Wer traut sich einen radiologischen Befund der HWS zu erklären.

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn die Schilddrüse nicht richtig arbeitet, geht Deine Muskulatur zurück, Bänder und Sehnen lockern sich...Kiefergelenk und die HWS halten nicht mehr richtig...Knochen reiben bald aufeinander...dei HWS ist am stärksten belastet, weil sie den schweren Kopf tragen muß. So bekommen wir dann einen "Sekretärinnenhals"...nach vorne gebeugt..und ihrendwann solche Haltungsprobleme, dass das ganze Skelett irgendwann darunter leidet.

Den Körper aufrichten, Sehnen und Bänder straffen UND die Halsmuskulatur wie auch die Kiefermuskulatur aufbauen dass kann alles das natürliche Hormon Thyroxin, dass dir augenscheinlich fehlt.

Gottseidank wird eine Operation gar nicht erst angeboten.

Am besten Du läßt Dich zu einem Nuklearmediziner überweisen. Da bist du in guten Händen. Statt Wirbelsäulen-Operation, statt Prostata-Operation, statt Viagra, statt Herzmedikamente, künstliche Hüfte...lieber mal nach der Schilldrüse schauen.

Ärzte wissen eigentlich,dass viel zu viele Patientenan einer Hypothyreose leiden müssen. Sie wollen es nicht wahrhaben bzw übersehen, behalten noch die alten Normbereiche, obwohl diese 2003 renoviert wurden, für jeden Mathematiker oder Naturwissenschaftler logisch nachvollziehbar, aber Ärzte können scheinbar keine Mathematik und noch weniger Statistik.

Du bist nicht der einzige der nicht in Würde altern darf. Recherchiere unter Hypothyreose und trete beim Nuklearmediziner selbstbewußt auf.

Thyroxin kann der an TSH von 1,6 schon verordnen wenn deine Schildlrüse kleiner oder vergrößert ist (also nicht normal groß)..falls keine Hashimotoantikörper nachgewiesen werden können liegt das mit hoher Wahrscheinlich an den diagnsotischen Möglichkeiten und nicht daran dass Du keinen Hashimoto hast.

Auch deine Seh und Hörporbleme, Geschmackssinnirritationen kommen höchstwahrscheinlich von der Schilldrüse. Diese reglet den Stoffwechsel in jeder einzelnen Körperzelle..alle Orange arbeiten langsamer, insuffizient oder in pathologischen Stößen..mit zu hohen (insulin)Spitzen.

0
@Balsam

Hallo!

Wenn das jetzt fast alles an der Schilddrüse oder an der pAVK liegen sollte, man dann hätten namhafte gestandene Ärzte das nicht festgestellt. Gut ein invertierte Papillom in der Nasennebenhöhle ist allein ein Schwergewicht, da gab es mal 80 GdB und 5 Jahre Rente dafür, heute werden nur die Spätfolgen angerechnet. Der Zusammenhang aus Rachitis im Kleinkindalter und der jetzigen Osteoporose, Scheuermann ist auch nicht ohne.

0
@Toelpel1714

Schau auch auf Vitamin D (Mangel?)...aber das tut dein Arzt hoffentlich schon, wenn er weiß dass du Osteroporose hat...bei mir haben sie das selbst übersehen als der Laborausdruck das schwarz auf weiß und fettgemarkert kundtat. Gerade bei Schildlrüsenerkrankungen, und 40% der Bevölkerung sollen betroffen sein, geht einiges unter, wenn nicht das meiste. Als Patient muß man selber ganz genau mit aufpassen und alle Laborwertausdrucke selber kontrollieren.

Mein Mann hat auch Scheuermann...da muß man Sport machen...er macht Gymnastik mit Terabändern und hängt sich an der Stange aus...Klimmzüge wenns geht auch. Aber wie es so ist...der Alltag hat immer vorrang und schon setzt sich der Scheuermann weider durch...aber...es ist fast nie zu spät damit wieder anzufangen.

Kreislauf, Stoffwechsel-Anregung und eiweißreiche Kost, viel Sonne auf die müden Glieder scheinen lassen...

Polypen und Zysten und andere Wucherungen (Schokozysten, Papillome..) kommen gern von einer Schildlrüsenunterfunktion. Viele Frauen bekommen schlimme Endometriose...und werden z.T. mehrfach wegen operiert. Uberhaupt gibt es jede Menge Operationen die überflüssig wären, wenn man sich gescheit um die Schilddrüse kümmern würde. Auch Arbeitsunfähigkeiten und Frühverentungen könnte man sicher dezimieren dadurch. Geh am besten zu einem Radiologen. Veraltete Normwerte verhindern immer noch dass Hypothyreosen rechtzeitig erkannt werden...meist sind die Patienten schon lange symptomatisch, haben mehrere Aufnahmen ins Krankenhaus hinter sich...manchmal sind sie 20 Jahre lang in deren Psychiatrie ambulant und stationär..bis endlich die Schilddrüse als Ursache erkannt wird.

0

3-Phasen Röngten Befund BITTE um Hilfe

Bitte um Hilfe, ich habe heut meinen Befund bekommen vom 3-Phasen Röntgen! Kennt sich jemand dabei aus??. Befundbesprechung hab ich erst in 3wochen, möchte wissen was auf mich zukommt.

Befund lautet: In der der arteriellen Phase sowie in der Weichteilphase findet sich eine regelrechte u. symmetrische Traceranflutung u. Anreicherung im Kniebereich re. Im GKK- Szintigramm sowie in der lokalen Aufnahme findet sich eine dieskrete, diffuse Tracermehranreicherung am lateralen Femurcondyl re. Ansonst findet sich eine diffuse Tracermehranreicherung im Sprunggelenk re., im Os sacrum. In den Spätaufnahmen kommt die Mehrspeicherung am lat. Femurucondyl re. Weiterhin zur Darstellung.

Zusammenfassung: Keine Hyperämie u. keine Wichteilödem u. geringe erhöhte Knochenstoffwechselaktivität am lat. Femurucondyl re. Szintigraphisch besteht kein Hinweis auf ein CRPS Danke euch vielmals

...zur Frage

Oft leises Knacken im Nacken beim Kopf nach vorne/hinten bewegen

Hallo liebe Forumnutzer,

ich schreibe heute, weil ich seit Monaten das Gefühl habe, dass mein Nacken und meine Schultern extrem verspannt sind. Hinzu kommt, dass plötzlich Kopfschmerzen starteten und ein Gefühl, dass mein ganzer Kopf in Watte eingepackt wäre und ich völlig neben mir stünde. Bei einer sechsstündigen Autofahrt (als Beifahrer) war ich teilweise extrem abwesend. Oft kommen zu den Kopfschmerzen auch Kribbeln in den Händen und und Beinen, sowie Taubheitsgefühle im Nacken und um den Mund herum hinzu.

Ein MRT meiner HWS hat eine Protrusion und eine Steilfehlhaltung ergeben, welche aber laut Befund keine Auswirkungen haben sollen :-/

Vielleicht mache ich mir auch einfach zu viele Gedanken!?

Seit ein paar Tagen knackt bzw. knirscht es im Hals/Nacken wenn ich meinen Kopf nach hinten lehne bzw. vorziehe. Ich weiß nicht mehr weiter. Kennt jemand diese Symptome? Habe am 25.11. einen weiteren Neurologentermin für ein EEG und morgen versuche ich es mit TCM (Traditioneller Chinesischer Medizin) - Massage und Akupunktur?

Muss ich mir ernsthafte Sorgen machen? Etwas Schwerwiegendes hätte man doch sicher auf dem MRT erkannt, oder?

Kennt jemand solche Symptome und hat Tipps und Erfahrungen?

...zur Frage

kann mir evtl jemand den Befund übersetzen?

Habe meinen MRT Befund bekommen...verstehe davon aber kein Wort...meine Ärztin meinte ich muss zum Ortopäden da es devinitiv nen Bandscheibenvorfall ist...Termin ist Ende Januar...kann mir den vielleicht jemand übersetzen???

Diskrete Osteochondrose und begleitende Spondylose mit dezenter Retrospondylose bei Th1/2. Geringe, degen. Typ Modic-I-Abschlussplatten im Segment Th4/5 ventral.

Im Segment TH1/2 knöchern abgestützt erscheinende, flache, dorsomediane, linksseitig betonte Bandscheibenprotrusion mit deskreter, umschriebener Einengung des ventralen SA-Raumes ohne Hinweis auf eine Myelonalteration. Keine Einengung der Neuroforamina, kein Hinweis auf eine Nervenwurzelalteration.

...zur Frage

Befund MRT HWS-brauche Rat,Info und Tipps?

Wer kann mir den Mrt Befund erklären, habe bereits kraftminderung und krippeln und zeitweise Taubheit in Händen und auch füssen, hauptsächlich rechts mehr wie links sowie jetzt öfter auch Kopfschmerzen.seit heute tut mir die Schulter weh, kann den Arm schlecht heben. Mein Arzt kommt erst in 3 Wochen wieder.

Befund HWS: Steilstellung. Leichte spondolytische Neuroforamenstenose bei C3/4 rechts. Bei C4/5 bis C6/7 fortgeschrittene Osteochondrose mit ZWR-Verschmälerung, breitbasigen Diskusprotrusiones und Begleitspondylose, mit Einengung bis Obliteration des prämedullären SAR sowie rechtsbetonte Neuroforamenstenosen mit C5_ und C6 Affektion rechts. Kein Bandscheibensequester.

Befund LWS/BWS Physiologische BWS kyphose

Habe Probleme beim sitzen und aufstehen und bückensowie die Taubheit im fuss

Ware nett, wenn ich eine Meinung zu den Befunden, meinen Beschwerden und was ggf. Gemacht werden kann bzw, muss von euch erhalte.übrigens ich bin 54 und weiblich und arbeite im Büro.

Lg feli1609

...zur Frage

Diagnose MRT?

Hallo liebe Community,

Ich war letzte Woche aufgrund von starken Rückenschmerzen im MRT und habe folgenden Befund vorliegen

Dehydriertes BS Fach L3/4. Mediale BS Protrusion sowie im Vordegrund stehende bilaterale li führende Facett und flavoligamentäre Hypertrophie mit konsekutiver rezessaler Einengung li

Ich hab ja schon Google bemüht aber bei der kurzen , mit Fachausdrücken gespickten Diagnose komme ich irgendwie nicht wirklich weiter ;-)

Vielleicht ist ja ein Fachmann/eine Fachfrau hier?

Danke schön mal und einen schönen Abend

...zur Frage

Täglich andauernde Kopfschmerzen - MRT liegt vor. Was fällt auf?

Hey,

ich habe seid längerer Zeit Tag für Tag sehr starke Kopfschmerzen und Schwindelgefühle. Diese äußern sich vor allem im vorderem Schädelbereich bzw. auch sehr stark hinter den Augen, in der Stirn und Schläfe.

Die schmerzen ziehen sich in der Regel den ganzen Tag über hin. Ich kann die schmerzen nur sehr schlecht beschreiben.

Ich würde sie aber weniger als ein stechenden Schmerz beschreiben, sondern eher als eine Art Druckgefühl. Auch fühle ich mich immer der schlapp, so wie wenn man richtig Müde ist und man die Augen schwer aufhalten kann.

Während ich die schmerzen habe kann ich mich auch nur sehr schwer konzentrieren, was besonders jetzt in der Hausarbeitenphase sehr blöd ist.

Was ich jedoch ziemlich seltsam finde, ist dass die Kopfschmerzen den ganzen Tag über umso schlimmer sind, wenn ich die Nacht davon länger geschlafen habe. Also wenn ich beispielsweise diese Nacht nur 6 Stunden schlafen würde und um 6 oder 8 aufstehen sollte, würden die Schmerzen mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit nahe Null sein. Habe ich jedoch 10 Stunden oder mehr geschlafen sind diese echt extrem, bis zum Abend hin, dann lassen diese langsam nach.

Ich war bereits bei Hausarzt, Augenarzt, HNO und beim Neurologen.

Probleme in den Augen sollte ich dem Arzt nach nicht haben. Jedoch beim HNO wurde festgestellt, dass ich einen ziemlichen Engstand in der Nase habe. Sprich es kommt, zumindest auf einer Seite, sehr wenig Luft durch. Es wurde mir gesagt, dass meine Nasenscheidewand ein wenig krumm ist und meine Schwellkörper anscheinend angeschwollen sind. Als ich dann auch noch die Kopfschmerzen angesprochen habe, meinte er ja es könnte auch daher kommen. Mir wurde jedoch empfohlen, dass bevor ich dort was machen lasse ein MRT machen lassen soll. Dies habe ich auch gemacht.

Da man jedoch in Hamburg erst nach ca. mind. 1-2 Monaten einen Neurologen Termin bekommt, hätte ich gerne vorab gerne gewusst ob an den Aufnahme irgendwas auffällig oder aufschlussgebend ist. Besonders gerne hätte ich gewusst, ob es eurer Meinung nach, in Bezug auf die Aufnahmen, eine Operation oder Behandlung an der Nase nötig ist. Denn besonders dort sieht es selbst für mich als Laien ein wenig auffällig aus. Ich werde auf jeden Fall noch einen Facharzt aufsuchen, jedoch bietet sich hier die Möglichkeit gleich mehrere voneinander unabhängige Beurteilungen, Meinungen und Erfahrungen zum erhalten.

Mit freundlichen Grüßen, Nico

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?