Treppensturz auf Becken, stechender Schmerz, was tun?

2 Antworten

Ich habe vor etlichen Jahren einen ähnlichen Fall erlebt; Bettnachbarin von meiner Schwiegermutter im Krankenhaus.

Nach einem Sturz zu Hause auf Steinfußboden Einlieferung ins Krankenhaus. Auf dem Röntgenbild nichts zu erkennen. Starke Schmerzen trotz Morphiumpflaster. Arzt hat sie als Simulantin bezeichnet und angeordnet, die Schwestern und Physiotherapeuten sollten sie "mobilisieren".

Erst als die Patientin auf einer CT bestand, ließ sich der Arzt dazu herab. Ergebnis: doppelter Beckenbruch.

Meine Mutter hatte auch einen doppelten Beckenbruch. Da der Bruch nicht verschoben war, wurde sie nur mit starken Schmerzmitteln (Tilidin) ins Bett gelegt.

So ein Unfall hat verständlicherweise langfristig keinen positiven Einfluß auf deinen Gesundheitszustand.

Es wäre besser, wenn möglich unverzüglich nach Hause zu fliegen.

Den Ellbogen würde ich erst mal kühlen.

Gegen akute Atemprobleme kannst du dich auf eine Bank mit Rückenlehne setzen und die Arme hinter die Lehne halten.

Um den Bewegungsapparat zu entlasten, nimmst du eine Decke, die rollst du zusammen, so daß sich eine Rolle mit ungefähr 15 - 20cm Durchmesser ergibt. Die legst du auf eine feste Unterlage (Boden...) und dann legst du dich 2-3 mal täglich 15 Minuten drauf, so daß die Decke oberhalb deiner Hüfte liegt.

Zuhause suchst du dir Therapeuten für Dorn-/Breuß und Bowen. Einige Adressen solltest du unter www.heilpraktiker.info finden, ansonsten über Suchmaschinen.

Gerade bei Steißbeinproblemen ist Bowen wohl die beste Therapieform.

Gut, wenn du ohne Schmerzmittel auskommst, aber wenn's zu unangenehm wird, nimm die verordneten Schmerzmittel.

Wünsche dir Gute Besserung.

Was möchtest Du wissen?