleicht mal ein, zwei Tage, wo ein bisschen Sekret raus kam, aber das war nicht zu vergleichen mit der jetzigen Situation. Ich hatte zuletzt sogar gar keinen Verband mehr auf der PEG. Und ich habe die jetzt ziemlich genau 2 Jahre. Aber da ist seit November jetzt nicht mehr dran zu denken.

Nahrung kann bei mir nicht rauskommen, da ich eine Jet-PEG habe, die also bis in den Dünndarm verlängert ist.

Ich habe dir mal ein Freundschaftsangebot geschickt, dann können wir uns wenn du magst über PN austauschen.

LG

0
@Lexi77

Liebe Lexi! Ich freue mich sehr, deine Freundschaftsanfrage zu bestätigen. GLG Andrea

0

Wenn das schon so lange und kurz nach legen der Sonde der Fall ist, würde ich mich auf jeden Fall zunächt mal an den Arzt wenden, der die Sonde gelegt hat.

Ich lege hier mal einen Link zu dem Profiel eines Mitgliedes dieses Forums, das änliche Probleme hat. Vielleicht könnt Ihr Euch austauschen:

https://www.gesundheitsfrage.net/nutzer/Lexi77

@ froschee Der Arzt der die Sonde gelegt hat weiß davon, aber er meint immer nur warten wir noch ein wenig. Aber er macht nichts außer dem Abstrich und mein Hausarzt meint immer wenn die im Krankenhaus nichts tun, dann wird es schon passen. Der meintesogar ichsoll mich damit abfinden, daß es immer zu verbinden ist und ich nicht mehr baden kann. Aber das kann doch nicht sein oder?

1
@Andrea72

Hallo Andrea72, entschuldige ich habe Deinen Komentar jetzt erst geleden.

Ich verstehe einiges noch nicht: Wenn der Arzt schon Abstriche gemacht hat, sollte eigentlich schon feststehen um welche Bakterien es sich handelt und welches Antibiotika dagegen hilft (meine persönliche Meinung).

Nun aber mal zu der eigentlichen Frage, die Du mir gestellt hast:

Fest steht, daß eine solche Sonde immer ein Fremdkörper bleiben wird und ich kann nicht beurteilen, ob sie irgendwann wieder raus kann.

Hast Du schon mal was von einer Wundsürechstunde gehört? Frag Deinen Arzt mal ob er Dich dorthin überweist. Wenn Du über meine Erfahrungen mehr wissen möchtest melde Dich. Bei mir ist die Sachlage allerdings anders und nicht direkt vergleichbar.

0

Was möchtest Du wissen?