Warum nach Bierkonsum am nächsten Tag , kalt, verspannt und zittrig?

3 Antworten

Es ist oft nicht so leicht nachzuvollziehen, warum etwas im Körper geschieht. Leichter ist es es einfach zu lassen. Trinke nur ein Bier, wenn du merkst, dass dir ein 2. nicht bekommt. Es kann an den Nieren liegen, aber auch andere Ursachen haben.

Mir bekommt z.B. Sekt nicht, da wird mir jedes Mal übel, also trinke ich keinen mehr, höchstens einen Schluck zum Anstoßen.

Nach Rotkäppchenweißwein bekomme ich starke Kopfschmerzen, wie ich sie sonst nie habe. Also trinke ich nur solche Sorten, die mir bekommen.

Ich weiß auch nicht warum es so ist, aber ich weiß, dass es so ist und stelle mich darauf ein. Damit geht es mir gut und das ist die Hauptsache.

Alkohol schwemmt Magnesium und Vitamin B aus. Das wäre eine Erklärung für das verspätete Auftreten.

http://www.vitalstoff-lexikon.de/index.php?PHPSESSID=tuchd25aunogtba5hjhlj2m0e0&activeMenuNr=3&menuSet=1&maincatid=169&subcatid=440&mode=showarticle&artid=444&arttitle=Mangelsymptome&

B-Mangel kann Kältegefühl, Atemnot und Zittern verursachen, Mg Zittern und Verspannungen. Außerdem soll Mg die Bs aktivieren. Im Link eine Liste der B1-Mangel-Symptome. Nach Mg-Mangel such mal selber, da gibt es so viel.

Im übrigen klingt Kälte auch nach D-Mangel, aber ich weiß nicht, ob der durch Alkohol verursacht wird.

0

Das ist vollkommen richtig. Nur dürfte nach 2 Bier der Effekt nicht so stark sein.

0
@sbrtommy

Das kommt darauf an. Wie man sich sonst ernährt und wie man sich sonst bewegt. Sport und Schwitzen schwemmen auch aus, ein Kaffee nach dem Bier oder morgens hemmt B1, Eiweiß hemmt das Mg...

Wenn man kurz vor der Grenze ist, können zwei Bier das schon ausmachen. Ich würde es zumindest versuchen.

1
@Hooks

Das stimmt natürlich. Ein Versuch ist es allemal!

Nichts desto trotz würde ich halt das Bier weglassen, wenn ich weiß das es mir dann wieder schlecht geht am nächsten Tag

0
@sbrtommy

Das wäre natürlich das allerbeste ;-)

Aber wissen sollte man es doch.

1

Hast du deine Leberwerte mal kontrollieren lassen?

Wenn die Werte hoch sind reichen auch schon mal 2 Bier das es dir schlecht geht am nächsten Tag

Probleme bei plötzlicher Belastung - Herz, Kreislauf?

Hallo, ich bin 49, männlich, überdurchschnittlich trainiert, ärztlich gut kontrolliert und komme plötzlich bei Treppensteigen aus der Ruhe heraus außer Atem. Das passiert zum Beispiel, wenn ich 4 Stunden am Schreibtisch gearbeitet habe und dann zwei Treppen runter und wieder hoch gehe. Andererseits fallen mir zwei Treppen mit Faltrad unter dem Arm nicht schwer, wenn ich gerade 3 km mit dem Fahrrad zur Arbeit gefahren bin. Ich kann auch 7 km rudern, 6 km joggen oder 20 km mit dem Trekkingrad fahren. Der Arzt sagt, wenn ich 7 km rudern kann, ist nichts mit dem Herzen. Auf einem Fest bin ich unmittelbar von der Tanzfläche ohne Probleme die Treppen hoch gestiegen, aber eine Stunde später fiel es mir aus dem Sitzen heraus schwer. Ruhe-EKG ohne Befund, Blutdruck 120 zu 85, Lunge okay, Belastungs-EKG 2 Jahre her, aber 325 Watt ohne Befund geschafft. Das einzige, was ein kleines Problem ist, sind Verspannungen des Oberkörpers. Ist es einfach so, dass man mit Ende 40 schwerer in Schwung kommt? Ich wüsste auch nicht, in welche Richtung man noch prüfen könnte.

...zur Frage

Harnwegsinfekt als Mann

Hallo!

Ende November stellte ich die ersten Probleme beim Wasserlassen fest, es waren ähnliche Symptome wie man sie von einer Blasenentzündung kennt. Dazu gehörten bspw. ein leichtes Brennen und eine weiße Verfärbung der letzten Tropfen des Urins. Auch waren weiße Flocken die in den letzten Tropfen enthalten waren ungewöhlich. Diese Symptome zogen sich ein paar Tage und hörten dann schlagartig auf. Anfangs war ich sehr beruhigt und habe mir nicht viel bei gedacht, vielleicht hatte ich die Sache ja gut überstanden, nur kamen nach zwei Wochen die gleiche Probleme noch einmal. Irgendwann bin ich in die Ambulanz unseres Krankenhauses gegangen und habe meinen Urin schnell testen lassen. Er wurde nur auf weiße Blutkörperchen getestet. Gefunden wurde nichts, ich sollte zum Urologen gehen. Da ich noch einen Termin bei meinem Hausarzt hatte ging ich erst zu ihm. Er legte eine Bakterienkultur an und es wurde eine Harnwegsinfektion festgestellt. Folgender Keim wurde gefunden: Sphingomonas paucimobilis Die Antibiotika musste ich 5 Tage einnehmen, was letztendlich nicht geholfen hat. Nach einem neuen Test des Urins wurden die Keime Staphylococcus epidermidis & Lactobacillus species gefunden. Der Arzt wollte mir dann aber kein Antibiotika mehr geben aufgrund der geringen Koloniezahl. Er verwies mich an den Urologen. Was für Untersuchen werden jetzt auf mich zukommen? Hatte jemand von euch schon ähnliche Beschwerden

Danke.

...zur Frage

Kann die Pille (Belara) als Nebenwirkung Unverträglichkeit auf Alkohol hervor rufen?

Ich nehme seit etwa einem Jahr die Pille Belara. Habe auch soweit keine Beschwerden,super geregelte Periode, reine Haut, keine Gewichtszunahme und hatte noch nie Probleme mit Verhütungsfragen. Jedoch kann ich seit ungefähr einem Jahr auch keinen Alkohol mehr trinken, ohne am nächsten morgen mich mindestens 4-5 mal zu übergeben. Egal wie wenig ich trinke oder was, morgends kotz ich! Z.B. hab ich an einem Abend "nur" ein Bier und zwei Cocktails getrunken, ich hab den Alkohol nicht mal gemerkt, hab mich schlafen gelegt und 6 Stunden später musst ich brechen. Klar die leichteste Lösung wäre den Alkohol weg zulassen,... naja aber eig will ich nicht drauf verzichten :D Also kann dieses Phänomen von der Pille als Nebenwirkung kommen? Beim nächsten Frauenarzttermin sprech ich meinen Arzt auf jeden Fall darauf an, aber ich wäre wirklich total froh wenn ich schon Infos vorher hätte :) also danke für jede Antwort

...zur Frage

Wirbelsäule einrenken lassen seit dem Schmerzen was nu ?

Moin,

so da ich seit dem Umzug vor knapp 3 Jahren an Rücken Probleme leide habe ich mir bei einem Krankengymnastiktypen die Wirbelsäule einrenken lassen dass ist nun schon 1 1/2 - 2 Jahre her. Seit dem leide ich an ständigen Rückenschmerzen. Jedesmal wenn ich mich länger als 20 sec. bücke, also mit dem Oberkörper runter habe ich beim Aufrichten extreme schmerzen die so Stark sind das ich meist dann noch ein bissl auf halben weg verharre um die Schmerzen zu "lindern". Natürlich bin ich sofort am nächsten Tag zum anderen Arzt gegangen (Hausarzt) der mir Tabletten verschrieben hat. Die haben auch geholfen. Da ich aber noch Minderjährig bin ( nun 17 damals halt 15) durfte ich auf dauer die Stärke von Medikamenten nicht mehr nehmen. Das lief dann ca. 3 Monate ohne Medikamente gut. Seitdem bleiben die Rückenschmerzen beim Bücken (siehe oben). In der Schule ging es ja einigermaßen da man sich dort wenig Bückt oder Schweres hebt aber jetzt bin ich am Arbeiten wo ich ständig unter schwerer Belastung natürlich so wie es das Gesetz vorsieht. Aber ist halt eine Belastung für die Wirbelsäule... Nach meiner Ausbildung wollte ich zum Bund da ich sowie es Aussieht nicht übernommen werde da die Politiker meinen uns, das Wasser und Schifffahrtsamt, Personalisieren zu müssen. Und da kann ich halt nicht hin und sagen "So Leute ich hab zwar Rückenschmerzen aber ihr müsst mich nehmen weil..." Dazu muss gesagt werden das ich Lasten ohne Probleme Tragen kann die auch sehr viel Schwerer sind als ich ohne das ich Rücken Probleme bekomme. Bin Speedsurfer und stehe auch im Hobby unter Anspannung, die sich im Wirbelsäulenbereich ausprägt, da ich mit weit mehr als 50 Sachen über dem Wasser hämmer ist das eine dauer Belastung auf den Bandscheiben und alles andere was in dem Bereich liegt.

Hoffe ihr könnt mir helfen. Danke

...zur Frage

Schmerzen im Rücken und im Sprunggelenk

ich fang einfach mal an zu erzählen. Im Januar habe Schmerzen im Sprunggelenk bekommen (keine Blaufärbung oder Schwellung). Nachdem meine Hausärztin mich zur Strombehandlung geschickt hat waren die Schmerzen dort jedesmal unmittelbar nach der Behandlung weg, jedoch am spätestens am nächsten Tag wieder voll da. Nach fast 3 Monaten hat sie mich dann nun zu einen Chirogen geschickt der Ultraschall und Röntgien vom Sprunggelenk und er meint alles i.o. Könnte ein Bandscheibenvorfall sein und ich solle ein Termin zum CT machen. Letzten Freitag habe ich mich anscheinend einwenig überanstrengt und habe ein leichtes Taubheitgefühl im Rücken und im linken Arm dazu bekommen. Also ich ab in die Notaufnahme die mich gleich zum MRT und den Kopf durchgeleuchtet aber wiedermal alles i.o. Gefühl im Arm ist wieder da und auch im Rücken. Nur meine linke Hand ist kraftlos. So ich wurde dann am Mittwoch wieder entlassen und bin zu meinen CT Termin am Donnerstag gegangen. Nun habe ich heute festgestellt das ich im oberen Bereich der Lendenwirbelsäule meine Rücken sehr warm ist aber die Flanken, der Steiß und mein oberere Bereich des Rückens kalt ist. Da mich die Ärzte derzeit wahnsinnig machen und nix so richtig finden und ich auch irgendwie nicht mehr abwarten kann bis ich nächste Woche den Befund bekomme würde ich gern meine Frage werden: Ist dasein Bandscheibenvorfall oder was anderes?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?