Knirscherschiene kosten kennt sich jemand aus?

1 Antwort

Man hätte Dir auf alle Fälle einen Kostenvoranschlag machen müssen, die können nicht so einfach "plötzlich" 250,-- Euro verlangen. Bei meinem Sohn war das auch mal der Fall, das wurde ich über die Kosten,die ich plötzlich auferlegt bekam, vorher niemals aufgeklärt. Ich habe das einfach nicht bezahlt; bin aber in die Praxis und habe das eingehend besprochen. War mir zwar etwas unangenehm (ist es mir heute noch), aber sie haben daraufhin gesagt, ich wäre im Recht und haben die Rechnung storniert. - Wenn Du diesen Mut, wie gesagt, war mir auch etwas peinlich, aber ich konnte das zu diesem zeitpunkt nicht zahlen, nicht aufbringst,wird Deine Mutter zahlen müssen. Solange Du in der Ausbildung bist und kein eigenes Einkommen hast, ist sie verpflichtet, solche Zahlungen für Dich zu übernehmen. lg Gerda

P.S.Ich bin überhaupt erstaunt, ich war immer der Ansicht, dass Knirscherschienen immer von den Kassen bezahlt werden. Wo ist denn da der Unterschied zwischen einer therapeutischen und einer stinknormalen Knirscherschiene. Einen therapeutischen Zweck erfüllen auch diese ganz normalen Beißschienen, was für ein seltsamer Ausdruck.


gerdavh  13.05.2015, 18:26

Ich habe, weil mich das jetzt mal interessiert hat, gegoogelt. Welche von den Schienen hast Du denn?

http://www.gzfa.de/diagnostik-therapie/kieferfunktionsstoerungen-cmd/weitere-schienen/aufbissschiene/

Ich würde mich an die Krankenkasse wenden, das darf ja eigentlich nicht wahr sein, dass Deine Schiene, wenn sie doch notwendig ist lt. Orthopäde, nicht komplett bezahlt wird.

0
Soraija 
Fragesteller
 13.05.2015, 18:38
@gerdavh

wenn ich ehrlich bin weiß ich nicht wie meine Schiene heißt und wie meine nächste falls ich überhaupt eine bekommen werde heißen wird. Mein letzter Zahnarzt hat Knirscherschiene gehabt also denke ich, dass es das sein wird. Bei der ''neuen'' weiß ich es nicht und mir wurde auch kein spezieller Name gesagt.

0
gerdavh  14.05.2015, 08:15
@Soraija

Dann frag noch mal nach und geh dann zu Deiner Krankenkasse und besprich das mit denen. Deine Kasse müsste eigentlich auch wissen, welche Alternativen weitgehend von der Kasse übernommen werden. Du könntest ja auch noch mal eine Zweitmeinung eines anderen Kieferorthopäden einholen - es steht Dir frei, in einem Quartal zu 2 Fachärzten zu gehen - wir haben das damals gemacht, als meinem Sohn die Schneidezähne angeschliffen werden sollten (vor Einsetzen eines Retainers). Da haben wir uns erstmal vergewissert, ob dieser Eingriff wirklich sinnvoll und ohne Folgenschäden ist. Alles Gute. lg Lilo

0