Rechte Schamlippe geschwollen - was tun?

3 Antworten

Guten Morgen Loewenlover,

ich kann @DerGast nur beipflichten.

Möglicherweise hast du eine Entzündung an der Bartholinischen Drüse, die auch zu einem Brennen der Harnwegröhre führen kann.

Du solltest bitte ganz dringend mit deiner Mutter über deine Beschwerden sprechen und einen zeitnahen Termin bei einer Gynäkologin vereinbaren.

Ich glaube bei einer Frauenärztin wirst du weniger Hemmungen haben, als bei einem Arzt. Es gehört auf jeden Fall untersucht und behandelt und zwar bald.

Gute Besserung und liebe Grüße

Du bist ein Mädchen. Du hast Probleme im Intimbereich. Wie kannst du da zu jung für den Gynäkologen sein? Genau für sowas ist der doch da. :-/

Also wenn dir deine Mutti nicht weiterhelfen kann, ab zum Arzt. Du kannst es natürlich auch erst beim Kinderarzt probieren, aber dann musst du am Ende deine Scham wohl zweimal überwinden, denn auch dieser wird dich wohl zum Gynäkologen überweisen.

Scham übrigens wirklich ohne "r".

Nimm normales Öl, auf 100ml 20-50 Tropfen Teebaumöl und 10-20 Tropfen Lavendelöl, kannst es auch erstmal mit Öl pur probieren.

Einfach auf einen Wattebausch geben und die Schamlippen damit abreiben und die Watte andrücken.

Anschließend kannst du etwas Creme auftragen, Bepanthen Wund und Heilsalbe oder mir hilft eigentlich auch immer Penatencreme sehr gut.

Das Öl musst du nach jedem Toilettengang wieder auftragen. Es lindert und wirkt abheilend, weil die Lippen nicht mehr aufeinander reiben.

Was du unbedingt unterlassen musst, sind Tangas als Unterwäsche, Baumwollschlüpfer tragen, die bei mindestens 60° gewaschen werden müssen. Keine zu engen Jeans, die einkneifen.

Wenn es trotz allem nicht besser werden sollte, dann ist der Frauenarzt die beste Adresse.

Gute Besserung!


Messerstichartige und brennende Schmerzen in der Innenseite vom rechten Knie nach Krankenhausaufenthalt!?

Liebe gesundheitsfrage.net Community,

ich bräuchte euren Rat bzw. eure Erfahrung zu folgender Situation:

Mir wurde am 01.Februar 2016 eine Steißbeinfistel unter Vollnarkose operativ entfernt. Die Operation verlief gut und die Wundheilung verläuft auch wunderbar. Jedoch fing es am dritten Tag Krankenhausaufenthalt an, dass mir im Krankenhausbett plötzlich ein stechender und brennender Schmerz in der Innenseite rechts vom rechten Knie überkam.

Die Schmerzen sind nur recht kurz, wenn es hochkommt hält der Schmerz vielleicht 1-2 Minuten an (In den meisten fällen auch unter einer Minute). Wenn ich aufstehe, bzw. das Bein strecke, die Stelle massiere oder laufe hören die Schmerzen auf. Seit dem ich aus dem Krankenhaus kam. (Ich lag 6 Tage zur Kontrolle dort) passiert es mir nun ab und an, dass es anfängt alle 1-2 Tage mal für 1-2 mal pro Tag stichartig und brennend an dieser Stelle weh zu tun. Das brennen zieht sich auch etwas nach oben durch. (Es ist echt nicht angenehm...) Ich habe die Krankenschwestern bzw. meinem Hausarzt darauf aufmerksam gemacht: Dieser hat mir gesagt, dass es von der Ruhestellung im Krankenhaus kommen kann. Da ich sonst eine sehr aktive Person bin, viel laufe... sind meine Beine Ruhe nicht gerade gewohnt. (Gerade hat es auch wieder gebrannt...)

Ich habe angst, dass es eine Kniearthrose sein könnte?

Hat jemand von euch auch schonmal solche Probleme nach einem Krankenhausaufenthalt gehabt?

PS: Zur Selbstmedikation werde ich nun täglich wieder anfangen ein Glas Magnesium zu trinken. (Nicht dass es nur ein Krampf ist.) und eine Schmerzlindernde und Entzündungshemmende Salbe an die Stelle aufzutragen. Ich hoffe es wird wieder :(

...zur Frage

Sind das Nervenschmerzen oder ist es was ganz anderes ?

Hallo zusammen !

Zu mir : Weiblich, Bäckereifachverkäuferin, 25 Jahre, 1,65m groß und 115kg. Ich weiß das ich stark übergewichtig bin und ich bitte euch, nicht auch noch darauf rum zu reiten.

Ich fange mal von vorne an : Ich war letzte Woche bei einem HNO Arzt weil ich ziemlich oft urplötzlich ein Ohrensausen habe. Er konnte groß nichts feststellen und hat mir Tabletten aufgeschrieben mit den Worten "Ich denke nicht das es was bringt aber versuchen sie die mal". Die Tabletten sollen mein Ohr richtig durchbluten, aber als ich über diese Tabletten Berichte gelesen habe und ich diese auch noch selber bezahlen soll, habe ich sie mir nicht geholt und beschlossen lieber was Pflanzliches zu besorgen. Am Freitag war ich endlich beim Ortophäden und wir kommen auch nun zu meinem wirklichen Problem. Ich habe seit zwei Wochen tierische Schmerzen in meiner rechten Hüfte ( im liegen und auch im gehen ) und seit ca 8 Wochen einen brennenden Schmerz in beiden Fersen. Ich kann sie noch nicht mal hochlegen weil der Druck alleine schon Schmerzt. Der Ortophäde hat nur meine Hüfte geröngt und ist gar nicht auf meine Füße eingegangen ( er meinte nur ich sei eben zu adipös ). Das hätte mich schon stutzig machen sollen. Naja, auf dem Röngtenbild konnte er nur Kalkablagerungen im Hüftgelenk erkennen, aber davon würde der Schmerz nicht kommen. Er hat mir "nur" 6 Einheiten Krankengymnastik verschrieben. Seit Montag schläft mir in allen Lebenslagen das rechte Bein ein, vor allem der Oberschenkel ist stark betroffen. Was kann das nur sein ?? Ich mache mir wirklich große Sorgen, weil ich bilde mir ja die Schmerzen nicht ein und die Erklärung ich sei zu fett kann und will ich nicht gelten lassen. Meine Hausärtzin meinte, das man nicht alles auf das Gewicht schieben kann !! Ich weiß das ich was tun muss, aber das steht grade nicht im Vordergrund. Würde mich über Ratschläge freuen !!

LG littlelilie

...zur Frage

Starke stechende Schmerzen unter der linken Rippe.

Hallo Leute. Bin am Samstag um 3 Uhr nachts von schmerzen wachgeworden. Linke Seite unter der Rippen. Es war ein starker stechender und brennender Schmerz. War total häftig. Konnte nicht tief einatmen und ausatmen. Konnte nicht grade gehen. Hatte ein Gefühl dass wenn ich mich gerade stelle, irgendwas in mir reisst. Hatte danach richtiges Schüttelfrost mit Schweissausbrüchen gehabt. Die Schmerzen haben dann ein wenig nachgelassen. Hab dann Rettungsdienst angerufen . Bin dann im Krankenhaus gelandet. DieÄrzte hatten Ultraschal gemacht. Haben nix gefunden. Alle Organe waren normal. Blutwerte (aus dem Finger entnohmen im Krankenwagen) waren auch normal. Schmerzen waren dann weg.
War dann beim Hausarzt weil ich den Brief aus dem Krankenhaus abgeben wollte. Der Arzt konnte mir auch nicht sagen was das sein konnte. Er hatte eine Vermutung dass ich ein Nerv eingeklemmt hätte oder dass es was mit dem Magen zu tun haben konnte.

Ich hatte schon vor Paar Monaten soetwas gehabt nur es war nicht so extrem wie dieses Mal.

Zu dem Vorfall allgemein: ich hatte an dem Tag keine Bauchschmerzen gehabt, kein Durchfall, kein Erbrechen ect. Es war alles in Ordnung. An dem Tag habe ich nichts schweres gehoben, und auch kein Trainig der Bauchmuskeln gehabt. Die Schmerzen kamen ganz plötzlich. Danach habe ich mich auch nicht Ubergeben oder ähnliches gehabt.

Ich weiss dass es blöd ich im Netz den Rat zu suchen, aber trotzdem: kann mir vlt jemand sagen was es sein konnte ? und wie man es am besten vermeiden kann (war schon ziemlich schmerzhaft) ? Mfg.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?