Schlafapnoe -> Schlafmaske : Haut eitert und ist rot. Was tun?

4 Antworten

Ja das hört sich nach einer Unverträglichkeit der Haut auf Silikon an.

Opa sollte tagsüber Bepanthen Wund- und Heilsalbe auftragen.

Für die Nacht würde ich den Rand der Maske mit dieser Salbe bestreichen. 

Das bewirkt nicht nur eine Trennung von Haut und Silikon, sondern es dichtet zusätzlich besser ab. Daher kann er die Maske vielleicht etwas weniger stramm tragen, -einfach mal so versuchen.

Oh, oh! Das klingt nach allergischer Reakton auf das Matrial der Maske.

Er muss damit schnellstens vom Arzt eine andere Maske aus anderem Material verordnet bekommen. Termin ist zu spät! Hausarzt auch nicht die richtige Adresse, nur für Überweisung zu Hautarzt!

Sofort damit als Notfall zum Hautarzt für Bestätigung einer vorliegenden Materialallergie. Der testet nicht viel rum, wiel ja alles offensichtlich ist. Seine Maske, wenn möglich auch mit der Verpackung, zum Hautarzt mitnehmen!

Die meisten Masken sind aus PVC, das die wenigsten vertragen, aber eben für die Kassen billig ist. Mir geht das auch so.

Mein Versorger hat keine ausd anderem Material zu bieten, deshalb hole ich mir immer ein Rezept vom Hausarzt mit Materialangaben und bekomme dann das richtige von meinem Versorger, der dann selbst sehen muss, wo er das her bekommt.

EIn Hausmittel gibt es da nicht. Es muss eine sofort andere Maske her!

Die erste Adresse in solchen Fragen ist für mich nicht der Arzt sondern der Versorger. Irgendjemand muss ja die Maske geliefert haben und sich mit den Fragen des Tragekomforts und der Verträglichkeit auskennen. Es kann natürlich ein Problem des Materials (Silikon) auf der Haut sein. Das ist aber selten. Der nächste Punkt, den man klären muss: Ist das Kopfband zu fest (stramm) angezogen. Die Maske soll nur leicht anliegen. Wenn sie vom Kissen oder sonstwie zu schnell vom Gesicht weggedrückt werden sollte, kann man das nicht mit strammem Anziehen verhindern. Das gibt Druckstellen und sogar Verformungen (Zähne, so man hat!). Es ist darum besser, ein geeignetes Kissen zu suchen: klein, flach und fest muss es bei mir sein. Es gibt auch Spezialkissen, aber das halte ich für Geldmacherei. 

Gute Besserung!

Rosacea die Hautkrankheit ???

Leidet unter euch auch Jemand unter der Hautkrakheit Rosacea? Wie genau läuft diese Krankheit ab? wie geht ihr damit um.? Wie lange dauert so ein Schub'? und gibt es gute Cremen oder Medikamente dafür? Vor 2 Wochen habe ich meinen ersten Schub bekommen und ich weiss das so genau weil ich mal eine Frau kannte die das hatte. Schon seit längerer Zeit merkte ich, dass ich immer beim Gesicht waschen oder eincreme über die Nase und Wangenpartie rot wurde. Nach paar Min. wieder weg. Letzte Zeit blieb die Röte und ich deckte mit Make Up ab.Aber eben vor 2 Wochen, am Morgen ein grosses Knötchen an der Nasenseite und am Tag darauf wurde es Erbsengross und ganz rot. Meldete mich beim Hautarzt an, aber er in den Ferien die Vertretung ist Schwanger und bekam gerade eine Terminverschiebung. Wäre es nicht sehr wichtig, wenn ich schon beim ersten Schub in Aerzlicher Behandlung wäre. Könnt ihr mir Tips und Ratschläge geben und was für Arzneimittel nehmt und hilft euch.? Ist die Haut nie mehr wie sie war? Danke zum Voraus für eure Antworten. electral

...zur Frage

Verstopfte Nase schon bei geringem Luftzug

Hallo zusammen, ich habe seit vielen Jahren schon arge Probleme mit meiner Nase. 1 x rechts und 2x links wurde ich jetzt schon operiert und mir wurden Polypen etc. raus genommen. Erst im Januar war die letzte OP.

Soweit ist auch alles gut verlaufen, aber ich habe seit vielen Wochen das Problem,. dass meine linke Nasenseite bis in die Nebenhöhlen total verstopft ist. Mal ist sie für ein paar Momente frei, dann wieder stundenlang zu. Beim Putzen kommt entweder bissle Schleim raus oder einfach nichts. Dann fühlt es sich an, als ob die Verstopfung noch viel stärker geworden wäre. Je nachdem, wie herum ich nachts im Bett liege, ist immer die Seite verstopft, die näher zum Kopfkissen liegt. Sobald irgendwo ein Luftzug zu spüren ist, setzt sich die Nase immer zu. Da helfen keine Sprays mehr und auch keine Tabletten, von denen ich mich inzwischen schon fast ernähren könnte.

Mein HNO geht immer mit dem Sauger ran, dann ist die Nase frei und wenn ich daheim bin, ist sie wieder zu.

Meine Frage, was kann man noch tun. Ich möchte weitere OPs vermeiden und auch nicht alle 2 Wochen zum HNO rennen, um mich "aussaugen" zu lassen.

Ich tendiere schon fast zu einer Allergie, da ich im Büro zwischen lauter Druckern und PCs sitze und wir ein Textilunternehmen sind, wo dauernd feiner Textilstaub durch die Luft fliegt.

An Pollenallergie denke ich net, damit hatte ich noch nie Probleme und dann würden doch auch die Augen tränen.

Danke für Rückinfo, die ich dann hoffentlich auch kapiere.

Gruß aus Süddeutschland

...zur Frage

Schmerzen zwischen Nase und Mund, besonders beim Schlucken

Hallo, ich bin seit einigen Tagen erkältet, befinde mich im Moment allerdings nicht in Deutschland... Ich habe Medikamente wie Sinupret, Bronchicum und Nasenspray mit und bereits versucht... Angefangen hat es mit relativ hoher Temperatur bis leichtem Fieber, das inzwischen wieder unten ist. Dann kam allerdings dazu, dass ich Schmerzen im "Mundbereich" hatte. Nach einigen Tagen habe ich inzwischen immerhin orten können, wo sie her kommen und zwar liegen sie irgendwie zwischen der Nase und dem Mund, aber nicht im Mund, sondern auf der anderen Seite. Also wie, wenn man beim Mund an der Decke auf der anderen Seite wäre (falls das irgendjemand versteht, die Krankenschwestern hier tun es nämlich nicht...). Die Schmerzen werden gegen Abend (wie immer bei Erkältungen) schlimmer, allerdings muss ich inzwischen auch richtig heftig schlucken, also ich muss dauernd Schleim von da oben irgendwie runter bekommen. Ich weiß nicht, ob ich mir das einbilde, aber ich glaube schon, dass wenn ich fest schlucke und.. na ja, irgendetwas mache (lässt sich schlecht beschreiben), sich da Schleim löst, den ich dann herunter schlucken kann. Halsweh an sich, im Sinne von wirklich Halsweh, wo es wehtun sollte, habe ich nicht. Dementsprechend wenig bringen Strepsils leider... Nachts sind die Schmerzen besonders schlimm, ich kann nie mehr als ein paar Stunden pro Nacht schlafen, trotz Schmerzmittel. Jetzt habe ich heute von einer Krankenschwester, die immerhin teilweise verstanden hat, was ich habe, ein Mittel bekommen, dass gegen die Verstopfung der Nebenhöhlen ist, gekoppelt mit einem Schmerzmittel ( Sudafed Sinus Pressure & Pain Tablets - Pseudoephedrine hydrochloride & Ibuprofen ), leider nur 12 Tabletten, aber sie meinte, dass wenn die Nebenhöhlen frei sind, auch die Schmerzen von dieser Stelle weggehen sollten.. Dabei ist es aber komisch, dass meine Nase so gut wie immer komplett frei ist, ich verstehe diese "Erkältung" einfach nicht, sie macht überhaupt keinen Sinn! Jetzt habe ich schon eine Woche beim Fußball ausgesetzt, allerdings sind heute Abend auch noch Ohrenschmerzen beim linken Ohr, das ich seit etwa 2 Tagen nicht mehr auf bekomme, hinzugekommen. Ich hab jetzt schon warme Zwiebel draufgemacht und sitze mit gefühlt 10 Schichten in meinem warmen Zimmer, aber langsam weiß ich auch nicht mehr, was ich machen soll...

Hat irgendjemand Erfahrung mit den Schmerzen in diesem Bereich zwischen Nase und Mund? Sind es wirklich die Nebenhöhlen? Die liegen doch eigentlich dort, wo man unterhalb der Augen auf die Wangen drückt, oder? Und nicht auf der Höhe der Lippen...

...zur Frage

Mache mir Sorgen um mein Auge

normalerweise habe ich keine augenprobleme. nur eine rot/grün schwäche. aber seit einigen monaten sind mir ein paar komische sachen aufgefallen. wenn ich zum beispiel in meinem hellen zimmer mein fenster aufreiße und hinhaus schaue (draußen dunkel) und eine straßenlaterne im abstand von sagen wir mal 20m steht, kommt aufeinmal so ein "lichtstreifen" wagrecht durch mein bild. genauso wenn ich vom hellen raum ins dunkle zimmer gehe und dort ein wecker oder ähnliches leuchtet. wenn ich mich auf eine wand fixiere, siehts manchmal so aus, als würden solche streifen hinundher "fliegen". ebenso merkwürdig ist es, wenn ich auf den himmel starre, dann seh ich überall kleine "durchsichtige" pünktchen. erinnert mich an irgendwelche moleküle oder so. sieht aus als würde man sich etwas mit dem mikroskop ansehen. vor einigen wochen, hab ich aufeinmal überall verschwommene "streifen" in meinem bild gesehen, die meine sicht sehr eingeschränkt haben und da hab ich echt angst bekommen. aber das könnte gut am kreislauf gelegen haben, weil ich wenig getrunken habe und ich allergie hatte.. ging auch ncah 20-30 minuten weg. habe dazu folgendes im inet gefunden: http://de.wikipedia.org/wiki/Mouches_volantes beschreibt ja schon etwa meine probleme.. aber naja ich bin 16 jahre alt und da sollte sowas doch nicht vorkommen oder? würde mich auf euer feedback freuen! :)

...zur Frage

Schmerzen im großen Fußzeh

Hallo,

vor einer Woche begann nachts mein linker großer Fußzeh zu schmerzen. Morgens konnte ich kaum laufen, so schlimm war es. Über den Tag wurde es besser und ich hatte keine Schmerzen mehr. Es fühlte sich ein bißchen wie ein eingewachsener Nagel an, aber ich konnte nichts finden. In der nächsten Nacht das Gleiche wieder. Ich konnte auch nciht mehr auf dem Bauch schlafen, weil der Fußzeh so weh tat. Am nächsten Morgen wieder ganz schlimm und über den Tag besser. Das ging dann genauso weiter. Am Dienstag war ich zur Fußpflege und habe explizit darum gebeten, nochmal nachzusehen, ob ein Nagel eingewachsen ist, weil es so weh tut. Die Dame (med. Podologin) konnte nichts finden - auch nach genauerem suchen nicht. Nachmittags war ich dann beim Orthopäden, um abzuklären, was los ist. Gebrochen ist der Zeh nicht, aber der Orthopäde meinte, ich hätte mir evtl. die Kapsel gerissen (ich bin ein paar Tage zuvor gegen einen Stuhl gerannt). Am Donnerstag fing dann der Zeh auf der linken Seite an zu schmerzen und zwar auf die gleiche Art wie rechts (nachts und morgens). Ich war dann beim Hausarzt, der aus 1 m Entfernung (ohne Abtasten) sofort die Diagnose "eingewachsene Fussnägel" gestellt hat. Der Zeh ist NICHT geschwollen und NICHT rot. Wenn ich ihm nicht glauben wollte, könnte ich ja gerne eine andere Meinung einholen. Und Fußpfleger haben sowieso keine Ahnung! Aha!

...zur Frage

Knubbel beim Ellenbogen und Fuß

Vor 4 Tagen habe ich wohl ein bisschen zuviel getrunken und anscheind ist da was passiert. Nachts habe ich auch schon gemerkt das mein Fußgelenk, an dem herausstehenden knochen außen, weh tut. Das ist bisher nicht weggegangen und jetzt habe ich dort auch einen kleinen knubbel der noch doller weh tut wenn ich drauf drücke.

Und vor 3 Tagen bin ich nach hinten gefallen, mit Kopf und Ellenbogen vorraus, am Kopf habe ich nichts wie es scheind da es dem gut geht. Aber beim rechten Ellenbogen (nicht direkt, sondern 2 cm weiter zur Hand hin und bei der Elle) hatte ich schmerzen und es war Rot-Blau und ich hatte einen dicken Knubbel an der stelle wo es weh tat. Die Schmerzen haben sich den Tag über gelegt und am nächsten Tag warn sie weg, auser wenn ich auf wen Knubbel drücke (der auch ein bisschen kleiner geworden ist) dann tut es noch ganz schön weh...

Also 2 Knubbel an 2 verschiedenen 'orten' .... Im Internet habe ich sowas wie Buritis gefunden, aber das sieht nicht so aus und Symptone und Untersachen sind auch nie bei mir gewesen. Sind hier vielleicht ein paar 'Hobby Ärzte' die mir helfen könnten und mir meine rießen sorge nehmen können bevor ich in ein paar Tagen zum Arzt gehe ?! :o

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?