Aus welchem Grund soll man angebrochene Augentropfen nach sechs Wochen nicht mehr verwenden?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Pharmafirmen sichern sich damit ab, dass sie nicht verklagt werden können, wenn sich in den Augentropfen mal Bakterien ansiedeln und dadurch irgendwelche Augenerkrankungen ausgelöst werden, was ja vorlommen könnte. Ich benutze meine Augentropfen immer länger und hatte noch nie Probleme. Wenn du unsicher bist, dann kauf die Augentropfen in kleinen Ampullen, dann entfällt das Risiko.

Ich kaufe diese Augentropfen nicht, sondern mein Vater. Heute morgen hat er mir ganz stolz erzählt, daß er die jetzige Flasche schon seit Mai benutzt. Das fand ich dann schon ziemlich viel über die Zeit, oder?

0
@Suenke

Rate deinem Vater, er soll sich in Zukunft nur kleine Flaschen kaufen oder - wie schon gesagt - in 0,5ml Ampullen zur Einmalanwendung.

0
@Lena101

Vielen Dank, ich werde es weitergeben

0

Ohnmacht von Acetondampf?

Guten Tag! Ich hätte eine Frage und zwar, war ich einmal Abends duschen. Da ist folgendes passiert: ich dusche sehr gerne heiß und unser Badezimmer ist sehr klein, wobei es nicht gerade selten ist, dass sich der ganze Dampf bei uns im Bad ansammelt. Als ich aus der Dusche kam hatte ich mich dazu entschieden meine Nägel zu lackieren, aber dabei dachte ich mir nichts. Zuerst habe ich mir aber meinen alten Nagellack mit einem Aceton-haltigen Nagellackentferner entfernt und die Tube offen gelassen. Zuerst ist überhaupt nichts passiert bis ich zum Nägel schneiden kam und mir bisschen schwummrig wurde, was dazu führte, dass ich mir mit dem Clippser in den Finger schnitt. Die Folge war, dass es mir komplett schwindelig und mir schwarz vor Augen wurde. Ich wusste, dass ich kurz vorm umfallen war und eilte schnell aus dem Bad, was danach passierte wusste ich nicht mehr, weil ich im nächsten Moment auf dem Boden aufwachte und den Knall gehört habe. Also bin ich umgekippt und hab eine Gehirnerschütterung bekommen, musste erst mal eine Woche ins Krankenhaus. Es war komisch, dass ich nach dem Schnitt in den Finger umgekippt bin, weil ich in meinem ganzen Leben noch nie von irgendeiner Verletzung ohnmächtig geworden bin und dabei hab ich mir auch schon mit der Nähmaschine in den Finger genäht und oft starkes Nasenbluten gehabt.

Jetzt meine Frage(n):

1.) Könnte das am Nagellackentferner gelegen haben? Die Ärzte im Krankenhaus gingen die ganze Zeit davon aus, dass es am Schnitt lag, egal wie oft ich versucht habe Ihnen klar zu machen, dass mir nie von einer Verletzung schwindelig wurde.

2.) Was wäre passiert, wenn ich nicht rechtzeitig aus dem Badezimmer gegangen wäre? Umgekippt und eine Gehirnerschütterung bekommen wäre und hätte ich trotzdem weil mir dann zu 100% den Kopf an der Badewanne angehauen hätte, aber wäre ich dann bewusstlos geblieben oder wäre ich trotzdem nach paar Minuten aufgewacht?

und 3.) Angenommen ich wäre im Bad bewusstlos geworden, wäre mein Gehirn dann geschädigt wegen dem Acetondampf? Also ich nehm jetzt mal an dass der Dampf nicht so gesund ist, deswegen wäre die Wahrscheinlichkeit an Hirnschäden nicht so unwahrscheinlich wäre ich bewusstlos im Bad geblieben oder?

Wäre nett, wenn mir jemand meine Fragen beantworten könnte :) Danke im Voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?