Ischias, Kreuz oder doch Beckenbruch?

5 Antworten

Ich würde dir raten mal zu einem Osteopathen zu gehen, der kann Blockaden mit den Händen erfühlen und lösen. Man muss das zwar meist selbst bezahlen, eine Sitzung kostet so um die 70€ , ein Versuch wäre es allemal wert.

Hallo zusammen, erstmal Danke für eure Antworten. Also ich bin schon bei einem Öhstopaden oder wie der heisst denn mein Physiotherapeut is gleichzeitig auch das. Als ich ihm die Beschwerden schilderte hat er nur meine Beine fest und lange hochgedrückt da war es dann auch OK bis ich zuhause war da wurde alles noch viel schlimmer. Heute war ich auf Druck nochmal bei meinem Hausarzt und endlich hat er mich abgetastet und 2 harte riiiichtig harte knubbel an meiner Wirbelsäule Rückemitte und LWS gefunden. Nicht mal mein Physiotherapeut hat je da hingelangt sondern immer nur Nacken. Jedenfalls bekam ich nochmal Physio verschrieben... er meint es könnten Muskelverhärtungen sein und dass die eine auf meinen Ischias drückt... naja für mich ist das wieder so eine wage Aussage... geröngt wurde nichts denn dafür bräuchte ich wieder einen Termin im nächsten KH und somit wieder eine Wartezeit von Wochen oder Monaten. Mein Chef macht mir schon die Hölle heiss weil ich nun nochmal eine Woche krankgeschrieben bin. Mir bleibt wohl oder nichts anders übrig als mich dem hinzugeben was ich bekomme :(

Die Kassen würden doch viel Günstiger fahren wenn sie eine Totale Körper abcheckung bezahlen würden statt dass ich von einem Honk zum anderen muss.

Ich hoffe wirklich dass die 2 Dinger die der Arzt heute fand wirklich Ursachen meiner Beschwerden sind und das man sie wegbekommt. Ich kann mir nur vorstellen das wenn es Muskelverhärtungen sind dass diese meine Wirbelsäule hindert Stösse vom Laufen und Bewegen zu dämpfen. Meint ihr das wäre möglich das deswegen meine Gangunsicherheit und das Gummigefühl dahher kommt?

Hallo Sheela,

konntest Du denn inzwischen die Ursache Deiner Beshwerden klären? Ich habe sehr ähnliche Probleme, vielleicht liest Du das ja noch hier und meldest Dich nochmal!? Würde mich freuen! :-)

0

Hallo, wurde denn vom Becken noch keine Röntgenaufnahme gemacht? Ich lache da bestimmt nicht, als mein Sohn noch sehr klein war und ich hinter ihm herrannte, bin ich mal volle Granate mit dem Kopf gegen einen Straßenlaternenpfeiler gerannt. Wenn die Beschwerden seit diesem Vorfall sind, würde ich versuchen beim HA zu erreichen, dass das Becken mal geröntgt wird. Bei uns ist das leider auch so, dass man sehr lange auf einen Termin beim Orthopäden warten muss, aber nicht monatelang. Du gehst doch zur Physiotherapie - bitte die doch mal, zu überprüfen, ob eine Veränderung im Becken vorliegen könnte. Die müssten das doch eigentlich auch feststellen können. Ansonsten könntest Du mit Deinen Beschwerden auch zu einem Osteopathen gehen. Da musst Du sicherlich nicht lange auf einen Termin warten. Falls Dir diese Berufsbezeichnung nicht sagt, hierzu ein Link

http://de.wikipedia.org/wiki/Osteopathie_%28Alternativmedizin%29

Frag vorher bei Deiner Kasse nach, ob sich an den Behandlungskosten beteiligen. Gute Besserung. lg Gerda

Ich habe noch mal wegen der Symptome, die auf eine Fraktur im Becken hinweisen, gegoogelt. Ich halte das bei Deinen Beschwerden für nicht unbedingt gegeben

http://www.onmeda.de/krankheiten/beckenbruch.html

Zumindest kann es nicht sehr schlimm sein, sonst könntest Du nicht mehr laufen. Ich muss sagen, meine Ärzte sind da umsichtiger. Als ich im Dezember stürzte und nur unter starken Schmerzen in die Straßenbahn steigen konnte, wurde bei mir auf der Stelle eine Röntengaufnahme des Beckens gemacht. Alles Gute. Gerda

0

Ischias, Kribbeln, Taubheit, Muskelzucken?

Bei mir fing es Mitte Januar an: Kribbeln/Ziehen/Reißen im linken Fuß und in der Wade, hinzu kamen Muskelzuckungen und Schmerzen von der LWS über das Gesäß bis zur Wade und in den Fuß. Zwischendurch war mein linkes Bein auch mal taub, besonders Sitzen bereitete mir Probleme. Irgendwie gesellte sich das rechte Bein auch dazu, allerdings mit weniger Schmerzen und Kribbeln.

Ich ging zum Orthopäden, da meine Piriformis-Muskeln im Gesäß sehr schmerzhaft bei Druck waren, vermutete er das Piriformis-Syndrom. Dieser bedrängt den Ischias. Er verschrieb mir Physio und das Medikament Ortoton. Von dem Medikament wurde mir zwar schwindelig, aber die Muskeln entspannten sich und das "Kirmesgefühl" in meinen Beinen wurde tatsächlich weniger...

Wegen der Muskelzuckungen war ich noch beim Neurologen. Auch, da sie an beiden Beinen und auch manchmal an Armen und Rücken auftauchen (Erst seitdem das Bein/Rückenproblem besteht! ) Dieser hat normale Tests mit mir gemacht. Er sagte, dass er kein EEG machen wird, da er davon ausgeht, dass es ein orthopädisches Problem ist. Ich hatte riesige Panik vor ALS. Doch dort kommt ja kein Kribbeln und auch keine Taubheit vor. Da meine Symptome Nachts besser werden bzw. verschwinden, war auch MS für ihn kein Thema.Daher entließ er mich so...

Durch die Physiotherapie hatte ich keine langfristige Besserung. Daher ging ich nochmal zum Orthopäden und es wurde ein MRT gemacht. Alles ok, kein BSV. Daher wechselte ich zu einer Osteopathin mit Physio Ausbildung. Diese hat den Piriformis und auch andere Beinmuskeln direkt von hinten behandelt. Gleich ging ich mit "leichteren" Beinen nach Hause. Jedoch kamen sie immer nach einigen Stunden und Bewegung wieder.

Schließlich habe ich aber gedacht, dass es doch einen anderen Grund geben muss. Bin nochmal zum Orthopäden und der machte ein Röntgenbild vom Becken. Habe einen Beckenschiefstand, daher ein kürzeres Bein und zufällig wurde noch eine beidseitige Hüftdysplasie entdeckt.

Auffällig ist wirklich, dass das Kribbeln / Taubheit / Zucken weniger ist, wenn auch die Schmerzen im LWS-Bereich und Po weniger sind. Zudem ist es Nachts und Morgens gut. Zudem ist es am Wochenende besser, wenn ich arbeite (Lehrerin) und viel stehe, ist es schlimmer.

Der Orthopäde sagte aber nun deutlich, dass die Muskelzuckungen NICHT von einem bedrängten Ischias kommen. Ich bin auch leicht hypochondrisch. Ich merke auch, dass z.B. Alkohol hilft. Sobald ich Wein getrunken habe, lassen die Beschwerden nach. Ähnlich wie bei dem Medikament zur Muskelentspannung.

Ich war vor dem Beginn der Symptome mal zur Blutuntersuchung, diese zeigte nur Vitamin D- Mangel (leicht!). Borreliose usw. wurde damals nicht getestet. Nehme nun seit 4 Wochen Vitamin-D, Magnesium und seit 2 Wochen Vitamin B12 ein.

Kann es sein, dass es sich so lange hin zieht? Gerade weil ich bei der falschen Physio war und z.B. starken Stress hatte und mir keine Auszeit gegönnt habe?

...zur Frage

Ich (73) habe seit vier Tagen starke Schmerzen in der linken Hüftbeuge bis zum Schienbein: Arthrose oder Ischias?

Bin 73 und habe seit fünf Tagen in der Hüfte Beuge bis hin zum Schienbein Schmerzen muss micht ständig setzen. Kann nicht Fahrrad fahren. Der Besuch bei der ORP. Ärztin ein Desaster hat mir nur ARCXIA 90 mg verschrieben bisher hat es nicht geholfen. Mache Bäder, Heizkissen und Schmerztabletten bisher alles ohne Erfolg Was kann es sein und was kann ich tuen.Ärztin war sehr unfreundlich nichts gesagt in einer Woche soll ich wieder kommen und hat ir zum Vofwurf genacht sie muss sich 80 x mal täglich anhören wie schlecht es allen geht.!!!

...zur Frage

Entzugserscheinungen nach Reduktion von Seralin Mepha?

Hallo zusammen Ich habe ein Jahr lang täglich 150mg Seralin Mepha genommen. Nun hab ich seit Dienstag auf 100mg reduziert nach Absprache mit meiner Ärztin. Nun habe ich so ein komischer Schwindel wenn ich mich schnell bewege oder den Kopf drehe und auch ein leichtes Taubheitsgefühl (Kribbeln) im linken Bein.

Meine Frage: Ist das normal? Kennt sich jemand damit aus?

Danke für die Antworten

...zur Frage

Ischias Nerv? + ziehen am Oberschenkel?

Hey Community, ich weiß das ihr keine Ärzte seit und auch keine Ferndiagnosen stellen könnt, aber vielleicht hattet ihr sowas ja auch schon mal und könnt mir weiterhelfen. Die rechte Seite über dem Po tut total weh, als ob was eingeklemmt ist (das zieht auch direkt über den Po). Manchmal so schlimm das ich nur unter Schmerzen von der Couch aufstehen kann, oder zb auch morgens aus dem Bett zu kommen ist manchmal gar nicht so leicht.. . Zudem zieht und drückt es auch vorne am rechten Oberschenkel, was ist das?

Spritzen hinten rein helfen immer nur einen Tag genau so wie ne Schmerztablette. Manuelle Therapie hatte ich gerade 6x, hat gar nichts geholfen. Bin so langsam ratlos. Wo kann ich damit hingehen, was kann ich machen?

Orthopäde, Scherztherapeut???

Ich hoffe auf Antworten, Tipps und Ratschläge von euch.

Liebe Grüße, Sarah.

...zur Frage

Beinschmerzen, Kribbeln, Taubheit?

Bei mir fing es Mitte Januar an: Kribbeln/Ziehen/Reißen im linken Fuß und in der Wade, hinzu kamen Muskelzuckungen und Schmerzen von der LWS über das Gesäß bis zur Wade und in den Fuß. Zwischendurch war mein linkes Bein auch mal taub, besonders Sitzen bereitete mir Probleme. Irgendwie gesellte sich das rechte Bein auch dazu, allerdings mit weniger Schmerzen und Kribbeln.

Ich ging zum Orthopäden, da meine Piriformis-Muskeln im Gesäß sehr schmerzhaft bei Druck waren, vermutete er das Piriformis-Syndrom. Dieser bedrängt den Ischias. Er verschrieb mir Physio und das Medikament Ortoton. Von dem Medikament wurde mir zwar schwindelig, aber die Muskeln entspannten sich und das "Kirmesgefühl" in meinen Beinen wurde tatsächlich weniger...

Wegen der Muskelzuckungen war ich noch beim Neurologen. Auch, da sie an beiden Beinen und auch manchmal an Armen und Rücken auftauchen (Erst seitdem das Bein/Rückenproblem besteht! ) Dieser hat normale Tests mit mir gemacht. Er sagte, dass er kein EEG machen wird, da er davon ausgeht, dass es ein orthopädisches Problem ist. Ich hatte riesige Panik vor ALS. Doch dort kommt ja kein Kribbeln und auch keine Taubheit vor. Da meine Symptome Nachts besser werden bzw. verschwinden, war auch MS für ihn kein Thema.Daher entließ er mich so...

Durch die Physiotherapie hatte ich keine langfristige Besserung. Daher ging ich nochmal zum Orthopäden und es wurde ein MRT gemacht. Alles ok, kein BSV. Daher wechselte ich zu einer Osteopathin mit Physio Ausbildung. Diese hat den Piriformis und auch andere Beinmuskeln direkt von hinten behandelt. Gleich ging ich mit "leichteren" Beinen nach Hause. Jedoch kamen sie immer nach einigen Stunden und Bewegung wieder.

Schließlich habe ich aber gedacht, dass es doch einen anderen Grund geben muss. Bin nochmal zum Orthopäden und der machte ein Röntgenbild vom Becken. Habe einen Beckenschiefstand, daher ein kürzeres Bein und zufällig wurde noch eine beidseitige Hüftdysplasie entdeckt.

Auffällig ist wirklich, dass das Kribbeln / Taubheit / Zucken weniger ist, wenn auch die Schmerzen im LWS-Bereich und Po weniger sind. Zudem ist es Nachts und Morgens gut. Zudem ist es am Wochenende besser, wenn ich arbeite (Lehrerin) und viel stehe, ist es schlimmer.

Der Orthopäde sagte aber nun deutlich, dass die Muskelzuckungen NICHT von einem bedrängten Ischias kommen. Ich bin auch leicht hypochondrisch. Ich merke auch, dass z.B. Alkohol hilft. Sobald ich Wein getrunken habe, lassen die Beschwerden nach. Ähnlich wie bei dem Medikament zur Muskelentspannung.

Ich war vor dem Beginn der Symptome mal zur Blutuntersuchung, diese zeigte nur Vitamin D- Mangel (leicht!). Borreliose usw. wurde damals nicht getestet. Nehme nun seit 4 Wochen Vitamin-D, Magnesium und seit 2 Wochen Vitamin B12 ein.

Kann es sein, dass es sich so lange hin zieht? Gerade weil ich bei der falschen Physio war und z.B. starken Stress hatte und mir keine Auszeit gegönnt habe?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?