Magen- & Darmspiegelung. Schreckliche Angst!!!

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo - kein Grund zur Panik. Erstens wirst Du ein Hemd und eine spezielle Hose anbekommen, Du liegt nicht nackt auf dem Untersuchungstisch. Vor der Darmspiegelung bekommst Du eine betäubende Injektion und bekommst von der ganzen Untersuchung nichts mit. Das mit vorhergehenden Abführen ist lästig, aber eigentlich nicht schlimm. Ich habe von diesem Abführmittel noch nie Bauchschmerzen bekommen. Du solltest nur Deiner Familie schon mal Bescheid sagen, dass Du das Klo weitgehend und zwar zuweilen flott!! für Dich benötigst. Der Arzt oder die Ärztin machen solche Untersuchungen mehrmals täglich - vor denen brauchst Du Dich wahrhaftig nicht schämen. Wenn alles vorbei ist, liegt Du in einem Aufwachraum und kannst Dich dann abholen lassen. Ich habe diese Untersuchungen schon mehrmals in meinem Leben gehabt - es ist wirklich nicht schlimm. Kannst Du den Termin, wenn er auf den Geburtstag Deiner Mutter fällt - nicht vielleicht verschieben? Zuweilen ist man hinterher noch etwas schläfrig. Alles Gute Gerda

KEIN Streß! Da wirst da so ne Hose anhaben, da bist du nicht ganz nackt. UNd das ist ein Arzt! Der hat keine Freude daran dir im After zu stochern..... das läuft alles ganz professionell ab! Ausserden wirst du dich an nichts mehr erinnern! Da du ein Schlafmittel bekommst, ist di Untersuchung harmlos..... nur Pupsen und abführen wirst du müssen :)

Ist genauso wenig schlimm wie eine magenspiegelung, du bist betäubt und bekommst nichts mit außer vllt ab und zu "jetzt drehen Sie sich nach rechts" und dann biste schon wieder im Traumland. Das einzig unangenehme ist das Abführmittel selbst, das schmeckt nicht sonderlich. Mach am Besten ein Trinkspiel draus mit Geschwistern oder Freunden, dann gehts am schnellsten runter. Und niemals weiter als 20 m von einer Toilette entfernt aufhalten ;)

Bauch & Magenschmerzen, Krämpfe in den Beinen, Schwindel...

Hallo,

ich versuche es nochmal... vorab möchte ich sagen, dass hier niemand eine Ferndiagnose stellen kann & hier vermutlich auch niemand ein Arzt ist, der zufällig weiß was es sein könnte. Vielleicht finde ich hier jedoch Menschen, die ähnliche Probleme haben oder aber vielleicht eine Ahnung haben was die Ursache dafür sein könnte.

Seit einigen Jahren habe ich immer wiederkehrende Bauchschmerzen. Bis vor etwa zwei Jahren konnte ich damit einigermaßen gut leben aber seither sind die Schmerzen immer größer und die Abstände dazwischen immer kleiner geworden. Ich renne von einem Arzt zum anderen und leider hat bisher niemand die Ursache dafür gefunden. Häufig habe ich ziemlich starke Magenschmerzen nachdem ich etwas gegessen habe. Völlig egal was es ist. Und seit einigen Monaten auch Bauchkrämpfe bevor ich Stuhlgang habe. Seit etwa 6 Monaten habe ich fast wöchentlich Durchfälle. Nach den Durchfällen, die etwa 2-3 (aber auch selten nur einen aber auch mal 7 Tage anhalten) Verstopfungen und kann manchmal zwei Tage lang nicht auf's Klo gehen. Zwischendurch hatte ich auch mal weißen, wie auch schwarzen Stuhlgang. Aber auch abgesehen von Essen oder Abführen treten oft diese Bauchschmerzen auf. Es gibt Zeiten da habe ich kaum Schmerzen und dann kommt es wie in Schüben wieder sodass ich manchmal sogar vor Schmerzen weinen muss. Seit ein paar Wochen sind noch starke Krampfartige Schmerzen in den Beinen dazu gekommen wegen denen ich manchmal kein Auge zu bekomme. Seit einigen Tagen sind die Arme auch davon betroffen. Diese Schmerzen treten auch schubartig auf. Ebenso treten mittlerweile vermehrt Schwindel und auch die Angst umzukippen auf. Dann bin ich so wackelig auf den Beiden, dass ich das Gefühl habe ich könnte einfach umkippen. Mein Arzt ist mittlerweile Ratlos, weil ich schon 5 Magen/Darmspiegelungen in den letzten Jahren hinter mir habe, diverse Blutabnahmen, Unverträglichkeitstest, Ultraschall, EKG, CT der Abdomen und niemand eine Ursache dafür finden kann... Ich merke auch einfach wie wenig lebenswert das Leben ist, wenn man immer unter der Gesundheit leidet. Ich hoffe einfach, dass ich vielleicht auf diesem Weg Hilfe bekomme und jemand vielleicht eine Ahnung hat was mit mir los ist.

Ich danke jedem der vielleicht einen Rat für mich hat oder dem es ähnlich geht wie mir....

Liebe Grüße

...zur Frage

Magen-Darmspiegelung 2x mal an auf einander folgenden Tagen?

Hallo ich hätte eine Frage betr. einer Magen- und Darmspiegelung. Ist es wirklich so, dass es sein kann, dass jemand so eine Untersuchung an einem Tag macht und am nächsten Tag nochmal Proben vom Magen genommen werden müssen und auch die Darmspiegelung wiederholt werden muss, da sie nicht ganz "sauber" war, also nach neuerlicher Einnahme des „Saftes“.

...zur Frage

könnte es was bösartiges sein ?

also ich hatte eine magen-Darmspiegelung. und der arzt meinte zu mir im darm ist alles in ordnung nichts gefunden aber im magen habe ich eine entzündung. wahrscheinlich eine magenschleimhautentzündung deswegen hab ich auch immer sodbrennen dies das. aber hat man mit einer agenschleimhaut entzündung auch immer durchfall und kiloverkust etc.? ich habe das nähmlich. naja , dann wurde bei mir ein ultraschall gemacht um nach dem dünndarm zu gucken denn so sieht man es besser als bei einer spiegelung denn da kommt man in den dünndarm nicht rein. der arzt meinte mien dünndarm ist auch ok. dann hat er beim ultraschall neben meiner niere so einen fleck oder punkt gesehn, er miente eig. gehört das dort nicht hin. ich fragte ob es i-was schlimmes sein kann er miente nien keine angst kann ein fettgebewebe sein usw. ich denke nicht das es was schlimmes ist. da ich paar tage im krankenhaus lag und viele tests gemacht worden sind , und die bei der magen-darmspiegelung auch proben aus dem magen und darm genommen haben und die tests noch nicht zurück sind habe ich am mittwoch ein gespräch mit dem arzt. ich habe fürterliche angst das iwas schlimmes rauskommt. aber die mienten es ist im darm alles gut aber woher konnte denn dieser durchfall kommen etc. ? und wegen dem fleck neben der niere mach ich mir jetzt auch nur den kopf. ich habe so angst das es war bösartiges sein kann. aber der arzt miente keine angst , denn zur visite kam ein anderer arzt und ich fragte den wegen dem fleck nochmal da meinte er das der andere arzt ihm nichts davon erzählt at , wenn es was schlimmes wär hätte der andere arzt ihm das mit sicherheit erzählt. mach ich mir unnötig sorgen ???

...zur Frage

Pantoprazol / omeprazol bis zur magenspiegelung (Gastritis, Geschwür)?

Ich habe schon seit einem Jahr oder lange immer wieder Sodbrennen, doch das war auch oft ernährungsabhaengig. vor 4 Wochen haben meine stärkeren Symptome begonnen. Magendruck, aufstoßen, blubbern und ein ziehen in der magen / und Darmgegend, insbesondere nach dem essen. Bin direkt zum Arzt, der mir dann 2x 20mg täglich pantoprazol verschrieben hat und einen Termin zur Magen und Darmspiegelung Anfang Oktober. Nach 1,5 Wochen gingen die Beschwerden mit der Behandlung von pantoprazol langsam zurück und ich nahm paar Tage nur noch eine Tablette, um es etwas auszuschleichen. Ein paar Tage war alles gut, außer dass der Magen etwas sensibler war. Eine Woche nach absetzen, also gestern, ging das gleiche Spiel von vorne los, sogar mit noch stärkeren Symptomen (heftiges Sodbrennen, Magendruck, stechen... vielleicht der rebound Effekt?). Habs kaum ausgehalten und heilerde usw hat auch ncihts mehr gebracht... , bin in die Apotheke, wo mir omeprazol gegeben wurde (mit der Begründung es sei besser verträglich als pantoprazol).. Hab ich direkt genommen und es wurde schlagartig besser... Hab nur noch ab und zu so ein grummeln und zwicken im Bauch mit ab und zu Übelkeit, was aber sofort besser wird, wenn ich etwas esse. Meine Arzt vertröstet mich nur auf die magenspiegelung in 6 Wochen , dass ich es das Medikament einfach weiter nehmen soll, aber das find ich auch keine Lösung..

Habt ihr eine Idee, wie ich weiter verfahren soll, da die magenspiegelung ja erst im Oktober ist :( ich weiß, dass das mit dem pantoprazol / omeprazol keine Lösung ist, aber es macht es einigermaßen erträglich für mich.. Wenn es ein Geschwür ist, muss ich es vielleicht einfach auch noch länger nehmen bis es ausheilt? Oder sollt ich es in paar Tagen, bis es hoffentlich wieder besser wird, versuchen einfach langsamer versuchen auszuschleichen (zb.alle zwei, drei Tage eine Tablette) oder unterstützend mit ranitidin, das ja nicht so heftig wirken soll?! Möchte eigentlich nicht unbedingt jetzt 6 Wochen pantoprazol nehmen und dann eventuell nochmal, wenn es vielleicht der helicobacter ist mit einer triple Therapie :( so schließt sich ja der Teufelskreis nie. Ich hoffe ihr könnt mir helfen, da die Ärzte dies ja irgendwie nicht können..

...zur Frage

Okkultes Blut im Stuhl ein Jahr nach Darmspiegelung ohne Befund?

Vor einem Jahr war ich zur Magen- und Darmspiegelung. Beides ohne Befund.

Nun habe ich einen positiven Fob-Check-Test auf okkultes Blut. Meine Symptome sind Durchfall und Eisenmangelanämie.

Kann eine solche Blutung durch Ibuprofen ausgelöst werden?

Eine erneute Darmspiegelung ist in 3 Wochen geplant. Ich habe sehr große Angst, dass es Krebs sein könnte.

...zur Frage

darmspiegelung hat wer einer tipps?

ab neachste woche eine. hab bissle angst davor. hätte ich 1000 euro würde ich einfach die kapsel version machen.

also ich muss ein tag vorher so ein kiter medi trinken. dann nochmal wenn ich wach bin ein liter.

man sagte mir ich duerfe gemuesen supps trinken. ohne beilage. wird aber hard das ich praktisch ein tag fasten muss. mache es mit narkose. und tipps bitte fuer nach der magenspiegelung.

danke im vorraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?