Speiseröhre: nahrung bleibt stecken . druckgefühl im brustkorp

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Thomas132!

Ich hatte kurz nach meiner Zwerchfell-Operation auch häufiger einen Speiseröhrenkrampf, so wie Du es beschreibst. Da hat mir eigentlich nur folgendes geholfen.

  1. ganz langsam essen
  2. nur sehr kleine Bissen auf einmal nehmen
  3. extrem gut kauen!!!!
  4. etwas warmen Tee dazu trinken (auch das entspannt!)
  5. bei Verkrampfungen - ein warmes Körnerkissen auf den Brustkorb legen und Ruhe bewahren!

Alles Gute wünscht walesca

Danke für alle Antworten aber leider bringt das alles nichts um die Krankheit ganz ´zu heilen aber hilfreich ist es schonmal.

Ich habe eine chrionische Erkrankund die sich eosinophiler Ösophagitis nennt. Is leider Unheilbar.Jedeoch gibt es orale Steroide die es hemmen aber nicht zu 100% beseitigen. Ich nehme jetzt ein asthmapulver und kann wieder ganz normal essen wie früher. diese Krankheit gibt es erst seid 1985, meist in Industrie und westlichen Ländern. Jeder 5000te leidet daran. Viele tun nichtmal was dagegen und verzichten einfach auf einige Lebensmittel.Viele sterben auch daran weil sie ersticken beim essen.

Mein rat wer das auch hat: ab zum Internisten,augen zu und durch

danke

0
@Thomas132

Ganz herzlichen Dank für das Sternchen! Als ich im Internet mal nach Deiner Krankheit gesucht habe, kam mir folgende Idee: Ich war doch bein Dr.Löhde in Berlin wegen meiner OP. Der befasst sich seit Jahren mit der Funktion von Magen, Ösophagus und Zwerchfell. Vielleicht kann er Dir ja auch helfen!! Schreib ihm doch einfach mal Dein Problem, dann bekommst Du ganz sicher auch eine Antwort von ihm. Ich könnte mir vorstellen, dass er sich auch mit Deiner Krankheit auskennt. Gegen den Reflux hat er - als Einziger - auch eine ganz neue Methode entwickelt!!! Hier kannst Du näheres erfahren. Viel Glück! http://www.zwerchfellbruch-drloehde.de/fragen-und-antworten LG

0

Habe gelegentlich die gleichen Schwierigkeiten. Irgendwo bleibt das Essen stecken und verursacht ein Druckgefühl. Ich esse dann nicht weiter, trinke einen kleinen Schluck Anisschnaps und kann meist danach den Bissen ins Waschbecken hinausrülpsen. Finger in den Mund hilft manchmal nach. Ein Schluck Kamillentee besänftigt meine Speiseröhre. Eine halbe Stunde später ist alles wieder ok, und ich kann normal weiteressen. Mein Arzt kennt und versteht das Phänomen nicht.

Versuche gut zu kauen, solange wie möglich, Trinke vorher oder nachher, nicht zum besseren Schlucken. Trinke am besten warmes oder lauwarmes Wasser, nichts Heißes und iss ab und an einen kleinen Löffel oder einen Schluck Leinöl oder Olivenöl, damit die Speiseröhre ausgekleidet wird. Wenn es nicht besser wird, unbedingt wieder zum Arzt gehen, nicht nachlassen, bis du eine gute Lösung gefunden hast.

Ernährung bei sehr wahrscheinlichem starkem Reflux

Ich war deswegen noch nicht beim Arzt, werde das aber nächste Woche in Angriff nehmen. Meine Symptome sind permanentes (also mehrmals jeden Tag) saures Aufstoßen, selten fast bis zum Erbrechen. Teilweise aufstoßen von Nahrung ohne Magensäure, dann ständige Magenkrämpfe, Blähbauch, oft Durchfall und irgendwie Probs mit der Speiseröhre (Nahrung bleibt oft aus unerfindlichen Gründen stecken bzw. rutscht nur sehr langsam weiter auch mit Wasser). Spei Ich habe schon versucht mich bissel in diesen Kram einzulesen, so wirklich komme ich aber nicht zurecht. Vor allem was die Ernährung betrifft. Manche Dinge die auf einer Seite als No Go hingestellt werden sind auf der Nächsten schon fast Pflicht.

Aber wie ernährt man sich denn nun wirklich "Magen schonend"? Was sollte man unbedingt vermeiden und wo kann man sagen, einfach probieren? Sind Süßigkeiten wirklich ein No Go, oder gehen da kleine Mengen? Habe nämlich bald Geburtstag und mag da nicht gern verzichten.

...zur Frage

Ibuprofen in der Speiseröhre stecken geblieben- was nun?

Hallo,

gestern Abend nahm ich vor dem schlafen als Schmerzmittel eine Ibuprofen Tablette und schluckte sie mit einer halben Tasse Tee runter. Ich merkte schon da , dieses unangenehme Gefühl im Hals wenn was stecken bleibt aber dachte, der Rest der Tasse müsste doch reichen und es in den Magen zu spülen. Nachts wache ich auf und meine Speiseröhre ? Schmerzt sehr. Ich habe noch immer das Gefühl die Tablette steckt fest. Habe jetzt etwas nachgelesen aber überall stehen nur Tipps wie man es verhindern kann. Ich würde aber gerne wissen wie der Schmerz jetzt verschwindet :( Musste die ganze Nacht aufstoßen und bei jeder Bewegung Schmerz es. Als Grund zum Arzt zu rennen sehe ich es aber nicht .. oh und habe nachts noch eine Scheibe Brot mit Wasser runtergespült ..

danke für alle Antworten

...zur Frage

An Essen verschluckt - alles okay?

Servus,

Heut beim Abend Essen (so gegen 19:30 Uhr) habe ich mich komisch verschluckt. Ich wollte das Essen schlucken und ich hatte das Gefühl als würd es nicht richtig in die Speiseröhre rutschen. Es steckte also im Rachen noch. Ich hab das ganze dann irgendwie geschafft wieder im vorderen Mundraum zu befördern und ausgespuckt.

Musste nicht Husten oder so, aber so ein komisches Gefühl bleibt. Hab jetzt auch kein Hustenreiz ausser ab und an mal. Nur wenn ich Huste fühl ich ein dumpfes Gefühl im Brustbereich.

Wird sich um Einbildung handeln oder? Falls ich etwas verschluckt hätte, hätte ich doch heftig Gehustet oder?

Wäre über Antwort dankbar.

...zur Frage

Schmerzen beim Schlucken hinter dem Brustbein?

Hallo und frohe Weihnachten!

Ich habe folgendes Problem:

Seit gestern (bzw. vorgestern Abend) fällt mir das Schlucken schwer. Zum einen tut es ziemlich weh im unteren Bereich des Brustbeins. Es fühlt sich an als bleibt das Essen und mittlerweile auch Trinken stecken und kommt nicht vorbei.

Beim Trinken fällt mir auf, dass es manchmal so ist, dass der 1. Schluck geht trinke ich gleich einen 2. hinterher tut es weh und kommt nicht vorbei. Auch braucht das Essen glaube ich sehr lange durch die Speiseröhre. Ich esse einen Bissen und merke, dass es eine Weile dauert bis der Schmerz und die "Engstelle" kommt.

Vorgestern Abend habe ich etwas zu schnell runtergeschluckt, dass noch sehr heiß war, da habe ich gemerkt wie es total schmerzhaft die Speiseröhre runtergewandert ist und an besagter Stelle lange hing und sehr weh getan hat. Ich weiß aber nicht, ob es erst danach anfing mit den Beschwerden oder da schon so war, dass das schlucken schwer fiel.

Ist das etwas womit man kurzfristig zum Arzt sollte? Da gerade Feiertage sind bleibt wenn dann nur der ÄBD oder Krankenhaus. Kann ich damit auch bis Mittwoch warten und zum Hausarzt gehen? Bzw. im Zweifel bis morgen früh und zum ÄBD?

Ich habe schon ab und zu mal gehabt, dass ein bissen ähnlich festhing und schwer runter ging, aber immer nur einmal und dann ging es wieder. Außerdem habe ich häufiges Aufstoßen schon länger.

Würde mich über Tipps freuen.

Vielen Dank und noch schöne Feiertage euch allen.

...zur Frage

Weiße Blutkörperchen (Zu viel)

Mein Arzt meinte zu mir das ich schon seid längerer zeit viel zu viele weiße Blutkörperchen habe. Ich weis also das irgetnwo in meinem Körper eine Entzündung oder eine Infektion im gange ist. Mitterweile kann ich das sogar eingrenzen.

Mandeln: Löcher und risse in den mandeln, weiße brocken aus den Mandeln:

Speiseröhre Entzündet: Leider weis ich da noch nichts genaueres . Die Ärzte meinen Pilzinfektion (vllt auch irgentwie allergisch) oder eine Refluxkrankheit

Als erstes habe ich Ampho Moranol Lutschtabletten bekommen aber da die nichts gebracht haben, habe ich Pantoprazol-Actavis bekommen. nach der 2ten untersuchung meine er es ist bisschen besser geworden aber jetzt hab ich auf einmal ein Asmaspray bekommen (Flutide forte diskus 500) Bin leicht verwirrt .

Ich hoffe ich weis bald genau was ich habe und hab mir gleichzeitig überlegt nach dieser behandlung meine Mandeln rausnehmen zu lassen.

Meint ihr die erhöhte Anzahl der weißen Blutkörper könnten damit zusammenhängen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?