geriebene Äpfel - gut gegen Verstopfung?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein ,da verwechselst du was:

Gegen Verstopfung ist ein Apfel, wenn er als Ganzes = ungeschält und ungekocht und unbehandelt ist; einfach reinbeissen oder auch in handliche Stücke schneiden.

Was genau geschiet da: Die Ballaststoffe im Apfel regen die Verdauung an. Außerdem dehnen die Pektine im Apfel durch ihre Volumenzunahme den Darm, der dadurch wieder zu vermehrter Peristaltik angeregt wird und sich entleert.

Gegen Durchfall hilft geriebener Apfel. Dazu nimmt man einen rohen Apfel und raspelt ihn mit einer Raspel in feine Streifen/Raspeln.

Was da genau geschieht: Das Apfelpektin bindet im Darm die Gifte, kleidet die Darmwand mit einem Schutzfilm aus und reguliert die natürlichen Darmbewegungen. Dadurch dass der Apfel gerieben wird, kann das Pektin seine bindende Eigenschaft besser ausführen.

Wenn der Apfel gekocht oder als Mus gegessen wird ist er für den Magen und den Darm leichter verdaulich als im rohen Zustand.

Desweiteren hat der Apfel noch viele andere gesundheitsfördernde Wirkungen. Man könnte sagen: "One Apple a Day keeps the Doctor away"!

;-) LG DaSu81

Die Äpfel sollten roh sein. Ich kenne dieses Rezept mit Äpfeln und Karotten. Beiden reiben und essen. Es würde allerdings nicht so viel bringen, wenn du es einfach so isst, weil durch die Reibung bestimmte Enzyme frei werden die Magen und Darm gut tun.

Die Pektine im Apfel senken den Cholesterin, den Blutfettspiegel und binden Giftstoffe wie Blei und Quecksilber. Die Pektine lassen den Darm aufquellen.Sie wirken sowohl bei Durchfall(geriebener Apfel), als auch bei Verstopfung. Bei Durchfall absorbieren Pektine die überschüssige Flüssigkeit, der Darminhalte dick ein.Bei Verstopfung dehnen die Pektine durch ihre Volumenzunahme den Darm, der dadurch wieder vermehrte Peristaltik(v.grichisch peri:herum u.stellein:in Gang bringen)angeregt wird u.sich entleert.

Wieso sollen 2-3 Äpfel auf nüchternen Magen gegen Kater helfen?

Wie können 2-3 Äpfel auf nüchternen Magen gegen Kater helfen? Wird einem davon nicht noch übler? Oder ist das der Sinn dahinter?

...zur Frage

Wann hilft ein Apfel bei Durchfall?

Apfel soll ja sowohl bei Durchfall als auch bei Verstopfung helfen. Aber die Zubereitung ist, so habe ich gehört, verschieden. Meint man damit gekochten Apfel und rohen oder wie ist das gemeint?

...zur Frage

Gut oder nicht ?

Ich habe seit einer Woche verstopfung und mind. 1 mal pro Tag durchfall Ist das gut oder schlecht?

...zur Frage

Auf einmal Stuhl mit sehr kleinem Querschnitt. Was ist da los?

Ich gruesse euch Ich bin aktuell 19 Jahre alt, und hatte die letzten Tage bis auf den gestrigen Tag normalen Stuhlgang Ich hatte gestern keinen Stuhlgang(sonst taeglich) Weshalb ich dann ein paar Trockenpflaumen gegessen habe

Meine Nahrung gestern bestand aus Steckruebensuppe und paar Fischstaebchen Nun das Problem: Heute hatte ich wieder Stuhlgang, aber ich war schockiert! Das was da rauskam sah so aus wie irgendwie langgezogene Faeden, also Stuhlgang mit extrem kleinen Querschnitt!

Was ist da los? Bitte um Rat!

...zur Frage

Magen-Darm-Grippe mit Verstopfung und Durchfall gleichzeitig?

Liebe Community,

mich hat zum ersten Mal seit vielen Jahren wieder eine Magen-Darm-Grippe erwischt. Nach einem Tag Erbrechen und Durchfall schlimmster Klasse habe ich mich daraufhin die letzten drei Tage mit Weißbrot und Gemüsebrühe über Wasser gehalten. Mittlerweile fühle ich mich wieder etwas besser, aber mir ist immer noch sehr übel und mein Bauch grummelt nach jedem Schluck Brühe oder Bissen Weißbrot so sehr, dass ich ganze Konzerte damit geben könnte.

Ich bin nun gerade nur nicht sicher, wie ich weiter vorgehen soll, denn seit dem schlimmsten Durchfall vor drei Tagen muss ich im Grunde gar nicht mehr auf die Toilette - vielleicht einmal am Tag - und wenn dann aber was kommt, dann ist es weiterhin Durchfall. Gut, bei drei Schreiben Weißbrot am Tag kann man vielleicht nicht viel erwarten, aber dennoch habe ich jetzt keine Ahnung, was ich als nächstes langsam wieder essen soll - eher etwas gegen Verstopfung oder gegen Durchfall? Natürlich muss ich auch die Übelkeit und Bauchkrämpfe bedenken, von daher bin ich unsicher. Ich will ja nichts schlimmer machen und, wo ich (hoffentlich) den furchtbarsten Teil hinter mir habe, auch nicht zum Arzt.

Danke für alle Tipps!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?