Arzt verschreibt mir keine Krankengymnastik - Krankenkasse bezahlt es 100% was kann ich machen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die alles entscheidende Frage ist, ob Dein Arzt die Krankengymnastik für medizinisch notwendig hält. Wenn er dies tut, besteht bei entsprechender schriftlicher Begründung die Möglichkeit eine Krankengymnastik außerhalb des Regelsatzes zu verordnen.

Wer kennt einen guten Physiotherapeuten in Osnabrück?

Meine Eltern sind im Februar nach Osnabrück gezogen und haben sich mittlerweile so ein bisschen eingelebt. Irgendwie hat sich mein Vater jetzt einen Nerv im Rücken eingeklemmt. Bestimmt irgendwie verhoben. Er will nicht zum Arzt gehen, wie immer, aber ich sagte ihm, er solle wenigstens eine Physiotherapie aufsuchen, denn immerhin hat er das Problem jetzt schon ein paar Tage und es wird von allein nicht besser. Kennt jemand von euch ggf. einen Physiotherapeuten in Osnabrück oder Umgebung, dem er sich anvertrauen kann?

...zur Frage

Welche Physiotherapie macht speziell Triggerpunkttherapie?Berlin?

Hat jemand Erfahrungen mit einer Physiotherapie die speziell Triggerpunkttherapie macht, bzw. da auch Erfahrungen hat. Ich suche nördlich in Berlin und Umland.

...zur Frage

zahlt ein Spermiogramm die Krankenkasse?

Zahlt die Krankenkasse beim Urologen ein Spermiogramm, oder muss man das selber zahlen? Wenn es die Krankenkasse bezahlt, muss man dann eine bestimmte Zeit schon Kinderwunsch haben, oder kann man das dann auch einfach so kontrollieren lassen?

...zur Frage

Bezahlt die Krankenkasse eine Milchpumpe?

Meine Freundin hat vor kurzem ein Kind bekommen und gleich darauf ein Rezept von ihrer Frauenärztin, auf dem eine Milchpumpe verschrieben ist. Zahlt die Krankenkasse das überhaupt? Die kosten doch ein Vermögen oder?

...zur Frage

Wird Coaching auch von der Krankenkasse als Therapie bezahlt?

Was ist, wenn ich statt einer Psychotherapie lieber ein Coaching machen möchte bei einem Problem. Zahlt die Kasse das auch?

...zur Frage

Muss ich bei Nebenwirkungen eines Medikaments zum Arzt?

Ich bin 16 Jahre alt und nehme aufgrund von ADS ein Medikament mit dem Wirkstoff Methylphenidat ein. Gestern nach der Schule bemerkte ich dann angsteinflößende Symptome und wunderte mich woher diese kommen könnten: zuerst Herzrasen (knapp über 100 Schläge die Minute im Ruhezustand) mit Kopfschmerzen und Übelkeit, dann beruhigte sich mein Herz und ich fing an zu Hyperventilieren und hatte einen 10 minütigen Weinkrampf ohne Grund... Jedenfalls schaute ich dann mögliche Nebenwirkungen meiner Tabletten nach und fand jedes meiner Symptome. Meine Mutter meint ich solle trotzdem zum Arzt gehen (übrigens ein anderer als der, der mir die Tabletten verschreibt) aber ich finde das überflüssig... soll ich trotzdem gehen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?