Das kann schon sein...vielleicht kommt der Durchfall auch noch. Wenn ich so was habe, ist mir meistens erst bisschen schlecht und paar Tage später kriege ich Durchfall. Manchmal ist mir aber auch gar nicht vorher schlecht. Aber ich denke trotzdem, dass es auch eine Unverträglichkeit oder was falsches gegessen sein könnte.

...zur Antwort

Hmm, ich wür allgemein blähende und/oder schlecht verdauliche  Lebensmittel weglassen, also Zwiebeln, Knoblauch, Paprika, Kohl, bestimmte Bohnen, Erbsen etc. Regelmäßig essen und genügend Schlaf wirken auch Wunder, habe ich gemerkt. Ich würde mich aber auch mal auf Unverträglichkeiten untersuchen lassen (Laktose (Milchzucker), Kuhmilcheiweiß, Fructose, bestimmte Gewürze etc.). Gerade rohe Paprika, rohes Kohlrabi, Salat oder Obst sollten nicht zu spät abends verzehrt werden und zwischen Kohlenhydraten und Obst und zwischen Eiweiß (Fleisch z.B.) und Süßigkeiten eine Pause machen (ca. 1h, kommt aber immer auf den Menschen an), vielleicht auch mal versuchen, ein paar Tage so ziemlich auf eine Sache zu verzichten (z.B. Milch), dann die nächste (z.B. Zucker oder einfach Süßigkeiten, wen reiner Zucker nicht das Problem ist). 

Um deinen Darm zu stabiliseren, kannst du Colibiogen und Lactobiogen nehmen, kostet halt nur bisschen was, deswegen wär es schlau, es sich vom Arzt verschreiben zu lassen, aber helfen tut's auf jeden Fall! Vor allem auch bei Reizdarmsyndrom! Da können natürlich auch Entspannungsübungen helfen :)

Viel Glück noch und gute Besserung!

...zur Antwort

Du arme, ich weiß, wie das ist, ich habe auch so was wie Emetophobie. Wenn du ReBas-Kapseln verträgst (ich bekomme davon immer Blähungen), helfen die schon mal sehr viel, meine Hausärztin meinte, die geben eine praktisch 100-prozentige Sicherheit, sich nicht anzustecken, wenn man sie vor und nach dem Kontakt mit Kranken zu sich nimmt (Sie meinte auch, sie hat das mal ein halbes Jahr lang genommen und dann ganz lange keinen Magen-Darm gehabt). 

Kann man da nichts machen wegen deiner Emetophobie? Eine Therapie oder so? Sollten wir vielleicht mal machen :)

Übrigens: Versuche allgemein einfach, viel zu schlafen und dein Immunsystem zu stärken, dann wirst du allgemein nicht mehr so oft krank :) Übrigens hilft da auch Akupunktur Wunder, war bei mir auch so.

Übrigens: Wenn sie sich nicht gerade übergeben hat, besteht auch keine soo große Ansteckungsgefahr.

...zur Antwort

Hallo micrich,

dein User-Name sagt ja schon so einiges..nenn dich nicht mickrig! Nenn dich großundstark, das würde dir Kraft geben, wenn du wirklich Krebs hättest, den zu besiegen. Du könntest es schaffen! Aber jetzt warten wir doch erst mal ab, bevor wir uns aufregen und Angst haben, oder? :) Sorry, dass ich in der "Wir"-Form rede, aber das hat gerade so gepasst, hat mich nämlich an mich  erinnert. Meine Schwester meinte neulich, als ich zu ihr sagte "Mann hast du denn überhaupt keine Angst, bist du gar nicht aufgeregt?" "Nö, ich weiß ja noch gar nicht, ob es einen Grund gibt, sich aufzuregen, ich weiß ja gar nicht, was los ist. Wenn ich sicher weiß, dass etwas los ist, kann ich mich ja immer noch aufregen." Und diese Einstellung ist die richtige. Erst mal gar nicht aufregen, Entspannung und Glücklichsein sind ohnehin die besten Mittel. (Wieso sonst hört man so oft, dass Leute erst Symptome kriegen, wenn sie von ihrem Krebs wissen und sich bemitleiden und Angst haben, unglücklich sind? ) Und wenn dann nichts ist, hat man sich auch nicht unnötig aufgeregt. Und wenn doch was ist,  darf man trotzdem die Hoffnung nicht verlieren, mann muss kämpfen, stark bleiben, und glauben. Ich bete für dich und drücke dir die Daumen, dass du nichts hast! Lasst uns alle gemeinsam für die beten, die wirklich schwer krank sind, einverstanden?  :))

...zur Antwort

immer diese ärzte, wieso gleich motilium...Bullrichsalz hilft auf jeden Fall, aber manchmal reizt es auch, und mir hat es auf die Dauer durch die Blähungen Durchfall gemacht...wenn man ansonsten aber eh ne träge Verdauung hat, macht's dem Darm nichts aus, denke ich. Zur Zeit helfen mir "Gaviscon Dual" - Tabletten echt gut. Eine Ulcumacol-Therapie hat mir sogar mal geholfen, einen Helicobacter wegzukriegen und Heilerde ist auch immer gut, manchmal hilft auch Basosyx/NemaBas, muss man alles ausprobieren; erst wenn diese ganzen pflanzlichen Mittel nicht helfen, würde ich auf Motilium und dann auf Pantoprazol umsteigen, aber das nicht zu lange.

...zur Antwort

Eine Bekannte von mir litt während ihrer Studienzeit unter dauerhafter Müdigkeit, Übelkeit und allgemeinem Unwohlsein. Bis da endlich mal herauskam, dass das an der Tapete lag, die giftige Stoffe enthielt, das hat gedauert!

Wünsche Dir viel Glück! :)

...zur Antwort

Vielleicht hast du auch einen verschobenen Halswirbel (z.B. Atlas) oder du bist durch die Schule stark gestresst?

...zur Antwort

Hoffentlich hat man bei dir nach der Blinddarm-OP auch noch ein Stück Darm mit rausgeholt, das macht man nämlich normalerweise, um herauszufinden, ob der Darm nicht auch ein bisschen entzündet ist. Frag mal nach,ob kontrolliert wurde, ob da sonst alles in Ordnung ist. Bei meiner Mutter war es mal so, dass sie danach noch viel schlimmere Probleme hatte, weil die Ärzte da nicht geschaut haben. Aber vielleicht leidest du auch unter Unverträglichkeiten etc., würde mich mal darauf untersuchen lassen.

Viel Erfolg & gute Besserung!

...zur Antwort

Entweder es ist wirklich ein kleiner Darminfekt oder du hast eine Unverträglichkeit und im Darm sind deshalb so viele Gase (Blähungen führen natürlich auch zu Bauchschmerzen), am besten wäre es, wenn du dich auf Unverträglichkeiten testen lässt und Blähendes wie Rohkost, Zwiebeln, Erbsen oder Kohl mal weglässt. Am besten auch mehrere kleine Mahlzeiten am Tag zu dir nehmen, möglichst mittags und nicht abends warm essen. Und mit den Süßigkeiten nach Fleisch mindestens eine halbe oder ganze Stunde warten :)

Viel Glück! :)

Wenn's nicht besser wird, würde ich mal nach dem Blinddarm sehen... und merk dir: Wärmflasche und Entspannung helfen immer gut :)

...zur Antwort

Brustschmerzen, Kreislaufbeschwerden, Benommenheit, Hilfe? (14, männl.)

Hallo, ich bin 14 Jahre alt, männlich und wiege etwa 65 kg bei 178,5 cm. Alles fing vor 2 Wochen an, als ich in der Schule plötzlich ein Ohnmachtsgefühl bekam. Vor meinen Augen verschwamm alles und ich hatte das Gefühl abzudriften. Ich war sehr geschockt und den Rest des Tages benommen. Dazu kam ein Gefühl als sei ich nicht ich, nicht wirklich da, wie im Traum. Ausserdem seit einigen Monaten immer mal wieder Thoraxschmerzen, seit jenem tag in der schule auch ein schweres Gefühl auf der Brust, und stechende und druckartige Schmerzen in der Herzgegend, manchmal aber auch im rechten Brustbereich. Dieses vorher beschriebene Gefühl setzte sich am nächsten Tag fort. Bin deshalb von der Schule zuhause geblieben und zum Arzt. Nach einer sehr spärlichen Untersuchung meines nervensystems (musste z.b. auf einee linie laufen und mit geschlossenen Augen auf meine nase fassen usw.) Verkündete der es läge wahrsch. Am wachstum (bin sehr schnell gewachsen in letzter zeit) und vlt einem virusinfekt. Unzufriedwn ging ich wiedee heim. Die symptome hielten an und ich ging nochmal zum arzt meiner mutter. Ihr fiel eine erhöhte herzfrequenz auf. Sie machte ein ekg mit mir welches unauffällig war und überwies mich trotzdem an ein kkh mit verdacht auf myokarditis. Dort angekommen wurde mir blut abgenommen, habe 2 urinproben abgegeben, meine brust wurde geröngt, wurde verkabelt (zum messen von herzfrequenz puls und Sauerstoffsättigung) und bekam noch ein ekg. Dieses war wieder unauffällig genau wie die Röntgenaufnahmen. Mein Blutdruck war die meiste zeit auch relativ normal so um die 120/80. Herzfrequenz in ruhe bei etwa 80, beim aufstehen dann kurzzeitig bis zu 130 und dann wieder runter auf 90-100. Grosses blutbild ergab: bilirubin gesamt ziemlich erhöht, haptoglobin leicht unter dem referenzbereich, monozyten etwas darüber. Wurde dann entlassen, die sagten mir es sei alles ok myokarditis ausgeschlossen. Es hiess auch dort: Wachstum. Bluttests im labor ergaben auch cmv, ebv, mykoplasemserologie - negativ. Ärztin sagte aber das ebv deshalb nicht unbedingt ausgeschlossen sei.. die symptome blieben aber noch. Dazz kam das mir oft kalt ist besonders an händen und füßen. Und ich weiß zwar nicht ob es danit zu tun hat aber mwinw hände sind ziemlich faltig und trocken. Ich konnte auch beobachten wie mein Herzschlag beim aufstehen und gehen etc plötzlich extrem stark wurde habe ihn dann z.t. im ganzen körper gespürt. Jetzt sind es seit dem Anfang genau 2 Wochen, leicht benommen bin ich noch. Dieses Gefühl als sei ixh nicht hier wie im traum hat sich fast komplett eingestellt. Schwindelig ist mir manchmal noch nach dem ich z.b. länger gehe als sonst, besserr sich aber auch langsam. Meistens ist mein zustand morgens nach dem aufstehen nicht so gut ubd am abend vor den schlafengehen am besten. Habe auxh seit ein paar tagen ein druckartiges gefühl auf dem hals. Frage ist nun: kennt das jemand? Istbes vlt doch Epstein Barr? Oder liegt das generell an einem virus? Oder doxh wachstum?

...zur Frage

Kann am Kreislauf liegen, aber auch an verschobenen Brustwirbeln, da verspüre ich immer einen Druck in der linken Brust. Als mein Atlas verschoben war, war mir z.B. immer schlecht.

Gute Besserung!

...zur Antwort

Angst vor Herzerkrankung und Blinddarmentzündung / Erkr. allgemein

Hallo, ich melde mich (mal wieder) zu Wort. Ja, ich weiß, ich poste relativ häufig Fragen, bevor jetzt Sprüche wie "Hypochonder" oder sonstiges kommen, lasst diese bitte.

Zu meiner Frage, ich habe seit heute starke Schmerzen in der linken Schulter, bzw. ungefähr genau dort, wo dass Herz sitzt. Hinzu kommen Magenprobleme (re. Seitenstechen und Oberbauchschmerzen links und rechts). Seit gestern finde ich, bin ich relativ blass, mein Blutdruck ist relativ (für meine Verhältnisse) niedrig, immer um die 110/70 (habe einen leichten Hypertonus und nehme dagegen eine halbe Ramipril). Ich war schon häufiger beim Hausarzt und habe diese Beschwerden (die vom Rücken u.a.) beschrieben, daraufhin wurden in dem letzten Jahr 3 EKG geschrieben, welche alle soweit befundlos waren. Blut abgenommen wurde mir vor knapp einer Woche, dort waren die Werte, die abgenommen wurden gut, außer auf dass Cholesterin, dass ist aber bekannt. Zu meinen Magenproblemen / Flankenschmerzen wurde im November und ich glaube auch im Dezember jeweils eine / zwei Sonographien vom Bauch gemacht, dort war ebenfalls alles ok (zwei Ärzte, zwei Meinungen - vergr. Leber, allenfalls anfangene Fettleber - wurde vom anderen Arzt soweit nicht bestätigt, auch da - Blutwerte ok). Nun habe ich wie beschrieben Angst, dass ich vielleicht einen Herzinfarkt haben könnte, obwohl es mir dann sicherlich noch schlechter gehen würde, viel schlechter. Wegen den rechtsseitigen Bauchschmerzen / Seitenstichen habe ich mir schon über eine Blinddarmentzündung Gedanken gemacht, diese Selbsttests (springen, Bein anziehen, etc.) gingen alle problemlos. Fieber habe ich auch keines, fühle mich trotz keinem Stress aber abgeschlagen. Erkrankungen mit dem Herzen und mit den anderen Organen wurden wie gesagt letztes Jahr durch Sono und EKG ausgeschlossen, nun ist natürlich wiederrum Zeit vergangen und es könnte sich natürlich was gebildet haben. Was meint ihr, ist meine Angst begründet? Sind ja zwei Probleme der Zeit, die ich jetzt beschrieben habe. Jemand der sich damit jetzt auskennt, sei es Herz oder Bauch, der kann sich bitte mit einer vernünftigen Antwort melden. Zu meiner Person noch, ich bin männlich, 19J alt, bin leider etwas übergewichtig, welches ich allerdings in den Griff bekommen möchte.

Lieben Gruß

...zur Frage

(So, schicke das jetzt noch mal von meinem Account aus und nicht als Gast)

Hallo ! =)

Ich hasse das, dass die Ärzte nie den Blinddarm rausmachen wollen! Aber wenn du auch sonst damit keine Probleme hast und dir eigentlich auch nie schlecht ist oder so, würde ich es lassen. Ich habe auch oft irgendwo Schmerzen, weil mein Essen einfach nicht so gut verdaut wird. Viel trinken!

Ich hatte übrigens z.B. schon oft einen Druck hinter der linken Brust und konnte nicht so gut atmen, dann bin ich zur Krankengymnastik gegangen und die hat hinten am Rücken die Spannungen gelöst, also hat mich ein bisschen massiert und eingerenkt und dann war's weg, solltest du echt auch mal probieren! Mein Vater dachte auch mal, er würde einen Herzinfarkt kriegen, weil er Schmerzen in der linken Brust hatte, bei ihm war aber einfach nur ein Brustwirbel verschoben. Geh mal zur Physiotherapie oder zu einem Orthopäden, würde ich dir echt raten! :)

Liebe Grüße, Symbiose =)

...zur Antwort

Ich würde mich (mit der KKt-Therapie, damit der Körper sich an die Korrektur der Halswirbelsäule gewöhnt) einrenken lassen (mache ich auch zur Zeit). Wenn der Atlas eingerenkt ist, wird oft die gesamte Wirbelsäule korrigiert. Ich habe ein Kloßgefühl im Hals, was aber auch vor allem durch mein belastetes Kiefergelenk kommt (hast du auch Probleme mit dem Kiefergelenk, Kopfbiss/ Kreuzbiss o.ä.?), Schwindel und durch die Muskelverspannungen in der Halswirbelsäule oft einen starken Druck im Nackenbereich. Manchmal habe ich auch einen Druck in der linken Brust, bei dem ich erst dachte, es könnte von Herzproblemen kommen (waren aber nur Verspannungen in der Wirbelsäule und ausgerenkte Wirbel). Als bei mir früher der Atlas so richtig ausgerenkt war, war mir sogar immer richtig schlecht. Nach meiner ersten Manualtherapie hatte ich zum ersten Mal wieder Appetit. Aber trotzdem weiß ich nicht, ob die KKT vielleicht besser ist.

Viel Erfolg und gute Besserung :)

...zur Antwort
  1. Das ist nicht schlimm, geht nach dem Aufstehen ja dann bald weg :)
  2. Ok, wenn du es dennoch zu lästig findest, empfiehlt sich, ein Herz-Kreislauf-Mittel vom Arzt verschreiben zu lassen oder selbst auszupendeln oder so, ich nehme da immer Diacard auf einen Löffel Zucker oder manchmal auf Korodin. Was auf Dauer auch gut hilft, ist Crataegutt :) Wenn man das abends nimmt, schläft man wie ein Stein, weil das Herz ja auch unterstützt wird, und wenn du es morgens nimmst, bist du fit :) Und das sind ja alles pflanzliche (Korodin, Crataegutt) bzw. homöopathische (Diacard) Mittel, nicht so was chemisches wie Aspirin oder so ;) Ganz gut sind auch Mittel wie Zentramin, die stärken sowohl deine Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit als auch deinen Kreislauf :) Außerdem ist es auch wichtig, festzustellen, ob du irgendeinen Mangel hast oder so, dann kannst du dich auch besser konzentrieren. Genug Zink, Vitamine, Eisen etc.? So wie du das beschreibst, kann es aber auch mehr als sehr gut sein, dass du nicht (nur) Kreislaufprobleme hast vom Sitzen und Nicht-Rausgehen (was übrigens sehr ungesund ist, du solltest jeden Tag 'ne viertel bis halbe Stunde rausgehen und wenns um 12 Uhr nachts ist ;) ), sondern auch von der Halswirbelsäule, wahrscheinlich vom Atlas. Es gibt einige gute Orthopäden, die den Atlas einrenken :) Ich hab es auch schon oft machen lassen ;)
...zur Antwort

Zuerst mal nichts. Nur Tee. Morgen dann Zwieback und Bananen und geriebener Apfel (Achtung, kein fertiges Apfelmus!) geht gegen Durchfall gut! Viel Glück und gute Besserung!

...zur Antwort

Oh Mein Gott, nicht dein Ernst!! Den Ärzten REICHT es nicht, sind die von allen guten Geistern verlassen?? Ich will dir keine Angst machen, aber ich habe im Kindergarten meinen Blinddarm rausoperiert bekommen und der war schon fast entzündet. Mein Opa ist fast daran gestorben! Du darfst nicht bis zu einer Entzündung warten! Und glaub mir, nach der OP wird es dir Millionen mal besser gehen, früher war mir immer schlecht! Ich will nicht, dass es dir jetzt noch schlechter geht, einfach entspaannnen, ok? Aber noch mal zum Arzt gehen und dir den rausmachen lassen, sooofort! =) Viiiiel Glück und gute Besserung, ich drück dir die Daumen! Keine Sorge, du bist nicht allein, alles wird gut! =)

...zur Antwort

Naja, wenn's so eindeutig ist, nicht unbedingt. Ich würde trotzdem zu einem Allergologen gehen (da kannst du auch gleich noch alle möglichen anderen Allergien austesten lassen). Viele Gastroenterologen machen auch Lactose-, Fructose und Glucoseintoleranztests, die finde ich aber nicht so gut, da man da von der Flüssigkeit zu sich nehmen muss, die man vielleicht nicht verträgt und das ist ja dumm. Manche Ärzte und Heilpraktiker haben so ein Testgerät, die können das austesten, ohne dass du was zu Dir nehmen musst. Diese Testgeräte haben den Nachteil, dass es viele Störfaktoren gibt (wie wenn du nach rechts schaust während des Tests, anstatt gerade aus).

Was außerdem ganz wichtig ist: Es muss nicht sein, dass du eine Lactoseintoleranz hast, wenn die von Milch übel wird. Kann auch sein, dass du (wie ich z.B.) eine Kuhmilcheiweißintoleranz hast, also nicht den Milchzucker sondern das Eiweiß nicht verträgst.

Ich zum Beispiel mache einfach immer überall Ziegenmilch rein ;) Wenn man z.B. gegen Soja allergisch ist, aber das bist du ja anscheinend nicht ;)

...zur Antwort

Naja, es wäre am besten gewesen, wenn du gleich während der Antibiotikaeinnahme darmflorawiederaufbauende Arzneimittel wie Symbioflor 1 und Symbioflor 2 genommen hättest. Da man die Zeit aber ja nicht zurückdrehen kann, tu das einfach jetzt schleunigst! ;) Und wegen dem Magen ... ich hatte kurz nach der Absetzung des Antibiotikums eine Speiseröhrenentzündung, da hat Panthoprazol eigentlich super geholfen. Wenn du sonst Magenbeschwerden oder Sodbrennen hast, solltest du aber nicht auf solche "chemischen" Mittel, sondern eher auf Pflanzliches zurückgreifen (bei Blähungen und Völlegefühl: Lefax extra bzw. wenn das Völlegefühl vom üppigen Essen kommt natürlich Kaugummi kauen ;), bei Übelkeit hilft Legapas super, bei Sodbrennen bzw. säurebedingten Magenschmerzen ist Basosyx oder NemaBas hilfreich und bei sonstigen Magen-Darm-Beschwerden Heilerde, die reguliert das Verdauungssystem. Ich habe nach der Antibiotikaeinnahme von zwei Wochen überhaupt nichts mehr vertragen. Isst du denn Michprodukte und hast du damit sonst Probleme (Laktoseintoleranz oder vllt. KuhmilcheiweißIntoleranz)? Ich würde dir auf jeden Fall raten, nicht so viel schlecht Verdauliches (Paprika, Gurke) zu dir zu nehmen. Auch Salat besteht fast nur aus unverdaulicher Zellulose und Karotten sollte man auch seehr gut kauen. Tomaten ebenfalls. Du hast wahrscheinlich auch einen Reizdarm, der auf Stress sensibel reagiert. Habe ich auch :D Aber ich ernähre mich auch, muss ich sagen, sehr gesund und leicht. Immer nur Putenfleisch oder zartes Rind, nicht viele Gewürze, nur selten Zwiebeln oder Knoblauch (würde ich dir auch empfehlen) und Salat nicht am Ende des Essens (denn dann vertrage ich ihn meist nicht so gut). Kann natürlich auch sein, dass sich bei dir da Pilze gebildet haben in Magen oder Darm. Da sollten eben noch heilende Mittel hinzugezogen werden (Adiclair o.ä.). Hoffe, ich konnte dir etwas helfen!! Kannst dich auch mal durch mein Profil auf gutefrage.net durchklicken, da habe ich schon einiges zu Verdauung etc. beantwortet :) Da heiße ich "RescueDada" ;) Gute Besserung!

...zur Antwort

Hach, die Krankenhausärzte...........Naja, das könnte alles sein, aber wenn die dort im Krankenhaus sonst nichts festgestellt haben wird es wohl der Kaliummangel sein, der sich stark auf das Herz auswirkt (Herzrhythmusstörungen etc.) Das führt natürlich zu Schwäche und Problemen mit Magen und Darm. Ich würde sagen, du fragst deinen Hausarzt, ob du nicht ein paar Kaliumtabletten zu Dir nehmen kannst, Bananen essen wird da ja wohl nicht ausreichen, wenn das alles von dem Mangel kommt!!

...zur Antwort

Naja, die anderen haben schon recht, ein neuer Teppich wäre wohl das Klügste. Bei uns im Wohnzimmer staubsaugen wir immer ganz genau und nehmen eine Katzenbürste, um die Haar aus dem Teppich zu bekommen, aber im Schlafzimmer würde ich auch keine Katzenhaare wollen. Also am besten neuer Teppich ;)

...zur Antwort

Wenn man Durst verspürt, ist es für den Körper schon zu spät, heißt es. Also trotzdem trinken ;) 2 Liter solltest du trinken, bei der Hitze und als Sportler noch mehr ;) Hattest du davor immer viel Hunger und Durst? Müsstest du als Sportler ja eigentlich schon haben.. kann ich mir nur mit der Hitze erklären. Geh vielleicht doch zur Sicherheit mal zum Arzt =)

...zur Antwort