Leichte Schlafapnoe unbedingt behandeln?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, in denn letzten Jahren wird auf dem Gebiet viel geforscht..und das Ergebniss ist dann natürlich, dass viele Leidende endlich eine Diagnose bekommen. Wenn dein Arzt "leicht Gradig" sagt und du überhaupt keine Probleme hast...dann belasse es erstmal. Auserdem, wollte ich mal loswerden: Der Kommentar " in Mode " finde ich sehr unpassend. Er beurteilt deine Atemaussetzter...Wenn du eine gewisse Grenze an "nicht atmen" am Stück überschreitest, dann ist das gefährlich.Un das ist wohl der Fall bei dir, sonst würde dein Arzt nicht auf die Idee kommen. Und du wachst hoffendlich jedesmal auf! Wurdest anscheind garnicht aufgeklärt über diese Diagnose! Schläfst du gut? Lg

Wenn dein Arzt "leicht Gradig" sagt und du überhaupt keine Probleme hast...dann belasse es erstmal

Probleme habe ich nicht. Die Untersuchung wurde überhaupt nur deswegen gemacht, weil ich unter MS leide und abends immer sehr müde bin. Tagsüber gar nicht.

Wenn du eine gewisse Grenze an "nicht atmen" am Stück überschreitest, dann ist das gefährlich

Ja, das weiß ich wohl. Andererseits kenne ich auch Menschen, die nach 15 Jahren ohne Behandlung immer noch keine Folgeprobleme haben. Dass ds so nicht sein muss, weiß ich natürlich auch.

Un das ist wohl der Fall bei dir, sonst würde dein Arzt nicht auf die Idee kommen

Das frage ich mich eben. Zum einen hat er mir wg. der Schiene ausgerechnet seine Frau empfohlen - zum anderen habe ich den Ausdruck des Tests gesehen. Und interessanterweise waren da 6 Stunden lang überhaupt keine Aussetzer.

Schläfst du gut?

Ja,eigentlich schon. Nachdem ich die Diagnose bekam, habe ich das Kopfende meines Bettes etwas höhergestellt, weil man da ja allgemein besser Luft bekommt und seitdem schlafe ich noch besser und werde erst so gegen fünf oder sechs wach, wenn mich die Blase ins Bad treibt.

0
@daddysdearest

Hallo, hmmm...wenn du keine "richtigen" Aussetzer hast, dann mach dir kein Kopf. Ich denke, erst der Arzt hat Dich so richtig verunsichert..keine Ahnung wieso! Wenn du das Gefühl hast ausgeschlafen zu sein..dann ist doch Prima! Alles Gute!!!! Lg

0

Hallo daddysdearest, wenn du dich einmal darüber informiert hast, welche Folgeerkrankungen bei einer unbehandelten Schlafapnoe dein Schicksal werden können, stellt sich diese Frage nicht mehr! Den Bekanntenkreis mit der Auffassung Modekrankheit solltest du auswechseln! Nur auf diese Schlaumeier zu hören kann dein Leben kosten! Suche in deiner Wohnnähe nach einer Selbsthilfegruppe Schlafapnoe. Hier bekommst du reichliche ernst gemeinte Ratschläge, wenn dein Arzt hier nicht durchgreift. Ich bin auch bereit in einem persönlichen Dialog meine Erfahrungen beizusteuern. Bei leichteren Formen der Schlafapnoe gibt es vielleicht noch eine Alternative zur üblichen CPAP-Therapie. Meine E-Mailadresse ist hinterlegt. Einem direkten Wissensaustausch steht nichts im Wege. Manolito24

Wenn man von einer leichten Schlafapnoe spricht, ist entweder die Anzahl und Dauer der Atemaussetzer noch nicht so groß oder der ermittelte Druckbedarf für die Maskenanwendung noch relativ gering. Diese Faktoren können aber relativ zügig ansteigen. Deshalb ist eine konsequente und erfolgreiche Therapie notwendig. Zur Unterkiefer-Protrusionsschiene ist festzuhalten, dass diese in Maßarbeit individuell angepasst werden muß. Hierfür ist ein besonders ausgebildeter und zertifizierter Zahnarzt erforderlich. Es ist die Frage, ob diese sogenannte Aufbiss-Schiene überhaupt geeignet ist. Die Deutsche Gesellschaft für zahnärztliche Schlafmedizin gibt Informationen unter www.dgzs.de . Im Zweifel kann man auch die Präsidentin Frau Dr. Susanne Schwarting, in Kiel per E-Mail befragen: susanne@drschwarting.de Mit den Daten der Meßnacht sollte man sich aber für ein solches Gespräch ausrüsten. Viel Erfolg! Manolito24

die Präsidentin Frau Dr. Susanne Schwarting,

Welche GANZ ZUFÄLLIG die Frau meines Lungenarztes ist...

Die Aufbiss-Schiene ist natürlich damit nicht vergleichbar. Aber selbst damit habe ich schon Probleme...

Aber Du hast mir schon zu denken gegeben.

0

Kopfschmerzen und Zahnschmerzen

Guten Tag,

Leider bin ich heute morgen weniger schön aufgewacht, mit Kopfweh und Schmerzen. In den letzten Tagen hatte ich ständig, vor allem abends, leichte Kopfschmerzen auf der rechten Seite. Nun scheint das Zahnfleisch da auch entzündet zu sein und tut weh. Können die Kopfschmerzen, die ich seid ein paar Tagen leicht habe und jetzt stärker sind, davon kommen? das Zahnfleisch tut ja erst seit heute Nacht bzw. heute morgen weh.

ach und keine Sorge, ich mache einen Termin bei meinem Zahnarzt für die nächsten Tage. Das Zahnfleisch da hat mir nämlich schon öfter mal weh getan. Nur hatte ich dabei keine Kopfschmerzen.

...zur Frage

Schwellung durch sebhorhoisches Ekzem?

Hallo

Ich habe auf der rechten Wange ein Ekzem. Zuerst wurde Rosacea diagnostiziert, wobei dann alle Medikamente und Salben nichts geholfen haben (habe dann auch lang Cortison verwendet, da sonst nichts geholfen hat). Dann bin ich zu einem anderen Dermatologen, welcher dann ein sebhorhoisches Ekzem diagnostiziert hat. Mittlerweile habe ich das Ekzem dank Nizoral Creme, Zink-Kupfer Lösung und Schüssler Salz Cremes (Nr. 8 und 3). Ich spreche gut auf die Behandlung an und bin fast Beschwerdefrei. Das Einzige was ich nicht wegbringe ist die Schwellung. Mein Dermatologe nimmt die Schwellung auch nicht so ernst (zu 10000 weiteren Ärtzen gehen habe ich keine Lust).

Ich habe eine leichte Schwellung im Wangen und Kiefer bereich (also von Auge bis Kiefer) und dies beidseitig, wobei es auf der rechten Gesichtshälfte stärker ist. Ich muss dazu sagen, dass ich nur auf der rechten Gesichtshälfte den Ausschlag habe, aber irgendwie scheint sich die Schwellung auf das gesamte Gesicht zu verteilen. Auf der linken Gesichtshälfte sieht man die Mundfalte (Falte zwischen Nase und Mund), auf der rechten Seite sieht man sie durch die Schwellung nicht mehr.

Was kann man gegen die Schwellung tun?

Wie kann man feststellen, ob dies Wasser- oder Fetteinlagerungen sind? Es könnte ja auch genetisch bedingte Fetteinlagerung sein (obwohl ich sonst sehr dünn bin).

...zur Frage

Blinddarmentzündung, Blinddarmdurchbruch ?

Hallo erstmal ich war am Sonntag im Krankenhaus weil ich unter schlimmen Bauchschmerzen litt. Der Arzt stellte dann anhand eines Blutbild fest das meine Entzündungswerte zu hoch sind und sagte das es der Blinddarm sei . Bekam dann ein Schmerzmittel.. Die Schmerzen sind seitdem auch besser aber nicht weg. Jetzt habe ich Blähungen und ich habe gelesen das das Anzeichen für einen Blinddarmdurchbruch sind. Ich hab Große Angst das mein Blinddarm platzt. Ich hab leichte Schmerzen, eher ein unangenehmes Gefühl wenn ich in die rechte Seite von meinem Bauch drücke. Die Schmerzen sind nicht so schlimm dass ich dafür ins Krankenhaus gehen würde. Merkt man wenn der Blinddarm platzt ? Bitte nur ernst gemeinte Antworten Danke

...zur Frage

Ich bilde mir ständig Krankheiten ein, male mir den baldigen Tod aus und kann deshalb in der Nacht nicht schlafen. Was tun?

Ich habe momentan ein ziemlich großes Problem. Ich war wohl schon immer hypochondrisch veranlagt (in der Grundschule war ich beispielsweise fest davon überzeugt, Darmkrebs zu haben), aber in letzter Zeit nimmt die Situation wirklich überhand. Bei jedem kleinen Schmerz und jeder kleinen Muskelzuckung dichte ich mir sofort eine tödliche Krankheit an und mahle mir den baldigen Tod aus. In der Schule ist es nicht so schlimm, aber Nachts im Bett raubt es mir den Schlaf. Ich bin in der Schule dafür immer extrem müde, weil ich Angst vor dem Einschlafen habe und dementsprechend erst einschlafe, wenn ich wirklich am Limit bin. Ich habe stets große Angst davor, dass ich am nächsten Morgen nicht mehr aufwache. Ich kann mich im Unterricht nicht konzentrieren, weil ich so müde bin. (Ich mache nächstes Jahr mein Abitur, deshalb passt das gerade gar nicht...)

Vor ca. zwei Wochen war es besonders schlimm. Ich hatte in einer Nacht wirklich das Gefühl, als würde ich jeden Moment sterben. Es fühlte sich extrem real an, meine Beine haben gezittert und mein Kopf war komplett "dicht". Ich kann dieses Gefühl schlecht beschreiben, es war einfach pure Angst und pure Überzeugung, dass ich jetzt sterben werde. (An Schlaf war in dieser Nacht natürlich nicht mehr zu denken.) Solche Panikattacken hatte ich schon mehrfach, allerdings liegen die Anderen etwas länger zurück. (Sie hatten allerdings immer den gleichen Grund. Ich dachte immer, dass ich sterben würde.)

Leider bilde ich mir meine körperlichen Symptome nicht nur ein. In letzter Zeit wurde mir oft schwindlig, ich hatte Druck im Kopf und ein bleibendes Gefühl der Benommenheit. (Natürlich wurde aus diesen Symptomen in meiner Einbildung sofort ein Gehirntumor...) Kann das an der Hitze liegen, oder vielleicht daran, dass ich zu wenig trinke? Vielleicht ist es Müdigkeit? Ich weiß es nicht, aber meine Angst lässt sich von solchen rationalen Bedenken leider nicht beirren. Ich habe gerade Durchfall und leichte Bauchschmerzen, weshalb ich diese Nacht wahrscheinlich aus Angst wieder erst um 4 Uhr einschlafen werde. Kann es sein, dass diese Symptome durch meine Angst hervorgerufen werden? Warum wurde meine Angst in den letzten drei Wochen so stark? Ich sehe keinen besonderen Anlass in meinem Leben, der das ausgelöst haben könnte. Ich weiß nicht, wie ich es beschreiben soll, aber ich habe in letzter Zeit sehr oft das Gefühl nicht mehr lange zu leben. (Ich bin 17 Jahre alt.)

Was kann ich tun? Könnt ihr mir bitte irgendetwas sagen, was mich für diese Nacht beruhigt? Kann man mit solchen Beschwerden zum Arzt gehen, oder doch lieber zum Psychologen? Reichen solche Beschwerden schon für einen Psychologen? Ich weiß, dass mein Problem komisch klingt, aber es macht mich momentan wirklich fertig... Kann es sein, dass an meinem Gefühl tatsächlich etwas dran ist? So lange (bisher 3 Wochen) hielt dieses Gefühl bei mir normalerweise nie an, weshalb ich mir gerade sehr sehr große Sorgen mache. :(

...zur Frage

Letzte Nacht Durchfall - morgen arbeiten gehen?

Ich hatte in der letzten Nacht, wie bereits in meiner anderen Frage beschrieben, starken Durchfall und habe mich mehrmals erbrochen. Heute gings mir den Umständen entsprechend gut, noch immer leichte Bauchschmerzen. Soll ich morgen zur Arbeit oder ist es berechtigt, wenn ich morgen noch zu Hause bleibe?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?