heilt eine dicke backe auch ohne antibiotikum ab?

6 Antworten

Du solltest das Antibiotikum schon nehmen, denn im Mund treiben sich viele Bakterien rum, die durch die Wurzelbehandlung in deinen Blutkreislauf gekommen sein können und das ist für dein Herz gefährlich.

Wenn du die Tabletten nicht schlucken kannst, zerkleiner sie und versuche es dann nocheinmal, ansonsten gehst du morgen zum Arzt und lässt dir das Antibiotikum in flüssiger Form geben.

57

Zerbrechen Sie keine Tabletten! Antibiotika dürfen häufig nicht zerkleinert werden. Grund sind bestimmte Tablettenüberzüge, die zum Beispiel für eine dosierte Freisetzung des Medikamentes im Körper wichtig sind. Gerade bei höheren Dosierungen sind jedoch die Tabletten oft recht groß. Vielen Menschen fällt es schwer, diese Tabletten in einem Stück zu schlucken. Trinken Sie schon vor der Einnahme einen Schluck Wasser, damit die Schleimhaut gut befeuchtet wird. Legen Sie die Tablette anschließend so weit wie möglich nach hinten auf die Zunge und spülen Sie sie mit einem ganzen Glas Wasser hinunter. Legen Sie den Kopf beim Schlucken nicht, wie so häufig in Abbildungen zu sehen, nach hinten, sondern beugen Sie sich leicht nach vorne. Es gibt auch Tabletten, die Sie zerkleinern dürfen. Das steht dann in jedem Fall auf dem Beipackzettel.

http://www.fid-gesundheitswissen.de/innere-medizin/schmerzmittel/darauf-sollten-sie-bei-einer-antibiotikatherapie-achten/102025152/

7

Bis zu einem gewissen Punkt kann man schon versuchen Entzündungen ohne Antibiotikum in den Griff zu bekommen.
Ich denke, diesen Punkt hast du bereits überschritten. Du warst beim Arzt, dem Fachmann für diese Belange, und dieser hat dir Antibiotikum verschrieben. Ich an deiner Stelle würde das Medikament wie verschrieben einnehmen.
Gute Besserung!

Wer kennt dieses Druckgefühl?

Hallo, es geht bei meiner Frage um einen gezogenen Zahn. Kurze Vorgeschichte: ich war wegen eines Backenzahnes bei meiner ZÄ in Behandlung. Da der Zahn stark kariös war, bis in die Zahnwurzeln, war ihr Handlungsspielraum erschöpft, aufgrund dessen besorgte sie mir auch gleich einen Termin beim Kieferchirurgen, um den Zahn ziehen zu lassen. Da ich zu dem Zeitpunkt noch Hoffnung hatte, besorgte ich mir einen Termin bei einem anderen ZA, da ich dachte, evtl. könne dieser mir eine Wurzelbehandlung verpassen. Der Termin wäre Montag gewesen, jedoch fig der Zahn Donnerstagabend schon dolle an weh zu tun und meine Backe schwoll an. Als es Samstag nicht mehr zum aushalten war, besorgte ich einen Termin beim Wochenendlichen Notdienst, dort angekommen, erklärte ich kurz, was Phase ist. Daraufhin führte diese Ärztin (eigentlich 2 die an mir rumbohrten und schraubten) eine Not- Zahnwurzelbehandlung durch, die ging sicher über eine Stunde lang. Ich bekam 2 Mal eine dicke Betäubungskanüle ins Zahnfleisch, dann gings los, bohren, feilen, usw. Als ich dann nach einer Stunde endlich fertig war, verabschiedete ich mich über Zeichensprache aufgrund der anhaltenden Betäubung und der Schwellung im Gesicht, fuhr nach Hause und ging gleich schlafen (war abends). Dann des böse erwachen, die Intensität meiner Gesichtsschwellung hat sich nochmal verdoppelt. Bis Montag wurde es dann auch nicht besser, also gab ich mich geschlagen und besorgte mir beim Kieferchirurg einen Termin, so wie ich es wahrscheinlich besser gleich tun hätte sollen. Der Termin fiel auf Dienstag morgen. Die Prozedur ging sehr schnell, aber auch sehr brachial, das Geräusch des ziehens und des hin und her biegens erinnerte sehr an das fällen einer Eiche, zum Glück hatte er ihn sofort am Schlafittich und nach 10 sek war er draussen. Der Dok gab mir Merkblatt mit, was ich die nächsten 3 Tage beachten solll. ein Rezept für Meridol und ein paar Schmerztabletten, anschließend verlief alles normal, nach 2 Tagen kein Blut mehr und nach 10 Tagen kamen schließlich noch die Fäden raus.Nun sind seit dem Tag des ziehens über 3 Wochen vergangen und ich mieserweise hab ich noch Beschwerden, die ich nicht deuten kann. Es fühlt sich an, wie ein Druck, der auf der Stelle oder der Lücke lastet. Dieses Druckgefühl sitzt im Oberkiefer (oberer Backenzahn wurde gezogen). Ich würde deshalb gerne fragen, an die Leute, die grade lesen und auch einen Zahn gezogen bekamen, ob sie dieses Gefühl kennen, ob ich mir Sorgen machen muss oder keine machen brauche, denn wie gesagt, es wurde bei mir 2 Tage vor dem Ziehen eine Wurzelbehandlung gemacht, ich weiß nicht, ob da evtl. was falsch gelaufen ist, das man evtl. so kurz nach einer Wurzelb. diesen behandelten Zahn gar nicht ziehen darf, vielleicht wegen der Chemikalien, die bei einer Wubeh. zum Einsatz kamen. Ich will mich aber auch nicht verrückt machen, denn wahrscheinlich kommt dieser Druck ja sowieso wegen dem gezogenen Zahn und dem Traumata am Oberkiefer, das hoffentlich auch b

...zur Frage

Dicke Erkältung mit Nasennebenhöhlenentzündung, pflanzlich behandeln?

Kann man eine dicke Erkältung mit Nasennebenhöhlenentzündung pflanzlich behandeln oder muss man da doch auf ein Antibiotikum umsteigen und es wäre risikoreich keins zu nehmen?

...zur Frage

Geht nach der Einnahme von Antibiotikum die geschwollene Backe zurück oder muss der Zahnarzt....

....aufschneiden oder den Zahn aufbohren, damit das Eiter usw. abläuft? Ich habe schreckliche Angst vor dem Zahnarzt.

...zur Frage

Seit Tagen habe ich Kieferschmerzen. Alle meine Zähne sind gepflegt und trotzdem habe ich eine dicke Backe. Was soll ich tun?

...zur Frage

Benötige ich eine Überweisung zum Chirurgen?

Hallo, ich hatte mir mal die Zehnägel zu kurz geschnitten, ist nun eingewachsen und es hatte sich im Anschluss Entzündet... Haben es versucht Zuhause alleine weg zu bekommen, jedoch erfolglos.

Am Dienstag war ich dann bei der Kinder und Jugendmedizin und er hatte mir nur Hartkapsel verschrieben und einen Dicken Verband drum gemacht und meinte, dass sich das ein Chirurge mal angucken soll...

Am Donnerstag sollte ich dort nochmal hin, und er hatte mir nur den Verband gewechselt, sonst nichts! Die Arzthelferin meinte dann zu mir, dass ich erst ne Überweisung zum Chirurgen bekomme, wenn mir des öfters passiert ist... Jedoch tut es jetzt immernoch komplett weh! Sobald ich gehe oder sonst was mache, blutet es usw....

Am anderen Zeh merke ich auch schon, dass der Nagel langsam nach innen Wächst. Der Arzt dort meinte am Donnerstag nur, dass dort jetzt wieder Fleisch drüber wächst, und es noch Komplizierter wird.

Benötige ich nun für einen Chirurgen eine Überweisung, oder kann ich auch so dort hingehen, da mich des schon körperlich beeinträchtigt: Ich kann keine Treppen normal hoch gehen, laufen, gehen, uvm... Und dann kommt noch dazu, dass ich in der Eifel wohne und dort alles Steil ist, sobald ich einen Berg von 30-45 m Länge hochgehen, bin ich am Ende noch höher als die Kirchspitze😅

P.s. Hab kein Antibiotikum mehr, der rechte Zeh ist an der rechten Seite noch Dick, Blutet öfters und ne Gelbe Flüssigkeit tritt aus

...zur Frage

Schizoide Person und Trauer.Ich bin verzweifelt.

Hallo liebe Leute.

Ich befinde mich gerade in einer Situation und ich weiß einfach nicht mehr weiter. Mein Partner ist eine schizoide Persönlichkeit (daher bitte keine Erklärungen- ich weiß genau,was das ist,welche unterschiedlichen Grade es gibt ect).

Er hat es sehr schwer, Gefühle auszudrücken, sie zu zeigen oder in seltenen Fällen, Sie überhaupt zu haben.

Seit 5 Jahren haben wir einen Kater,den er über alles liebt. Natürlich sagt er es nicht,aber es sind die kleinen Dinge,die das ganz deutlich machen. Auch ich liebe den Dicken (unseren Kater) sehr. Der Dicke wurde immer wieder krank und mein Partner krankte daran sehr. Auch weil er sah, wie sehr mich das immer mitgenommen hat. Auch hier sagte er selten was, aber an seinem ganz eigenen Verhalten konnte ich es erkennen.

Der Dicke musste gestern eingeschläfert werden. Während ich das schreibe,laufen mir wieder die Tränen,weil es mich so unwahrscheinlich traurig macht.

Mein Partner brach gestern in der Küche zusammen. Er saß dort wie ein kleines Kind und schluchzte. Seitdem ist er noch stiller als sonst. Wenn er redet,dann ganz leise und über wirklich belanglose Sachen. Er zieht sich komplett zurück und sieht ganz furchtbar aus. Wenn er in Tränen ausbricht,reißt er sich ganz schnell wieder zusammen und wendet sich ab. Ich nehme ihn dann in den Arm,um ihm zu zeigen,dass es ok ist,zu weinen. Dass es nichts gibt,wofür er sich schämen muss,dass nichts falsch ist daran. Aber ich weiß auch, dass er es nicht so sieht,gern allein sein will (noch mehr als vorher) und wenn ich schon im Bett bin,vermute ich,dass er dann für sich weint.

Ich akzeptiere das natürlich und dränge ihn zu nichts,aber mir bricht es das Herz, denn ich weiß nicht mehr, was ich machen soll. Er sieht mir nicht mehr in die Augen,weil er es nicht ertragen kann MICH so zu sehen mit den verweinten Augen. Also weine ich mittlerweile alleine im Bad und wasche mir dann das Gesicht. Ich versuche irgendwie stark zu sein-für ihn.

Ich fühle im Moment selber unheimlichen Schmerz wegen dem Verlust unseres geliebten Katers und eigentlich möchte ich die ganze Zeit weinen- aber meinen Freund so zu sehen... Es ist so herzzerreissend und ich weiß einfach nicht mehr weiter.

Bitte helft mir :'-(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?