Sind die Inhaltsstoffe von Hygienespülungen wie Sagrotan für ein Kleinkind bedenklich?

Hallo!

Wir haben uns am Frohmarkt mit gebrauchter Erstlingskleidung eingedeckt. Da ich nicht weiß wo diese her kommt, möchte ich sie zur Sicherheit einmalig ordentlich desinfizieren.

Kleine Vorgeschichte: Meine Mutter hatte eine Kiste alter Babykleidung mehrere Jahrzehnte lang auf dem Dachboden aufgehoben, dann wurde das Dach des Hauses erneuert und die Dachdecker haben die alten Asbest-Schindeln ohne jegliche Vorsichtsmaßnahmen vom Dach runter geklopft, das es nur so gestaubt hat. Da Asbest krebserregend ist, wurde die eingestaubte Kiste mit Babykleidung dann natürlich weggeschmissen...

Nicht das ich denke das Hygienespüler etwas gegen Asbeststaub tun könnten, aber ich denke ihr versteht wo meine generelle Sorge her kommt. Wer weiß schon wie lange und auf welchen Dachböden oder sonst wo die Kinderkleidung vom Flohmarkt rum lag und was für Viren und Pilzsporen sich da eingenistet haben könnten.

Ich habe einfach kein gutes Gefühl die gebrauchte Kleidung vom Flohmarkt 'einfach so' zu benutzen. Wikipedia listet zum Beispiel eine Abtötung von Hepatitis-B-Viren und Pilzsporen erst ab 100°C. Kleidung kann man in der Regel aber bei bei 95°C leider nicht waschen.

Ich habe auch keinesfalls vor die Wäsche unseres Sohnes regelmäßig zu desinfizieren, da zu viel Hygiene dem Immunsystem schadet! Aber diese einmalige gründliche Reinigung wäre mir schon wichtig.

Andererseits erscheint mir die Chemiekeule auch nicht so das wahre, aber ich sehe auch nicht wirklich alternativen. Daher meine Frage: sind die Inhaltsstoffe von Sagrotan 'giftig'/'gefährlich' für ein Neugeborenes? Würde ich meinem Kind damit schaden, die Flohmarktkleidung einmalig mit Sagrotan zu spülen?

Ich bin kein Chemiker und kann das daher kaum einschätzen, vielleicht kennt sich da jemand von euch besser mit diesen Chemikalien aus?

100g Sagrotan Hygienespüler enthalten:

2,26g Dialkyl Dimethyl Ammonium Chlorid, 1,5g Alkyl-Dimethyl Benzyl Ammonium Chlorid, < 5% nichtionische Tenside, Desinfektionsmittel, Duftstoffe, Butylphenyl Methylpropional, Hexyl Cinnamal, Citronellol.

Liebe Grüße, Athyri

Chemie, Neugeborenes, Schädlich
3 Antworten
Kleine Narbe im Gesicht (Puder, Narbencreme?)

Hallo,

im Winter habe ich mir leider eine kleine, rote Narbe direkt an/über der Lippe zugezogen. Die Haut ist dort aufgerissen und leider nicht richtig verheilt.

Jetzt stört mich das schon sehr.

Ich schminke mich eigentlich gar nicht. Ich habe aber in letzter Zeit angefangen, nur die Lippen und die Partie darum herum mit etwas Puder abzudecken. Das sieht sofort viel besser aus, weil man das Puder nicht bemerkt, alles Rote aber matter wirkt und die Narbe überhaupt nicht mehr auffällt.

Jetzt habe ich dazu eine Frage. Das Puder trocknet leider ziemlich meine Haut aus, besonders meine Lippen. Da hilft es auch nicht, dass ich Feuchtigkeitscreme darunter benutze. Die ist innerhalb von 10 Minuten eingezogen und danach merke ich mit der Zeit, wie das Puder auf der Haut spannt.

Kann das auf Dauer der Haut um den Mund herum und den Lippen schaden?

Da die Narbe direkt an der Lippe ist, müssen die Lippen schon etwas mit Puder bedeckt sein. Leider kann ich dann aber keinen Labello etc. mehr benutzen.

Außerdem frage ich mich, wie es sich auswirkt, wenn man im Sommer braun wird, wenn ich irgendwas im Gesicht mit Puder abdecke, den Rest des Gesichts aber nicht?

Ich hoffe, ihr versteht, dass es nicht schön ist, eine Narbe im Gesicht zu haben, und könnt nachvollziehen, dass ich dagegen optisch was tun will.

Das zweite ist, ich habe mir eine Narbencreme gekauft und ca. 3 Mal aufgetragen. Ich weiß nicht, ob ich es mir eingebildet habe, aber ich hatte den Eindruck, dass dadurch die Narbe röter geworden ist. Also habe ich das wieder gelassen. Jetzt ist meine Frage; kann das sein oder soll ich es einfach weiter mit der Narbencreme versuchen?

Danke für eure Antworten.

Haut, Narben, Schädlich
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Schädlich