Ständiges Aufstoßen mit Magenbrei, übersäuerter Magen?

2 Antworten

Bei Übersäuerung des Magens benutze ich gerne das Hausmittel Natron. Ein Teelöffel auf ein Glas Wasser. Vielleicht bringt das etwas bei deiner Freundin

immer diese ärzte, wieso gleich motilium...Bullrichsalz hilft auf jeden Fall, aber manchmal reizt es auch, und mir hat es auf die Dauer durch die Blähungen Durchfall gemacht...wenn man ansonsten aber eh ne träge Verdauung hat, macht's dem Darm nichts aus, denke ich. Zur Zeit helfen mir "Gaviscon Dual" - Tabletten echt gut. Eine Ulcumacol-Therapie hat mir sogar mal geholfen, einen Helicobacter wegzukriegen und Heilerde ist auch immer gut, manchmal hilft auch Basosyx/NemaBas, muss man alles ausprobieren; erst wenn diese ganzen pflanzlichen Mittel nicht helfen, würde ich auf Motilium und dann auf Pantoprazol umsteigen, aber das nicht zu lange.

Hilft Rennie bei Übersäuerung im Magen?

Hallo, ich habe immer wieder mal so ein saures Aufstoßen. Das ist ganz unabhängig von dem, was ich gegessen habe. Da ich mir nicht sicher bei rennie bin nun die Frage an euch: Hilft Rennie auch bei zuviel Magensäure oder ist Rennie ein Medikament zum Entblähen????

...zur Frage

Hartnäckige Gastritis und Sport?

Hallo,

vor etwa 4 Wochen wurde bei mir eine Gastritis diagnostiziert, nachdem ich unter teilweise starken Magenschmerzen und Übelkeit gelitten habe. Die starken Beschwerden sind nun ziemlich weg. Allerdings habe ich ab und an noch Sodbrennen oder eine Art Kloß im Hals und nach einer reichhaltigeren oder bisschen fettigeren Mahlzeit wird mir schlecht. Solange ich aber auf meine Ernährung aufpasse, geht es mir wieder ziemlich gut.

Das größte Problem ist jedoch der Sport. IdR trainiere ich 3-4 mal die Woche. Jedoch merke ich es vor allem wenn ich viele sprunglastige Sachen mache, bei denen der Körper und dementsprechend auch der Magen einem größeren Druck ausgesetzt ist. Hier merke ich dann leider sehr oft und auch sehr schnell, dass es im Magen staucht und mir wird wieder übel und ich bekommen Magenschmerzen. Nach dem die Belastung vorbei ist, geht es jedoch meist schnell wieder besser.

Das Ganze macht mich ziemlich fertig, da an ein normales Training im Moment nicht zu denken ist. Ist das normal, dass es so lange dauert? Was kann ich noch dagegen tun, außer auf die Ernährung achten? Mein Arzt hat mir Iberogast empfohlen, das hat aber nur bedingt ganz am Anfang geholfen..

...zur Frage

Nach dem Stuhlgang: kann man die finale Blähung erzwingen?

Hallo, der Volksmund kennt ja das Sprichwort: "Der/Die hat wohl einen F... quersitzen!". Verwendet wird es, wenn jemand schlecht gelaunt erscheint und gemutmaßt wird, es läge daran, dass er zu viel Luft im Bauchraum habe und er sich unwohl fühlt, weil dieselbige nicht aus dem Darm entweichen wikke, Leider habe ich dieses Problem öfters. Wobei es wohl auch daran liegt, dass ich häufig an einem stressbedingten Blähbauch leide und eine Fruktose-Intoleranz habe. Manchmal sitze ich eine halbe Stunde oder länger auf der Toilette und der Stuhlgang scheint abgeschlossen in Sachen feste Bestandteile. Allerdings wirkt mein Bauch dann immer noch unnötig aufgequollen. In eher seltenen Fällen habe ich dann das Glück, dass sich noch eine Blähung löst und ich fühle mich dann sehr erleichtert. Gelegentlich kommt es auch vor, dass ein paar Sekunden oder Minuten nach dem Stuhlgang eine Flatulenz austritt, z.B. wenn ich mich bücke oder ähnliches. Nun habe ich schon Diverses probiert, um diese finale Blähung bewußt zu provozieren: bücken, Knie beugen, trommeln auf der Bauchdecke, mit der Faust auf den Bauch schlagen, tief ein- und aus atmen, usw. Leider fast immer erfolglos. Frage: hat jemand einen Tipp, wie man die erlösende, finale Blähung nach dem Stuhlgang erzwingen kann? Gibt es vielleicht einen bestimmten Griff (z.B. Akupressur)? Für Tipps: danke im Voraus!

...zur Frage

Ernährung bei sehr wahrscheinlichem starkem Reflux

Ich war deswegen noch nicht beim Arzt, werde das aber nächste Woche in Angriff nehmen. Meine Symptome sind permanentes (also mehrmals jeden Tag) saures Aufstoßen, selten fast bis zum Erbrechen. Teilweise aufstoßen von Nahrung ohne Magensäure, dann ständige Magenkrämpfe, Blähbauch, oft Durchfall und irgendwie Probs mit der Speiseröhre (Nahrung bleibt oft aus unerfindlichen Gründen stecken bzw. rutscht nur sehr langsam weiter auch mit Wasser). Spei Ich habe schon versucht mich bissel in diesen Kram einzulesen, so wirklich komme ich aber nicht zurecht. Vor allem was die Ernährung betrifft. Manche Dinge die auf einer Seite als No Go hingestellt werden sind auf der Nächsten schon fast Pflicht.

Aber wie ernährt man sich denn nun wirklich "Magen schonend"? Was sollte man unbedingt vermeiden und wo kann man sagen, einfach probieren? Sind Süßigkeiten wirklich ein No Go, oder gehen da kleine Mengen? Habe nämlich bald Geburtstag und mag da nicht gern verzichten.

...zur Frage

Übersäuerungg

Ich habe probleme,dass ich immer übersäuert bin, weil ich nicht gerne wasser trinke sondern ein aloeverasaft vom coop, der mich aber wie gesagt völlig übersäuert weil ich davon über einen liter trinke! Jetzt habe ich in der migro einen biosaft gefunden der ist aus orangensaft und karottensaft, übersäuert mich das auch, wenn ich mehr als einen liter trinke davon? Herzlichen dank für eure hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?