Probleme mit Geschmackssinn bei Raucherentwöhnung

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Und riechen kann ich jetzt extrem besser bzw. intensiver!

hi meinsenfdg ;-)

erstmal: GLÜCKWUNSCH von ner (ebenfalls) ex-raucherin!!

geruchs- und geschmackssinn hängen bekanntlich ENG zusammen.

schau mal, was ich noch gefunden habe:


Kleiner Exkurs:

Über die Relativität des Geschmacksempfindens

Psychische Einflüsse auf das Geschmacksempfinden

  • Zahlreich sind die gegenseitigen Beeinflussungen unserer Sinnesreize und damit die unterschwelligen Manipulationen, denen auch unser Geschmackssinn im normalen Leben ausgesetzt ist. In einem viel stärkeren Maße, als es uns vor Augen steht, spielen dabei psychische Faktoren eine Rolle.

hier noch mehr:

http://tinyurl.com/6vw4mu5


Vielen Dank für die prima Seite, ich denke, es ist Zinkmangel!!!

Und meine Psyche wartet scheinbar auf den Kick, den sonst das Nikotin gebracht hat und verlangt das wohl nun vom Essen...

0
@meinsenfdazugeb

vllt. noch schüssler salz nr. 21 dazunehmen :-)

(danke fürs sternle!)

0

Hmmmm... das ist aber wirklich eine Ausnahme... hab so was noch nicht gehört. Aber dass du dich vegan ernährst, kann es daran liegen dass um diese Jahreszeit das rohe Gemüse wirklich ist geschmacklos und fade... und jetzt schmeckst das besonders deutlich... Die Frage ist seit wann ernährst du dich vegan? Wenn es deinen Überzeugungen nicht im Wege steht gönne dir mal eine gute Vegetarische Suppe. In unserem Klima die Vegane Ernährung kann gewisse geschmackliche Nachteile haben vor allem im Winter.

Danke für den Tipp, das mit dem Gemüsegeschmack im Winter kann schon sein. Werde jetzt im Frühjahr mein eigenes kleines Gemüsebeet anpflanzen.

Habe mir am WE nochmal was Tierisches gegönnt, war geschmacklich auch nicht besser...

0
  1. Glückwunsch zum Entschluss + zur praktischen Umsetzung + zu dem bisherigen Erfolg
  2. Geschmackssinn (und auch Geruchssinn) muss man (manchmal) durchaus lernen und trainieren. Tja, und das geht nicht von heute auf morgen. Ich empfhelen meinen Kunden, viel probieren, spielen, ausprobieren, neugierig sein. Und am besten sich dabei Hilfe von Dritten holen.
  3. Wichtig ist zudem auch noch, dass man erst wieder lernen muss, den Geschmack neu einzuordnen. So schmeckt jemandem der jahrelang nur mit viel Salz gewürzt hat natürlich jedes normal gewürzte Speise fade und Kräuter nimmt er z.B. nicht, nur eingeschränkt oder nur z.T. wahr. Oder jemand der nur Vanillinzucker kennt vermisst bei Boubonvanille erst mal die (vermeintliche) Geschmacksintensität ehe er die Vielfalt und Tiefe des Aromas entdeckt.
  4. Und last but not least kommt es natürlich immer darauf an wie man etwas verkostet probiert.

Also a) nicht den Mut aufgeben und b) üben/trainieren

Mancherorts bieten Gesundheitsberater oder Ernährungsberater Trainings, Seminare oder sogar Coaching an. Das hilft und kann den Lernprozess beschleunigen.

Vielen Dank für den positiven Zuspruch.

Dank der Anregung zum Trainieren haben wir am WE im Familien- und Freundeskreis Geschmacks- und Geruchsspielchen veranstaltet, war seeeeehr erheiternd und lehrreich!

0

Das haste ja nich verdient... so "gestraft" zu werden. :o( Wie lange hast Du denn geraucht? Und was für Kraut??

Ich frag jetzt mal, nimmst Du irgendwelche Medikamente? Wenn ja, schau doch mal bitte hier (runterscrollen): http://www.neuro24.de/hirnnerven.htm

Beim Googeln nach "Dysgeusie" habe ich mich dann in den Weiten des Internets verloren. ;o) Vielleicht googelst Du selbst noch mal danach?

Auf jeden Fall wünsche ich Dir baldige Besserung Deines Geschmacksempfindens! Man muss ja dabei nicht gleich an irreversible Schäden denken...

Ha! Eben gefunden: Die Geschmacksknospen wachsen auch nach...! ;o)

http://tinyurl.com/7bzbug5

0
@evistie

Dann wird es wohl an meinem Alter liegen, dass ich weniger schmecke :-)))))))

Nee, im Ernst, da bin ich aber beruhigt, das die auch nachwachsen können! Und wetten, dass ich das garantiert irgendwann mal in meiner Ausbildung gelernt habe, ich Dussel!!

Dankeschön!

0

Geraucht hab ich ca. 30 Jahre, hauptsächlich Selbstgedrehte, mal mehr mal weniger, aber nie über 15 St. pro Tag, auch schon mal wochenlang so gut wie gar keine - äh igitt, ich hab gerad mal hochgerechnet....... :-(

Nach einer Funktionsbeeinträchtigung der Geschmacksknospen habe ich auch schon gegoogelt, kann ich so nicht nachvollziehen, ich schmecke ja was bzw. alle Geschmacksrichtungen, aber alles halt so lasch. Das müsste ja normal umgekehrt sein bei Nikotinverzicht. Und riechen kann ich jetzt extrem besser bzw. intensiver!

Mir fällt gerade ein, dass ich etwa seit 5 Wochen Hagebuttenextraktkapseln (das erste mal) einnehme und natürlich Schüssis (seit Jahren nach Bedarf und ohne Nebenwirkungen) gegen Heißhunger und Entzugserscheinungen, ansonsten z.Zt. keine Medis.

Danke für Deine mitfühlende Antwort, auch für den neurolink, da verliere ich mich jetzt ;-)

0

Was möchtest Du wissen?