Frage von dummeFrage, 109

"Zu viel" Beckenknochen links, was könnte das nur sein?

Bitte bitte lest ganz Kur meine Frage durch: Ich hab ein Problem mit dem linken Beckenknochen. Am Darmbeinkamm steht es der Knochen so ab... also so als ob der Darmbeinkamm verdickt wäre. Ich weiß, dass es der Drambeinkamm ist, habe genug Bilder mit Beschriftung vom Becken gegoogelt. Ich hab auch ein Bild von einem Becken hinzufügt, da seht ihr wo es ist. Man sieht es von außen kaum, nur ganz leicht, das linke Becken (da wo es ist) steht ganz leicht ab. Man spürt es auch leicht, wenn man mit dem Daumen von unten den Darmbeinkamm am linken Becken entlang geht und gleichzeit das am rechten Becken macht. Links ist es leicht verdickt und leicht abstehend, rechts ganz normal fast flach. Diese Verdickung ist Knochen bzw knochenhart und tut nicht weh. Ich würde es deshalb am liebsten einfach ignorieren, aber leider hab ich Schmerzen bzw Druckgefühl im Liegen. Wenn ich rechts liege, also linker Beckenknochen (der verdickte) oben, dann sind die Haut/Muskeln an der Bauchseite (zwischen letzer Rippe und Beckenknochen so eingezwängt und unbequem, durch den dickeren (höheren) Beckenknochen. Es ist sehr unangenehm und stört beim Schlafen.

Ich gehe damit zum Orthopäde, aber ich verreise morgen für 1 Monat und würde gerne nicht 24/7 an nichts anderes denken, deshalb wollte ich euch mal fragen, was ihr vermutet, was es sein könnte...und ob man sowas jemals wieder weg bekommen kann!

Ich bin übrigends 18, fast 19 und weiblich, falls das irgendwie wichtig ist.

Bitte ignoriert die Frage nicht einfach, bitte sagt mir, was ihr denkt, was es sein könnte! Danke

Antwort
von dummeFrage, 57

Übrigends hab ich das schon 2014 bemerkt...hab es ignoriert und einfach nur auf einer Seite geschlafen. Keine Ahnung, wie ich das konnte! Aber mittlerweile kann ich das nicht mehr, es beeinträchtigt meine Lebesnqualität:( Wie gesagt der Knochen und die Verdickung tun nicht weh, nur der Druckschmerz an der Bauchseite/Muskeln beim liegen auf der Seite mit dem verdickten Becken oben.

(Vllt wurde es seit 2014 auch schlimmer, vllt auch nicht...keine Ahnung)

Sorry Bild doppelt.

Antwort
von evistie, 61

Antworten hast Du bereits hier genügend bekommen: https://www.gesundheitsfrage.net/frage/erscheint-es-bei-einem-beckenschiefstand-...

Es war Dir bisher - seit 2014! - nicht mal wichtig genug, um zum Orthopäden zu gehen. Und nun auf einmal, einen Tag vor einer vierwöchigen Reise, musst Du "unbedingt" noch Vermutungen hören, was da mit Deinem Beckenknochen los sein könnte? Mach Dich bitte nicht lächerlich.

Noch mal in Kurzform: was Du da hast (oder nicht hast), und ob, bzw. was Du dagegen tun kannst, kann Dir nur der Arzt nach sorgfältiger Untersuchung sagen!

Du hast Dich inzwischen derart hineingesteigert, dass auch die wildesten Vermutungen aus der Community Dich wahrscheinlich nicht davon abhalten werden, "24/7 an nichts anderes zu denken".

Da Du aber wohl doch immer noch Herr Deiner Gedanken bist, liegt es allein in Deiner Hand, ob Du Dir tatsächlich mit völlig nutzlosen Grübeleien Deinen Urlaub (oder wohin immer Du verreist) vermiesen willst.

Überleg's Dir...

Kommentar von dummeFrage ,

Ich kann mich aber wie gesagt nicht erinnern, es so stark gehabt zu haben. Da war nur dieses unangenehme Gefühl beim Liegen auf der rechten Seite. Dass und ob ich da schon so ein komisches linkes Becken hatte, weiß ich nicht mehr. Jetzt hab ich halt irgendwie Angst, dass es Krebs oder so sein könnte. Und warum antwortest du mir denn dann überhaupt? Ich dachte, hier darf man Fragen stellen. Und nein, meine vorherige Frage war nicht die gleiche.

Kommentar von evistie ,

Und warum antwortest du mir denn dann überhaupt? Ich dachte, hier darf man Fragen stellen. Und nein, meine vorherige Frage war nicht die gleiche.

Ja, hier "darf" man Fragen stellen. Aber nicht immer dieselben. Fakt ist, dass Dir irgendwelche Vermutungen nicht weiterhelfen. Was machst Du denn, wenn Dir hier tatsächlich einer sagen würde: "Bei meiner Oma war's genauso wie bei Dir, und die hatte Krebs!" Schläfst Du dann ruhiger?? Sicher nicht. Also lass das blöde Rumgefrage, welches Dich nicht weiterbringt, und geh baldmöglichst zum Arzt. Nicht, weil Du "Krebs" hast (wie kommst Du da bloß drauf - wohl zu viel gegoogelt, was?!), sondern damit Du endlich eine Diagnose kriegst.

Kommentar von dummeFrage ,

"Nicht, weil Du "Krebs" hast (wie kommst Du da bloß drauf - wohl zu viel gegoogelt, was?!)"

Ganz einfach weil so ziemlich jeder in meiner Familie entweder Krebs oder gute Tumoren an den unterschiedlichsten Stellen hatte. Es gibt ja schon eine Veranlagung vielleicht bin ich ja jetzt dran. Außerdem liegt es ja wohl nahe, auch mal an einen Tumor zu denken, wenn man von irgendetwas am Körper unnatürlich zu viel hat, oder?!

Kommentar von evistie ,

Ganz einfach weil so ziemlich jeder in meiner Familie entweder Krebs oder gute Tumoren an den unterschiedlichsten Stellen hatte.

Ein Grund mehr, zum Arzt zu gehen, statt hier herumzufragen!

Außerdem liegt es ja wohl nahe, auch mal an einen Tumor zu denken, wenn man von irgendetwas am Körper unnatürlich zu viel hat, oder?!

Nein, das liegt nicht nahe. Denn es gibt genügend wahrscheinlichere Ursachen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community