Guter oder schlechter CT- Befund?

1 Antwort

Hallo Jane,

es gibt da ganze Doktorarbeiten zum Thema im Internet.

http://edoc.ub.uni-muenchen.de/7724/1/Burghard_Rolf.pdf

Ich kenne mich mit dem Ganzen nicht aus aber es gibt solche Tabellen z.B. vom Hüftgelenk (dr-toennis.de/pages/vortraege/femurtorsion-und-pfannenanteversion-als-pathogene-faktoren.php ).oder auch hier (unfallkasse-berlin.de/res.php?id=10784)

Bei beidenMöglichkeiten werden Normalwerte genannt!

Nun wäre es nicht schlecht gewesen wenn Du geschrieben hättest Hüftgelenk Innenrot. XX° usw.

Wie auch immer Links: 5 G. Außenrot., 16 G. Außenrot. 17 G. Innenrot., 21 G. Innenrot was gehört zu was ?

Der Wert Links: 5 G. Außenrot., ist zu gering. Sehr viel mehr kann ich Dir als Laie dazu nicht sagen. Allerdings wenn Du Dir die Tabellen usw. genau anschaust weist Du um was es geht. ("Zusammenhänge").

VG Stephan

Na ja, es steht doch wodurch die Schichten gelegt wurden und die Zahlen darunter in eben der Reihenfolge. Genauso steht es im Befund, habs am Anfang auch nicht gleich verstanden. Aber danke, werd mir die Seiten mal anschauen.

0

Morbus Wilson?

Hi. Ich bin seit ca. 2 Jahren krank, fing an mit leichtem druck in der Leiste, steigerte sich in der Zeit mittlerweile vom druckschmerz in der linken Leiste über schmerzen im linken brustkorbbereich, linker Arm, linker fuss (alles mehr so krämpfe und muskelzuckungen als schmerzen) spassmen,Blockade beim schlucken im Hals oder Kehlkopf (schwer zu lokalisieren/ sehr unangenehm) schubeweise extremes schwindel/Fallgefühl beim gehen, verwirrtheit, Gedächtnislücken Zig mögliche Untersuchungen ohne Befund, alle mehrfach (ct+MRT von Kopf bis beine, darmspiegelung/magenspiegelung; mehrfach neurologisch; internistisch, orthopädisch,HNO, Rheumathologie, Urologie; EKG und Ultraschall, Nervenwasser,: alles absolut unauffällig, außer im Blutbild sprunghaft erhöhte Leberwerte (ggt zw. 50-140, gpt, got)(trinke 0 Alkohol) , sowie minimaler Kaliumwert erniedrigt, und leukozyten erhöht (bin Raucher). Ärzte Haben keine Erklärung für die Blutwerte (außer leukozyten:Rauchen) . Habe jetzt aber bemerkt dass meine Augen massiv braune Flecken und so nen braunen Kreis um die Iris haben. Weiß nicht seit wann das so ist, hatte aber vorher garantiert grün-graue Augen( so stehst auch im Perso). Hab recherchiert, und bin auf die Krankheit "morbus Wilson" gestoßen, typisch dafür wäre so ein brauner Kreis in den Augen. Kommt das mit meinen Augen in etwa hin zu den " morbus Wilson" Symptomen, oder bild ich mir da zuviel ein?? Bin m, 30, Raucher ,

...zur Frage

Übersetzung CT Befund - LWS

Hi, hier der CT - Befund vom 15.08.2013

Pat. klagt über Lumboischialgie links mit Ausstrahlung bis zum Fuß sowie auch Beschwerden im Gesäß. Bekannte Vorerkrankungen der LWS sind Bekannt.

Jetzt;

Es besteht eine Lumbalisation von S1/2 auf dem Topogram.

In der Höhe L3/4 Weite des Spinalkanals um 12 mm bei Normalwerten um 14 - 15 mm im Sinne einer relativen Spinalkanalstenose. Freie NF, leichte Inkongruenz der Gelenkfacetten bei deutlicher - linkskonvexer Skoliose.

Inder Höhe L4/5 sind die Neuroforamina bds. frei. Die ap-Weite des Spinalkanals beträgt um 11 mm, aggraviert durch Protrusion mit Bulging/Übergang zum flachen medialen Prolaps. Der Duralsack wird leicht deformiert, die lateralen Rezessus werden teilverlegt.

In der Höhe L5/S1 enge Neuroforamina bds. durch Facettenhypertrophie und geringe Randzackenbildung mit Bedrängen der austretenden Wurzeln L5. Die Weite des Spinalkanals beträgt um 11 mm, aggraviert durch Protrusion mit Bulging mit Übergang zum flachen Prolaps mit Kalkanteilen in diesem Bereich. Vakuumphänomen der Rest-BS im Sinne einer Osteochondrose. Der Duralsack wird deformiert und der Spinalkanal in Höhe der Gelenkfacetten auf eine ap-Weite um minimal 9 mm eingeengt. Die Lateralen Rezessus werden teilverlegt.

Arteriosklerose der BA und großen Beckengefäße.

Ende....und fast Nix verstanden!

...zur Frage

Dringend Rat gesucht: Harnverhalt, Fatigue, Fieber, Entzündungen....

Hallo ihr Lieben!

Ich bin auf der Suche nach Ideen, Rat und vielleicht sogar Erfahrungen. Nach wochenlanger Rumdokterei und ewigen erfolglosen Untersuchungsmarathons versuche ich mal mein Glück hier.

Kurz erklärt, worum's geht: Ich, w, 25 Jahre alt habe im Ende letzten Jahres eine Chemo mit anschließender Bestrahlung bekommen, wegen eines winzigen Urothelkarzinoms (Tumor im Nierenbecken) und diverser kleiner Tumore an Eierstöcken und Gebärmutter. Ich habe die Behandlung erfolgreich abgeschlossen und auch recht gut vertragen. Im Februar war dann Alles komplett überstanden - fein! (hab ich mir so gedacht....) Gut, da waren noch ein paar Kleinigkeiten: Blutwerte immer noch nicht so ganz im Grünen, Immunsystem auch noch ein bisschen platt - aber is ja klar, dass der Körper ein bisschen beleidigt ist, wenn man Ihn über Wochen systematisch vergiftet

So, und jetzt habe ich folgende Probleme (bedenkt bitte: ich bin erst 25 Jahre alt!!) :

  • Nieren arbeiten nur noch "so Lala" - Doc sagt: "is jetzt nich so ungewöhnlich nach ner Chemo, Niere arbeitet zuverlässig und so wild sind die Werte ja nich, machense sich keine Sorgen" ... Gut, kann ich mit leben...

  • Seit ca 5 Monaten habe ich Entzündungen in einigen Gelenken (vor Allem in den Füßen und Händen), teilweise so schlimm, dass es ohne Kortisonspritzen so gar nicht mehr geht. - Diagnose: Arthritis (ohne irgendeine Therapieinfo oder sonst irgendeine brauchbare Aussage)

  • Seit ca vier Wochen fast täglich kurze Fieberschübe mit Schüttelfrost (Warum? Da hat auch kein Doktor ne Idee )

  • dazu kommt eine permanente Müdigkeit und Antriebslosigkeit - Arbeiten länger als drei Stunden is schon seit Wochen nimmer drin. An manchen Tagen schlafe ich bis zu 18 Stunden, kleine Alltagsdinge wie Einkaufen werden inzwischen zur Herausforderung.

  • Und jetzt das, was mich wirklich richtig fertig macht: Seit drei Wochen hab ich massive Probleme mit meiner Blase: Harnverhalt - ich kann kein Wasser mehr lassen. Bin in's Krankenhaus und hab mir notfallmäßig nen Katheter legen lassen (ey, nen knappen Liter in der Blase - DAS tut weh!) und jetzt muss mich vier- bis fünfmal am Tag selbst kathetern.

Blasenspiegelung, Urodynamik, Urinkontrolle, Neurologe, Orthopäde - und das kam dabei raus: NIX!

Jetzt isses so, dass ich seit drei Wochen nicht mehr arbeiten gehen kann, mir selbst Katheter legen muss und keine Ahnung hab, was da los ist. Montag geht der Ärztemarathon wieder weiter - inzwischen war ich beim Neurologen, Orthopäden, Urologen, Gynäkologen und Onkologen - ohne ein einziges besch....eidenes Ergebnis. Ich könnt heulen

Und obwohl sich alle dazu befragten Ärtze sicher sind, dass ich mich täusche, hege ich doch immer mehr den Verdacht, dass das doch Alles irgendwie zusammenhängen könnte? Ich kann einfach so gar nicht glauben, dass so viele Kleinigkeiten und Wehwehchen "einfach so" und unabhängig voneinander auftreten. Und genauso wenig kann und will ich damit leben..

Wer hat denn eine Idee?

Liebe Grüße, Michaela

...zur Frage

Wann kann mein Sohn 4 jahre nach Tibia Fraktue wieder laufen

Hallo Mein Sohn 4 Jahre alt hat sich vor 4 Wochen das Schienbein gebrochen und hatte jetzt 4 Wochen einen Oberschenkelgibs. In dieser Zeit ist er nur gekrabbelt bzw. am Hintern rumgerutscht. Gestern hat er seinen gibs abbekommen, aber er läuft noch nicht, laut Arzt dürfte und könnte er. Aber er traut sich nicht und wenn ich ihn an beiden Händen halte und sage er soll gehen dann belastet er das Bein nicht sondern hüpf oder wenn er ein bißchen auftritt weint er und sagt das ihm die Ferse weh tut. Hat jemand von euch erfahrung ob das normal ist? Das er einfach die zeit braucht sich wieder daran zugewöhnen oder muß ich mir sorgen machen? Wäre sehr dankbar wenn mir jemand weiterhelfen kann! Gruß Uli P.S Wenn ich den Fuß und das Bein anlange und bewege tut ihm nichts weh

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?