Wer traut sich einen radiologischen Befund der HWS zu erklären.

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn die Schilddrüse nicht richtig arbeitet, geht Deine Muskulatur zurück, Bänder und Sehnen lockern sich...Kiefergelenk und die HWS halten nicht mehr richtig...Knochen reiben bald aufeinander...dei HWS ist am stärksten belastet, weil sie den schweren Kopf tragen muß. So bekommen wir dann einen "Sekretärinnenhals"...nach vorne gebeugt..und ihrendwann solche Haltungsprobleme, dass das ganze Skelett irgendwann darunter leidet.

Den Körper aufrichten, Sehnen und Bänder straffen UND die Halsmuskulatur wie auch die Kiefermuskulatur aufbauen dass kann alles das natürliche Hormon Thyroxin, dass dir augenscheinlich fehlt.

Gottseidank wird eine Operation gar nicht erst angeboten.

Am besten Du läßt Dich zu einem Nuklearmediziner überweisen. Da bist du in guten Händen. Statt Wirbelsäulen-Operation, statt Prostata-Operation, statt Viagra, statt Herzmedikamente, künstliche Hüfte...lieber mal nach der Schilldrüse schauen.

Ärzte wissen eigentlich,dass viel zu viele Patientenan einer Hypothyreose leiden müssen. Sie wollen es nicht wahrhaben bzw übersehen, behalten noch die alten Normbereiche, obwohl diese 2003 renoviert wurden, für jeden Mathematiker oder Naturwissenschaftler logisch nachvollziehbar, aber Ärzte können scheinbar keine Mathematik und noch weniger Statistik.

Du bist nicht der einzige der nicht in Würde altern darf. Recherchiere unter Hypothyreose und trete beim Nuklearmediziner selbstbewußt auf.

Thyroxin kann der an TSH von 1,6 schon verordnen wenn deine Schildlrüse kleiner oder vergrößert ist (also nicht normal groß)..falls keine Hashimotoantikörper nachgewiesen werden können liegt das mit hoher Wahrscheinlich an den diagnsotischen Möglichkeiten und nicht daran dass Du keinen Hashimoto hast.

34

Auch deine Seh und Hörporbleme, Geschmackssinnirritationen kommen höchstwahrscheinlich von der Schilldrüse. Diese reglet den Stoffwechsel in jeder einzelnen Körperzelle..alle Orange arbeiten langsamer, insuffizient oder in pathologischen Stößen..mit zu hohen (insulin)Spitzen.

0
21
@Balsam

Hallo!

Wenn das jetzt fast alles an der Schilddrüse oder an der pAVK liegen sollte, man dann hätten namhafte gestandene Ärzte das nicht festgestellt. Gut ein invertierte Papillom in der Nasennebenhöhle ist allein ein Schwergewicht, da gab es mal 80 GdB und 5 Jahre Rente dafür, heute werden nur die Spätfolgen angerechnet. Der Zusammenhang aus Rachitis im Kleinkindalter und der jetzigen Osteoporose, Scheuermann ist auch nicht ohne.

0
34
@Toelpel1714

Schau auch auf Vitamin D (Mangel?)...aber das tut dein Arzt hoffentlich schon, wenn er weiß dass du Osteroporose hat...bei mir haben sie das selbst übersehen als der Laborausdruck das schwarz auf weiß und fettgemarkert kundtat. Gerade bei Schildlrüsenerkrankungen, und 40% der Bevölkerung sollen betroffen sein, geht einiges unter, wenn nicht das meiste. Als Patient muß man selber ganz genau mit aufpassen und alle Laborwertausdrucke selber kontrollieren.

Mein Mann hat auch Scheuermann...da muß man Sport machen...er macht Gymnastik mit Terabändern und hängt sich an der Stange aus...Klimmzüge wenns geht auch. Aber wie es so ist...der Alltag hat immer vorrang und schon setzt sich der Scheuermann weider durch...aber...es ist fast nie zu spät damit wieder anzufangen.

Kreislauf, Stoffwechsel-Anregung und eiweißreiche Kost, viel Sonne auf die müden Glieder scheinen lassen...

Polypen und Zysten und andere Wucherungen (Schokozysten, Papillome..) kommen gern von einer Schildlrüsenunterfunktion. Viele Frauen bekommen schlimme Endometriose...und werden z.T. mehrfach wegen operiert. Uberhaupt gibt es jede Menge Operationen die überflüssig wären, wenn man sich gescheit um die Schilddrüse kümmern würde. Auch Arbeitsunfähigkeiten und Frühverentungen könnte man sicher dezimieren dadurch. Geh am besten zu einem Radiologen. Veraltete Normwerte verhindern immer noch dass Hypothyreosen rechtzeitig erkannt werden...meist sind die Patienten schon lange symptomatisch, haben mehrere Aufnahmen ins Krankenhaus hinter sich...manchmal sind sie 20 Jahre lang in deren Psychiatrie ambulant und stationär..bis endlich die Schilddrüse als Ursache erkannt wird.

0

Ich bitte um "übersetzung" des Röntgenbefundes und evtl. medizinischer Rat dazu?

Nach wochenlangem Kribbeln in den Händen, nachts unerträglichen Taubheitsschmerzen und morgens das Gefühl geschwollener Finger und Schmerzen bis in den Ellenbogen erbat ich vom Arzt eine Überweisung zum Röntgen. Hier der Befund. Rö-Befund: Leichte flache linkskonvexe Fehlhaltung der HWS im mittleren/unteren HWS-Drittel sowie Steilstellung der HWS mit Kyphosierung zwischen HWK 4 bis Th1 bei ausgeprägter Osteochondrose C5/C6 und in Höhe C6/C7. Begleitende reaktive Spondylosis deformans. Diskrete Retrolisthesis von HWK5 gegenüber HWK4 als Hinweis auf eine leichte Gefügestörung. Hochgradige neuroforaminale Einengung rechts im Segment C5/C6 sowie mäßiggradig linksseitig im Segment C5/C6. Regelrechter Kalksalzgehalt. Kein Anhalt für Destruktion. Was bedeutet das alles???

...zur Frage

op ja oder nein ?

hallo zusammen,

ich habe volgenden CT Befund vorliegen ( welcher durch MRT bestätigt wurde )

Osteochondrose C5/6 und C6/7. Dorsale nach rechts betonte Diskusprotrusion mit beginnender spondylotische Abstützreaktion in beiden Etagen, jeweils mit Kontakt zum Myelon. Zudem sind die Neuroforamina rechtsbetont durch uncarthrotische Anbauten eingeengt ,it möglicher Irritation der austretenden C6- bzw. C7- Wurzel. Die übrigen Bandscheibenfächer sind unauffällig. Mäßige arthrotische Veränderungender Facettengelenke, betont bei C4/5 linksseitig. Keine knöcherne Einengung des Spinalkanals. Beurteilung: Osteochondrose mit dorsaler nach rechts betonter Diskusprotrusion, Retrospondylose und rechtsbetonter Neuroforamentstenose in den Segmenten C5/6 und C6/7 ich würde mich freuen wenn mir das jemand Überstzen könnte und etwas wegen einer mir schon angeratenen OP sagen könnte.

mfg

manni

...zur Frage

Hallo Ich habe den MRT Befund von meinen 8jährigen Sohn erhalten und es wäre mir sehr lieb wenn man mir helfen könnte alles zu Übersetzen.?

Keine signifikante Skoliose.Streckstellung der Wirbelsäule in Rückenlage.Keine Spondylolosthesis.Vermehrte Lordosestellung im lumbosacralen Übergang.Geringgradige Chondropathie und Reduktion des Wassergehalts der Diskushöhe LWK3-SWK1.Stand des Conus medullaris in Höhe BWK12.Keine Myelopathie.Kein Nachweis einer okulten Fraktur.Keine bonenruise.Juvenile Chondrose und flache Bandscheibenprotusion der LWS. LWK2/3:Flachbogige Bandscheibenprotusio mit Anhebung des hinteren Längsbandes.Keine Spinalkanalstenose. LWK3/4:Flachbogige Bandscheibenprotusio mit Einwölbung in die Neuroforamina, re. mehr als li. ohne signifikante Stenose. LWK4/5:Breitbasige subligamentäre Bantscheibenprotusio mit primär li. intraforaminaler Einwölbung und mittelgradiger Stenosierung.Keine radikuläre Kompression. LWK5/SWK1:Flache subligamentäre Bandscheibenprotusio. li. betonte mittelradige neuroforaminale Stenose.Mögliche Irritation der Radix L5 li. intraforainal.

Ich hoffe sehr das Ihr mir helfen könnt das Ich meinem Sohn helfen kann.Vielen lieben Dank im vorraus.

...zur Frage

Starker Bandscheibenvorfall HWS, nur noch Operation möglich?

Ich habe bereits ca. 4 Jahre eine Gangstörung beim laufen. Da ich auch ein schiefes Becken und ein 1,5cm kürzeres Bein habe wurden die Probleme vom Orthopäden immer darauf geschoben. Da meine Probleme beim laufen eher größer werden hat mich der Orthopäde zum Neurologen überwiesen. Dieser hat ein MRT der Halswirbelsäule veranlasst. Der Befund ist für mich ein Schock. Ich habe eine starken cervicalen Bandscheibenvorvall zwischen HWK4/5 mit extremer Einengung des Spinalkanals auf 3mm. Der Neurologie hat mich jetzt in die Neurochirugie überwiesen und gemeint es wird wohl auf eine Operation hinauslaufen. Hat jemand vielleicht Erfahrungen? Kann sich so ein Bandscheibenvorfall noch zurück bilden? Wie gefährlich ist so eine Operation? Wie groß ist die Gefahr einer Lähmung vom Hals abwärts? Ich wäre sehr dankbar, wenn ich Erfahrungen oder Ratschläge bekomme.

...zur Frage

MRT der LWS Lendenwirbelsäule

ich habe folgende Beurteilung erhalten, und mein Arzt hat mir gesagt ich müsse damit leben, er könne höchstens noch regelmässig spritzen geben, jedoch verstehe ich nicht alles und wäre froh über eine übersetzung sowie evtl andere Lösung:

Beurteilung: Aktivierte Osteochondrose von LWK 5/ SWK1 mit Modic 1 Veränderungen bei Ausbildung eines Schmorl’schen Knotens an der Bodenplatte von LWK 5. Deweiteren Höhenminderung und breitbasiges Diskusbulding mit zentralen als auch subligamentären Anuluseinrissen. Nur mässiggradige Spondylarthrosen. Auf gleicher Höhe osteodiskoligamentäre neuroforaminale bds. (li > re) mit möglicher Tangierung von L5. Zusätzliche Reizung des Ligamentum interspinosum von LwK 5 / SWK 1 hinweisend auf Beginnendes Baastrup-Zeichen.

Vielen Dank TK

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?