Dicker, aufgeblähter Bauch/Hüften, obwohl ich dünn bin?

3 Antworten

Einmal gehe zum Arzt, damit abgeklärt werden kann, ob es Luft, Wasser oder Fett ist. Wenn es Luft ist, kann man Anfangs mit Simethicon versuchen zu behandeln, Wenn es dauernd ist, sollte mal ein Darmspezialist darüber schauen. Wenn es Wasser ist, ist dein Herz nicht ausreichend am arbeiten, dass das Wasser aus deinem Körper kommt. Bei Fett hast du eine Ernährungsfunktionsstörung. Lasse dich von einem Arzt untersuchen.

Lass mal deinen Darm untersuchen, auch auf Darmpilze.

Hallo,

trink einfach mehr Wasser und iss nicht Produkte die viel fett haben. Dann geht es in ein paar Tagen/Wochen wieder weg

Früher Sixpack-Jetzt Blähbauch WARUM?

Seit ca. 4-5 Monaten habe ich einen großen Blähbauch, obwohl ich eigentlich lang und dünn gebaut bin, ich habe mich mein leben lang vegetarisch, aber trotzdem eher ungesund (fastfood, chips, cola,...) ernährt, aber habe im grunde über den tag verteilt eher wenig gegessen. Dann vor ca. 7 Monaten habe ich angefangen mehr zu essen und dafür nur noch wasser zu trinken, eine gesunde ernährung wurde mir durch meine begeisterung für Kraftsport wichtig. Am Tag komme ich im schnitt, auf 2700kcal (meist um die 420g Kohlenhydrate,90g Eiweiß und 50g Fett). Jetzt vor 2 Monaten bin ich auf vegane ernährung umgestiegen, aber mein Bauch wird keinesfalls besser (ob er schlechter geworden ist, kann ich nicht beurteilen..)

Schmerzen oder so habe ich keine, aber ich fühle mich rein optisch nicht wohl, da ein dicker bauch nicht zu meinem restlichen körper passt.

Blutwerte sind laut Ärztin ganz normal. Ulrtaschall hat auch nichts ergeben.

Ich bin 1,86m groß und wiege ca. 69 kg

Die Bilder im Anhang sind einmal von vor 8 Monaten und von heute!

Vielleicht könnt ihr mir ja helfen :D

LG

...zur Frage

aufgeblähter Bauch und Schmerzen - was tun? Hausmittel?

Hallo! Seit ca. 2 Wochen habe ich immer mal wieder einen stark aufgeblähten Bauch. Das ist teilweise so stark, dass ich dadurch einen (für meine Verhältnisse) dicken Bauch bekomme. Mein Hausarzt meinte sogar, dass meine ständigen Bauchschmerzen da auch mit zusammenhängen könnten. Als ich das letzte mal bei ihm war, konnte er sogar tasten, dass die Bauchdecke dadurch stark angespannt war und der Bauch ist ja sowieso sehr druckempfindlich, also schon bei dem leichtesten Druck tut es weh.

Blähungen habe ich aber so gut wie gar nicht, muss nur ganz selten "Luft ablassen" und das Aufstoßen ist eigentlich genau so oft, wie sonst auch.

Aber so schlimm habe ich das mit dem aufgebläht sein noch nie gehabt. Ich hatte das schonmal im Rahmen meiner Magenentleerungsstörung, da hat mir dann aber Sab Simplex ganz gut geholfen. Das hatte ich noch im Haus und das habe ich jetzt auch wieder einige Male (2 1/2 Tage regelmäßig) genommen, aber ich merke jetzt keinen Unterschied.

Ich kann mir aber beim besten Willen nicht erklären, woher die viele Luft in meinem Bauch kommt. Ich trinke nur Tee oder Wasser mit ganz wenig Kohlensäure, weil ich mehr gar nicht vertrage. Und auch sonst achte ich wegen meinem empfindlichen Magen sehr darauf, was ich esse oder trinke, also sowieso nichts blähendes oder so. Und wenn ich die Sondennahrung anschließe achte ich darauf, dass keine Luft im Schlauch ist und versuche auch soviel wie möglich die kleinen Luftbläschen, die beim Schütteln entstehen, aus der Sondennahrung herauszubekommen.

Habt ihr vielleicht einen Tipp, was ich sonst noch gegen das Aufgebläht-Sein machen könnte? Kennt ihr vielleicht irgendwelche Hilfsmittel?

Vielleicht habe ich dann ja Glück und die dauerhaften Bauchschmerzen hängen wirklich damit zusammen (wobei die auch vorher schon da waren) und gehen dann vielleicht auch weg.

Vielen Dank und viele Grüße, Lexi

...zur Frage

Gesunde, nährstoff- und kalorienreiche Kost zum Aufpäppeln eines Kranken?

Nachdem ich selbst ein paar Pfunde zu viel auf den Hüften habe (hüstel), koche ich eigentlich schon seit Jahren eher fett- und kalorienarm. Jetzt muss ich aber genau das Gegenteil tun, um meinen Sohn, der krankheitsbedingt 6 Kg abgenommen hat (obwohl er auch vorher schon so dünn war), wieder etwas aufzupäppeln.

Allerdings möchte ich ihn jetzt nicht in (ungesunden) Süßigkeiten baden, sondern trotz hoher Nährstoff- und Kaloriendichte halbwegs vollwertige Nahrung anbieten. Nur fehlen mir irgendwie die Ideen ... und wäre dankbar für ein paar Tipps von euch :-).

Kartoffelpüree mit einem extra Klacks Butter, Vollkornspätzle mit Käse, viele Bananen, Maisgries und Vollkornbrot sind mir schon eingefallen - aber habt ihr noch ein paar Ideen für mich? Danke schon mal :-)

...zur Frage

Aufgeblähter Bauch - Welche Ursachen könnte es haben?

Hallo, ich komme aus NRW, bin männlich, 21 Jahre, kein Übergewicht, habe Probleme mit dem Rücken (Skoliose + öfter Wirbelblockarden). Treibe ungefähr drei Mal die Woche Sport (Fitnessstudio). Ich habe über zehn Jahre im Verein Fussball gespielt. In dieser Zeit (ungefähr 10 Monate her - "aktiv" Sport betrieben) hatte ich keinen "dicken" Bauch, aber auch kein "Six - Pack". In den ersten Monaten (bis Januar) habe ich einen "Blähbauch" bekommen, der jetzt immer noch ist, obwohl ich ins Fitnessstudio gehe und dort drei Bauchübungen zu machen. Situps und zwei andere Übungen (an den Fitnesssgeräten). Da ich wegen den Wirbelblockarden in Behandlung bei einem Osteopathen bin, hat er den "Blähbauch" entdeckt. Laut ihm habe ich eine Laktoseintoleranzallergie. Da ich täglich ein Glas Milch trinke, sollte ich anstand die "normale" Mich, die Laktosefreie Milch ausprobieren, aber irgendwie sehe ich keine "Verbesserung - oder Veränderung". Wenn ich mich im Fitnessstudio dusche, dann fragen die anderen "Fitnessgänger" mich, ob ich schwager wäre, weil eben mein Bauch "dick" ist. Wer kann mir Ursachen zu einem "Blähbauch" sagen? Soll ich zum Arzt gehen? Wenn ja, zu welchem Arzt? Wer hat Erfahrung? Wer kann mir helfen? Wer hat Tipps und Tricks? ICH WÜNSCHE EUCH EIN SCHÖNES WOCHENENDE UND HOFFE ICH BEKOMME HIER EINEN GUTEN RAT !!! Schöne Grüße aus Wattenscheid

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?