Einseitige Skoliose: Woran erkennt man, welche Matratze der Rücken braucht + Wie stellt man den Lattenrost richtig ein?

4 Antworten

Sorry Ungeheilt,

Skoliose bekommt man vor allem in der Kindheit genauso wie einen Rundrücken bei
schlechter Haltung. Ein Baby hat Gummiknochen und diese härten dann erst mit
14 - 17 Jahren aus. Ab dann verändern sich Knochen nicht mehr und Dauerfehlhaltungen gehen auf Kosten der Bandscheiben.

Skoliose ist eine seitliche Verkrümmung, die besonders in der nächtlichen Dauerfehlhaltung (jede Nacht 6-8 Stunden) in der Kindheit entsteht vor allem auf harten Matratzen.

Nun das jetzige Problem ist halt auch der Etat, denn mit den billigen harten Unterlagen wirst man das Problem, welches ich kenne, nie im Griff bekommen.
Härteschieber helfen da relativ wenig, wenn Du Wechselschläfer bist , da ja deine
Wirbelsäule rechts anders ausschaut als links. 
Nun musst du einen Mittelweg suchen mit einer Matratze die sich gut dem Körper anpasst und stützt, also darf die Matratze nicht zu hart sein.
Je nach deinen Körpergewicht und Figur.

Günstig wäre natürlich wenn du zum Rückenschlaf übergehst.

Auf keinen Fall Bauchschlaf, da mutest du der WS/Bandscheiben noch mehr zu.

Wenn du es dir leisten kannst, schau nach einer guten Qualität wie
Kaltschaum mit 55 kg/cbm Raumgewicht und
einer Auswahl von mindestens 5 Härtegrade,
dann wirst du sicher fündig und auch gut beraten
.

  
   

Du hast sehr viel geschrieben, und ich gestehe, dass ich nicht alles gelesen habe, weil es auf Deine Frage nur eine ''Antwort gibt: Das muss jeder selbst ausprobieren. Es gibt dafür keine Regel. Das Einzige, was mir dazu einfällt, nachdem ich viele Jahre nach der "richtigen" Matratze gesucht habe, ist eine viscoelastische Auflage. Die passt auf jede Matratze und ist für mich "richtig". Mindesthöhe m.E.: 7 cm; es sei denn, Du bist ein Leichtgewicht.

https://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss_1?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&url=search-alias%3Daps&field-keywords=matratzenauflage+visco&rh=i%3Aaps%2Ck%3Amatratzenauflage+visco

Skoliose bekommt man nicht von Matratzen oder Lattenrosten, sondern von Fehlstellungen der Wirbel oder fehlenden Bandscheiben.

Weiche Matratzen sind sicherlich ungeeignet. Welcher Härtegrad geeigneit ist musst du selbst ausprobieren und auch die Stellung des Lattenrostes. Ich denke, dass eher ein niedriger Grad geeignet ist, aber wie gesagt, da ist das Wohlfühlgefühl am Morgen ausschlaggebend.

Richtig ist immer, wie man sich wohlfühlt und morgens keine Schmerzen hat.

Die Skoliose hast du sicher nicht von deinem alten Bett, sondern eher von schlechter und falscher Haltung tagsüber. Meist vom Tragen einer Tasche auf immer der gleichen Schulter - der Klassiker. Aber auch schiefes Sitzen kommt infrage.

Was möchtest Du wissen?