Meine Familie schlägt mich - wer hat Recht?

Hallo.

Also, wie es im Titel schon steht.

Ich bin 21, studiere und wollte eigentlich zu Beginn meines Studiums ausziehen. Meine Mutter war dagegen und hat mir dies nicht zugetraut, so bin ich erstmal gependelt (1.30 h für Hinfahrt + 1.30 h Rückfahrt). Dann wurde ich in meiner vorlesungsfreien Zeit noch mit in den Urlaub mitgezwungen und habe die Hautpklausur des 1. Semesters verkackt. Damit konnte ich einiges im 2. Semester nicht mitmachen und habe langsam den Anschluss an meine Freunde meines Semesters verloren.

Dann hatte ich noch einen kleinen Streit mit meiner Familie.. der Ausgang des ganzen wars, dass ich ein paar schlimme Prellungen erlitt und diese Prellungen den Muskel für über ein halbes Jahr lähmten. Beim Arzt wurde dies nicht ernstgenommen, war bei zwei verschiedenen und ich hatte dann immer Gedankenkarussell, dass es nie mehr besser wird.. Hab dann trotzdem die Scheine des 2. Semesters mitgemacht, die ich mitmachen durfte... aber die schwierige Hauptklausur des 1. Semesters habe ich wieder nicht bestanden. Und daran ist auf jeden Fall der Stress schuld, den ich um meine Verletzung hatte. Ein gesunder Körper ist nun mal für mich wichtiger als so eine Klausur, bin ehrlich gesagt da erst gar nicht reingegangen, um meine Versuche nicht zu verschwenden und ich war mental nicht bereit durch den Stress..

Jetzt ist alles noch mehr ausgeartet, hatte Wutausbrüche, wo ich aber niemanden ernsthaft verletzte, meine Familie mich hingegen ständig schlimm verletzt ... die jetzige Situation ist jetzt, dass jetzt meine ganze Familie irgendwie gegen mich ist. Mein Vater hat mir extrem feste den Rücken geschlagen, der sich geprellt anfühlt und ich deswegen meinen rechten Arm nicht mehr so gut anheben kann. Und viele weitere Verletzungen die ich von allen erhielt, welche teilweise geheilt sind, andere ich aber noch habe.

Erste Frage: Wie gut heilen Prellungen, was macht der Arzt bei diesen? Bisher war ich bei 3 verschiedenen Orthopäden, bei allen hatte ich den Eindruck, dass die Prellungen nicht so ernstnehmen. Der Muskel bleibt bei mir teilweise gelähmt, die Wade ist wahrscheinlich erst nach einem Jahr so gut wie früher geworden, und erst durch intensive Selbstmassage und Dehnungen. Hab ich alles selber rumprobiert und kein Arzt hat mir was empfohlen. Zudem hat es auch meine Leistung im Kraftsport gedrückt, das einzige, was mich noch glücklich macht. Habt ihr Tipps, wie ich das den Ärzten mal klarmachen kann? Es ist mir immer leider unangenehm bei den Ärzten, da ich Angst habe, dass sie fragen wie das passiert ist und ich dann wahrscheinlich lügen werde und dabei dann immer eher leise rede.

Zweite Frage: Wie soll ich hier weg, wenn ich da jetzt hinzieh, bringt mir das auch nichts, da ich so weit im Studium zurückhänge und ich weiß, dass ich da den Verstand verlieren werde. Ich mach mir im Moment mehr Sorgen um meine körperliche Gesundheit durch all die Blessuren die ich von meiner Familie erhielt. Das hindert mich am Lernen und Bestehen

...zur Frage

Also prügeln geht schon gar nicht. Es ist unter dem Niveau. Wie kann man nur eine 21 Jahigen Prügeln. Das sind doch keine Eltern.

Sofort ausziehen !!!!

vielleicht hast du Freunde, die dich für eine Weile Unterkunft bieten.

...zur Antwort

Schmerzen am Oberarm, wenn dieser gehoben und nach hinten bewegt wird. Was könnte es sein?

Hallo,

seit mind. 1 Woche habe ich Schmerzen, wenn ich den linken Arm etwa auf Schulterhöhe anhebe und dann noch stärker, wenn ich ihn etwas nach hinten bewege. Die Schmerzen sind in dem oberen Bereich, etwa in der Mitte zwischen Ellenbogen und der Schulter. Siehe https://www.dr-gumpert.de/html/schmerzen_linker_arm_herzinfarkt.html

An dieser Stelle habe ich die Probleme. Wobei unter diesem Link sogar die Rede von einem möglichen Herzinfarkt als Ursache ist.

Beim Hausarzt war ich schon deswegen. Dieser hatte so recht keine Erklärung (könnte höchstens ein Muskelfaserriss sein, wäre aber wenig wahrscheinlich) und verschrieb mir entzündungshemmende Schmerztabletten Naproxen AL 500. Da ich sehr viel Negatives über Schmerztabletten gelesen habe, zögere ich diese einzunehmen. Bei einem Orthopäden würde ich erst im Januar einen Termin bekommen.

Sportlich habe ich mich in den letzten 2 Wochen nicht betätigt, auch nichts Schweres gehoben mit dem linken Arm. Mein Verdacht: gibt es so wie einen Smartphone-Arm (analog zum Tennisarm)? Ich bin nämlich Rechtshänder und halte (mein relativ schweres) Smartphone mit der linken Hand hoch, während ich lese oder tippe. Allerdings habe ich bei dieser Bewegung keine Schmerzen im linken Arm. Schmerzhaft wird es erst, wenn ich nicht nur die linke Hand, sondern auch noch dem Ellenbogen anhebe. Dann entstehen die Schmerzen oben, im mittleren Bereich des linken Oberarms.

Frage: was könnte die Ursache der Schmerzen sein?

Für Tipps: danke im Voraus.

PS: hier

...zur Frage

Es könnte auch eine Sehnen-nentzündung sein. Da hilft nur der Orthopäde

...zur Antwort

Ja, wenn keine schwerwiegende Probleme vorliegen, reicht ein MRT ohne Kontrast-

mittel. Ich habe Erfahrung, weil ich mal einen ischämischen Hirninfarkt hatte und auch ohne Kontrastmittel diese Infarkt festgestellt wurde.

...zur Antwort

Dafürf ist eindeutig der HNO-Arzt verantwortlich. Je nach Schwere wird er auch einen Schwerbehindertenausweis empfehlen und vor allem ein Hörgerät.

Den Schwerbehindertenausweis muss du dann beim Sozialamt beantragen.

...zur Antwort

Im Kopf liegen die Nerven für die Bewegung.

...zur Antwort

Nimm Kokosöl, beruhigt die Haut und hilft sofort. Oder in der Apotheke

Bepanthen Antiseptische Wundcreme holen. Sie hilft auch sofort und man braucht

sie auch nur max. 3 Tage anwenden, dann ist alles wieder gut.

...zur Antwort

Nimm Kokosöl es hilft sofort.

...zur Antwort

Nimm Kokosöl aus dem Biosladen- es ist preiswerter als Salbe und hilft wirklich.

Man kann es sogar nehmen, wenn man Zahnweh oder eine Zahnfleischentzündung hat.

Oder du kaufst dir eine Salbe aus der Apotheke -Multilind Heilsalbe- die ist

auch gut und hilft sofort.

Habe beides bei meinen Mann ausprobiert. Beides hilft sehr gut.

Wichtig ist, dass du täglich duscht, damit Schweißbakterien abgespült.

...zur Antwort

Ich habe Arthrose in den Händen. Finger waren ganz schön geschwollen und

schmerzten. Dann habe ich mir aus der Apotheke "Bitterer Schwedentropfen" von Maria Treben geholt. Damit reibe ich meine Hände seit einem halben Jahr jeden Abend bevor ich schlafen gehe ein. Ich habe zum Glück keine Schmerzen mehr, die Finger sind auch wieder alle beweglich und nicht mehr dick. Da aber der Schwedenbitter 32 % Alkohol enthält, muss man dann am Tag auch ab und zu die Hände eincremen, da ja bekanntlich Alkohol der Haut Fett entzieht. Mir hat es wunderbar geholfen. Ich habe keine Probleme mehr mit den Händen.

...zur Antwort

Ich rate dir auch dringend zum Arzt zu gehen. Es kann eine Gürtelrose sein. Fass bitte nicht an die Wunden, wenn es wirklich die Gürtelrose ist, dann kann du die Viren im ganzen Körper verteilen ,d.h. anstecken, auch im Gesicht.

...zur Antwort

Du musst mit deinem Arzt reden. Vielleicht reicht auch 1/2 Ramipril / Tag.

Außerdem musst du viel trinken (ca. 2 Liter Wasser). Viel Bewegung zum Beispiel Ausdauersport oder Laufen

...zur Antwort

Nein, sterben musst du nicht gleich. Du musst nur etwas dagegen tun.

Wichtig ist Bewegung, kein Alkohol, gesunde Ernährung, wenig Stress.

Zum Arzt gehen und mit ihm alles besprechen.

Ich hatte immer einen Blutdruck über 140/80.

War auch zu hoch. Ich nehme 1/2 Ramipril am Tag.

Bei mir ist es Vererbung. Ich habe mich immer gesund ernährt, viel Bewegung in meinem Leben und wenig Alkohol (1 Glas Rotwein aller 2-3 Tage) getrunken. Allerdings viel Stress gehabt.

 


 

 

...zur Antwort

Hallo Lexi77, hier die Antwort auf deine Fragen:

- ich nehme seit Monaten Schmerztabletten

- ich war bereits beim Orthopäden (er verschrieb mir 12x Massage und 12x Fango) Dann bekam ich eine Spritze in den Hinterkopf. Mein Hinterkopf war 2 Tage betäubt aber die Schmerzen waren da. Dann wollte er mir privat zu bezahlende Spritzen geben, weil die Krankenkasse diese nicht bezahlt. Eine sollte 25,00 € kosten. Um welche Spritzen es sich dabei handeln sollte hat er mir nicht gesagt. Da habe ich es lieber sein lassen. Das war 2014.   Ich bin dann anschließend wieder zu meiner Hausärztin. Eine sehr gewissenhafte Ärztin. Sie verschrieb mir in diesem Jahr 10x Massage und 12x Reizstrom. Da ich ja im gesamten Oberkörper (Knochen betreffend) Schmerzen hatte, gingen die Schmerzen im Nacken- Schulterbereich weg, auch das Schlüsselbein schmerzte nicht mehr. Die Beschwerden bin ich Gott sei Dank los. Die Schmerzen, die ich jetzt noch habe, sind: Schmerzen vom Hals  ziehen hoch zum Hinterkopf. Dazu kam noch Kribbeln in den Händen und manchmal sterben die Hände ab, vor allem nachts. Es könnte ein Karpaltunnensydrom sein. Dadurch kann ich auch nicht mehr schlafen, weil ich nicht weiß, wie ich liegen soll. Habe bereits 4 neue Kopfkissen (alle auf Empfehlung gekauft-helfen nicht). Meine Hausärztin hat ein MRT machen lassen. Es sind keine gravierenden bzw. operativ zu behandelnden Befunde nachgewiesen. Ich bin allerdings 77 und habe schon leichte

Abnutzungen, aber keine, die schlimm sind. Ich habe keine anderen Erkrankungen. Sonst ist bei mir alles i.O. Ich ernähre mich auch gesund. Jetzt bekomme ich Manuelle Therapie. Was da gemacht wird, ist mir noch nicht so recht klar. Ich war bereits 1x. Da wurde ein paar mal an mein Kopf gezogen und ich bekam anschließend im Nackenbereich Ultraschall - alles im Eiltempo. Mal sehen, wie es nächste Woche ist. Mal sehen, was da gemacht wird, weil es schlimmer geworden ist. Man weiß ja auch nie, wie die Physiotherapeuten sind. Manuelle Therapie darf nur ein Therapeut ausführen, der die Zusatzausbildung dazu hat. Ich hoffe, es ist so wo ich bin. So Lexi77 jetzt hast du alle Fragen beantwortet bekommen. Ob du weiterhelfen kannst, darauf bin ich gespannt, weil mein Fall wirklich was spezielles ist. Ich habe schon oft diese Schmerzen gehabt. Es liegt vielleicht auch daran, dass ich sehr viel am Computer gesessen habe und nur sitzende Arbeiten in meinem Leben ausgeübt habe.

...zur Antwort