Herzrhythmusstörungen?

4 Antworten

Was willst Du da noch diagnostizieren? Wichtig ist, dass das Herz wieder in einen normalen Sinusrhythmus kommt. Dies kann durch Kardioversion oder durch Medikamente erreicht werden. Solange es unregelmäßig schlägt, ist Blutverdünnung erforderlich, um einem Schlaganfall vorzubeugen.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Vorhofflimmern ist eine gefährliche Herzrhythmusstörung und muss unbedingt medikamentös behandelt werden, weil das häufig zu Schlaganfällen im Gehirn führt. Der hohe Puls kann dich Betablocker gut behandelt werden, und es müssen Blutverdünnende Tabletten verordnet werden.

Die Medikamente würde ich ja auch nehmen, wenn es unbedingt erforderlich ist.

Im EKG war nur ein kurzer hoher Ausschlag mit einer Herzfrequenz von 157 zu sehen.

Ich habe bis jetzt noch nie Probleme mit dem Herzen gehabt.

Und das nun jetzt, trotz regelmäßig Sport.

Welche Untersuchungsmöglichkeiten gibt es noch, um die evtl. Herzrhythmusstörungen eindeutiger zu diagnostizieren??

MfG

D. Herschelmann

0
@Dietmar148

Das Vorhofflimmern merkst du nicht, nur eventuelle Folgen. Nur EKG und Ultraschall sind sinnvoll.

0

Wenn du Vorhofflimmern diagnostiziert hast, dann solltest du auch die Tabletten nehmen. Vorhofflimmern merkt man nicht unbedingt, aber es kann gefährlich werden. Deswegen werden normalerweise immer bei dieser Diagnose blutverdünnende Medikamente verordnet, z.B. damit es nicht zu einem Schlaganfall kommt.

Da würden dir auch andere Untersuchungen nichts bringen, zumal ja mit Langzeit-EKG, Langzeit-Blutdruck, Herzultraschall die notwendigen und zielführenden Untersuchungen alle gemacht wurden.

Ob Du zukünftig einen Blutverdünner nehmen solltest, kann man nach dem einen Ereignis nicht sicher sagen.

Hast Du diese Rhythmustörung selbst bemerkt ? War sie wirklich ein einmaliges Ereignis ? Wurde auch ein Belastungs-EKG geschrieben ?

Du schreibst, dass Du als Jogger gut unterwegs bist : Tritt eine solche Rhythmusstörung unter Belastung nicht auf ?

Ich persönlich würde die Einnahme des Xarelto von der Häufigkeit der Störungen abhängig machen. Bei andauernder Störung ist sie lebenswichtig zur Vermeidung von Lungenembolien.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Zunächst erst einmal Danke. Ich habe die Rhythmustörung nicht selbst bemerkt.

Im Langzeit EKG war sie ca. 2 Sekunden zu sehen. Ein Belastungs-EKG wurde noch nicht geschrieben.

Bei meinen sportlichen Aktivitäten trat die Rhythmustörung bis jetzt noch nicht auf!!

0

Zunächst erst einmal Danke .Ich habe die Rhythmusstörung nicht selbst bemerkt.

Im Langzeit-EKG war sie nur ca. 2 Sekunden zu sehen. Ein Belastungs-EKG wurde noch nicht geschrieben.

Bei meinen sportlichen Aktivitäten trat eine Rhythmusstörung bis jetzt nicht auf.

MfG

D. Herschelmann

0
@Dietmar148

Meine persönliche Meinung :

Ich würde noch einmal mit meinem Arzt sprechen und insbesondere Fragen, warum er der Meinung ist, dass Du das Xarelto schon jetzt nehmen sollst.

Auch das Belastungs-EKG würde ich zunächst abwarten. Wenn auch in dem keine Rhythmusstörungen auftreten, würde ich das Präparat noch nicht nehmen

1
@Tigerkater

Noch einmal Danke,

genau das hatte ich auch vor.

Wie kann ich Ihnen evtl. mein Langzeit-EKG zur Begutachtung zukommen lassen?

Würde mci freuen, wenn das geht.

Habe Vertrauen zu Ihnen.

MfG

D. Herschelmann

0
@Dietmar148

Abgesehen davon, dass wir und hier in diesem Forum duzen : Du kannst mir ein Freundschaftsangebot machen und auf diesem Wege dann das schicken!

0
@Tigerkater

Danke,

und wie mache ich ein Freundschaftsangebot??

Ich könnte das EKG ja auch über deine E-mail oder Whats-App schicken!!

Das wäre für mich am einfachsten.

MfG

Dietmat

0

Was möchtest Du wissen?