Ständiges nervöses Augenzucken durch MS?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ganz davon ab ... mit MS kenne ich mich nicht aus. Aber mit Augenzucken.

Teste mal folgendes aus: iss am Tag mindestens ein bis zwei Bananen. Bananen sind reich an Kalium.

Nervenzucken/Augenzucken ist häufig ein Symtom bei Kalium-Mangel.

Hast du in letzter Zeit wenig auf deine Ernährung geachtet ? Zu wenig frisches Obst gegessen ? Hattest du Durchfall ?

Einen Kalium-Mangel kann man auch mit Tabletten aus der Apotheke beheben, aber mit Bananen funktioniert es auch.

Viel Erfolg.

Hallo, ich kenne das auch wenn bei mir wieder ein neuer schub ansteht, zucken meine Augen das Nervt wirklich. Dann heisst es ab zum Neuro und wieder Kortison. Alles gute LG Melli

Sehr wahrscheinlich kann es mit der MS zusammenhängen, da viele MS-Patienten unter Spasmen leiden. Und die können sicher auch den Augenlidmuskel betreffen. Mein Vater hat seit 18 Jahren MS und starke Spasem in den Beinen. Ihm hilft Lioresal( denke man schreibt es so) etwas. Sprech mit deinem Hausarzt darüber. Alles Gute!

Faszikulationen. Werden nicht schlimmer aber auch nicht viel besser!

Hallo Leute. Also es fing so an: Ich wachte vor ca. 2monaten auf und bemerkte dann, dass meine wade zuckte. ich habe panik bekommen obwohl es eig. gar keinen grund gibt, denn das haben ja viele. Kurz angemerkt: Ich habe schon seid über einem Jahr Angst vor neurologischen Krankheiten. Meine Zuckungen äußern sich so: Oft am Tag unter einer Sekunde lang, ziemlich selten sind sie stärker und langanhaltend. wenn ich meinen körper ganz heftig anspanne zuckt es auch kurz an irgend einer stelle. Naja als ich das zucken in der früh bemerkte habe ich das halt mal just 4 fun gegoogelt und dann stand da, dass das bein wärme erzeugen wollte, was auch logisch war, denn dieses bein war nicht zugedeckt und eiskalt. Aber dann habe ich weiter geschaut und gesehen das auch ALS/MS dahinter stecken kann. ALS glaube ich jetzt eher nicht, da ich erst 14 bin und das nicht gerade typisch ist ALS. Aber ich habe so mega schiss vor MS...-.- Ich habe keine körperlichen Beschwerden und kann normal Sport machen etc.. Nehme jetzt schon jeden tag 375mg magnesium. Ich denke ich werde mir andere Kapseln holen, da diese schon ziemlich alt sind. Mein kumpel hat magnesiummangel und bei ihm äußern sich die zuckungen genau so wie bei mir! Ernähren tue ich mich eher schlecht und trinken tu ich ebenfalls sehr wenig... außerdem bin ich extremer hypochonder hatte auch schon leichte depressionen deswegen (konnte nicht einschlafen wegen dem gedanken krank zu sein, war total lustlos und habe mich in meiner freizeit zurückgezogen etc.). Aber das weiß ich ja alles und ich glaube jetzt nicht so, dass es bei mir nur von der hypochondrie kommt, denn die letzten 3tage habe ich mich ziemlich abgelenkt. Als das Zucken angefangen hat, hatte ich es schlimmer in erinnerung, Besonders im hinflug zum hotel habe ich sie eig dauernd am bein gespürt. 2 wochen später beim rückflug viel weniger. Ich will jetzt eigentlich nur wissen ob ich mir mit 14 schon gedanken machen muss, oder ob es auch einfach vom wachsen etc, kommt. meine eltern und alle anderen sagen, dass es nichts schlimmes ist. ich würde auch alles sofort glauben wenn mir jemand eine logische erklärung geben könnte. Also meine Frage: 1. Ist meine Angst begründet MS zu haben (mit Begründung) und 2. Wären die Zuckungen schon schlimmer innerhalb 2 monaten geworden wenn ich eine krankheit hätte? Danke fürs lesen!

...zur Frage

Könnte es Multiple Sklerose sein?

Hallo und frohe Ostern !

Letztes Jahr im Juli verspürte ich ein kribbeln im Rücken, armen und Beinen. Nach 1 Monat ging ich zum Arzt. Ich war beim Orthopäden, Allgemeinmediziner und beim Neurologen! Ein MRT der Wirbelsäule und Hals\ Nacken( Kopf + Augenhöhle waren auch zu sehen... )wurde gemacht =mein Hals sei zu weit vorne? Ich habe oft Nackenschmerzen, allerdings ohne Verspannungen.

Bis zu dem Termin vom Neurologen war ich einmal in der Notaufnahme..weil ich so Angst hatte vor MS, der Arzt meinte er denke nicht dass ich MS hätte, aufgrund der Überprüfung der Feinmotorik.3 Wochen später hatte ich dann den Termin beim Neurologen.

Der Neurologe orderte eine Lumbalpunktion an, dort wurde auf meinen Wunsch nach MS-typischen Erregern gesucht. Dann wurde noch überprüft ob ich eine Sehnerventzündung habe/hatte und meine Nervenleitgeschwindigkeit wurde auch getestet in meinen Beinen und Armen + Untersuchungen der Motorik.

Sprich Finger mit geschlossenen Augen zur Nase, er hat meinen Gang beobachtet usw. das war alles in Ordnung und der Neurologe betonte immer, dass wir die Untersuchungen nur durchführen zur Beruhigung meinerseits. Und er meinte MS könnte man total ausschließen und man bräuchte kein MRT. Die Lumbalpunktion war auch ohne Befund, keine Eiweiße und keine oligoklonalen Banden. Er riet mir die Symptome einfache zu vergessen und nach ca 2 Wochen waren die Beschwerden so gut wie weg, das war Anfang Januar.

Seit 1 Woche habe ich nun wieder kribbeln, nur sehr leicht in den Händen und Füßen. Oft kann ich auch nicht in einer Sitzposition sitzen, mein Rücken fühlt sich dann irgendwie seltsam an, tut weh. Ich stehe seit Mitte 2015 unter totalem Stress, habe eine 50 Stundenwoche + lernen, aber ob es daran liegt weis ich nicht. Ich bin ehemaliger Krebspatient, aber das ist schon 23 Jahre her. Ich habe gelesen, dass das Mittel was ich verabreicht bekommen habe ototoxisch und neurotoxisch wirkt. Seit 2012 habe ich chronischen Tinnitus beidseitig. Ob das einfach Spätfolgen der Chemo sein können? Ich habe einfach totale Panik und Angst es könnte doch MS sein..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?