Wie schnell gewöhnt sich der Magen an wenig Essen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

er magen gewöhnt sich vielleicht dran - aber der köprer empfindet das als katastrophe und wird alles was er nicht sofort braucht als fettreserve anlegen und spätestens dann wenn du wieder normal isst wirst du zunehmen. und zwar massiv. weil der körper das hungern als streß auslegt und für künftige solche aktionen reserven anlegt. also lass es besser und iß etwas das den magen füllt aber wenig kalorien hat. viel grünzeug, eiweiß-shakes aber wenig kohlehydrate.

Es ist hauptsächlich psychologisch begründet, dass du auf einmal kein Hungergefühl mehr hast. Du hast dich mental voll und ganz auf das Abnehmen eingestellt. Essen kann man sich so auch abgewöhnen. Versuche doch lieber deine gesamte Ernährung dauerhaft umzustellen, sonst hast du die 2-4 kg schnell wieder drauf und wenn du Pech hast sogar noch mehr.

Ich glaube schon, dass der Magen sich durch- aus an kleine Portionen gewöhnen kann und denke, dass das mindestens 3 Tage dauert, eher länger. Man sollte aber auf keinen Fall gar nichts essen,sondern eben nur ganz kleine Portionen mit allem, was der Körper braucht. Das ist auf jeden Fall gesünder, als Null-Diät (wegen des Jojo-Effekts). Man kann es mit Disziplin schaffen. Ich wünsche dir erfolgreiches Gelingen.

Blähungen, schlechte Verdauung, kein Hunger?

Ich grüsse alle. Seit Monaten, wenn nicht Jahren, habe ich eine sagenhaft schlechte Verdauung. Nach einem winzigen Stückchen Brot fühle ich mich, als hätte ich eine halbe Sau verdrückt. Test gemacht, habe aber keine Allergie gegen Weizen etc. Ich bin 163cm gross, wiege 52kg und hatte mit 16 eine Essstörung, mit der ich immer noch kämpfe, aber seither doch 10kg zugelegt habe. Sterben will ich nicht, und trotzdem kann ich mich nie am essen freuen, weil es mir hinterher immer so mies geht. Ich esse kein Fleisch, fast keinen Zucker, kaum Teigwaren, eigentlich Gemüse, Joghurt, Tofu, Früchte, Sushi, Nüsse. Vor einigen Monaten ging es mir eine Weile lang fantastisch, mit derselben Ernährung, und nun habe ich wieder keinen Hunger, weiss nicht ,was ich essen soll, weil es mir hinterher immer schlecht geht und in Verstopfung oder dünnem Stuhlgang und Blähungen endet und immerzu grüble ich, was ich denn noch essen kann, damit ich mich wohl fühle. Ich lebe in Japan und die Ärzte hier kennen sich erstens nicht aus mit Ex-Magersüchtigen und zweitens ist alles hard-core-Medizin, chemischer geht es nicht. Sie geben einem Sachen, die ich nicht mal meiner Erzfeindin empfehlen würde, wenn es um psychischen Kram oder auch körperlichen geht. Früher habe ich extrem viel Sport betrieben, seit einiger Zeit aber nur noch sporadisch (wenn ich grad mal Zuhause in meinem Heimatland bin) und sonst bin ich sehr unsportlich geworden. Wo ich schon dabei bin: obwohl ich nicht mehr esse oder trinke als davor, habe ich zugenommen, vor allem an den Brüsten, ganz so als ob wirklich alles komplett und total durcheinander geraten ist. Ich traue mich auch oft nicht mehr raus oder zur Arbeit, weil ich nie weiss, wann mein Darm oder Magen verrückt spielt und weil ich nichts mehr an öffentlichen Anlässen essen kann, ohne mich hinterher wie gefoltert zu fühlen. Weiss jemand was? Kennt jemand das? Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Geniale Abnhemmethode gefunden!!!! Was sagt ihr dazu,andere Tipps?

So ja endlich hab ich ein System gefunden mit dems klappt,ich hatte ja schon alles mögliche ausprobiert,hab mal ne Zeit lang auf Kohlenhydrate verzichtet dann nur einmal am Tag gegessen und und und aber nix war wirklich durchzuziehen,klar abgenommen hatte ich aber ich habs halt nicht lange durch gehalten und der Jojo kam so lange Rede,hier mein Abnehmplan hab schon 4 kg in einer Woche geschafft:

1.Immer frühstücken!!!!! Ich esse meistens 2 Vollkornbrötchen mit mageren Belag,Ei und viel Gemüse drauf,Tomate,Gurke,Paprika usw.Ich achte außerdem drauf sehr langsam zu essen,den wie viele wissen,tritt das Sättigungsgefühl erst nach 15 Min ein,dazu muss ich viel Kaffee trinken ohne Milch und Zucker und meistens 2-3 Tassen (anders krieg sonst mein Essen nicht runter und am Morgen gehts auch ohne Kaffee gar nicht richtug los)

2.Ich trinke sehr viel,min 2,5l meistens stilles Wasser oder ungesüßten Tee und Kaffee...ein Freund hat 30kg abgenommen,als ich ihn fragte was so das wichtigste ist hat er gesagt:trinken,trinken,trinken...mir fiel es am Anfang sehr schwer weil ich eig. noch nicht einmal 1l runter bekommen hab.Aber ich merke es bringt tatsächlich was:)

3:Alle 3-4 St was essen,also wenn ich um 11 morgens frühstücke,mache ich mirr mein mittag spätestens um 3.und mein abendessen so zwischen 6-7,

4.Mittags achte ebenfalls auf mein Essen,ich esse dann oft einen großen Obstsalat,Rühreier mit viel Eiweiß,Hüttenkäse und dazu etwas Brot,das macht mich schön satt und hat nicht so viel kcal und es liegt mir nicht schwer im Magen und dazu trinke ich natürlich wieder viel,das füllt den Bauch auch.

5.Und der letzte Punkt,Abend trinke ich mein Eiweiß Shake,ich hab mir welchen in der APotheke gekauft in verschieden Geschmacksrichtungen,den mixe ich mit 50%Vollmilch und50 %Wasser,de kurbelt die Fettverbrennung auch nochmal richtig an. Und nach 7 gibts auch nix mehr,wenn ich dann doch richtig schlimm Hunger bekomme,trinke ich Kaffee mit Milch oder schwarzen Tee mit Milch,die Wärme beruhigt meinen Magen

Und Sport mach ich kaum,ich geh öfters spazieren und liebe es zu putzen aber so richtig Aktiv,einfach nicht meins

Und habt ihr auch eure ganz spezielle Abnehmmethode gefunden??

...zur Frage

Heißt das Hunger-Gefühl dass man abnimmt?

Hallo, zurzeit bin dabei, eine Diät zu machen, in dem ich einfach Kalorien zähle: Ich nehme täglich nicht mehr als 2000 Kalorien als Mann zu mir(und achte dabei auf eine wirklich ausgewogene Ernährung). Ich bin mir manchmal nicht sicher, ob ich tatsächlich richtig gezählt habe. Ist der Hungerschmerz, den ich nahezu jeden Abend habe (da mit Frühstück und Mittagessen schon die 2000 Kalorien erreicht sind) ein Zeichen dafür, dass ich zu wenig Kalorien zu mir genommen habe, also ein Zeichen für ein Kaloriendefizit? Oder wann meldet sich dieses Hunger-Gefühl?

...zur Frage

Wie überflüssigen Pfunden den Kampf ansagen?

Hallo Ihr Lieben,

ich hätte nie gedacht diese Frage mal zu stellen. Bedingt durch die Einnahme von Trimipramin Tropfen abends habe ich innerhalb von 3/4 Jahr 15 Kilo zugenommen auf momentan 62 kilo bei einer Körpergröße von 1,60m. Soviel wog ich noch nie in meinen bisher 51 Lebensjahren, höchstens in der Schwangerschaft, und ich fühle mich nicht wohl dabei. In der Hauptsache sind es die Gelenke, die Schwierigkeiten bereiten....an Bewegung kann es nicht liegen, da habe ich genug bedingt durch die Pflege und Betreuung meiner Mutter. Essen ist auch normal, 1 Brötchen oder Toastbrot mit Marmelade morgens, Mittags eher wenig, da ich auf das Mittagessen verzichten könnte und dann abends eine Scheibe Brot mit Wurst. Allerdings gibt es immer wieder Tage wo ich ein Heißhunger auf Süßes verspüre. Ich möchte 5-6 Kilo abnehmen, 55 Kilo wäre mein Wohlfühlgewicht. Im Internet gibt es ja eine Menge zu dem Thema.... .nur welche Diät ist wirklich effektiv? Ich bin da unter anderem auf Formoline L 112 gestoßen, welches es in Kapselform oder Eiweiß Diät Pulver gibt? Hat jemand Erfahrung? Wie habt ihr euer Wohlfühlgewicht erreicht? Die Tropfen möchte ich ungern absetzen und selbst wenn, ist nicht gesagt, das ich wieder abnehme.....bin über jede Erfahrung, Tip oder Rat dankbar, wie gesagt es sind nur 5 oder 6 Kilo mehr nicht. Danke und LG

...zur Frage

Slim-Line Kapseln, hilfreich beim Abnehmen?

Kennt sich wer aus mit Slim-Line Kapseln? Hilft sowas beim Abnehmen oder nicht? Bin mir natürlich darüber im Klaren, dass man sich auch bewegen muss und auf die Ernährung achten muss, aber als Unterstützung meine ich? Helfen da solche Sachen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?