After brennt ein wenig, kann ich das mit irgendeiner rezeptfreien Creme vorbehandeln?

5 Antworten

jap mein bruder hatte das auch mal und er ging nicht zum arzt weil es ihm peinlich war und erzählte es mir erst 6 wochen nachdem es angefangen hat. ich habe mich dann im internet ein wenig umgeschaut weil er mir leid getan hat und ich wahrscheinlich auch nicht den mut gehabt hätte, zum arzt zu gehen. bei ihm hat es sich dann rausgestellt, dass er ganz schwache hämorrhoiden hatte weil er längere zeit in amerika war und dort praktisch nur fast food gegessen hat (hat übrigens auch ziemlich zugenommen 90kg bei 1.75). bei ihm war die ursache für die internen hämorrhoiden starke verstopfung und falsche ernährung (wahrscheinlich auch noch ein bisschen genetisch bedingt), doch er hat das angepasst und bei ihm waren sie dann innert einer woche wieder weg und geblutet hat er auch nicht mehr. ich würde mal auf http://www.haemorrhoiden-beratung.de/salbe.html gehen und dir die salben anschauen, dort steht auch noch welche hausmittel du brauchen kannst etc. wünsche dir viel glück, ich weiss wie nervenaufreibend das sein kann!

Hallo Babelnich, mein bester Tipp wären Babyprodukte aus verschiedenen Drogerien. Es könnte auch sein das du dich zb mal nach dem duschen nicht richtig abgetrocknet hast und es an deinem Anus noch sehr nass war und sich dadurch feuchtigkeit und auch juckreiz entwickelt hat. Versuche es mal mit Babypuder oder auch Babycreme. was für Babys gut ist,ist für uns erwachsene sicher nicht schlechter.

Versuche dir einen morgen oder nachmittag frei zu nehmen und gehe nicht zum Frauenarzt sondern zum Proktologen,der ist spezielle für den Bereich After zuständigt. Kannst du mal nach googlen wo ich deiner Stadt so ein Arzt sitzt.

wünsche dir alles liebe

Eine Salbe für den Notfall wäre Faktu. Die hilft, die Symptome zu beseitigen. Heilen allerdings,daskann sie nicht. Aber mit Linderung wäre dir auch schon geholfen, oder nicht?

Sehr starker Juckreiz im Intimbereich. Scheidenpilz oder doch was anderes?

Hallo ihr Lieben,

seit Donnerstag (02.02.17) leide ich unter einem sehr starken Juckreiz im Intimbereich, besonders in dem Bereich der Klitoris. Es ist manchmal schon so schlimm, dass ich kaum still liegen, sitzen oder stehen kann. Des Weiteren ist die Scheide angeschwollen und schmerzt beim Anfassen sehr.

Ich bin dann von einem Scheidenpilz ausgegangen und behandle das jetzt mit KadeFungin (Creme und Zäpfchen). Von meinem letzten Scheidenpilz weiß ich, dass die Beschwerden sich relativ schnell legen sollten. Leider ist das dies hier nicht der Fall. Die Beschwerden sind immer noch die gleichen und von dem Juckreiz wach ich manchmal sogar Nachts auf. Nun habe ich seit Gestern (03.02.17) meine Tage bekommen und habe gelesen, dass man dann die Behandlung vorerst abbrechen soll, weil sonst das Blut es zum Teil mit rausspülen würde. Da meine Beschwerden aber so extrem sind, fahre ich die Behandlung trotzdem fort. Ich habe auch gelesen, dass einige Frauen statt 3 Tagen, 6 Tage mit Zäpfchen und Creme behandeln und anschließend mit Milchsäure ein abwehrstarkes Scheidenmillieu aufbauen. Ist das wirklich in Ordnung?

Ich muss dazu sagen, dass ich noch nie bei einem Frauenarzt war, einfach aus dem Grund, dass ich nie irgendwelche Beschwerden hatte und sexuell nicht aktiv war. Meine Hausärztin meinte immer, wenn die zwei Dinge nicht gegeben sind, ist es nicht notwendig zu einem Frauenarzt zugehen. Jetzt habe ich seit einem halben Jahr einen Freund und vor einem Monat haben wir das erste mal miteinander geschlafen und seit dem immer mit Kondom verhütet. Daher wurde es langsam wirklich mal an der Zeit ein Termin beim Arzt zu besorgen, die meisten Ärzte haben aber erst im Sommer wieder freie Termine. Jetzt im Nachhinein bereue ich es sehr, nicht schon früher bei einem Frauenarzt gewesen zu sein, aus dem Grund, dass viele Ärzte jetzt Neupatienten, die Beschwerden haben, nicht helfen können. Zumindest war das bei den Ärzten bei denen ich gestern angerufen habe so. Was ich wirklich schade finde und werde deshalb nächste Woche trotzdem einfach zu einem gehen und darum bitten mir bei meinem Notfall zu helfen.

Als ich dann KadeFungin kaufen war hat die Dame bei der Apotheke zu mir gesagt, dass es gut möglich sein kann, dass ich etwas länger leiden muss, weil es sich bei mir scheinbar um einen hartnäckigen Pilz handelt. Ist das wirklich so? Kann es wirklich nur ein hartnäckiger Pilz sein, den ich einfach länger behandeln muss? Ich mache mir deshalb solche Gedanken, weil ich noch nie so starke Beschwerden hatte und diese immer noch nicht abklingen. Liegt es vielleicht daran, dass die Beschwerden äußerlich bei der Klitoris liegen und nicht innerlich? Schließlich ist die Klitoris ziemlich empfindlich.

Daher meine Frage: Was meint ihr? Handelt es sich hier bei wirklich nur um einen hartnäckigen Scheidenpilz? Oder ist es vielleicht doch etwas anderes mit ähnlichen Symptomen?

Ich bedanke mich schon mal vorab für hilfreiche Antworten! :-)

Liebe Grüße

Anna

...zur Frage

Wie einer Entzündung nach OP vorbeugen?

Hallo, bin 5 Tage nach einer OP in Vollnarkose, heute wurden die Drainagen gezogen, es kam noch recht viel Wundwasser raus, sonst sieht aber alles gut aus und der Doc hat nix verschrieben. Gibt es aber etwas -ggf. Pflanzliches- was ich VORBEUGEND einnehmen kann, um keine Entzündung zu bekommen und trotzdem keine Blutungen zu bekommen? Arnika darf ich noch nicht, denn die verdünnen das Blut und eine Nachblutung könnte die Folge sein. Hat jmd. eine Idee?

...zur Frage

Rote Entzündung am After?

Ich lebe in Australien. Die Aerzte hier arbeiten ein wenig anders. Seit ca. einer Woche habe ich eine hartr Stelle erbsengross am rand des afters...habe zuerst gedacht es waere eine analtrombose. Habe immer ein wenig tyrosur gel (lokalantibiotikum) drauf getan. Es wurde nicht schlimmer...ging aber auch nicht weg. Bin dann zum arzt...er hat dann draufgedrueckt was ein sehr stechender schnerz war und meinte es sei rot und eine entzuedung verkapselt. Nuss muss ich 5 tage lang jeweils 4 antibiotika tabletten nehmen. Er meinte wenn es nicht weg geht muss es aufgeschnitten werden. Wie sind die Erfahrungen so...hilft das Antibiotika. Ich kann normal laufen...sitzen....stuhlgang ohne probleme. der schmerz ist durchaus ertragbar. Vielen Dank fuer eure meinungen im vorraus

...zur Frage

Vom Hund in das Bein gebissen und die Wunde pocht - ist das eine Blutvergiftung?

Hallo, mein 48j Vater wurde gestern von einem Hund in das Bein gebissen. Es hat mehrere Stunden stark geblutet, anschließend ging er in eine chirurgische Prx, wo Cefuroxim Antibiotikum verschrieben wurde und ein Wundverband angelegt wurde, welcher er nun selbst wechselt. Er sieht es nicht so eng, sagt aber dass es sehr weh tut. Morgen soll er nochmal zum nachschauen, eben erzählte er mir jedoch, dass sein Bein stark pocht. Tetanusimpfung soll noch von vor knapp 1 Jahr vorhanden sein. Mache mir nun Sorgen, ob er eine Blutvergiftung oder ähnliches hat. Aber in die Notaufnahme bekomme ich ihn defintiv nicht....

...zur Frage

Hilfe zu meinem Intimproblem

Hei Leute !

Ich brauche dringend mal einen Rat bzw eure Hilfe.

Bei mir wurde vor ungefähr 3-4 Jahren Scheidenpilz festgestellt. Meine Frauenärztin hatte mir dann Kadefungin 6, also Vaginalzäpfchen und -creme verschrieben.. ich hatte die Packung damals aufgebraucht und hatte das gefühl, dass es immer schlimmer wurde.. ich war dann ein paar wochen später bei der apotheke und hab mir dieses kadefungin 6 nochmal geholt und die behandlung nochmal durchgezogen.. und hatte immernoch keine besserung.. ich hab das mit dem kadefungin 6 dann ungefähr 7 mal gemacht.. es ging aber nicht weg..

ich war dann bei meiner FA und sie hatte mir die baycuten creme verschrieben.. die hatte ich dann auch, weil ich keine besserung feststellen konnte, 3 mal komplett aufgebraucht..

.. meine FA hatte mir dann später noch weitere Cremes aufgeschrieben aber nichts hat geholfen. . jetz war ich vor 3 wochen das letzte mal bei meiner FA und sie hatte mal wieder einen abstrich gemacht weil ich ihr (selbstverständlich) erzählt habe, das ich seeeehr starke schmerzen habe wenn ich mit meinem freund schlafe..

diesesmal meinte sie, dass ich darmbakterien hätte und sie hatte mir antibiotika verschrieben.. nun sitze ich hier 3 wochen später.. die antibiotika behandlung ist seit 1 1/2 wochen beendet und ich hatte wieder seeehr dolle schmerzen als ich mit meinem freund geschlafen habe.. ich könnte echt heulen so dolle schmerzen hab ich :((.. meine symptome sind: starke anschwellung beim sex, juckreiz in der scheide und im schamlippenbereich, ausfluss ohne ende und starke schmerzen beim wasserlassen.. und ich hab das gefühl das ich so starke schmerzen habe, dass das blutet wie sau, weil sich das so nass anfühlt.. ich blute aber (außer in der menstruation) überhaupt nicht..

ich kann kaum noch schlafen, so dolle schmerzen habe ich im moment So langsam hab ich das gefühl das meine Frauenärztin unfähig ist :(,. weil irgendwie muss das ja zu behandeln sein. und so mitlerweile bekomme ich angst das das was viel ernsteres ist und ich eventuell auch unfruchtbar werden könnte, weil immerhin hab ich das Problem ja schon seit fast 4 Jahren :'(..

Ich bitte daher schnellstmöglich um eure Hilfe und um euren Rat !! Ich bin auch am überlegen den FA zu wechseln..

Ich lass mal liebe grüße da..

Sarah P.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?