Braune Flocken oder Stippchen im Auswurf beim Husten!

2 Antworten

Es klingt eher so, als wäre es noch "Restbestand" von der Erkältung und der Angina. Allerdings ist auch die lange Zeit des Rauchens nicht unter den Teppich zu kehren. Gut, dass du dich entschlossen hast, mit dem Rauchen aufzuhören. Eine wirklich gute, gesunde Idee. Ich wünsche dir den Willen und die Entschusskraft dazu. Viel Erfolg.

Der zeitliche Zusammenhang mit den vorangegangenen Infekten der Atemwege macht es sehr wahrscheinlich, dass auch der aktuelle Husten noch damit zusammenhängt und nicht Ausdruck eines Bronchialkarzinomes ist. Wenn Du bei der akuten Tracheobronchitis Blutbeimengungen hattest, können die braunen Flocken jetzt Hämatin, also altes Blut sein. Ich würde noch eine weitere Woche abwarten. Wenn es dann nicht spontan besser wird, dann sollte man nachschauen (Röntgen/CT, gegenenfalls Bronchoskopie).

Ach ja, es wäre gut, wenn Du die beiden ZIgaretten auch noch weglassen würdest...

Danke für die Antwort. So richtiger Husten ist ja nicht wirklich. Einmal gehustet und schon ist der Schleim da. Muss mich da jetzt gar nicht anstrengen. Und die Sch... Qualmerei will ich auch komplett lassen.

0

Hilfe! Rückenschmerzen! Husten!

Nach der Schule habe ich einen unerträgliche Rückenschmerzen. Wenn ich sitze/stehe, schmerzt mein Rücken meist in der Mitte und wenn ich liege tut es ab und zu auch an den Seiten weh. Ich vermute, dass es am Unterdrücken meines Hustens liegt. ( Ich leide an einem Husten, seitdem ich zurückdenken kann. Also schon so seit 8-9 Jahren. Ich habe als ich noch im Bauch meiner Mutter war Fruchtwasser geschluckt und das hat sich dann zum Schleim produziert). Wenn ich im Unterricht sitze, unterdrücke ich, wenn ich kann meinen Husten, da es mir schon unangenehm ist und es hört sich so an als würde ein Kettenraucher husten. Nach der Schule schleppe ich noch schwere Bücher mit nach Hause. Ich fühle mich auch krank. Mir ist kalt. Zu Hause sitze ich mit Pullover rum, während meine Familie T-Shirts an haben. Kopfschmerzen habe ich auch und meine Stirn fühlt sich auch heiß an. Am nächsten morgen geht es mir dann wieder blendend. Das verläuft jetzt schon seit ungefähr einer Woche. Kann mir jemand sagen, was dagegen hilft?

Danke, schon im Voraus :)

...zur Frage

Beim Husten Blut im Schleim

Hallo, ich bin 32 Jahre alt und bin seit 2 Jahren Nichtraucher. Davor habe ich ca. 8 Jahre lang geraucht. Jetzt habe ich folgendes Problem: Seit mehreren Monaten habe ich schon leichten Husten mit Schleimauswurf, den ich nicht beachtet habe. Vor ca. 4 Wochen hatte ich eine leichte Erkältungsbedingte Bronchitis wo mir zum ersten mal aufgefallen ist, das ganz wenig Blut im ausgehusteten Schleim ist. Die erkältungsbedingte Bronchitis war nach 3 Tagen wieder weg, aber der blutige Auswurf blieb. Jetzt habe ich seit ungefähr 4 Tagen auch noch Schmerzen im Brustkorb. War schon beim Arzt. 2 stufiges Röntgen Thorax ohne Auffälligkeiten. Lungenfunktionstest normal. Blutwerte bekomme ich morgen die Ergebnisse. Was kann die Erklärung für den blutigen Auswurf sein? Habe Angst vor Lungenkrebs.

...zur Frage

Fliegen bei Nasennebenhöhlenentzündung?

Hallo!

Und zwar hab ich folgendes Problem:

Seid etwa einer Woche bin ich leicht erkältet, das heißt ein bisschen Schnupfen und Husten, also nicht wirklich ein Grund zum Arzt zu gehen. Jedoch wurde das über die Tage hinweg schlimmer, sodass ich jetzt denke dass es was mit den Nasennebenhöhlen ist.

Der Schleim aus der Nase ist grün, und ich habe teilweise Druckgefühle in der Stirn aber keine Schmerzen.

Außerdem sind meine Ohren zu und der Druckausgleich funktioniert nicht. Morgen (Montag) fliege ich um 7 Uhr morgens nach Peru (12 Stunden) wegen einem Austausch, es ist also unmöglich den Abflug deshalb abzusagen. Also was gibt es denn so für Dinge die man dagegen tun kann, abschwellendes Spray hab ich, und inhaliert heute auch schon. Hab aber schon Erfahrungen mit Stirnhöhlenentzündung im Flugzeug gemacht und das war echt nix tolles😬

Bin dankbar um jeden Rat!

...zur Frage

Kind hustet nur nachts

Hallo, mein Kind (3,5 Monate) hustet etwa eine Stunde in der Nacht - begleitet von einem Blubbern (Flüssigkeit, die da irgendwo zwischen Nase, Hirn und Hals hin- und her fließt bzw. Atemluft durchlässt). Die Ärztin meinte, es sei nichts Schlimmes, wir sollten es mit Nasenspray für Kinder behandeln.

Nun ist es aber so, dass es bei unserem Kind am Tag nichts zu behandeln gibt, da am Tag gar keine Symptome auftauchen - weder Husten noch verstopfte Nase. In der Nacht - und nur eine Stunde - kommt es dann immer plötzlich (jetzt seit etwa 4 Tagen). Wir behandeln es dann immer akut, in dem wir sie in den Wippstuhl legen, damit es ein wenig aufrechter sitzt. Áußerdem sauge ich immer ein wenig Schleim aus der Nase raus (mit extra für Kinder geeigneten Saugschlauch mit Vorrichtung).

Was sollen wir tun? Warum kommt es nur Nachts? Am Tag liegt es doch auch viele Stunden auf dem Rücken und schläft.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?