Welche natürlichen Wege gibt es, bei einem Testosteronmangel von 2,5 ng/ml die Eigenproduktion anzukurbeln?

Hallo,

ich bin 20 Jahre alt, 181cm groß, wiege 86,3 KG und habe einen Körperfettanteil von etwa 12,6%. Ich mache schon mein Leben lang fast täglich Sport.Seit 4 Jahren gehe ich 5-6x die Woche leidenschaftlich ins Fitnessstudio, trainiere immer am Limit und nebenbei laufe ich 1x die Woche á 12km. Des Weiteren achte ich auf eine ausgewogene, gesunde Ernährung und schlafe genug. (Vorher war ich Schwimmer) Das Ergebnis des Trainings im Fitnessstudio ist heute eine natürliche athletische Statur. (Kein Muskelberg) Ich studiere und habe eine Freundin. Mit steroiden Anabolikern wie Testosteron, HGH o.ä bin ich noch nie in Kontakt geraten und habe es auch nicht vor.

Seit einem Jahr begann sich schleichend bei einem gleichbleibenden Alltag eine immer ansteigende Müdigkeit zu entwickeln, ich schlief 7-8h und war den ganzen Tag lang schlapp und gereizt, auch nach 2,3 Tagen pause. Meine Lipido sank, mein Muskelwachstum stagnierte und meine Erektionsfähigkeit schränkte sich ein. Meine Erste Reaktion war ein Besuch beim Urologen, der bei einem Bluttest einen Testosteronwert von 2,8 ng/ml (Messeinheit bis 0 - 16, wenn ich mich nicht irre) feststellte, und mich zu einem Endokrinologen weiterschickte. In der Zwischenzeit besuchte ich meinen Hausarzt um meine Blutwerte checken zu lassen..war alles perfekt. Bei dem darauf folgenden Termin bei dem Endokrinologen wurde mein Hoden gescannt, meine Schilddrüse und nochmal die Ergebnisse einer zweiten Blutuntersuchung vorgelegt. Ergebnis: Alles i.O außer der immernoch niedrige Testosteronmangel (dieses mal 2,5) und leicht erhöhte Leberwerte. Für die Endokrinologin ein klares Zeichen einer vergangenen Testo oder Wachstumshormonkur. So sehr ich es auch versuchte gelang es mir in keinster Weise die Ärztin davon zu überzeugen, dass ich noch nie damit in Kontakt geraten bin. Als ich fragte ob es sinnvoll wäre meinen Wert auf einen normalen anzuheben wurde sie unfreundlich und sagte, das mein Körper die Eigenproduktion auf nahe 0 runterfahren würde und ich nie wieder Kinder zeugen könnte. Was nicht gänzlich falsch ist. Also ging ich nur mit dem Rat ,,ich solle meine Lebensweise überdenken" nachhause. Denn irgendetwas sei daran falsch. Einen genetischen Mangel könne ich nicht haben denn sonst würde ich nicht so muskulös aussehen.

Ich bin ehrlich gesagt ziemlich Ratlos. Das einzige was mir als möglich erscheint sind: - Übertraining und einer damit verbundenen signifikanten Senkung von Testosteron (da sich eventuell der Gegenspieler Östrogen vermehrt gebildet haben sein könnte..habe aber kein Drüsenwachstum) -HGH und Antibiotika in billigem Fleisch im Dauerkonsum - Testosteron o.ä in Eiweißsshakes (Mehr Supplementiere ich nicht)

Was ist eure Meinung dazu?

Übertraining 100%
Stresshormone 0%
Hormone in Supplementen 0%
Genetischer Testosteronmangel 0%
Hormone und Antibiotiker im Fleisch 0%
Muskelaufbau, Hormone, Hoden, Muskelkater, testosteron, endokrinologie
1 Antwort
Erschöpft / Muskelkater, schlapp, müde, Schwitzen - was kann ads sein?

Hallo,

ich habe seit einigen Wochen / Monaten sehr häufig "Herzbeschwerden", die gründlich untersucht wurden aber keine Ursache gefunden wurde. Symptome wie Enge / Beklemmungen in der Brust, Herzrasen, Herzklopfen, Schweißausbrüche, Angst, Unruhe, Panik etc. etc. EKGs, Ultraschall, LZ- und Bel.-EKG, Blut alles normal. Ist wohl alles eine Mischung aus Verspannungen und Psyche denke / hoffe ich......

Allerdings kommen im Moment einige neue Symptome dazu: Schon seit längerem habe ich sehr oft nasse Hände. Also z.B. beim Arbeiten am PC einfach nassgeschwitzte klebrige Hände, einfach aus dem Nichts. Auch sonst schwitze ich mehr wie normal,aber halt insbesondere Hände und auch Füße und Beine.

Außerdem fühle ich mich nun seit einigen Tagen total abgeschlagen, müde, kaputt als wäre ich total krank. Aber so typische Grippegefühle o.Ä. fehlen. Es ist hauptsächlich dieses abgeschlagene, kaputte, schlappe müde Gefühl.

Dazu kommt noch, dass ich insbesondere morgens das Gefühl habe Muskelkater zu haben in Schultern und Armen. Als hätte ich gestern Sport gemacht, aber im Gegenteil ich war nur zuhause und habe nichts gemacht.

Was mir auch aufgefallen ist, dass ich in 2-3 Fingern das Gefühl habe einen Splitter oder so zu haben an der Fingerspitze. Konnte hier aber nichts finden. Sieht alles normal aus, nur eben das Gefühl da ist etwas im Finger wie ein Splitter. Und meine Fingerspitzen (insbesondere Daumen) kommen mir manchmal etwas dunkler / grau-bläulich vor, allerdings bin ich mir da nicht sicher obs nicht einfach Einbildung ist.

Hat jemand ne Idee was das sein könnte? Alles sehr seltsame Symptome, dazu diese Herzsymptomatik. Mittlerweile will ich schon gar nicht mehr zum Arzt gehen, da ich hier nach den ganzen "Herzproblemen" schon als Angstpatient abgetan bin, aber das schon relativ schnell, nach den ersten Untersuchungen war mein Hausarzt der Meinung Psyche...

Wäre dankbar für ein paar Tipps, vielleicht hat ja jemand eine Idee.

Noch kurz zur Info was untersucht wurde: - Blutzucker - Ruhe-EKGs - Belastungs-EKG - Langzeit-EKG (Ergebnis steht aus) - Ultraschall vom Herz - Blutbilder sowohl beim Hausarzt als auch beim Kardiologen

Alles war unauffällig.

Schmerzen, schwitzen, Herz, Kardiologie, Muskelkater, Erschöpfung, Schweißausbrüche
1 Antwort
Hämorrhoiden oder Darmerkrankung?

Hallo, ich weiß hier sind keine Spezialisten aber vielleicht hatte jemand von euch schon das gleiche. Vor 10 Tagen ist mir das erste mal aufgefallen das ich Blut im & auf dem Stuhl hatte, begleitende Beschwerden waren Rückenschmerzen vom Steißbein bis zur Lendenwirbelsäule wenn ich eine Weile saß die aber nach gelassen haben wenn ich lag oder gelaufen bin, das ging bis vor 5 Tagen immer so vom Stuhlgang & den Schmerzen hatte halt auch beim ablassen immer wieder Schmerzen im Mastdarm bis zum Ausgang, ich empfand es eher als harmlos & dachte es sind sicher nur kleine Hämorrhoiden Blutungen. Am 5 Tag Abends hat sich dann die Menge des Blutes erhöht & floss nach, die Schmerzen zogen bis zum Nierenbereich genauso bis zum 7. Tag am Ende des 7. Tages kam Blut allein schon nur beim Wind lassen in hoher Menge. Am 8. Tag allein beim Wasserlassen & das in erhöhter Menge. Am Morgen des 9. Tages war der Blutverlust noch höher & mir war kotzübel, war leichenblass & total neben der Spur, am 9. Tag bin ich zum Arzt er hat mir eine Salbe aufgetragen & mir eine Überweisung zum Internisten mitgegeben wie auch ein Rezept für Zäpfchen (das die Apotheke bestellen musste die ich erst am 10. Tag dann hatte), hat auch Blut abgenommen weil er was anderes als Hämorrhoiden nicht ausschließen konnte, hatte nämlich kein brennen, nässen oder jucken im Analbereich. Am Abend des 9. Tages konnte ich dann wieder ohne Bluten auf die Toilette, jedoch abends waren kleine Blutspuren auf dem Papier zu sehen. Am 10 Tag konnte ich obwohl ich musste nicht aufs Klo um ein großes Geschäft machen damit haben die Schmerzen zugenommen, lediglich konnte ich Wasserlassen, habe mich seit dem Arztbesuch geschont & war nur am Abend des 10. Tages für 1 Std. Lebensmittel einkaufen (musste nichts tragen & keinen Einkaufswagen schieben) nach ca. 30 Minuten habe ich so Schmerzen gehabt bis hoch zu den Schulterblättern das ich beinahe geweint hätte & nicht mehr laufen konnte, danach habe ich zuhause was gegessen & ich musste nach dem Essen x-mal aufstoßen also wirklich heftig, und die Schmerzen zogen hoch bis zu den Schultern, manche Bereiche am Rumpf haben heftig geglüht & ich konnte weder links noch rechts oder auf dem Rücken ohne Schmerzen liegen, ganz heftig war es bei jeder Bewegung. Die Nacht habe ich gewärmten Wasserbett verbracht & es war weich, am heutigen Morgen wo ich noch lag hatte ich kaum mehr Schmerzen aber direkt nach dem aufstehen & Zähneputzen fingen die Schmerzen wieder an bis hoch zur Lendenwirbelsäule & der Bauch fühlt sich an als hätte ich Muskelkater wie den Tag zuvor, bis jetzt konnte ich heute noch nicht ablassen und die Schmerzen lassen nicht nach werden eher wieder stärker obwohl ich seit dem Arztbesuch keine Blutung mehr hatte. Bin am überlegen ins Krankenhaus zu gehen aber habe Angst das es wegen nichts ist, das es evtl. der Abheilungprozess ist mit Muskelkater da die Tage die Muskeln so beansprucht wurden.

Schmerzen, Darm, Blut, blutung, Hämorrhoiden, Muskelkater
3 Antworten
Seltsame Bauchkrämpfe

Hallo ihr da draußen!

Seit 2 Tagen, direkt nach einem super starken Muskelkater (wegen dem ich einen Tag lang nur rum lag, weil ich keine Faser mehr bewegen konnte), habe ich sehr seltsame Bauchschmerzen. Es hat irgendwann einfach angefangen und ich dachte zunächst, ich hätte einfach nur ein bisschen Luft im Bauch. Die Schmerzen oder Krämpfe oder wohl eher eine Mischung aus beidem sind nicht anhaltend, sie kommen ab und zu bei einer Bewegung, eine Art Stechen, ein Enge-Gefühl und Blubbern im Bauch, eben so, wie wenn man eine Menge Luft drin hat. Manchmal sind die Schmerzen mehr Rechts, manchmal mehr Links, manchmal auf beiden Seiten oder überall, ganz unterschiedlich.

Ich habe schon versucht, Tee "dagegen" zu trinken, mir Wärmflaschen gemacht, aber nichts hat so wirklich geholfen. Ich habe mich schon gefragt, ob es vielleicht so eine Art Verspannung sein könnte, wo ich ja erst diesen ziemlich starken Muskelkater hatte, und seit dem auch eben erst die Bauchschmerzen/Krämpfe. Außerdem treten sie nur in Folge von Bewegung auf und halten, wie gesagt, nicht besonders lange an, manchmal ein paar Sekunden, manchmal ein paar Minuten, aber nie länger.

Naja, jedenfalls weiß ich einfach nicht, woher die Schmerzen kommen könnten und was ich dagegen machen kann und jetzt so kurz vor Weihnachten nochmal zum Arzt zu düsen .. Vielleicht habt ihr ja ein paar gute Ratschläge, Tipps, wie auch immer! Ich freu mich über eure Antworten!

Krämpfe, Bauchschmerzen, Muskelkater
0 Antworten
Woher kommen diese Bauchschmerzen ?

Hallo,

ich habe seit ein paar Tagen Bauchschmerzen, der Bauchraum ist auch ganz hart ( wenn ich stehe )...die Seiten tun auch weh bzw. die Rippen...außerdem hatte ich heute morgen Probleme richtig Luft zu bekommen und als ich gesessen habe, da war mir ganz unwohl und ich hatte das Gefühl mich übergeben zu müssen...

Was die letzten Tage war...

Donnerstag : Sehr viel trainiert ( wie noch nie zuvor )...7,5km zügig draußen Fahrrad gefahren, 50 Minuten Zumba-Cardio, 20 Minuten Zumba-Bauchmuskeltraining ( Flat-abs ), danach Crunches und Rückentraining und dann noch Hanteltraining.

Freitag : Üble Schmerzen in den Schultern und überall :)

Samstag/Sonntag : Nichts an Sport gemacht

Montag : Fahrrad gefahren 10km

Dienstag : Crunches, Rückentraining und Hanteltraining

Mittwoch : War ich zur Massage...hat den Rücken und den Brustbereich massiert...außerdem noch den Hals.

Donnerstag ( Heute ) : Morgens Probleme beim atmen, ziehen in der Brust, Bauch ist beim stehen ganz hart ( seit Tagen ).

Ach ja...ich hatte zu Hause auch noch einen Unfall, mir ist ein Dinkelkissen in der Mikrowelle angefangen zu kockeln....es gab eine tierische Rauchentwicklung...ich habe da keine 3 Sekunden drin ausgehalten...habe es aber trotzdem geschafft die Situation unter Kontrolle zu bringen...

Kann das mit dem Bauch von dem vielen Training kommen ? Sollte ich wegen der Rauchentwicklung zum Arzt gehen ? Was könnte es sonst noch sein ?

Massage, Hals, Fitness, Bauchschmerzen, Muskelkater, Muskeln, Muskelschmerzen, Bauchbeschwerden, Muskelverspannung
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Muskelkater

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Alkohol und Muskelkater?

4 Antworten

Unglaublicher Muskelkater im Oberschenkel... Was hilft ?

4 Antworten

Schmerzen nach Wadenkrampf

9 Antworten

Bauchtraining-Muskelkater im Hals?!

4 Antworten

Was kann man gegen Muskelkater in der Brust machen?

4 Antworten

Muskelkater vorne im Hals, oder was kann das sein?

4 Antworten

muskelkater vom Erbrechen?

3 Antworten

Woher kommen die Schmerzen im Bauchbereich nach Strecken?

1 Antwort

Sind Muskelkater und blaue Flecke von Physiotherapie normal?

4 Antworten

Muskelkater - Neue und gute Antworten