Ich habe nach meiner "versehentlichen" Gewichtsabnahme Angst vor einem Jojo-Effekt.

7 Antworten

Mir fällt auf, wie intensiv Du Dich mit Deinem Gewicht, Deinem Aussehen und vor allem mit dem Problem "Zunahme" beschäftigst. Okay, Du bist in der Pubertät. Da hat das eine andere Priorität. Trotzdem meine ich, daß Du Gefahr läufst, in eine Magersucht abzurutschen.

Wenn Du gesund isst (Obst, Gemüse, Kohlehydrate in ausgewogener Mischung), glaube ich nicht, daß Du wieder zunimmst. Du gibst Deinem (immer noch wachsendem) Körper einfach das, was er braucht. Mehr Bewegung dazu ist immer gut. Tu beides einfach. Du hast es doch im Griff: der Blick auf die Waage zeigt Dir jede Veränderung.

Mach Dich aber bitte frei von dem Gedanken, 45 kg wäre auch nur annähernd Dein Idealgewicht. Surf mal ein bisschen rum, lies alles über den Body-Mass-Index - und über die Gefahren der Magersucht.

Es ist lächerlich, über einen Jojo-Effekt nachzudenken, so lange Du im Untergewicht bist.

33

Es ist lächerlich, über einen Jojo-Effekt nachzudenken, so lange Du im Untergewicht bist.

So sehe ich das auch. Ohne es in irgendeiner Weise böse zu meinen, aber diese "Jojo-Effekt-Gedanken-bei-Untergewicht-und-gutem-Stoffwechsel" zeichnen ein Essgestörtes Verhalten aus und gehören professionell behandelt.

0

Danke für eure Antworten. Ich kann nicht wirklich glauben, dass ich Magersüchtig bin. Das ich auf dem Weg dort hin bin fällt mir schon leichter zu glauben. Früher konnte ich auch noch alles essen und war immer sehr dünn. Aber mit der Pubertät hat sich das eben geändert und ich habe mich zu dick gefunden. Aber da anscheinend jeder dafür ist, dass ich zunehmen sollte, ist mir jetzt auch bewusst geworden, dass ich vielleicht doch etwas zu wenig esse und zu wenig wiege.

39

Hallo Lynn, aus den Zuschriften geht hervor, daß Dir Mitmenschen schreiben, die sich intensiv mit dem Thema Gesundheit beschäftigen und und da ganz gut Bescheid wissen. Die Gesundheit und das Gleichgewicht sowohl im körperlichen als auch im seelischen Bereich zu erhalten, zu verbessern oder wieder herzustellen, ist eine lebenslange Aufgabe. Schau mal, was Du von den gut gemeinten Informationen und Anregungen umsetzen kannst. Alles gute! M.

0

Hallo Süße, Du bist ja noch sehr jung, dafür aber schon recht groß und Du wirst sicher noch weiter wachsen, also darfst Du Deinen Körper dabei nicht alleine lassen, sondern Du solltest ihn mit guter, ausreichender Nahrung dabei unterstützen. Du wirst jetzt einfach von einem jungen Mädchen zu einer jungen Frau. Da verändert sich Dein Körper ganz stark. Damit musst Du erstmal klar kommen. Vergiss bitte ganz schnell die Wendung "Jo-Jo-Effekt". Das ist nur eine Erfindung der Redakteure von bestimmten Frauenmagazinen, die sich Woche für Woche ihr Gehirn auspressen, um ihre Zeitschriften mit spannenden Beiträgen zu füllen, mit denen Frauen dann eine Woche lang so beschäftigt sind, dass sie das gleiche Magazin in der nächsten Woche wieder kaufen wollen. Mit der Menstruation hast Du aber keine Probleme? Da ist bei Dir alles regelmäßig und normal, oder? Meiner Meinung nach, solltest Du gar nicht mehr so viel über das Essen nachdenken. Schon in der Bibel steht, wir Menschen sollen es den Vögeln abschauen: Sie säen nicht, sie ernten nicht und der Hergott erhält sie doch. So tut er es auch mit den Menschen. Er erhält Dich, auch wenn Du nichts mehr isst, aber gesund für Deine Entwicklung ist das nicht. Darum sei nicht dumm und gewöhne Dir eine gesunde Regelmäßigkeit von 5 Mahlzeiten pro Tag an, das müssen keine großen Portionen sein, klein, aber regelmäßig ist besser. Und regelmäßige Bewegung,. Dabei solltest Du bleiben, dann hast Du auch keine Probleme als junge Frau.

Wird der Magen wirklich kleiner?

Hallo! Aufgrund einer Magenentleerungsstörung kann ich zur Zeit nicht wirklich viel essen. Ich soll immer kleine Portionen essen, dafür öfter am Tag was essen.

Aufgrund der Symptome der Entleerungsstörung und auch aufgrund von Nebenwirkungen von Medikamenten (die ich wegen dieser Entleerungsstörung bekomme) ist mir aber häufig übel, ich habe Magenschmerzen, keinen Appetit etc.

Ich zwinge mich immer schon, zwischendurch eine Kleinigkeit zu essen, obwohl ich eigentlich keinen Hunger habe. Und wenn ich was esse, dann habe ich meist nach 2 Bissen schon das Gefühl ich wäre völlig satt. Auch beim Trinken entsteht schnell ein Völlegefühl. Deswegen kann ich zur Zeit eigentlich insgesamt nur sehr wenig essen...

Ich habe jetzt in einer Woche fast 1,5 kg weiter abgenommen... :-( Dabei würde ich so gerne endlich mal wieder was zunehmen.

Jetzt meinte eine Bekannte, wenn ich dauerhaft so wenig esse, dann würde mein Magen auch kleiner werden und dann könnte ich hinterher auch nicht mehr so viel essen. Stimmt das? Wenn ja, warum?

Auf Dauer muss ich mehr essen (egal wie), denn ich bin schon stark im Untergewicht und will auch dringend zunehmen, fühle mich schon unwohl, so wie es jetzt ist, ständig schlapp etc.

Kann ich was tun (außer essen), dass mein Magen nicht kleiner wird?

Danke und viele Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?