Kann ich trotz starker Rückenschmerzen Ballett tanzen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Liebes Ringlein, Ballett ist ein wunderschönes Hobby. Bei Deinen Beschwerden solltes Du unbedingt einen Sportmediziner zu Rate ziehen, denn schnell kann man etwas kaputt machen, was einem hinterher leid tut. Es kann ja nur sein, dass Du Deine Bewegungen nicht ganz richtig koordinierst und da wird Dir bestimmt geholfen. Sollte aber es Grund dazu geben mit dem Ballett aufzuhören, dann mußt Du Dich damit abfinden, Deine Gesundheit ist wichtiger und es gibt noch andere schöne Hobbys. Alles Gute für Dich.

Danke für Deine Bewertung, ich hoffe, Dir geht es besser. Liebe Grüße

0

Wenn die Rückenschmerzen erst aufgetreten sind, seitdem du mit dem Ballett tanzen angefangen hast, liegt für mich der Verdacht nahe, dass es da einen Zusammenhang gibt. Beobachte doch einmal, ob die Schmerzen immer im Zusammenhang mit den Übungsstunden stehen. Und dann sprich vielleicht mal deinen Lehrer/deine Lehrerin an, dass sie mal darauf achtet, ob du irgendwelche falschen Bewegungen machst, irgendwelche (Zwangs)Haltungen einnimmst o.ä. Wenn ein zeitlicher Zusammenhang besteht, dann solltest du dies auch mit deinem Tanzlehrer besprechen. Der kann dir dann vielleicht noch Tipps geben. Ansonsten wäre in dem Fall wohl ein Sportmediziner der richtige Ansprechpartner.
Sollte kein direkter zeitlicher Zusammenhang zwischen Training und Schmerzen bestehen, dann solltest du einen Arzt aufsuchen und die Schmerzen abklären lassen. Alles Gute!

Du solltest einen Orthopäden aufsuchen und den Grund für die Rückenschmerzen erforschen. Vielleicht ist es nur eine kleine Verspannung oder Fehlstellung Deiner Übungen, die der Trainer erkennt oder der Arzt herausfinden kann.Wenn Du dann auf die richtige Haltung achtest, vergehen die Schmerzen möglicherweise. Wenn sie aber völlig andere Ursachen haben, solltest Du auch darüber mit dem Arzt sprechen, ob Ballett dann der richtige Sport fürDich ist

Nierenbeckenentzündung oder Rückenschmerzen???

Ich hatte in den letzten paar wochen ziemlich viel um die ohren, unter anderem bin ich letztes Wochenende umgezogen. Dabei habe ich sehr viel getragen und auch schweres und mein Rücken ist grundsätzlich nicht besonders gut trainiert. Meine starken Rückenbeschwerden im unteren Bereich haben aber erst 4 Tage nach dem Schleppen des letzten Kartons begonnen. Parallel habe ich mir aber natürlich noch eine Blasenentzündung verschleppt und habe aufgrund sehr starker Schmerzen Antibiotikum erhalten. Meine Frage ist nun: Ist es möglich, dass Rückenschmerzen, die durch falsches Heben verursacht werden, erst 4 Tage später auftreten? Oder kann es tatsächlich eine Nierenbeckenentzündung sein, obwohl ich kein Fieber habe (ich fühle mich aber schlapp)??? Ich bin für jede Antwort dankbar!

...zur Frage

Wie gut muss ein Lattenrost wirklich sein?

Lattenroste haben heutzutage sehr viel Schnickschnack. Da jedoch jeder Körper etwas anders gebaut ist und jeder eine individuelle Schlafhaltung hat, zweifle ich an solchen (besonderen) Federholzrahmen. Meine Frage wäre deshalb: Ist es wirklich notwendig zu einer sehr guten Matratze einen ebenso guten Lattenrost zu kaufen? Oder genügt auch ein normaler aber stabiler Lattenrost mit 28 Federholzleisten mit einer richtig guten Kaltschaummatratze?

...zur Frage

Mit 22, m, immer noch schlimme Akne - ich bin es so leid! Was kann mir endlich helfen?

Ich habe irgendwie seit ich denken kann, naja, fast, echt schlimme Akne. Im Gesicht und auf dem Rücken. Und nichts hat mir bis jetzt wirklich geholfen. Habe eine zeitlang Minocyclin genommen, da war es ein bisschen besser. Aber ewig Antibiotika schlucken geht ja auch nicht. Was kann mir noch helfen? Ich bin echt verzweifelt.

...zur Frage

Verdacht auf Moorbus Bechterew / Ist der MRT Befund die Bestätigung? und was soll er bedeuten?

hallo Ihr,

bei mir besteht der Verdacht auf Moorbus Bechterew. Mein Rheumawert ist Negativ und das HLA B 27 auch nicht im Blut enthalten. Mein Hausarzt meinte das ich wohl one das HLA B 27 kein Moorbus Bechere habe. Doch mein Schmerztherapeut meint es ist schon möglich und er denkt es sei es. Mein Nacken ist in zwischen schon fast ganz steif und an der LWS ist Artrose vorhanden und auch ein leichter Bandscheibenvorfall sowie Entzündungen an der Wirbelsäule.

Jetzt wurde ein MRT der Hüfte mit den meisten Beschwerden erstellt, da heißt es:

Befund:

Kein Nachweis eines Knochenbälkchenödems im Bereich der Hüftkopfes und Schenkelhälse sowie in dem Acetabulm beidseitig. Nachweiß kleiner erosiver Veränderungen angrenzend an das ISG rechts mit angrenzendem diskretem Knochenbälkchenödem sowohl in der Massa laterales des Os sacrum als auch im Os ilium. Diese Befunde waren mit einer Seronegativen Spondylarthropathie vereinbar. Kein Nachweis einer Hüftkopfnekrose oder entrundung der Hüftköpfe. Kein vermehrter Gelenk Erguss. Kein Nachweiß einer Synovialitis der Hüfte beidseitig. Knöcherner Hump beidseitig am Übergang des Hüftkopfes zum Schenkelhals. Unauffällige Darstellung der miterfassten Ansätze der Hamstring Muskulatur am Tuber ischiadicum sowie der Rectums femoris Sehne beidseitig an der Spina iliaca inferior. Kein Nachweis von Aszites.

Zusammenfassung: Kleiner, knöcherner Anbau am Übergang des Hüftgelenkes zum Schenkelhals. Eine dedizierte Labrumdiagnostik ist in einem MRT der Hüfte beidseitig nicht möglich. Unauffälliger Sehnenansatz. Erosive Veränderungen mit leicht angrenzendem Knochenbälkchenödem angrenzend an das, ISG, DD Seronegative Spondylarthropatie

Kennt sich den hier Jemand aus? der mir den Befund erklären kann? Es scheint ja die Bestätigung für den Moorbus Becherew zu sein... oder? Hat eventuell Jemand das selbe und kann mir sagen wie die Therapie abläuft und wie sich die Krankheit ausbreitet und was man für Medikamente bekommt?

Ich bin nun seit 1 Jahr in Schmerztherapie und bekomme Tillidin 150 / 12 MG. Muss ich denn bei dieser Erkrankung mir MTX selbst injizieren? Leider haben die Rheumatologen in Augsburg erst ab frühestens 3/15 wieder Termine frei, aber ich hörte das die Therapie sofort beginnen müsse um keine Zeit zu verlieren.

Wäre wirklich super nett um euren Rat!

zu mir ich bin 22 Jahre alt und bin Männlich.

Mit freundlichen Grüßen Michi

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?