Fleck im Auge beim sehen?

Hallo, also ich habe schon eine Menge gelesen über Augen und Flecken die man sehen kann. Leider sind die Informationen nie genau genug beschrieben oder schlüssig mit anderen berichten. Zum Arzt gehe ich sowieso, aber vorher will ich auch mal Fragen. Vielleicht weiß hier ja jemand bisschen mehr.

Zuerstmal, der Fleck ist jetzt kein "Fleck" der 100% voll ist und mir einen Teil der Sicht nimmt. Der Fleck ist leicht durchsichtig, grau und klein.

Zweitens: Es ist nicht wie diese "fliegenden durchsichtigen" fäden die im Auge umher schwirren, nach einer Weile verschwinden und die man fokussieren kann.

Drittens: Er verschwindet nicht, er ist seit 3 Wochen am selben Ort. Sozusagen egal wo ich hinsehe, ganz unten links vom Blickfeld. Praktisch dort ganz am Rand wo man eigentlich nie wirklich hinschaut. Aber ich sehe ihn halt im Blickfeld.

Ich kann ihn nicht fokussieren, also richtig anschauen, denn erwandert auch mit dem Auge. Versuche ich ihn anzuschauen, dann schweift der ab sozusagen. Er ist auch nur schwach und es ist auch nicht so als würde ich unzählige davon sehen. Es sind auch keine 1000 Mücken, meine Sehschärfe ist nicht beeinträchtigt, ich sehe auch keine Lichtblitze oder sonst was.

Aber halt diesen doofen Fleck der nicht weg geht. Vor 2-3 Monaten war laut meinem Arzt meine Netzhaut noch "perfekt". Mal schauen was jetzt passiert.

Normalerweise würde ich sagen "es ist nur ein weiterer dieser Fäden der rum schwirrt". Aber der ist halt wirklich grau + leicht durchsichtig und permanent seit 3 Wochen da. Und diese Fäden kann ich auch Fokussieren. Also halt auch mal genau anschauen. Dieser Fleck lässt sich nicht gucken. Der Wandert halt immer mit dem Auge und ganz am Rand und schwimmt nicht mal zur Mitte des Glaskörpers, so dass ich ihn mal genau ansehen könnte.

Augen, Augenarzt, sehen
1 Antwort
Schwarzer Punkt bewegt sich vor dem Auge, was ist das?

Hallo,

seit einigen Tagen (vllt sogar schon Wochen, kann ich schlecht einschätzen) merke ich immer wieder einen grau/schwarzen Punkt im Sichtfeld vom rechten Auge.

Wenn ich die Augen auf habe, taucht dieser manchmal für 1-3 Sekunden auf und ist dann wieder weg. Bei geschlossenen Augen mit etwas Gegenlicht, sehe ich ihn ständig und er bleibt länger, geht dann weg sobald ich die Augen öffne..

Er wandert immer langsam von unten links nach oben und dann nach rechts, wenn ich das Auge bewege, bewegt sich der Punkt mit. Als ich vor ein paar Tagen auf einer langen Autofahrt etwas schlafen wollte ist es mir zum ersten Mal bewusst aufgefallen dass es stört. Der Punkt hat mich so irritiert dass ich erst nicht schlafen konnte.

Aufgefallen ist mir allerdings, dass der Punkt eher weg war, wenn ich den Kopf auf die rechte Seite gelegt habe, anstatt nach links.

Der Punkt ist ziemlich klein.

Gerade eben wieder, dieser graue Punkt ist gerade von der Mitte vom Sichtfeld als ich auf den Bildschirm geguckt hab, bis nach oben gewandert und ist jetzt wieder weg.Wenn ich die Augen jetzt zu mache ist er zum Glück nicht da. Aber er taucht auf und geht wie er will. Ist sehr nervig.

Auf der Autofahrt dachte ich es lag am wenigen Schlaf die ich die Tage davor hatte, jetzt habe ich aber mehr geschlafen und der Punkt ist wieder aufgetaucht.

Was kann das sein? Kennt das jemand? Geht das wieder weg? Oder sollte ich damit zum Augenarzt gehen?

Anderweitige Sehstörungen oder andere Flecken merke ich keine.

Liebe Grüße!

PS: Jetzt war er nochmal zweimal kurz hintereinander da. Habe etwas nach unten geguckt, der Punkt ist aufgetaucht, dann habe ich nach oben geguckt und er ist mit nach oben verschwunden.Er bewegt sich nicht genau so schnell wie ich das Auge bewege, meist "flitzt" er an eine andere Stelle bevor er die Richtung ändert.

Augen, Augenarzt, Augenheilkunde, sehen, Blickfeld, Sehstörung
1 Antwort
Wie schnell entwickelt sich so ein grüner Star?

Hallo!

Also ich sehe manchmal so helle Flecken, die kommen kurz ins Sichtfeld und sind dann wieder weg. Manchmal sind sie auch durchsichtig und werden schwarz, wenn man blinzelt, das ist recht komisch.... naja ich habe sie erst nach dem googlen gesehen und dachte es wäre ne Netzhautablösung, weil ich auch nen Ball aufs Auge bekommen habe. Nunja, war es nicht, mit den Augen ist alles ok. Ich zähle mal alle Augenarzttermine auf.

2008: Netzhautuntersucht, alles okay (da habe ich zum ersten mal diese mouches volantes gesehen)

2012: Keine Ahnung warum ich da hin bin, mit den Augen war jedoch alles okay. Augeninnendruck wurde gemessen und die Netzhaut angesehen.

2014: Netzhaut wurde untersucht, Gesichtsfeldtest wurde gemacht, Sehschärfetest wurde gemacht. Da bin ich hin, weil ich zum ersten mal diese Flecken gesehen habe, sollte nochmal kommen wenn es sich verschlimmert.

2015 (anfang): War beim Augennotdienst, weil ich dachte, dass ich nen Gesichtsfeldausfall habe. Stellte sich als mein blinder Fleck heraus. Er drückte auf den Augen rum und sagte, dass er keinen Druck erkennt und sah sich die Netzhaut an.

So, alles okay. Diese Flecken sehe ich immer noch überwiegend in hellen Räumen. Ich hatte schon einmal so eine Migräne Aura, ganz typisch nach 20min weg. Denkt ihr, dass es noch was an den Augen sein kann? Ich habe den Augenarzt angerufen und gefragt, wann alles gemacht wurde. Das war nur so ne Sekretärin und die hat gesagt, dass sich eigentlich kein Grüner Star oder so entwickeln könnte aber wenn ich das jetzt schon so lang habe sollte ich irgendwann nochmal nen Termin machen. Ich habe da ehrlich gesagt keinen Bock mehr, ich war da so oft. Jetzt zu mir:

  • Bin 15

  • Mache eigentlich keinen Sport, außer in der Schule

  • Bin nicht übergewichtig, wiege 63kg bei einer Größe von 1,83

  • Schaue sehr viel in den PC (und bin auch meistens recht nahe dran)

Aber woher können diese Dinger kommen? Sind die vielleicht normal und ich habe mich damals so reingesteigert, dass ich die jetzt noch sehe? Vielleicht eine Art Migräne?

Augen, sehen, Grüner Star
3 Antworten
Auf dem einen Auge "Kurzsichtig" - auf dem anderen Auge "weitsichtig"? Überhaupt keine Sichtigkeit?

Hallo, normalerweise erzähle ich es niemandem, weil es mir in echt sowieso niemand glauben würde. Ich bin im Internet auch noch nicht fündig geworden. Ich finde gar nichts dazu. Das ist meinen "Augen" komisch.

Ich bin seit meiner Geburt (glaube ich zumindest) auf einem Auge kurz- und auf dem anderen Auge weitsichtig. Also ich weiß es schon ziemlich lange. Der Augenarzt sagte zwar, es wäre ratsam eine Brille zuzulegen, aber ich komme ohne Probleme ohne eine Sehhilfe aus, sowie Leute ganz ohne Sehschwächen eben auch. Meine "Nicht-Kurzsichtigkeit" ist schwächer ausgeprägt als die "Nicht-Weitsichtigkeit". Veränderungen konnte ich nie feststellen. Zur Kontrolle gehe ich mittlerweile nicht mehr. Ich bin alt genug und merke selbst, wenn etwas nicht stimmt.

Nun interessiert mich aber besonders, wie das überhaupt möglich ist, dass beide Sehschwächen (jeweils eine bei einem Auge) existieren können? Kennt sich da jemand aus? Gibt es für so etwas eine bestimmte Bezeichnung, weshalb ich nicht fündig wurde (was ich für Schwachsinn halte, ich hätte trotzdem mit Google auf etwas stoßen müssen)? Ich will mir keinen neuen Termin beim Arzt holen, nur um diese Frage zu stellen, wenn ich sie auch hier stellen kann (vorausgesetzt es weiß jemand etwas dazu). Zum anderen würde ich gerne wissen, ob es bei Menschen möglich ist, dass sie weder über Weit- noch über Kurzsichtigkeit verfügen? Theoretisch wären sie dann blind. Aber mein Gedanke ist, dass sie dann einfach alles verschwommen sehen. Ist das möglich? Das hat ja auch mit der Linse zu tun. Oder wäre es dann so, dass sie dann nur eine mittlere Weite klar sehen könnten? Welche Fälle sind den in dieser Richtung möglich? Verlinkungen sind auch erwünscht, aber ich habe wie gesagt nichts gefunden. Und bitte nur Antworten-Inhalte, die sich mit meinen gestellten Fragen befassen. Danke wenn mir jemand dazu etwas erzählen kann.

Augen, sehen, Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit
5 Antworten
Diffuse Sicht auf einem Auge. Fehlender Lichtpunkt.

Nun mein Problem ist irgendwie ein bisschen schwer zu beschreiben, aber ich versuche mal mein bestes.

Ich bin kurzsichtig und haben eine Brille (ca. -3 auf beiden Augen). (Trage allerdings relativ oft Kontaktlinsen)

Als ich heute unterwegs war und an einer Ampel gewartet habe ist mir aufgefallen, dass der rote Lichtpunkt der Ampel leicht diffus scheint (auf dem linken Auge). Also habe ich meine Brille abgenommen und mir die Augen gerieben. Als ich dabei allerdings ohne die Brille auf den Ampel schaute merkte ich, dass ich nicht einen verschwommenen roten Punkt sehe, sondern eher einen roten Kreis.

Sprich die Mitte des Lichtpunktes war nicht zu sehen, nur außenrum war es rot.

(Ich hab für das ganze mal eben ein Bild erstellt: abload (punkt) de/img/sicht8bplj.jpg der (punkt) muss selbst eingefügt werden)

Wenn ich die Brille wieder angezogen hab, konnte ich den Lichtpunkt wieder vollständig sehen, allerdings schien er immer noch leicht diffus.

Ich gehe nicht davon aus, dass meine Brille zu schwach ist, da ich meine aktuelle Brille noch nicht so lange besitze und auf größere Entfernung verschiedene Dinge (z.B. Autokennzeichen gut erkenne)

Das ganze bezieht sich auf mein linkes Auge. Bei meinem rechten Auge scheint alles ganz normal.

Nun hab ich versucht über Google etwas darüber herauszufinden, konnte allerdings nichts finden. Daher wollte ich hier fragen, ob jemand weiß, worum es sich handeln könnte?

Da heute Samstag ist kann ich leider nicht direkt zu einem Augenarzt. Ich würde wohl abwarten bis Montag und schauen ob sich etwas ändert. Falls nicht werde ich wohl einen Augenarzt aufsuchen.

TL;DR:

Wie ich momentan eine rote Ampel sehe: abload (punkt) de/img/sicht8bplj.jpg (punkt) bitte selbst einfügen, da ich keine Links posten darf?!

Was könnte das sein?

Augen, Brille, Kontaktlinsen, Augenarzt, Augenheilkunde, sehen, Kurzsichtigkeit, Sicht
1 Antwort
Sehstörungen - wer kann helfen?

Guten Abend, Ich poste diesen Text mit der "Desktop" Version meines Handy Browsers und hoffe es kommt so an wie es soll. Falls nicht entschuldige ich mich schon mal bei allen, die diesen Text nur schwer oder gar nicht lesen können. Nun zu meinen Symptomen. Ich versuche mal alle aufzulisten und hoffe ich vergesse nichts. Vielleicht hat ja hier irgendeiner eine Idee was das alles sein könnte. - wenn ich nach oben, unten, rechts oder links schaue sehe ich leicht durchsichtige grau-schwarze flecken, welche bei zurück gehen der Augen in die normale Position wieder verschwinden. Umso weiter ich nach außen schaue desto größer werden die Flecken. Der Fleck im linken Auge ist zum Beispiel morgens nach dem aufstehen oder wenn ich die Augen lange zu hatte deutlich größer. Die anderen sind immer gleich. - nachts lichterscheinungen. Bei kopfbewegungen an beiden Augen aussen. Ausserdem flecken / Punkte beim nach rechts oder links, oben oder unten schauen. Die Punkte werden nach einer Zeit im Dunkeln kleiner, aber heller. Ausser der auf dem linken auge beim nach oben schauen. Der Fleck wird größer und sieht dann aus wie ein heller Kreis, allerdings ohne Inhalt. - jede Menge Glaskörpertrübungen. - manchmal einen Fleck, der vor allem auf hellen Hintergründen immer nach dem blinzeln kurz auftaucht. Das geht dann 1 Bis 3 Tage so und ist dann wieder weg. - lichterscheinungen an den aussenrändern an beiden Augen. Haben immer unterschiedliche Größe, manchmal schwarz, manchmal weiss glänzend. Nur auf hellen Hintergründen zu sehen. - nachbilder. Wenn ich zum Beispiel von links nach rechts schaue und in der Mitte steht der TV dann zieht das ganze Bild nach. - Probleme mit Kontrasten. Beim Lesen von weissem Text auf schwarzem Grund wirkt der Text manchmal rötlich. Ebenso wenn ich mich im Spiegel anschaue - wenn ich mir in die Augen schaue wirken meine nasenlöcher und mein Mund grünlich. - seit ein paar Tagen habe ich einen Fleck der bei schnellen augenbewegungen auf hellem Hintergrund kurz aufblitzt und direkt wieder verschwindet. - vor allem bei schönem Wetter oft ein flimmern. Die Straße bsw sieht dann aus als würde sie sich bewegen. - auf hellen Hintergründen und im Himmel tausende von kleinen kreisenden weissen Punkten. - im Dunkeln jede Menge helle Punkte die vor den Augen Rumtanzen. - monokulare Doppelbilder bei starken Kontrasten. Bspw abends beim Fernsehen das RTL Logo nach oben und unten versetzt. Untersucht wurde bisher: Mindestens zehn verschiedene Augenärzte. Davon alleine 4 in den letzten 3 Monaten. Davon 3 mal uniklinik. Gesichtsfeld, Pupille erweitert, Kontaktglasuntersuchung Alles ohne wirklichen Befund. Sehschärfe je nach Tagesform mit Brille zwischen 1,25 und 1,6. Diagnosen: trockene Augen und allergisch bedingte Bindehautentzündung. Dagegen nehme ich isopto-max und hylogel.

Neurologisch / psychiatrisch: mrt 2010 ohne Befund. Körperliche Untersuchung bei 2 Neurologen ohne Befund. Diagnosen: angststörung, Hypochondrie.

Augen, Augenarzt, sehen, Sehstörung
5 Antworten
Zu weite Pupille nach Laserop vor 2 Wochen

Hallo! Ich hatte bereits vor kurzem eine Frage gestellt bezüglich des unscharfen Sehens nach meiner Laserop. Ich wurde am linken Auge wegen einer Netzhautschwäche gelasert. Meine Netzhaut sieht nach dem lasern laut Arzt super aus. Nur leider hat sich meine Pupille von den pupillenerweiternden Tropfen nicht nach 24h wieder zusammen gezogen. Mein Augenarzt hat schon 2 mal versucht mit Pupillartropfen oder so die Pupille zu verengen und sie wieder normal zu stellen. Der 2. Versuch war heute morgen. Leider ist die Pupille bereits jetzt wieder zu weit und ich sehe wieder alles nahe unscharf. Das geht nun schon seit zwei Wochen so. der Augenarzt meinte heute, dass meine Pupille sehr langsam auf Lichtreflexe reagiert und ich in Zukunft bei einer erneuten Netzhautuntersuchung nur einmal diese erweiternden Tropfen bekommen soll und nicht wie gewöhnlich zweimal. Nun wollte ich fragen ob sich jemand von euch damit auskennt? Gibt es noch andere Möglichkeiten das zu behandeln, als diese Pupillartropfen? Kann es sein, dass die Pupille einfach nur sehr lange braucht um sicher zu erholen? Hab irgendwo mal gelesen, dass es bei manchen Personen um einiges länger dauert bis sich die Pupille erholt. Sonst ist laut Augenarzt alles in Ordnung mit dem Auge. Also keine Entzündung oder so. Nur hab ich nun manchmal einseitige Kopfschmerzen und brauche mehr normale Augentropfen zur Befeuchtung der Augen. Denke die Kopfschmerzen und so kommen wohl von der erweiterten Pupille und dem unscharfen sehen. Da laut Augenarzt sonst alles in Ordnung ist will ich nicht wieder hin rennen. Da war ich schon vier mal in den letzten 2 Wochen, das reicht mir langsam. Und diese verengenden Tropfen bringen ja eh nichts. :( Ich hoffe das mir hier jemand vielleicht Rat geben kann.

Lg anschl

augenprobleme, sehen, Laser, pupille
1 Antwort
Schwarzer Vorhang mit variabler Durchsicht im Gesichtsfeld

Hallo, im Gesichtsfeld meines linken Auges fällt von Seite der Nase ein "schwarzer Vorhang". Im Vergleich zum rechten Auge fehlt mir damit ca. ein Drittel des ursprünglichen Sichtfeldes. Ich bin seit meiner Jugend auf beiden Augen stark kurzsichtig mit je ca. -12 dpt.

Interessant daran ist, dass dieser Bereich mir zwar schwarz erscheint, aber mehr oder weniger Durchsicht aufweist. D.h. einen von der rechten Seite an das Gesichtsfeld herangeführten Gegenstand, z.B. den aufgerichteten Zeigefinger am ausgestreckten Arm, kann ich je nach Tagesform auch dann erkennen, wenn er in diesen Bereich fällt.

Zuerst fiel mir dieses Problem im Juni letzten Jahres auf (nach einigen fast durchgearbeiteten Nächten), worauf ich direkt in der Notfallklinik vorstellig wurde. Dort konnte aber von den Augenärzten weder eine Netzhautablösung festgestellt werden, noch eine Einschränkung des Gesichtsfeldes im Glaukom-Test (blinkende Punkte in der Hohlkugel). Es wurde mir geraten, doch u.U. bei der Neurologie vorstellig zu werden.

Nach Ausschlafen besserten sich die Beschwerden. Etwa im Oktober waren sie allerdings wieder so offensichtlich, dass ich diesmal zum Augenarzt mit Spezialisierung auf Makulaerkrankungen ging. Dort wurde wieder meine Netzhaut betrachtet, wiederum ohne anspruchsvolle Hilfsmittel und ohne positiven Befund. Sie verwiesen mich an einen Internisten (nachdem ich den Hinweis der Klinik-Ärzte weitergereicht hatte) und entließen mich mit unbestimmten Kommentar zu "Durchblutungsgeschichten" und dass ich mir explizit keine Sorgen um langfristige Schäden machen müsse.

Der Internist führte eine Sonographie der Halsschlagadern durch und gab sogar ein MRT zum Ausschluss eines Hirntumors in Auftrag. Beides ohne Befund.

So weit, so gut. Nur: Noch immer fehlt meinem linken Auge ein guter Teil des Gesichtfeldes. In den letzten Tagen äußert es sich wieder besonders intensiv, es stört mich auch dann, wenn ich beide Augen offen habe. So gern ich der Makulaspezialistin vertraue - gesund ist meine Sicht so nicht.

Wenn von Ihnen jemand einen Tipp hat, in welcher Richtung ich nach Spezialisten oder Generalisten unter der Ärzteschaft suchen soll, wäre ich dankbar. Unabhängig sind natürlich weitere Termine in dieser oder einer anderen Augenarztpraxis unumgänglich, bis zumindest eine begründete Diagnose steht.

Augen, sehen
2 Antworten
Sehstörungen seid einem Monat ohne neurologischen Befund

Guten Tag,

ich habe seid einem Monat Sehstörungen, die nicht besser werden. Sie sind auf beiden Augen, rechts jedoch verstärkt. Ich war bereits im Krankenhaus und wurde von Neurologen untersucht. Man konnte nichts finden, auch die Augen wurden untersucht. Da ich jedoch nicht das Gefühl habe, dass es psychischer Natur ist,da das Problem dauerhaft besteht, würde ich gerne wissen, ob jemand eine Idee hat, was es noch sein könnte??? Die Sehstörungen äußern sich wiefolgt: Ich sehe durchsichtige,glasig verschwommene Schleier, die dem Bild nachziehen, das bedeutet, sobald ich meine Augen bewege, in helle Flächen verstärkt wie Bildschirm oder Fernsehr, gehen die durchsichtigen Schleier mit und ziehen nach. Nicht das komplette Sichtfeld ist betroffen, nur einige Streifen ziehen sich mit. Manchmal sehe ich auch blasse, schwarze einzelne Punkte die langsam vor dem Auge schwirren, wenn ich auf eine weiße Fläche schaue. Am schilmmsten ist es, wenn ich in einem beleuchteten Raum bin, da ich nicht in die Nähe einer Lampe sehen kann. Denn dann irritieren mich die leuchtenden Schleier, die unutnerbrochen stören. Da bereits ein MRT und CT gemacht wurde und nichts gefunden wurde, verzweifle ich langsam.

Ich habe gegoogelt dass manchmal die HWS dafür verantwortlich sein kann. Oder eine Histaminintoleranz kann auch manchmal diese Störungen verursachen?! Hat jemand damit Erfahrung? Hinzu kommt als Vorerkrankung, dass ich eine chronische Kontakturticaria habe (Kontaktnesselsucht). Seid einem Jahr habe ich hin und wieder einen seltsamen Schwindel, aber der ist nicht chronisch wie die Sehstörung. MIr gehen langsam die Ideen aus.

Vielen Dank für jede Idee !

Augen, sehen
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Sehen

Können die Augen durch Desinfektionsmittel geschädigt werden?

4 Antworten

Ich habe immer wieder so eine Art Schleim im Auge und sehe dann verschwommen - was ist das?

5 Antworten

Wie schnell ist man nach einer OP am grauen Star wieder fit?

7 Antworten

Habe das Gefühl irgendetwas ist im Auge?

4 Antworten

Morgendlicher Schleier vor den Augen- muss ich mich sorgen?

4 Antworten

wellenbewegung und helle lichtreflexe im auge

6 Antworten

Können Menschen, die ein "Schielauge" haben mit beiden Augen gucken?

5 Antworten

Wie schnell kann sich die Sehstärke verschlechtern?

3 Antworten

Pupillen werden ununterbrochen größer und wieder kleiner! Was ist das?

1 Antwort

Sehen - Neue und gute Antworten