Ich bin mit dem Corynebakterium infiziert ... ( Granulationen im Ohr, eitrig, blutig ) Heilung ?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo woelfchen,

also das Bakterium Corynebacterium diphtheriae kann wenn es mit bestimmten Bakteriophagen infiziert ist Diphtherie auslösen. Bei diesem Bakterium müsste möglich frühzeitig mit Antitoxin behandelt werden. Ich weis nicht ob Du geimpft bist gegen Diphtherie?

Was das Corynebacterium amycolatum angeht ist C. amycolatum eine der am häufigsten Diphteroide (also potentielle. Diphtherieerreger ).

Das C. amycolatum charakteristischen Merkmale ist seine Beständigkeit gegen eine Vielzahl von Antibiotika. Verschiedene Stämme getestet haben eine Resistenz gegen Beta-Lactam-Antibiotika, Lincosamiden, Makrolide und Chinolone gezeigt. Multi-resistente Stämme wurden vor allem aus Wunden der Patienten in den Abteilungen der allgemeinen Chirurgie und Gefäßchirurgie behandelt isoliert. Auf der anderen Seite wurde das Bakterium als besonders empfindlich gegen Glycopeptid und Lipopeptid-Antibiotika Quelle eng.Wikipedia

Im Normalfall ist es so wenn bekannt ist das es da Resistenzen gibt wird das Bakterium eingeschickt und im Labor sucht man nach einem speziellen Antibiotikum was da noch funktioniert. Da sollte möglichst nicht lange herumgedoktert werden. Wenn es noch eine Möglichkeit gibt...?

Ich weis nicht ob das Dein Arzt so gemacht hat? wenn nun das das Antibiotika nicht funktioniert sollte man prüfen ob die zwei Glycopeptid und Lipopeptid-Antibiotika noch möglich sind.

Wenn der Arzt dies noch nie gehört hat sollte er sich hier z.B. einmal schlau machen http://www.lg1.ch/Textinhalte/analysen/konsilien/konsilium.lasso?-keyvalue=2145

oder auch bei Wikipedia unter Corynebacterium bei der englischen Ausgabe von Wikipedia steht etwas mehr zum Thema Corynebacterium amycolatum.

Es gibt auch ein microbewiki.kenyon.edu wo man etwas zu dem Corynebacterium nachlesen kann wenn das englisch nicht ganz ....

Ich weis nun leider nicht was Dein Arzt schon an Antibiotika usw. genutzt hat. Bevor ich hier einen Roman schreibe...... Meines Wissens werden in Osteuropa auch Phagen genutzt um solche schwierigen Probleme zu lösen. Ob es hier in Deinem Fall auch Möglichkeiten gibt ? Solche Phagen werden speziell gezüchtet . Also je nach Abstrich wird die passende Phage dazu gezüchtet ! Unter Bakteriophage findest Du im Internet einiges ...

VG Stephan

Hallo Stephan , danke für diese umfangreiche und sehr umfassende Antwort. Mein Doktor hat sich daraus einen Spass gemacht. Er sagte " Ich kann kein griechich, nur 8 Wörter auf giechich, und Bakterien gehören nicht dazu. Er kenne nur "normale" Bakterien , aber diese Art hätte er noch nie gehört. Werde ihn aber mal darauf ansprechen diese Woche.

Es war nach der letzten OP immerhin 2 Wochen gut. Und dann wachte ich auf , und das ganze Spiel von vorne.

Er verschrieb mir kein Antibiotikum , obwohl es in der Loaborempfehlung dort als Tip gehandelt wurde. Dort standen einige Baketrien + aktuelle Antibiotikas. Das hat er mir aber nicht gegeben , sondern behandelt mich selbst jede Woche und fügt Streifen in mein Ohr ein. Was nun darin enthalten ist ,weiss ich nicht.

Es ist ein schwarzes Gefäß, mit schwarzer Tinktur. Derzeit habe wieder einen Streifen drin mit dieser Lösung. Es gab eine Zeit , da hat er mir nur Betaisadonna reingetan. Das wars .

Jetzt diese schwarze Lösung.

Danke für deine weitreichende Erklärung :)

Tina

0
@woelfchen76

Hallo woelfchen,

wenn es um die Gesundheit geht und wenn es tatsächlich um Corynebacterium amycolatum geht muss man unbedingt handeln. Das Betaisadonna - Ammonii bituminosulfonas ist ein Antiphlogistika also Entzündungshemmer Das Ammoniumbituminosulfonat wird z.B. gegen entzündliche Hauterkrankungen tieferer Art, Sehnenscheidenentzündungen, Arthrose, Schleimbeutelentzündungen und Gelenkschmerzen bei entzündlich-rheumatischen Erkrankungen angewandt.

Dabei ist immer die Frage wie hoch der Anteil des Ammoniumbituminosulfonat ist es gibt Salben mit 85 Prozent. Wenn die Ursache das Corynebacterium amycolatum ist behandelt er nur die Symptome. Ja und das kann auch daneben gehen. Das Ohr ist nicht ganz so weit weg vom Gehirn.

Ich würde mir unbedingt eine Zweitmeinung holen.

VG Stephan

1
@StephanZehnt

Hallo Stephan, gerne kann ich dir das Laborergbis senden . Dann kannst du das selbst sehen :) Das wäre kein Problem für mich. Dieses Ergebnis kam aus dem Kölner Labor . Er hat nur gelacht und Witze über das griechich gemacht, und dann halt weiter operiert. Was genau für eine Art Bellaisadonna das war kann ich dir nicht sagen. Soll ich das mal einscannen und mit Namenbalken hier reinkopieren?

0
@woelfchen76

Hallo Woelfchen,

auf dem Bescheid des Labors steht leider nur Keim 1 mäßig viel diese Aussage sagt eigentlich nichts. Nun nicht selten liest man etwas von einer Keimzahl. Das heißt in etwa wie weit der Keim sich ausgebreitet hat und man auf Antibiotika nicht mehr verzichten kann!

Denn Du schreibst in Deiner Frage eitrig, blutig und dem Corynebacterium amycolatum. Als Laie kann einem da schon einmal der Gedanke an einer Sepsis kommen - wenn da nicht absolut professionell da gearbeitet wird also das Ohr versorgt wird.

Darum habe ich Dir auch geschrieben das Du irgendwann das Recht auf eine Zweitmeinung hast. Wenn die von Dir genannte Bellaisadonna (Salbe) odgl. nicht hilft. Nun hast Du geschrieben - Der Arzt selbst sagt, er hätte den Namen niemals gehört...- Nun haben wir hier einige Möglichkeiten notiert (Links) wo der Arzt sich informieren könnte.

Bis hin zu einem Link vom National Center for Biotechnology Information (USA) wenn man links auf die Zahlen klickt erscheinen eine Reihe von Infos - hier zu dem Corynebacterium amycolatum oder auch andere Keime (je nachdem was man in die Suchleiste eingibt). Allerdings alles in Englisch.

Allerdings die Kurzinformation der Laborgemeinschaft und der Hinweis von Mahut usw. Google books dürften absolut reichen um sich über diesen Keim zu informieren. Was bei der Frage Pilze im Labor herausgekommen ist ..?

Ich kann mir aber nicht vorstellen das der Arzt dies ernst gemeint hat ...den Namen niemals gehört....

Wie auch immer frage einmal Deinen Arzt wie er Dich weiter behandeln will. Zur Not kannst Du ja einen Ausdruck mitnehmen der Kurzinfo oder vom dem Google Book.

VG Stephan

PS ein Kompliment kann man nur eins am Tag machen darum die Antwort hier!.

1
@StephanZehnt

Lieber stephan, dort in derm Ergebnis steht doch Keim und dann der Name rechts von dem Bakterium. Was siehst du denn an dem Ergebnis ?! Kann man nicht mehr verzichten auf das Antibiotikum.

Die zweitmeinung hole ich mir diese Woche noch ein. Dazu nehme ich die Laborbefunde einfach mit :)

LG

0

So wie ich eben gelesen habe, siedelt sich der Keim in der Nase an, da ist es nicht weit bis zum Ohr, das hängt alles zusammen.

Ich habe mal für dich in Google gesucht und etwas gefunden, vielleicht hilft dir das,

http://books.google.de/books?id=D6n-g2PgsV8C&pg=PA134&lpg=PA134&dq=coryne+amycolatum&source=bl&ots=PiweFJXSJi&sig=nWP90mTM-b9ex_4lMyvf_058who&hl=de&sa=X&ei=GgzYUY7FF4Twsgax1oDgDg&ved=0CEUQ6AEwBA#v=onepage&q=coryne%20amycolatum&f=false

Vielleicht zeigst du es auch deinem Arzt, wenn er meint, das er noch nichts davon gehört hat, hat er wohl im Studium geschlafen.

Danke wenn das Buch allgemein noch aktuell ist ein sehr interessantes Buch!

0

Liebe Mahut , ich danke dir von Herzen für deinen Beitrag. Ja, die Nase ist ein zentrales Problem Ich leide ohne Witz seit 2 Jahren an quälenden Eiterabsonderungen aus der Nase. Verstopfte Nase , laufende Nase, ständiges schweres Krankheitsgefühl und ich lief damit ständig zum Artzt, aber die nahmen mich nicht ernst. Ich solle doch bitte Salzwasserspülungen machen,und das lebtags. Ich hätte eine allgemeine Schleimhauterkrankung , die jeden Tag behandelt werden müsse mit Salzspülungen. Mehr kam da nie . Hab ne Nasendusche erhalten und Instruktionen.

Ich bin per se auch der Ansicht ,dass das Granulationsgewebe aus der Nase läuft ?

Manchmal ist es durchsichtige Schnodderei , oftmals grünschwarz. Ich renn damit von Arzt zu Arzt. Leider...

Werde ihm das mitteilen. Danke für deine Zeit. Tinschen

0

Entzündetes Lobe (Ohrloch)

Hallo Leute,

vor ca. 6 Wochen habe ich mir an der Ostsee zwei Lobes stechen lassen. Also auf beiden Seiten das zweite Ohrloch. Bis vor ca. einer Woche war auch noch alles gut. Dann habe ich die Stecker rausgenommen und das Lobe desinfiziert. Den linken Stecher habe ich in das Ohrloch-Kosmetikum getunkt (haben wir bei meinen ersten beiden Lobes auch so gemacht als ich noch klein war). Als ich es wieder reingemacht habe, hat es so gebrannt, dass ich den anderen Stecker nicht desinfiziert habe. Vorgestern fiel mir in der Schule auf, dass ich die Schraube vom linken Stecker verloren hatte. Da hab ich dann Panik gekriegt. Das stechen inklusive Stecker hat mich 26€ gekostet. Mit günstigeren Steckern hätte es 18€ gekostet. Verlieren will ich sie auf keinen Fall. Deshalb habe ich dann eine Freundin gefragt die die selben Stecker hat, ob sie die schonmal rausgemacht hat. Sie sagte ja für 2 Tage in der 4 Woche nach dem Stechen. Also hab ich den Stecker auch rausgemacht. Da ist mir aber schon aufgefallen, dass an der Stelle wo das Lobe ist, so ein Knubbel ist. Auf der anderen Seite nicht. Nachmittags als ich den Stecker wieder reinmachen wollte, ging es erst nicht. Es tat höllisch weh und hat geblutet. Dann war der Stecker endlich durch. Eitern tut das Loch auch ein bisschen. Und beim drauf liegen tut es auch weh. Wenn man es bewegt sowieso. Was kann ich machen? Das verkrustet sich immer mehr und mehr. Aber zuwachsen lassen möchte ich es auch nicht. Dann wären ja 13€ in den Sand gesetzt :/

...zur Frage

Ohrlöcher entzünden sich immer wieder. Was kann ich tun?

Also ich beschreib mal mein Problem.

Ich hab mir Anfang Januar und mitte März denke ich bei zwei verschiedenen Juwelieren die zweiten Ohrlöcher stechen lassen. Also quasi nicht gleichzeitig.

Mit dem linken hatte ich von anfang an kleine Problemchen aber nicht relevant, hat halt öfters mal gezwickt wenn ich hingelangt habe. Den linken hab ich dann auch gewechselt als ich es durfte. Keine Probleme, 6 Wochen lang hatte ich den neuen drin bis es dann angefangen hat zu eitern. Hab schließlich den medizinischen Stecker wieder rein aber von da an hat es immer mal wieder geblutet und geitert. Vor 4 Wochen hab ich ihn dann komplett rausgenommen.

Jetzt fängt das gleiche auf der rechten Seite auch an. Mit diesem hatte ich noch nie Probleme, ich hab den medizinischen auch die ganze Zeit dringelassen. Aber dauernd blutet es wenn ich hingreife und dann ist es sehr verkrustet. Wenn ich dies dann sauber machen möchte, fängt es wieder an zu bluten und zu eitern. Ich hab das Gefühl das passiert nur, wenn ich den Ohrring anfasse. Ich weiß nicht ob es eine Allergie sein kann, da ich ja in den 'normalen' Ohrlöchern auch alles tragen kann, mit diesen hab ich Null Probleme, noch nie gehabt. Vielleicht kennt einer das Problem und kennt ein paar Tipps :-)

Danke und ich bitte um Verzeihung für diesen Roman :-D

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?