Kann ich durch meine Gedanken eine Psychose auslösen? Und kann eine Angststörung mit Depersonalisation/-realisation als Vorbote einer Psychose auftreten?


06.09.2020, 23:04

Ich erwarte natürlich keine professionellen Antworten. Viel mehr suche ich nach Leuten, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben und sich beim Googeln in Zweifel verlieren.


07.09.2020, 22:55

Ich befinde mich in einer diagnostizierten Angststörung, meine Frage beinhaltet lediglich Gedankengänge und Sorgen, keineswegs Überzeugungen.

3 Antworten

Du solltest Dich dringend in psychologische Betreung begeben. Nur mein Rat,natürlich. Alleine kommt man da schwer wieder raus,aus diesem Gedankenkarussel. Sehr schwer. Klar,negative Gedanken,können alles auslösen. Wenn man denkt man ist krank,kann man auch nur dadurch beginnt,auch krank werden. Alles Gute.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ok Du warst beim Psychologen. Dann musst Du das auch alles mit ihm,ihr besprechen. Wenn Du aus irgendeinem Grund kein vertrauen zu ihr,ihm hast,es gibt auch andere.

2
Kann ich durch meine Gedanken eine Psychose auslösen? 
mein Psychologe meinte, dass man rein durch Gedanken keine Psychose auslösen könne

Wenn dein Psychologe dir schon die Antwort auf deine Frage gegeben hat, warum fragst du dann hier? Hast du kein Vertrauen zu deinem Psychologen? Glaubst du ihm nicht? Glaubst du eher irgendwelchen medizinischen Laien (die hier überwiegend unterwegs sind)?

Wenn du Aussagen deines Psychologen so hinterfragst, ist das - fürchte ich - keine gute Basis für eine erfolgreiche Therapie.

Ganz im Gegenteil. Viel mehr habe ich nach Leuten gesucht, die in diesem Bereich schon Erfahrung gesammelt haben. Das Thema an sich wurde bei meinem Psychologen weniger als angerissen, weil wir gerade lediglich ein diagnostisches Gespräch geführt haben und ich es nur kurz erwähnte. Über meine genaue Gefühlslage, wie ich hier beschrieben habe, konnte ich aus Zeitgründen nicht berichten, weshalb ich noch keine konkrete Erklärungen bekommen konnte. Aus diesem Grund habe ich keineswegs die Aussagen meines Psychologen hinterfragt, viel mehr konnten wir auf die Problematik nicht ausreichend eingehen. Logisch, dass man hier keine fachspezifischen Antworten erwarten kann, dennoch suche ich nach Erfahrungen. Verzeihung, falls das falsch rüberkam.

1
@Guitarist2002

Man kann sich doch überall Hilfe suchen,aber wie Lexi schon schrieb,sind wir keine Experten. Und Zwangsgedanken sind schlimm. Oft kommen die,wenn man zu viel grübelt u Probleme hat. U wenn man unsicher ist. Man kann sich regelrecht in eine Panikattacke u Angststörung reindenken

0

"... ob denn wirklich alles real ist oder ich wie in einem Theaterspiel an der Nase herumgeführt werde. Viel mehr entwickelt sich in mir die Angst von diesem „Theaterspiel“ irgendwann überzeugt zu sein."

Das hört sich für mich nicht nach einer Dr/Dp an. Eher nach einer paranoiden Persönlichkeitsstörung o. Einer Shizophrenie / Shizoiden- / Shitzotypen Persönlichkeitsstörung.

Eine Dr/Dp spürt man wie ICH PERSÖNLICH finde, ganz anders. Die Wahrnehmung ist verändert, die Sicht verändert. Das "Gespühr" verzögert - wie 'zeitversetzt'. Unwirklich auch die Berührungen. Man schaut etwas an und fragt sich zugleich : "ist das jetzt passiert oder nur in einem Traum"? Man fässt sich an und spürt fremdes Fleisch. Man sieht sich im Spiegel und kann nicht glauben, das man das selbst wirklich ist. Man zwickt und kneift sich, um sich zu überzeugen daß man das selber wirklich ist.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Trifft genau das was ich empfinde. Ich bin keineswegs der Überzeugung von diesem „Theaterspiel“, es war nur ein Gedanke der mir gekommen ist nachdem ich davon im Internet gelesen habe und diesen mit meiner DP/DR kombinierte. Ich weiß ganz genau, dass meine Wahrnehmung der Realität verändert ist und bin nicht der Meinung, dass diese der Wahrheit entspricht. Folglich bin ich auch laut meinem Psychologen von der DP/DR betroffen bzw. von ihm diagnostiziert worden. Versteif dich nicht zu sehr auf diesen einen Satz :), er kam mir lediglich als Angstgedanke auf. Bist du denn selbst von DP/DR betroffen? Würde mich gerne mal austauschen. Ich habe nach einigen Tagen Besserung wieder einen Rückschlag erlitten und stecke jetzt wieder voll in der Depersonalisation drin. Mfg

1
@Guitarist2002

Ich WAR von betroffen. Habe seit längerer Zeit aber zum Glück wieder Ruhe davon :) .

1
@VKraft

Hattest du während deiner Besserungsphase auch immer wieder Rückschläge und dachtest, dass das nie aufhört? Und hast du vielleicht als „Genesener“ ein paar Tipps für mich? :D

0
@Guitarist2002

Da es bei jedem individuell auftreten kann, denke ich, kann man keine Tipps zu geben. Es kann immer wieder auftauchen. Aber sei dir bewusst, das es auch irgendwann auch Mal wieder rum geht, so befremdlich und unangenehm es im Moment auch sein mag.

1
@VKraft

„Man fässt sich an und spürt fremdes Fleisch“

Ich habe noch nirgends eine bessere Beschreibung für mein Empfinden gelesen, beruhigend zu wissen, dass es nicht nur mir so geht und ich keine Ausnahme bin. Danke

1
@VKraft

Was mich gerade noch interessiert...Wird es bei dir wieder schlimmer sobald du dich mit der ganzen Thematik wieder beschäftigst?

0
@Guitarist2002

Konnte ich bei mir noch nicht beobachten. Ist völlig unabhängig davon.

0

Was möchtest Du wissen?