Speiseröhre: nahrung bleibt stecken . druckgefühl im brustkorp

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Thomas132!

Ich hatte kurz nach meiner Zwerchfell-Operation auch häufiger einen Speiseröhrenkrampf, so wie Du es beschreibst. Da hat mir eigentlich nur folgendes geholfen.

  1. ganz langsam essen
  2. nur sehr kleine Bissen auf einmal nehmen
  3. extrem gut kauen!!!!
  4. etwas warmen Tee dazu trinken (auch das entspannt!)
  5. bei Verkrampfungen - ein warmes Körnerkissen auf den Brustkorb legen und Ruhe bewahren!

Alles Gute wünscht walesca

Danke für alle Antworten aber leider bringt das alles nichts um die Krankheit ganz ´zu heilen aber hilfreich ist es schonmal.

Ich habe eine chrionische Erkrankund die sich eosinophiler Ösophagitis nennt. Is leider Unheilbar.Jedeoch gibt es orale Steroide die es hemmen aber nicht zu 100% beseitigen. Ich nehme jetzt ein asthmapulver und kann wieder ganz normal essen wie früher. diese Krankheit gibt es erst seid 1985, meist in Industrie und westlichen Ländern. Jeder 5000te leidet daran. Viele tun nichtmal was dagegen und verzichten einfach auf einige Lebensmittel.Viele sterben auch daran weil sie ersticken beim essen.

Mein rat wer das auch hat: ab zum Internisten,augen zu und durch

danke

0
@Thomas132

Ganz herzlichen Dank für das Sternchen! Als ich im Internet mal nach Deiner Krankheit gesucht habe, kam mir folgende Idee: Ich war doch bein Dr.Löhde in Berlin wegen meiner OP. Der befasst sich seit Jahren mit der Funktion von Magen, Ösophagus und Zwerchfell. Vielleicht kann er Dir ja auch helfen!! Schreib ihm doch einfach mal Dein Problem, dann bekommst Du ganz sicher auch eine Antwort von ihm. Ich könnte mir vorstellen, dass er sich auch mit Deiner Krankheit auskennt. Gegen den Reflux hat er - als Einziger - auch eine ganz neue Methode entwickelt!!! Hier kannst Du näheres erfahren. Viel Glück! http://www.zwerchfellbruch-drloehde.de/fragen-und-antworten LG

0

Versuche gut zu kauen, solange wie möglich, Trinke vorher oder nachher, nicht zum besseren Schlucken. Trinke am besten warmes oder lauwarmes Wasser, nichts Heißes und iss ab und an einen kleinen Löffel oder einen Schluck Leinöl oder Olivenöl, damit die Speiseröhre ausgekleidet wird. Wenn es nicht besser wird, unbedingt wieder zum Arzt gehen, nicht nachlassen, bis du eine gute Lösung gefunden hast.

Ich habe das gehabt, nachdem ich viel Quark auf Brötchen gegessen habe. Ich las mal, daß Eiweiß den Pförtner zur Speiseröhre hin schließt. Vielleicht liegt es daran. (habe den Quark weggelassen, dann hatte ich sofort keine Krämpfe /Druckgefühl mehr.

Fett / Öl öffnet ihn, deshalb sollte man damit seine Mahlzeiten beginnen. Ich nehme z.B. mittags einen EL Lebertran vorneweg, der ist auch gut gegen Entzündungen. Du kannst auch Kokosöl (ist bei ZImmertemperatur fest) vor jeder Mahlzeit nehmen.

Vielleicht kann auch Magnesium helfen. Such mal unter Magnesiummangel - kaum beachtet aber folgenschwer.

Zum Essen solltest DU nichts trinken! Wie sollen denn Die Magensäfte funktionieren, wenn sie so verdünnt werden?

Außerdem ist dann die Gefahr groß, daß man sein Essen nicht mehr tüchtig einspeichelt. Du solltest so lange kauen, bis aus festen Dingen ein Saft entsteht. Du hast drei Sorten Speicheldrüsen im Mund: hauptsächlich für die Kohlenhydratverdauung, aber auch für Fett und Fleisch. Gut gekaut ist wirklich schon halb verdaut! Nimm DIr Zeit und kaue, aber ohne Getränke. Die vertuschen das Kaubedürfnis.

Der Speichel ist zudem basisch und verringert so die Übersäuerung, unter der die meisten Menschen leiden.

Gute Besserung!

Habe gelegentlich die gleichen Schwierigkeiten. Irgendwo bleibt das Essen stecken und verursacht ein Druckgefühl. Ich esse dann nicht weiter, trinke einen kleinen Schluck Anisschnaps und kann meist danach den Bissen ins Waschbecken hinausrülpsen. Finger in den Mund hilft manchmal nach. Ein Schluck Kamillentee besänftigt meine Speiseröhre. Eine halbe Stunde später ist alles wieder ok, und ich kann normal weiteressen. Mein Arzt kennt und versteht das Phänomen nicht.

Ja, ich würde vorschlagen, dass du nochmal zum Arzt gehst und es möglichst genau erklärst. Lass dich nicht abwimmeln, mach dir klar, dass dich die Symptome beeinträchtigen.

Es könnte alles mögliche sein, mir ist z.B. Achalasie eingefallen http://achalasie.org/ ... aber es könnte auch irgendetwas anderes sein. jedenfalls steht dort, dass diese Krankheit, besonders im Anfangsstadium, oft übersehen wird. Vielleicht den Arzt auch speziell danach fragen, ob er eine Achalasie ausschließen kann.

Was möchtest Du wissen?