Sind Mottenkugeln schädlich?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Deine Bedenken sind angebracht. Auch wenn man heute von Naphtalin abgekommen ist (sh. Wikipedia/Naphtalin), sind auch die jetzt verwendeten Stoffe wie z. B. Paradichlorbenzol (PDCB) nicht gerade gesund. Warum verwendet Deine Frau nicht Lavendel- oder Zedernöl? Das riecht viel besser und erfüllt den gleichen Zweck. Ich habe jedenfalls in meinen Schränken seit Jahrzehnten keine Motte mehr (bzw. die entsprechenden Löcher) gesichtet. Hier noch ein entsprechender Artikel:

"Die meisten Mottenkugeln enthalten Varianten des Nervengifts Pyrethrum. Es ist für Kleinkinder gefährlich, wenn sie die Kugeln verschlucken. Auch für Erwachsene kann der Stoff giftig sein, nämlich wenn er sich in Kleidern ansammelt.

Besser ist es deshalb, den Motten natürlich vorzubeugen. Die Tiere ernähren sich unter anderem von Haut- und Schweissrückständen in den Textilien. Waschen Sie deshalb die Kleider vor dem Einlagern. Bewahren Sie sie nicht in der Wohnung auf, sondern im Estrich oder im trockenen Keller: Kalte, trockene Luft schützt vor Mottenbefall.

Auch starke Gerüche wie Lavendel, Zedernholz und Neem-Extrakt wirken gegen Motten. Tipp: Natur-Apotheken verkaufen Papierkärtchen mit Schlupfwespen-Kolonien. Diese winzigen Tierchen fressen die Motteneier. Gibt es keine Eier mehr, verhungern die Schlupfwespen."

http://www.ktipp.ch/themen/beitrag/1036288/Sind_Mottenkugeln_schaedlich

Schädlich würde nicht unbedingt sagen, mich erinnern die aber immer an meine Oma :-) Wir haben unser Mottenproblem damals mit Hilfe von Schlupfwespen in den Griff bekommen. Unter http://www.schlupfwespen.org kann man die bestellen und die kümmern sich dann um die unauffällige Vernichtung der Motteneier.

Was möchtest Du wissen?