Was bedeutet es, eine Fußheberschwäche und Großzehenheberschwäche zu haben?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Lexxi77, stimme hier im Großen und Ganzen dem lieben Alois zu... Leider kommt dies von deiner Baandscheibengeschichte. Ich weiß nicht, in wie fern du in die Ansatomie deiner Wirbelsäule vertieft bist, aber auf Grund deiner Vorgeschichte und des Interesses, welches du für deine Krankheit hegst, setze ich mal voraus, dass du ein wenig Vorkenntnisse hast. Also: Die Wirbelkörper bilden ja zusammen die Wirbelsäule. Diese hat einen sogenanntenm Wirbelkanal, (vielleicht guckst du mal hier: http://de.wikipedia.org/wiki/R%C3%BCckenmark durch welchen verschiedene Nerven laufen. Auf diese Nerven können aus verschiedenen Gründen (z. B. Unfall) bestimmte Strukturen des umliegenden Gewebes drücken. Dadurch wird der Nerv in seiner Funktion gehemmt (welche da z. B. wäre: Einen Muskel zu veranlassen, den Fuß oder den großen Zeh (z. B.) zu heben.

Ich möchte auch noch ergänzend hinzufügen, dass die Fußheber- und Großzehenheberschwäche nach sogenannten "Kraftgraden" untersucht werden. Dabei ist das höchste zu erreichende Ziel ein Kraftgrad 5. Bei einer solchen Schwäche besteht meistens ein Kraftgrad 3 oder 4 von 5 ( also 3/5 oder 4/5, seltener ein Kraftgrad 2, nur für den Fall, dass das mal in deinen Berichten auftaucht, dann kannst du es vielleicht besser deuten). LG, joanna11

Was möchtest Du wissen?