HWS Beschwerden ist dann Skifahren gefährlich?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein! Bedenkenlos sicher nicht! Aber dann dürfte man nie bedenkenlos Skifahren oder was Anderes machen. Bei krankhaften Veränderungen der Wirbelsäule - besonders der HWS (!!!) - würde ich aber trotzdem besser den Arzt befragen. Denn der kennt deinen Körper und deine Krankheitsgeschichte am Besten und wird dir deine Frage sicher besser beantworten als die/wir User hier.

Für/gegen deine Verspannungen wäre es sicher sehr sinnvoll (sofern du schon Skifahren kannst und sicher bist), weil du mal etwas rauskommst und was anderes siehst und an was anderes denkst (oder jedenfalls an was anderes denken solltest). Aber wenn du Anfängerin im Skifahren bist... ist auch das eher mit Risiken (Gefahr von erneuten Verspannungen und von Verletzungen) verbunden!

Solltest du fallen ist besonders die Osteochondrose der HWS ein Problem. HWS ist eh "problematisch, weil dort viel Nerven und Gefäße sitzen... aber man kann auch zuuuuuuuuuuuuuu vorsichtig sein.

Also: Sprich mit deinem Arzt über deine Frage und du weißt mehr! Und falls du fährst (davon gehe ich aus): viel Spaß und "Ski-und-Rodel-gut".

Danke für deine Antwort. Also ich fahre seit 14 Jahren Ski aber passieren kann halt immer was. Und gerade jetzt wegen meinen Beschwerden bin ich mir total unsicher. Mit dem Arzt habe ich darüber gesprochen er hat gemeint ich sollte es lassen es wäre genau das Gleiche wie das Reiten (Erschütterungen und Stöße). Meine Osteopathin sagt keine Bedenken aber auch mein Physio rät mir davon ab.

Nur was kann passieren gerade an der Wirbelsäule wenn man schon Beschwerde hat? Das konnte mir leider keiner beantworten.

0
@BieneMaya17

Wenn man schon Beschwerden hat, werden diese ggf. verschlimert. Und an der HWS sind Verletzungen besonders schlimm, weil dort eben die ganzen Nerven und Gefäße sind, die dort ebenfalls mitverletzt werden könnten. Aber das kann dir bei jedem anderen Sport oder bei einem Ausflug oder im Haushalt auch passieren.

0
@DaSu81

Wenn du mich fragst: ich würde es machen. Es ist ja nicht ständig wie regelmäßiges Trampolinspringen oder regelmäßiges Joggen oder regelmäßiges Reiten. Und wenn du tatsächlich starke Verspannungen bekommen solltest (was ich nicht denke!) solltest du die nächsten Abfahrten vermeiden = das Skifahren aufhören. Alles Gute!

0

Auch ich habe mehrere Bandscheibenvorfälle in der HWS.(beidseitig) Zwar bin ich noch nie Ski gefahren, aber im letzten Sommer rutschte ich auf einer abschüssigen Wiese aus und landete auf dem Hinterteil. Das wiederum hat mir meine Wirbelsäule gestaucht und ich lag wieder einmal mit steifem Hals, verordneter Physiotherapie und Spritzenkur darnieder. Auslöser war der doch eher harmlose Sturz. An Deiner Stelle wäre ich lieber vorsichtig!

Hallo BieneMaja, wegen der möglichen Stöße und eventueller Stürze ist Skifahren eigentlich nicht der geeignete Sport bei Osteochondrose. Besser sind sanftere Sportarten, wie Schwimmen und Walken. Im schlimmsten Fall könnten sich deine Beschwerden verschlimmern. Raten kann dir da eigentlich niemand, du musst da selbst herausfinden, was gut für dich ist. Alles Gute!

Was möchtest Du wissen?