Nacken Beschwerden was tun?

 - (Rücken, Nackenschmerzen, Nackenverspannung)

3 Antworten

Ein Ganzkörperbild ist nötig, und der Kopf sollte dabei exakt nach vorn geradeaus schauen, um auf diese Weise eine halbwegs verlässliche Aussage machen zu können..

Denn viele Probleme die oben zu spüren sind, haben ihren Ursprung, also die tatsächliche Ursache, viel weiter unten, nicht selten geht´s mit den Füssen los.

Dazu wäre wichtig: Beruf, Hobby, Sport, Zahnstatus, Unfälle, Vorerkrankungen, denn auch dies alles spielt in die Statik des Körpers hinein.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Hallo Komet,

naja ein Kissen dafür da, das die HWS/Kopf gestützt wird,
also die Halswirbelsäule nicht verbogen wird.

So braucht jeder sein Eigenes in der Höhe angepasst.
Also ein höhenverstellbares HWS-Kissen mit Hohlkehle 
Dabei spielt nicht nur die Schulterbreite eine Rolle sondern
auch die Matratze, ob die Schulter berets entlastet ist.

So sollte die Gesamtkörperlage sein, um entspannt und
körpergerecht Schlafen zu können

Gerne immer wieder und alles Gute, Rucklas

     

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
 - (Rücken, Nackenschmerzen, Nackenverspannung)  - (Rücken, Nackenschmerzen, Nackenverspannung)

Was für ein Kissen kannst du empfehlen?

0
@Komet1989

Sorry Komet,

ich in hier selten da, deshalb die Verspätung !

ich habe ein höhenverstellbares HWS-Kissen mit Hohlkehle
findest sicher im Internet.
Es ist flexibel und angenehm zum Einstellen für jeden
Körper, Schulterbreite, Matratzenhärte und Schlafgewohnheit.
und dazu eine gute Beratung.
Das Alles spielt eine Rolle wenn man körpergerecht und
entspannt schlafen möchte. Kostet um die 80-90 €

Wenn du Bauchschläfer bist darfst du allerdings kein Kissen
verwenden, aber zum abgewöhnen ist es auch eine gute Sache.
Alles Gute
Rucklas

1

Hallo Komet,

du solltest der Ursache nachgehen und Diese vermeiden.
Es handelt sich bei Dir sicher um Fehlhaltungen beim
Sport, bei der täglichen Beschäftigung oder um eine
nächtliche Dauerfahlhaltung.

Die beste Therapie hilft auf Dauer sicher nicht, solange
die Ursache weiter besteht !

Welche Tätigkeit führst du bei welcher Haltung aus ?

Welche nächtliche Schlafhaltung nimmst due überwiegend
ein ?
Bauch-, Rücken- oder Seitenschlaf ?

Wann hast du bei welcher Haltung die meisten Problem
bzw. wann hat es angefangen ?

Hast du morgendliche Probleme ?

Hast du eine harte Matratze oder ist Sie schon durch gelegen
(Hängematten-Effekt) ?

Mit welchem Kissen Schläfst Du ?  

Du tust gut daran, wenn du auf deinen Körper hörst und
im Dauerfehlhaltung ersparst.
Gute Besserung
opi ehrsam  
         

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Tätigkeit im Stehen und ab und zu Bildschirm.

Schlafhaltung seitlich, mal rechts, mal links.

Anfang weiß ich leider nicht mehr genau. Zirka vor 3 Jahren. Da war der Kopf aber richtig schief.

Matratze ist neu und mittel, also nicht durchgelegen. Ich liege halt konstant wenn ich Freizeit habe, bzw. mal nicht unterwegs auf meinem Sofa und starre ins Handy. Kopf angelehnt.

Kissen normales Kopfkissen. Hochwertige Qualität und bequem.

Was empfiehlst du mir?

Lg

1
@Komet1989

Hallo Komet,
ich werde neu Antworten, dann kann ich einige Bilder reinstellen. 

0
@Komet1989

Hallo. Ich kann dir nur sagen,dass aufs Handy starren,zumindest übermässig,einer der Auslöser bei mir war. Ich habe das Hws,bzw Cervikalsyndrom,seit letztem Jahr. Übermässiges Brustschwimmen,wo ich mir den Hals abgeknickt habe,war ein anderer. Alles Gute.

3
@Niels80

Da kann ich Dir nur zustimmen, auch beim Brustschwimmen
da kommt noch die LWS dazu, die dabei ins Hohlkreuz fällt
auch nicht gesund. 
Ähnlich wie beim Bauchschlaf .

2
@Niels80

Danke für deine Antwort. Mich würde es interessieren ob es von hinten schief aussieht? Da ich schon ne gewaltige Verbesserung hinter mir habe

1
@Rucklas

@Rucklas @Niels80

leider sind beide Äußerungen i. S. Brustschwimmen daneben. Sowohl "den Hals abknicken" beim Brustschwimmen, als auch "dabei ins Hohlkreuz fallen" deuten darauf hin, dass Ihr von einer völlig falschen Schwimmhaltung beim Brustschwimmen sprecht.

Also macht nicht "zuviel Brustschwimmen" sondern die dabei falsche Körperhaltung die Beschwerden in der HWS. Prinzipiell Gleiches gilt für die LWS.

3
@Komet1989

Ne leichte Schieflage ist noch zu erkennen. Sieht aber nicht mehr so dramatisch aus,finde ich. Ich habe ja zusätzlich Einlagen bekommen. Da,schon mal drüber nachgedacht? Gruss niels

1
@Winherby

Das stimmt. Allerdings muss ich sagen,ich hab wirklich die Hws durchs schwimmen belastet,guck Dir die Profis an,die tauchen unter Wasser,kommen dann wieder hoch. Ich tauche nicht gern und hab dann die ganze Zeit Hans guck in die Luft gemachz. Sicher,vollkommen schief war ich dabei auch,daher jetzt auch die Einlagen. Hab ja zum hws syndrom auch noch Hohlrücken u Beckenschiefstand.

3
@Niels80

Und drei mal die Woche ein bis ein u ne halbe Stunde war in meinem Fall zuviel,sagt zumindest meine Ärztin

3
@Niels80

Ist ja wie bei jedem Sport,...wenn mans übertreibt.,auch nicht gut. Ansonsten geb ich Dir völlig Recht mit der falschen Körperhaltung. Gibt ja Leute die rennen jeden Tag ins Fitnesscenter u machen teilweise ohne Trainer ihre Übungen u wundern sich dann,wenn sid orthopädische Probleme kriegen.

3
@Niels80

Da muss ich Dir 100% zustimmen, da hab ich schon gaanz üble Sachen beobachtet.

3
@Niels80

Leider dreht er den Kopf leicht nach rechts, das verhindert eine korrekte Einschätzung des Nackens. Er sollte die Frage nochmal neu, - zusammen mit einem Ganzkörperbild -, einstellen und dabei absolut geradeaus stehen und schauen. Und darauf achten, dass der Bund der Unnerbutz ebenfalls waagerecht sitzt. So kann dann die Körperhaltung viel besser beurteilt werden. Ein weiteres Bild, diesmal aber rech nahe am Körper - von der Schulter-/Nackenregion - wäre auch toll.

3
@Winherby

Was soll daß ?

ich kenne Wenige´ die auf Dauer beim Brustschwimmen nicht
ins Hohlkreuz fallen. Ähnliches geschieht mit der Kopfhaltung
und damit der LWS.
In der Medizin wird schon seid langem 'Rückenschwimmen
empfohlen, ganz besonders natürlich bei 'Wirbelsäulen-Problemen.
Außerdemm ist Prävention immer noch die beste Lösung.

0
@Rucklas

?? Worauf bezieht sich Deine Frage was das soll? Was ist dieses "das"? Bezieht "das" sich auf meine Aussage der falschen Körperhaltung? Was soll daran falsch sein? Und wieviel Leute DU kennst, die beim Brustschwimmen die richtige Körperhaltung beherrschen, ist doch irrelevant! Niels schrieb,

Übermässiges Brustschwimmen,wo ich mir den Hals abgeknickt habe,war ein anderer.

Das habe ich bestätigt und dazu bemerkt, dass nicht die Dauer des Schwimmens, sondern die falsche Haltung beim Schwimmen, ausschlaggebend sind. Was ist daran falsch? Auch Dein Hinweis bzgl. des Rückenschwimmens ist jetzt überflüssig, denn dass die Medizin das Rückenschwimmen empfiehlt, weiß ich selber, aber offensichtlich wusste Niels es damals nicht. Und dass Prävention wichtig ist, wissen wir seit unserer Kindheit, als die Colgate-Werbung erzählte, dass Vorbeugen besser als Bohren sei, also was soll dieser Einwurf? Der komplette Einwurf ist überflüssig wie´n Kropf.

0

Was möchtest Du wissen?