Bezahlt die Krankenkasse eine Analfissur-Operation?

2 Antworten

Hi Carolagonzalez,

Ja Natürlich, warum sollte sie denn nicht? Wüsste jetzt nicht warum nicht.

Alles Gute!

Klar wird die KK die Operation bezahlen. Allerdings ist die Operation mit dem Risiko einer Inkontinenz (unfreiwilliger Stuhlabgang) verbunden. Insofern würde ich mir überlegen, ob du nicht andere Maßnahmen ergreifen willst und ggf. die Ursache bekämpfen willst.

Mit jeder zusätzlichen (blutenden) "Öffnung" versucht der Körper Säuren los zu werden. 

Eine Ursache hierfür könnte im Bereich der Ernährung liegen, hier sollte du dich basischer ernähren: Viel Gemüse, Obst, klares Wasser, Kräutertees, Weglassen von Softdrinks, Süß- und Salzkram. 

Zuführen von Basen ist angebracht, durch Basentabs, Bullrichsalz o.ä., Basenbäder...

Und dann stelle dir die Frage, warum du dir (sprichwörtlich - bitte nicht falsch verstehen) den Hintern aufreißt. Wenn du diese Frage beantwortet hast und das Problem für dich gelöst hast, dann kannst du sehr wahrscheinlich auf die Operation verzichten. Auch diese ungelösten Probleme machen dich "sauer".

Alles Gute.

Was möchtest Du wissen?