Somatisierungsstörungen - Wer hat Erfahrungen gesammelt oder ist betroffen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist so ein Sammelbegriff, wenn die Ärzte nichts körperliches finden.

Meiner Erfahrung nach liegt dem oft ein Vitamin- Oder Mineralstoffmangel zugrunde. Such mal unter Vitamin D und B1:

vitalstoff-lexikon.de/index.php?PHPSESSID=296dfa1558d08575e8f2470af014aef7&activeMenuNr=3&menuSet=1&maincatid=169&subcatid=440&mode=showarticle&artid=444&arttitle=Mangelsymptome&

Das klingt nach gar nichts, man möchte doch eine "anständige Krankheit" haben (ich war mal sehr empört, als mich ein Arzt mit der Diagnose B-Mangel weggeschickt hat, und das sollte ich auch noch selber kaufen!), aber diese Mangelsymptome sind wirklich happig und können im Extremfall zum Tod führen!

Lies Dich mal ins Thema ein.

1
@Hooks

Hallo Hooks, warum schreibst du, " Das klingt nach gar nichts." ? Wenn es Somatisierungsstörungen sein sollen, muss ich verstehen was und warum es so ist. Was der Sympathikus und Parasympathikus damit zu tun haben. Egal welche Seite man auf macht, es steht immer das gleiche drin. Wie z.B. Wie weit die Somatisierungsstörung die Organe beeinflussen kann, kann es bis zum Erstickungstod gehen, oder Organe so beeinflusst werden, dass sie nicht mehr ihre Aufgabe erfüllen können ? Es ist doch wichtig die richtige Diagnose zu erhalten und nicht weil sie mir nicht gefällt auch nicht die richtige ist. Dafür sind die bestehenden Symptome viel zu krass. LG

0
@BBienchen

Hallo Hooks, warum schreibst du, " Das klingt nach gar nichts." ?

Ich meinte damit die Vitalstoffmangelerscheinungen. Viele Menschen denken, sie haben was weiß ich für einen Schaden, und dann liegt es daran, daß sie sich zu ungesund ernähren oder für ihre Lebensform nicht genügend Vitamine und Mineralstoffe heranschaffen. Wer sich mehr aufregt, muß mehr Magnesium nehmen. Wer mehr Stress hat, braucht mehr B-Vitamine. Wer viel vor der Glotze sitzt, muß mehr Vitamin A haben. (Und wer Entzündungsschübe von Rheuma hat, muß Omega-3-Fettsäuren nehmen (Lebertran z.b.))

So einfach ist das - - - und so schwer, weil die meisten Menschen das nicht einsehen wollen. Dann klingt es besser, man hat eine "Somatisierungsstörung". Soma ist der Körper, und das ganze heißt übersetzt: Mit dem Körper stimmt was nicht.

Und dann muß man herausfinden, was nicht stimmt.

Meine Herangehensweise ist die, daß ich mir die Mangelsymptome der Vitamine, Mineralstoffe usw. vorknöpfe und suche, was davon auf mich paßt. Wenn da manches zutrifft, nehme ich das Vitamin oder den Mineralstoff (schadet ja nichts), und dann sehe ich zu, was sich verändert.

In meinem Umfeld sind das meisten die Vitamine D3, B1 und die anderen vom B-Komplex sowie Magnesium. Diese drei fehlen häufig und verursachen massenweise Beschwerden.


"Somatisierungsstörungen sind körperliche Beschwerden ohne organisch fassbaren Befund, die zu andauernden Klagen und Arzt-Konsultationen führen. Betroffen sind meist mehrere Funktionsbereiche: Magen-Darm, Herz-Kreislauf, Harnwegs-System, Wirbelsäule und Gelenke, Schmerzbilder, Sexualität u. a. Das Leidensbild beginnt häufig schon in jungen Jahren und kann das ganze Leben lang anhalten. Frauen scheinen häufiger betroffen. Die Konsequenzen sind – je nach Schweregrad – folgenreich: Lebensqualität, Partnerschaft, Familie, Nachbarschaft, Beruf usw. Im Extremfall drohen zusätzliche psychische Leiden, ständiger Arztwechsel, vielfältige (und dann rasch abgebrochene) Behandlungs-Ansätze, vor allem eine Vielzahl von Medikamenten („wirkungslos“, wie die Betroffenen betonen)." Quelle: psychosoziale-gesundheit.net/psychiatrie/somatisierung.html


So, was willst Du mit dieser "Diagnose" anfangen? Das kann alles und nichts bedeuten. Ich würde mal an Deiner Stelle die Vitalstoffe abklappern, allen voran die genannten, und dann suchen, ob da was paßt und ausprobieren. Wenns das nicht war, kannst Du immer noch nach was anderem suchen.

"Nur am Stress" ist gut... das fehlt Dir Magnesium und B (z.B. für die Reizweiterleitung der Nerven), und das kann zum Ende hin tödlich werden!

http://aufstiegshype-2012.blogspot.de/2012/02/magnesium-magnesium-magnesium-das-zeug.html

2
@Hooks

Von D-Mangel kannst Du Depressionen bekommen, von B1-Mangel Psychosen und Angstzustände, von B3-Mangel auch Depressionen, von Östrogenmangel (besonders nach Kaiserschnitt, Fehlgeburt, und in den Wechseljahren) auch tiefe Depressionen ... vieles hat rein stoffliche Ursachen!

Alle Organe können beeinflußt werden von Störungen; allein Magnesium ist verantwortlich für über 300 Reaktionen, die ablaufen sollen - was machst Du, wenn keins mehr da ist? Auch bei den B-Vitaminen entstehen im Kreislauf andere Stoffe, wenn zuwenig anderes da ist. Da kann alles kaputtgehen...

Heir allein die neurologischen Störungen von B1-Mangel:

Neurologische Symptome

Degenerative Polyneuropathien der Extremitäten (bilateral, symmetrisch) [1, 7, 8, 9, 17]        
Parästhesien – Kribbeln, Taubheit, Einschlafen der Glieder, Kälte- und Wärmewahrnehmungsstörungen [7, 9]        
Augenzittern, Doppeltsehen [1, 7, 8, 9]        
Gedächtnisstörungen [1, 7, 8, 9]        
Reflexstörungen [7, 9]        
Hängefuß [7, 9]        
Krämpfe [7, 9]        
Burning Feet Syndrom – anfallweise auftretendes, schmerzhaftes Brennen der Füße [7, 9]        
Gliedmaßenataxie – neurologische Störung der üblichen Bewegungsabläufe und der Gleichgewichtsregulierung [7, 9]        
Atrophie der Extremitätenmuskulatur, Muskelschwäche [1, 7, 8, 9]        
Lähmungen [7, 9]
2
@Hooks

oder die das Herz betreffen:

Kardiovaskuläre Symptome

Herzrhythmusstörungen [7, 9]        
Sinustachykardie – vom Sinusknoten („Schrittmacher des Herzens“) ausgehende gesteigerte Herzfrequenz auf über 100 regelmäßige Schläge pro Minute [7, 9, 17]        
Herzvergrößerung [7, 9, 17]        
Rechtsdilatation (Beriberi Herz) – Erweiterung der rechten Seite des Herzens (betrifft Vorhof und Kammer) durch Überdehnung infolge übermäßiger Füllung, verursacht durch gehemmten Abfluss aus den Hohlorganen [7, 9]        
Perikarderguss – krankhafte Flüssigkeitsansammlung aufgrund einer Entzündung, wobei das Flüssigkeitsvolumen des Herzbeutels auf bis zu einem Liter ansteigen kann, das normalerweise 20 bis 50 ml beträgt [7, 9]        
Herzinsuffizienz (Herzschwäche) – verminderte Pumpfunktion des Herzens mit der Folge einer unzureichenden Versorgung des Körpers mit Blut und Sauerstoff, kann zum Blutstau in der Lunge und den anderen Organen führen [7, 9, 17]
2
@Hooks

oder sonstige

Sonstige Merkmale

Psychosen – schwere psychische Störungen, die mit einem zeitweiligen weitgehenden Verlust des Realitätsbezugs einhergehen; zu den auffälligen Symptomen gehören Wahn und Halluzinationen [7, 9]        
Gedächtnisverlust [7, 9]        
Bewusstseinsstörungen, Desorientiertheit [7, 9]        
Apathie und Somnolenz (Benommenheit mit abnormaler Schläfrigkeit) [7, 9]        
Überregbarkeit [7, 9]        
Vegetative Störungen, wie Hypotonie (niedriger Blutdruck mit unzureichender Durchblutung), Hypothermie (Unterkühlung) und Hyperhidrose (übermäßige Schweißproduktion) [7, 9]
2
@Hooks

Hier hast Du die Symptome von B3-MAngel (alles aus dem Vitalstofflexikon)

Die häufigsten Symptome eines Mangels an Niacin betreffen die Haut, das Verdauungssystem und das Nervensystem.

Die Symptome werden durch die 3-D-Symptomatik beschrieben:

Dermatitis* 
Diarrhoe (Durchfall)
Demenz und schließlich der Tod

*In der Haut entwickelt sich ein symmetrischer stark pigmentierter und schuppender Ausschlag an Stellen, die dem Sonnenlicht ausgesetzt sind. Das Wort "Pellagra" kommt von der italienischen Bezeichnung für raue oder rohe Haut.

Symptome, das Verdauungssystem betreffend, sind:

eine helle rote Zunge
Erbrechen
Diarrhoe (Durchfall)

Neurologische Symptome sind:

Kopfschmerzen
Apathie
Ermüdung
Depression, Desorientierung und Vergesslichkeit.

Ein schwerer Niacinmangel ist unbehandelt letzten Endes tödlich.

2
@Hooks

Symptome eines Biotinmangels sind:

Alopecie (Haarverlust) 
schuppige Rötung um die Augen, Nase, Mund und den äußeren Geschlechtsorganen
neurologische Symptome wie Depression, Teilnahmslosigkeit, Halluzinationen – des Weiteren Benommenheit und Kribbeln in Armen und Beinen.
2
@Hooks

Ohne Magnesium gäbe es kein Leben Magnesium ist aber nicht nur für die Aktivierung des Vitamin C zuständig. In Wirklichkeit gibt es keine einzige „Abteilung“ im Körper, wo Magnesium nicht gebraucht würde. Über 320 Enzyme könnten ohne Magnesium ihre Aufgabe nicht erfüllen.

Ohne Magnesium würde das Nervensystem zusammenbrechen.
Ohne Magnesium gäbe es keine Muskelentspannung.
Ohne Magnesium würden die Blutgefäße immer enger, der Blutdruck würde steigen, das Blut verklumpen, es käme zu Thrombosen, zu Herzinfarkt und Schlaganfall.
Ohne Magnesium könnte Insulin nicht ein einziges Zückerchen in die Zellen transportieren.
Ohne Magnesium könnte unser Körper keine Proteine bilden.
Ohne Magnesium hätte jeder Nierensteine.
Ohne Magnesium wäre der Weg frei für Krebs..
Ohne Magnesium sähen wir alle schon mit 20 wie zahnlose, faltige Greise aus.
Ohne Magnesium wären wir alle schlapp und litten dennoch unter Schlaflosigkeit.
Ohne Magnesium wäre ein Leben nicht möglich.
2
@Hooks

http://info.kopp-verlag.de/medizin-und-gesundheit/gesundes-leben/aurora-geib/die-zehn-symptome-eines-vitamin-d-mangels-die-sie-kennen-sollten.html

die-zehn-symptome-eines-vitamin-d-mangels-die-sie-kennen-sollten

  1. Grippe – Bei einer in den Cambridge Journals veröffentlichten Studie wurde entdeckt, dass ein Vitamin-D-Mangel Kinder für Erkrankungen der Atemwege prädisponiert. Eine Behandlungsstudie ergab, dass die Gabe von Vitamin D die Häufigkeit von Atemwegsinfektionen bei Kindern senkt.

  2. Muskelschwäche – Laut Michael F. Holick, einem führenden Experten für Vitamin D, wird Muskelschwäche meistens durch ein Vitamin-D-Defizit hervorgerufen, denn wenn die Skelettmuskulatur richtig arbeiten soll, müssen ihre Vitamin-D-Rezeptoren durch die Zufuhr von Vitamin D erhalten werden.

  3. Schuppenflechte – Eine in der britischen PubMed-Datenbank veröffentlichte Studie belegt die Wirksamkeit von synthetischen Vitamin-D-Analoga bei der Behandlung der Schuppenflechte.

  4. Chronische Nierenleiden – Laut Holick können Patienten mit fortgeschrittenen Nierenleiden (insbesondere, wenn diese eine Dialyse nötig machen) nicht die aktive Form von Vitamin D bilden. Sie müssen deshalb 1,25-Dihydroxyvitamin-D3 oder Analoga einnehmen, um den Kalzium-Stoffwechsel zu unterstützen, das Risiko von nierenbedingten Knochenerkrankungen zu senken und den Spiegel von Nebenschilddrüsenhormon zu regulieren.

  5. Diabetes – Auf der Website Lancet.com wurde über eine finnische Studie berichtet, bei der 10.366 Kindern in den ersten Lebenstagen täglich 2.000 internationale Einheiten (IE) Vitamin D3 verabreicht wurden. Die Kinder wurden 31 Jahre lang beobachtet, bei allen war das Typ-2-Diabetes-Risiko um 80 Prozent vermindert.

  6. Asthma – Vitamin D kann die Schwere von Asthmaanfällen mindern. Wissenschaftliche Untersuchungen in Japan ergaben, dass Asthmaanfälle bei Schulkindern erheblich seltener auftraten, wenn die Kinder täglich ein Ergänzungsmittel mit 1.200 IE Vitamin D einnahmen.

  7. Parodontose – Patienten mit dieser chronischen Zahnfleischerkrankung, die mit geschwollenem, blutendem Zahnfleisch einhergeht, sollten ihren Vitamin-D-Wert steigern, so dass Defensine und Cathelicidine gebildet werden. Letztere sind Verbindungen mit antimikrobiellen Eigenschaften, die die Menge an Bakterien im Mundraum reduzieren.

  8. Herzkreislauf-Erkrankung – Die Herzinsuffizienz wird mit Vitamin-D-Mangel in Verbindung gebracht. Untersuchungen an Krankenschwestern der Harvard University ergaben, dass bei Frauen mit niedrigen Vitamin-D-Werten (17 ng/ml [42 nmol/l] ein um 67 Prozent erhöhtes Bluthochdruckrisiko bestand.

  9. Schizophrenie und Depression – Auch diese Krankheiten werden mit einem Vitamin-D-Defizit in Verbindung gebracht. Bei einer Studie wurde entdeckt, dass eine ausreichende Versorgung mit Vitamin D für Schwangere und Kinder nötig war, um die Vitamin-D-Rezeptoren im Gehirn zu versorgen, die für die Entwicklung des Organs und die geistige Tätigkeit im späteren Leben unabdingbar sind.

  10. Krebs – Wissenschaftler am Georgetown University Medical Center in Washington entdeckten einen Zusammenhang zwischen hoher Vitamin-D-Aufnahme und geringerem Brustkrebsrisiko. Die Erkenntnisse, die bei der American Association for Cancer Research vorgestellt wurden, ergaben, dass höhere Dosen des Sonnenscheinvitamins bei Patienten, die bereits an Krebs erkrankt waren, mit einer Senkung des Tumorwachstums um 75 Prozent und einer 50-prozentigen Reduzierung der Tumorhäufigkeit in Verbindung standen. Interessant war dabei, dass eine Vitamin-Ergänzung hilfreich war, Entstehung und Wachstum von Brustkrebs einzuschränken, insbesondere bei Östrogen-empfindlichen Tumoren.

2
@Hooks
Es ist doch wichtig die richtige Diagnose zu erhalten

Was soll ich mit der Diagnose anfangen: "Mit dem Körper stimmt was nicht?"

1
@Hooks

Hallo Hooks, ich bin deinem Rat gefolt und werde es ausprobieren. Dankeschön

1

Danke für das Kompliment, Ich konnte die Adresse nicht finden. Kannst du sie mir noch mal schicken? Dankeschön.

0

Ich wäre bei der diagnose somatoforme störung skeptisch. das habe ich von zahlreichen fachärzten gehört, weil ich sonnenbrand- und muskelkaterarige schmerzen und starke dauerkopfschmerzen hatte. ich habe einfach gefühlt, dass das nicht stimmt. nach monaterlanger recherche im netz habe ich festgestellt, dass meine syptome auf das krankheitsbild fibromyaligie passten. nun bekomme ich entsprechende medikamente und bin schmerzfrei. ich will nicht in abrede stellen, dass menschen psychische probleme durch körperliche schmerzen ausdrücken. in dem fall liegen die gründe dafür häufig in der kindheit und werden im erwachsenenalter durch ein aktuelles ereignis, bzw. einen aktuellen konflikt ausglöst. Fühl genau in dich hinein. außerdem solltest du einen erfahrenen schmertherapeuten aufsuchen. Alles gute für dich, und gib nicht auf! GLG, Survivegirl

Hallo Survivegirl, danke für die positive Antwort. LG

0

Hallo, ich habe Dir mal einen sehr ausführlichen Artikel über Somatisierungsstörungen herausgesucht

http://www.psychotherapie-messtorff.de/files/pdfs/somatisierungsstoerungen_final.pdf

Deine Frage ist, wie Du nach Durchlesen feststellen wirst, nicht so einfach zu beantworten. Wenn Dein Arzt diese Diagnose gestellt hat, wurde körperllich nichts gefunden und der richtige Ansprechpartner für Dich wäre ein Psychologe oder Psychiater. Inwiefern er bei Dir nicht verarbeitete Ereignisse in Deiner Kindheit vermutet, können wir unmöglich beurteilen. Alles Gute. lg Gerda

Danke gerdavh, habe ich mir durchgelesen.

0

Was möchtest Du wissen?