Weißer Pfropfen beim nase hochziehen ausgehustet... Was ist das?

2 Antworten

Hast du rausgefunden was das damals war? Habe das auch, war damit aber noch nicht beim Arzt, da es nur Auftritt sobald ich eine Angina bekomme. Nase ist leicht schief und auf der Seite mit dem engeren riechgang ist auch meine Mandel anatomisch vergrößert, wodurch Angina und starke Sinusitis gerne mal auf der selben Seite auftreten. Die Blutungen können wirklich kleine Gefäß Risse sein, die durch den Druck beim hochziehen entstehen. Liebe grüße

Davon habe ich noch nicht gehört. Ich kenne das nur von kleinen Eiterklümpchen, die man aushustet. Aber aus der Nase? 

Geh besser mal zum Arzt und beschreibe ihm das. Vielleicht kannst Du auch einen der Klumpen mitnehmen?

Alles Gute!

Sind das wirklich Grippe-Nachwirkungen?

Hi,

mich hat an Ostern eine sehr schwere Grippe erwischt, insgesamt ist diese wieder ausgestanden, ich war auch wochenlang daheim und hatte Ruhe.

Nun habe ich folgende Symptome seit eben dieser Grippe und weiß nicht, wo ich ansetzen kann:

  • ich wache morgens immer 2 Stunden früher auf als ich müsste und kann dann nicht mehr richtig einschlafen, mein Schlaf war immer perfekt und tief

  • ich bekomme recht schnell Herzrasen, sobald ich ein paar Minuten laufe, nach dem Aufstehen oder wenn ich esse. Das Herz pocht auch stärker im Ruhezustand

  • ich muss alle paar Stunden Schleim abhusten und Rachen ist dauergereizt

Gerade das mit dem Herz wollte ich abklären lassen, aber der nächste verfügbare Kardiologentermin ist Mitte Mai! Das ist für so ein Thema Welten zu spät.....habt ihr Tipps? Das mit dem Rachen wird einfach nicht besser, egal was ich nehme.

...zur Frage

Wie erkennt man eine Hausstauballergie?

Muss in letzter Zeit zuhause öfters niesen vorallem wenn ich in meinem nicht ganz so reinlichen Zimmer bin, könnte das auf eine Hausstauballergie hinweisen, wie erkennt man die? Kann diese Allergie einfach so plötzlich kommen?

...zur Frage

In die Hand niesen noch ok?

Ich habe von immer mehr Leuten gehört, dass man nicht in die Hand niesen soll,sondern lieber in den Ellbogen. Meint ihr das auch so? Es sei hygienischer, als in die Hand zu niesen.

...zur Frage

Ist eine multiple Reflexstörung normal?

Die Frage mag eigenartig klingen,aber ich und (einige) Ärzte sind mit unserem Latein am Ende. Ich bin gerade mal zwanzig, und habe in den letzten zehn Monaten eine Reihe merkwürdiger Erkrankungen durchlaufen: Eine Tiefe Beinvenenthrombose ungeklärter Ursache im Oberschenkel, eine (sehr leichte) Nekrose am Fußrücken (angeblich wegen Marcumarunverträglichkeit), und jüngst eine ziemlich schwere Myokarditis.

Dazu kommt jetzt ein ganz eigenartiges Phänomen neurologischer Natur: Ich kann häufig nicht gähnen, nicht niesen, nicht aufstoßen, oder nicht Schlucken (aussetzender Würgereflex, hat ein HNO festgestellt). Das ist nicht dauerhaft so, sondern kommt immer wieder, ca alle zwei Tage meist gegen Abend. War auch schon beim Neurologen. Der hat gutartige Faszikulationen festgestellt, alle anderen Untersuchungen einschließlich MRT waren unauffällig. Mir wurde eigentlich schlussendlich nichts dazu gesagt. Also der Versuch hier: Kennt jemand diese Symptome? Habe selber bisschen Ahnung von Medizin und kenne schlicht keine Krankheit die sowas auslösen könnte. Aber gesund fühlt sich das nicht an...

Danke im Voraus!!

...zur Frage

Wie kann ich einen Niesanfall elegant umgehen?

Manchmal habe ich einen richtigen Niesanfall: da kann ich locker 10-15 Mal hintereinander niesen. Zu Hause macht das nichts, da ist immer ein Taschentuch griffbereit, aber wenn ich unterwegs bin, ist mir das unangenehm. Kann man das Niesen unterdrücken? Manchmal versuche ich es "nach innen" zu niesen. Aber das ist auch keine richtige Lösung... Kann mir jemand nen guten Tipp geben, wie der Anfall schneller weg ist oder wie ich ihn in einer unpassenden Situation verhindern kann?

...zur Frage

Keine Ursache für Durchfall/Verdauungsbeschwerden gefunden?

Hallo :)

Ich (weiblich, 18) weiß langsam nicht mehr weiter mit meinen Verdauungsbeschwerden.

Angefangen hat alles 2012 nachdem ich aufgrund einer Mandelentzündung durch Pseudomonas aeruginoa sehr lange Antibiotikum nehmen musste. (Ciprofloxacin und Levofloxacin).

Seitdem plagen mich heftige Verdauungsbeschwerden, die mein alltägliches Leben auf Dauer sehr einschränken.

Entweder ist es Durchfall mit heftigen Schmerzen oder ich sitze stundenlang auf Toilette weil immer nur sehr wenig rauskommt und das nur mit sehr viel Druck und Mühe, teilweise kommt auch nur Schleim oder sehr schleimiger Stuhl. Das mit dem Schleim kann leider mehrere Stunden anhalten. Ab und zu sind es auch Verstopfungen.

Die Ärzte sind der Meinung von dem Antibiotikum können die Probleme nicht mehr kommen, das sei zu lang her.

Ich habe es schon mit kompletter Ernährungsumstellung versucht, fettarm, wenig Zucker, nur gesund, nicht stark gewürzt, kein rotes Fleisch. Hat wenn, leider immer nur kurzzeitig geholfen. Seit einigen Monaten nehme ich Probiotik Pur Pulver, das hat anfangs auch sehr gut geholfen, aber mittlerweile schlägt auch das nur noch bedingt an.

2014 war ich bei einer Darmspiegelung, mir sagte der Arzt nur es seien Entzündungen da gewesen die wohl wieder auftreten können, es ist aber nichts chronisches.

Eine Lactoseintoleranz hab ich nicht, Glutenunverträglichkeit auch nicht. Wurde getestet.

Als nächstes wird auf Fructoseintoleranz überprüft, aber ob da was bei rauskommt bezweifle ich auch. Laut Arzt wäre es sonst wohl "nur" ein Reizdarm.

Meine Idee wäre noch Galle/Leber checken zu lassen ob es mit der Fettverdauung zusammenhängt. Mehr fällt mir auch nicht mehr ein.

Stress ist es auch nicht, denn auch in den Ferien wenn ich absolut keinen Stress hab treten die Probleme auf.

Mein Freund tut mir langsam richtig leid, wie viele abende schon wollten wir was zusammen machen, aber ich hing nur die ganze Zeit auf Toilette... In der Schule fehl ich auch zu häufig deswegen.

Hat noch jemand eine Idee was ich tun kann oder untersuchen lassen sollte? :(

Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?