Kriege nach kaltem Duschen immer wieder Kopfschmerzen!

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das liegt am Blutdruck. Wird jetzt ein kleiner Roman, also nicht zurückschrecken.

Jegliche Form von Kälte verkleinert den Umfang und somit das Volumen der Blutgefäße, also von Venen und Arterien. Die Gefäße ziehen sich zusammen. Dadurch wird per Zeiteinheit weniger Blut transportiert. Das ist ja auch logisch, weil kein Platz dafür da ist. Stell Dir einfach vor, Du hast normalerweise eine Arterie in dir, die Gartenschlauchgröße hat. Jetzt kippst Du kaltes Wasser darauf und das Gefäß zieht sich auf Elektrokabelgröße zusammen (Bildlich gesprochen)

Normalerweise braucht er, um das Blut durch das Gefäß zu pumpen, einen völlig durchschnittlichen Kraftaufwand - den Blutdruck. Nun ist das Gefäß aber kleiner. Die Menge Blut, die gerade noch gepumpt wurde, ist aber die gleiche. Somit steigt der Druck im Gefäß logischerweise sofort an. Soviel zu den Grundlagen.

Dadurch, daß Du Deinen Körper schlagartig der Kälte aussetzt, ziehen sich also im ganzen Körper die blutführenden Gefäße zusammen - auch im Gehirn. Durch die verengten Gefäße kommt jetzt ein (vom Volumen her) geringeres Blutvolumen an. Das sorgt dafür, daß für den ersten Augenblick auch weniger Sauerstoff und Energie ins Gehirn gelangen. Logisch: Weniger Blut = weniger Sauerstoff, der daran gebunden ist. Im nächsten Moment drückt sich das Blut schlagartig mit einem erhöhten Blutdruck auf die gerade eben noch unterversorgten Gehrinzellen. Für den Bruchteil einer Sekunde ist das Gehirn erst unterversorgt und dann überfordert. Dieser kurze Moment reicht schon, um die Zellen durchdrehen zu lassen. Das Gehirn sendet sofort einen Schmerzreiz aus. Der soll signalisieren: Obacht, irgendwas läuft falsch und soll Dich vor dem warnen, das Du da gerade tust.

Und genau jetzt kommt das Dilemma. Du hörst natürlich auf, Deinen Körper weiter mit kaltem Wasser "zu bearbeiten". Dem Gehirn ist das aber egal. Denn die Gefäße bleiben vorerst noch in Engstellung. Es hagelt also weiter einen hohen Blutdruck auf sämtliche Zellen. Erst im Laufe einiger Minuten und bei wieder zunehmender Wärme vergrößern sich die Gefäße wieder auf die Ausgangsstellung, der Blutdruck sinkt und das Gehirn "entspannt" sich wieder.

Die dann noch anhaltenden Kopfschmerzen haben zwei Gründe. Zum Einen sollen sie Dich davor warnen, sowas nicht nochmal zu machen (evolutionsbiologisches Überbleibsel). Und zum Anderen wird der Schmerzreiz ausgesandt, damit Du zur Ruhe kommst um Deinem Körper eine gewissen Zeit lässt, sich zu regenerieren.

Diese Kopfschmerzen durch zu hohe Kälte betreffen alle Menschen. Jenachdem wie die gewohnte Umgebung ist, kann es aber länger oder eben weniger lang dauern, bis das anfängt. Ein Inuit hat logischerweise weniger solche Probleme als ein Italiener. Auch lässt sich dieses Empfinden wegtrainieren. Das ist aber ein langer Weg, der von geschultem Personal begleitet sein muß.

Du scheinst enge Stellen zu haben. Beim Kaltduschen ziehen sich erstmal die Gefäße zusammen und weiten sich wenn sich die Wärme entwickelt. Deshalb ist es ja ein Gefäßtraining. Wenn du jetzt zusätzlich enge Stellen hast, kann es zu diesen Symptomen kommen. Auf keinen Fall würde ich mit kalt ganz aufhören, aber auch nichts erzwingen. Beginne mal mit Wechselfußbädern. Einige Minuten Füße bis zur Wade ins warme Wasser und anschließend nur kurz ins kalte, wiederholen und immer mit kalt beenden. Beim Duschen würde ich dir empfehlen von den Beinen an zu beginnen und dann die Arme und zum Schluss erst den ganzen Körper. Stelle das Wasser nicht gleich ganz kalt, sondern erst kühler und dann immer wenn du es gut verträgst eine Spur kälter.

Ich denke auch das es Kältekopfschmerzen sind. Haben die sich nur langsam entwickelt, oder waren die von einem Duschen aufs andere da? Es könnte mit der Blutdruckregulation zusammenhängen, aber das ist nur eine vage Vermutung.

Eine richtig physiologische Ursache ist da denke ich nur schwer zu finden. Aber wenn du die Symptome so leicht beherrschen kannst, indem du warm duschst. Dann mach das doch auch. Vllt findest du einen Zwischenweg. So kannst du sowohl Kreislauf in Schwung bringen als auch kein Kopfweh bekommen... oder du lässt den Kopf beim Kalt Duschen halt aus.

Die physiologische Ursache ist verdammt einfach zu finden und noch einfacher zu erklären...

0

Es gibt Kältekopfschmerzen, die können auch vom spazieren Gehen im Kalten kommen. Man sollte da immer warm duschen und auch eine Kopfbedeckung draußen tragen.

Was möchtest Du wissen?