Was tun gegen ständige Harnröhren-Schmerzen?

2 Antworten

Ich habe ein ähnliches Problem. Seit ein paar Wochen nehme ich D-Nammose. Es ist besser geworden aber noch nicht weg. Meine beste Erfahrung trinken trinken trinken. Ich trinke meist Wasser - Apfelsaft und weiswein brennen schrecklich.... Alles gute

Eine Prostatitis muss über den PSA-Wert, Ultraschall und/oder Palpation ausgeschlossen werden. Eine Blasen- oder Harnröhrenentzündung ist anscheinend entweder bekämpft oder ausgeschlossen worden. Schmerzen und Brennen nach dem Wasserlassen können auch Symptome einer Reizblase sein, die durch Kälte (seit 4 Monaten!) oder Stress (Anspannung über den Parasympathikus) verursacht werden. Anticholinergika würden hier helfen. Als antibakterielle Blasenspülung würden sich Bärentraubenblättertee oder Preiselbeersaft anbieten, beide mit nachweislichem Effekt.

Danke für den Hinweis auf Bärentraubenblättertee.

Was hältst du von Angocin (Extrakt aus Kapuzinerkresse u. Meerrettich) sowie von Urol Flux Kapseln (Goldruten-Extrakt).

Ich habe diese Präparate ergoogelt.

0
@fantasie23

Nicht sehr viel, denn Senföle helfen eher bei Atemwegsinfekten, und Goldrute ist eher ein Entspannungsmittel für eine Reizblase.

0
@doktorhans

Der Urologe hat mich nochmals untersucht und keine Entzündung feststellen können ("Urin ist sauber"). Da auch im Röntgenbild alles stimmt hat er mir - eher aus Verlegenheit - Tamsulosin (0,4 mg) verschrieben.

Was hältst du davon, parallel dazu den von Maria Treben empfohlenen Weidenröschen-Tee zu trinken?

0

Was möchtest Du wissen?