muskelkater vom Erbrechen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Natürlich kann der Muskelkater vom Erbrechen kommen, weil beim Erbrechen die Bauchmuskeln sehr stark beansprucht werden, kannst sich nach mehrmaligem Erbrechen Muskelkater im Bauch entwickeln.

Also nächstes Mal aufpassen, viele Grüße rulamann

Danke für den Stern :-))))

0

Das Erbrechen wird ja überhaupt nur möglich durch ein reflexartig schnelles Kontrahieren der Bauchmuskulatur. Da Muskeln nahezu immer sich gegenseitig unterstützend im Verbund arbeiten, kann es auch zu Muskelkater im Rücken kommen.

Also, was lernen wir daraus? Öfter man saufen bis es übergeht, dann ist das Befinden am nächsten Tag auch von Mal zu Mal besser durch den Gewönungseffekt, und es haben die beteiligten Muskeln ein gutes Training , dann bleibt bald der Muskelkater aus. ;-))

;-)))

3
@rulamann

danke ihr lieben, na dann wird es ja in paar tagen weg sein,lol!!!

2

Rückenmuskel entzündet oder nur Muskelkater?

Ich habe seit letzten Donnerstag im linken unteren Rückenbereich besonders immer in Ruhephasen extreme Muskelschmerzen wenn ich eine falsche Position einnehme oder mich aufrichte.

Vorgeschichte war: Letzte Woche am Montag habe ich einige Übungen mit einem Rumpftrainierer gemacht. Die Übung hab ich die letzten 3-4 jahre nicht mehr so in der Richtung gemacht. Also mit beiden Beinen angewinkelt und fest, Oberkörper hoch und runter als Übung, jeweils 30 Sätze an dem Rumpftrainierer.

Ich hatte am Tag und 2 Tage danach aber keinen Muskelkater und bin da noch Fahrrad gefahren. Dann am Donnerstag morgen hatte ich direkt nach dem Aufstehen ein extremes Ziehen im hinteren linken Rumpfmuskel.

Es ist bis heutet noch andauernd und nur in dem Bereich. Mal stärker mal wieder schwächer, nach langer Ruhepause über Nacht wird es besser.

Was denkt ihr ist es eine Entzündung oder "nur" ein Muskelkater?

Wie kann ich den Schmerz schnell wieder wegbekommen, bzw. was sollte ich am besten einnehmen?

...zur Frage

Magen Darm, hab ich es überstanden ?

Nach dem Kindergarten am Donnerstag (vor 2 Tagen) habe ich mit meiner Tochter wie üblich geknuddelt und gespielt. 2 Stunden später begann sie mit erbrechen, ohne Fieber und ohne Durchfall und nur leichten Bauchschmerzen.

Am Tag darauf musste sie nur einzeln erbrechen, nach der Nahrungsaufnahme, fühlte sich aber schon viel fitter. Trotzdem hatte sie leichten (keinen komplett Flüssigen) Durchfall.

Heute musste sie erneut 2 mal Erbrechen, jedoch war sie Top fit und es gab auch keinen Durchfall mehr.

Jetzt zu meiner eigentlichen Frage. Ich habe starke Angst vorm erbrechen und habe mich daher über die Krankheit etwas informiert.

Sogut wie überall steht, dass eine übliche Magen-Darmgrippe eine Inkubationszeit von 4-48 Stunden hat. Seit dem ich mich potential infiziert haben könnte, sind jetzt mehr als 55 Stunden vergangen. Kann ich nun sicher sein, dass ich nicht Krank werde? Hat jemand mal erlebt, dass jemand noch nach mehr als zwei Tagen Krank geworden ist ?

(Ich rede hier von einer maximal normalen MagenDarmgrippe und keinem Norovirus o.ä.)

Meine Freundin geht davon aus das es vom Essen im Kindergarten kommt.

Da auch sie nach rund 55 Stunden sowie auch unser 8 Monate alter Sohn nicht erkrankt sind und sich unsere Tochter über den Geschmack der Bolognaise-Soße im Kindergarten beschwert hat.

Ich danke euch im Vorraus für eure (hoffentlich) beruhigenden Antworten. :)

...zur Frage

ständige Übelkeit seit 1 Woche

Hallo :-) Mir ist nun schon seit 1 Woche ständig richtig schlecht. Es beginnt schon wenn ich wach werde. Dann kann ich schon normal frühstücken aber es ändert nichts an den Umständen. vor allem wenn ich länger nichts esse (3 Std.) wird es schlimmer. Dazu kommen manchmal auch leichte Schmerzen im Oberbauch und ein Druckgefühl. Erbrechen muss ich nicht, obwohl ich manchmal schon Brechreiz habe. Erst vor ein paar Wochen war ich beim Arzt, da wurde das Blut untersucht - alles OK, auch keine Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Was er vermutete, war eine Reizdarm. Aber vorher hatte ich nie solche Übelkeit. Die kam plötzlich, letzten Sonntag. Ich nehme auch die Pille und wegen dem Reizdarm verhüten wir schon seit Juni zusätzlich mit Kondom, also kann ich auch nicht schwanger sein. Könnte es vielleicht an der Pille liegen? Die neue nehme ich jetzt das 3. Monat. Hat jemand einen Rat, was das sein könnte?

...zur Frage

Was tun bei verzerrung oder Schmerzen im nieren bereich?

Ich hatte gestern Abend Schmerzen im linken Rücken Bereich. Eher unten ca da wo die nieren sind. Dachte mir dabei nichts und hab mich ordentlich hingesetzt. 5 Minuten später fing mein Herz an zu stechen. Heute war ich beim Arzt und er meinte mein Herz wäre ok und ich hätte eine Verspannung oder eine verzerrung. Eine Überweisung zum Kardiologen habe ich auch bekommen. Was kann ich gegen die Schmerzen machen bis ich den Termin habe? Der Schmerz vom Rücken zieht bis in den Brustkorb. Ich möchte mir nicht jede Stunde eine Schmerztablette reinpfeifen. Er meinte dass ich sport machen soll aber es wird durch die schmerzen nicht funktionieren. Hat jemand ein paar Tipps?

...zur Frage

bauchspeicheldrüsenentzündung / hilfe!

Okay, nach der Beantwortung meiner letzten Frage (Magenproblme/ Alkohol) habe ich Angst, dass ich eine Bauchspeicheldrüsenentzündung habe. Ich habe keinen wirklichen Appetit und durchgehen ein ziehen im Bauch außerdem zieht es wie bei einem Muskelkater wenn ich mich auf die Seite beuge. Sind das Anzeichen und wenn ja, was soll ich machen? :S

...zur Frage

Starke Rücken-, Nacken-, Kopf- und Halsschmerzen und dazu abwechselndes Schwitzen und Frieren bei Nacht. Was könnte das sein?

Hallo,

Ich leide seit Samstag (12.05.) unter starken Rückenschmerzen. Es hat im linken Schulterblatt angefangen und hat sich dann durch den Rücken gezogen bis in den Nacken und in den Kopf, aber auch nach unten ins Becken. Wenn ich stehe, zieht der Schmerz durch den ganzen Rücken und in den Nacken und mir ist schwindelig. Wenn ich sitze, zieht es vom Becken bis in den Kopf und wenn ich liege, dann zieht es im Becken, in den Seiten und im Nacken und Kopf. Dazu habe ich auch Halsschmerzen jedes Mal, wenn ich schlucke oder huste. Zum Husten kommt noch ein Stechen unterhalb des Brustkorbes, welches auch auftritt, wenn ich niese oder zu tief einatmen. Wenn ich lache, zieht es zwischen den Schulterblättern. Dazu kommt noch, dass ich nachts andauernd wach werde, weil ich komplett nassgeschwitzt bin. Gleichzeitig friere ich aber total. Mein Körper ist abwechselnd total heiß und trotzdem Friede ich oder extrem kühl und trotzdem schwitze ich, und das im fünf bis zehn Minutentakt abwechselnd. Aber auch tagsüber ist das so, nur nicht so stark ausgeprägt, wie in der Nacht. Mir wurde gesagt, dass ich mir vermutlich einen Nerv eingeklemmt habe, aber ich denke mittlerweile nicht mehr, dass das nur daran liegen kann.

Hat jemand von euch eventuell eine Idee, womit das alles zusammenhängen könnte?

Im Voraus schon mal vielen Dank für die Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?