Bandscheibenvorfall c5-c6

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich hatte mal dieselbe Diagnose. Medialer Bandscheibenvorfall heißt: Der weiche, innere Kern ist aus dem harten Faserknorpelring der Bandscheibe herausgedrückt und das zur Mitte des Wirbelkanals, also Richtung Rückenmark. Schlimmer wäre es, wenn er seitlich rausgedrückt wäre, dann wäre auch eine austretende Nervenwurzel mitbeteilligt und Du hättest Lähmungserscheinungen. Randosteophyten sind Knochenzellauswüchse, die auch wie die Osteochondrose(Verschleiß der Wirbelgelenke) Beschwerden bereiten können.Eine Bandscheibenprotusion ist eine Vorwölbung des weiches Kern, aber der Knorpelring ist noch intakt.Was eine Signalalteration ist, kann ich Dir auch nicht beantworten. Ich habe mittlerweile zwei Titanprothesen C5/C6 und C4/C5 vor 11/2 Jahren hineinbekommen und bin sehr zufrieden, habe keine Lähmungen mehr.

44

Eine Signalalteration ist eine ungewöhnliche Veränderung des Knorpels im Wirbelkörper C5/C6-

0
39
@Lena101

Danke, Lena, für die Erklärung!

Dein Wissen hat die letzten Tage gefehlt.

0
1
@Lena101

Danke hat mir sehr Weitergeholfen. Lg Andi

0
1

Danke für die Erklärung, hat mir sehr geholfen. Lg Andi

0

Befund (Wirbelsäule)

Hallo, habe die folgenden Befunde bekommen - Orthopäde meinte außer Ibu und evtl. Spritzen sei nichts zu machen???? HWS Osteochondrose Typ Modic I C5/C6 rechts dorsolateral mit hemisphärischem Knochenmarködem und Spondylose. Dorsale Protrusio. Bei gleichzeitiger, bilateral-rechtsakzentuierter Spondylarthrose hochgradige Einengung der Neuroforamen. Minimale Protrusio C3/C4. Linksseitige Facettenarthrose. Rechtsüberwiegende Spondylarthrose C4/C5 mit initialer Enge der Neuroforamen. Streckfehlhaltung der HWS mit flacher Kyphose C5/C6. (Mäßiggradige regressiv veränderte Stuma colli mit zapfenförmig, nach dorsocaudal entwickeltem Parenchymausläufer rechts)

BWS Geringe Chondrose Th5 bis Th 9 und im Segment Th2/Th3. Flache Protrusio Th2/Th3 mit initialem Myelonkontakt. Rechts paramediane Protrusio Th 3 bis Th 6 mit diskreter Impression des Duraschlauchs. Flache rechts paramediane Protrusio Th8/Th9. Rechts dorsolateraler Nucleusprolaps Th9/Th10 mit Impression des Duraschlauchs und initialem Kontakt zum Myelon. Streckfehlhaltung der BWS von Th3 bis Th10. Intraforaminale Nervenwurzelzysten im cervicothorakalen Übergangsbereich bis in Höhe TH2 reichend.

LWS Spondylodese L4 bis S1. Kräftige Prortusion L2/L3 mit Kontakt zur Wurzel L2 extraforaminal. Der distale Spinalkanal ist aufgrund ausgeprägter Metallartefakte (2 künstliche Bandscheiben L4/L5 und L5/S1) nur unzureichend beurteilbar. Facettendegeneration L5/S1 und L4/L5.

...zur Frage

HWS PROTUSION MRT ÜBERSETZUNG oder doch nitrosativer stress??

VIELLEICHT KANN MIR WER HELFEN .

HABE des öfteren das Gefühl verspannt zu sein und mit den wirbeln knacksen zu müssen um wieder locker zu sein. OFt auch das gefühl Ohnmöchtig zu werden wie ein Kreislaufkollaps.

Befund MRT.

geringe linkskonvexe Torsionsskoliose. Streckstellung. Unauffällige konfiguration der HWK. Regelrechtes Knochenmarksignal. Spondylose an der mittleren HWS . Keine knöcherne Wirbelkanalstenose. Unauffälliges Signalverhalten des zervikalen Myelons.

C2/3: Unauffällige dorsale Bandscheibenbegrenzung. C3/4 Breitbasige asymmetrisch linksbetonte bis foraminale Retrospondylophyten / Uncovertebralarthrose mit begleitender Protusion (hard disc bis 4 mm). Duralsackimpression mit enggestelltem ventraler Subarachnoidalraum . Geringe Engerstellung der Neuroforamina links mehr als recht ohne auffällige Wurzelirritation.

C4/5 Bilaterale Retrospondylophyten/Uncovertertebralarthrose mit begleitender Protusion hard disc links mer als rechts (bis 4mm) Duralsackimpression mit diskreter Pelottierung des Myelons links. Deutlichere Foramenstenose links (knöchern) mit Kontakt zu Wurzel C5 links.

C5/6 Geringe Retrospndylophyten / Uncovertebralarthrose mit begleitender Protusion (rechtsbetont, hard disc bis 2mm) Mäßige Foramenstenose rechts mit gerigem Kontakt zur Wurzel C6 rechts. C6/7 Asymmetrisch rechts laterale bis foraminale Extrusion mit begleitenden Retrospondylophyten / Uncovertebralarthrose (hard disc um 3mm) Deutlicher Foramenstenose rechts mit KOntakt zur Wurzel C7 rechts.

C7/TH1 Nur angedeutete Protusion. Keine Wurzelirritation.

TH1-TH3 angedeutete Protusionen .Keine Myelonbedrängung.

Vielleicht hat jemand Ahnung ob das von sowas kommen kann oder villeicht doch

NITROSATIVER STRESS?? Hat da jemand erfahrung damit.

Bin 31 Jahre alt

Mfg.

...zur Frage

Befund meines MRTs - kann mir das jemand erklären der Arzt sagt die HWS ist schon sehr defekt?

Hallo, kann mir jemand das MRT erklären?

Befund: Bei S-förmiger Skoliose rechtsseitige Schwingung cervical und linksseitige Gegenschwingung in der oberen BWS. Streckfehlhaltung der HWS und oberen BWS. Ausschluss einer darüber hinausgehenden segmentalen Gefügestörung. Multisegmentale cervicale Osteochondrose in allen Segmenten unter Befundbetonung C5/6 und C6/7. Deformierend erscheinende Spondylarthrose C5/6 und C6/7, dieser Befund deutlich links führend und dabei zu einer signifikanten neuroforaminalen Einengung C5/6 und C6/7 rechts. Ableitbar sind hierbei insbesondere entsprechende Irritationen der austretenden Nervenwurzeln C5/6 und C6/7 links mehr als rechts. Eine signifikante Spinalkanalstenosierung besteht nicht. Multisegmentale ccervicale Bandscheibendegeneration, hierbei nur in C6/7 flache und dabei nicht raumfordernd imponierende Protrusio. Typisches Wirbelkörperhämangiom in C4.

Danke wenn mir das jemand neher erklährt.

Schönes Wochenende ODOB 1958

...zur Frage

MRT HWS Befund, kann mir jemand den Befund erklären?

Kann mir jemand den Befund erklären bitte? Im Segment C5/6 zeigt sich auf den axialen Aufnahmen medial bis rechts lateral eine schmale, saumartige Doppelkontur mit leichter Duralschlauchbedrängung. Myelon unauffällig. Intraspinal keine pathol.. signalstörungen. auf den Schrägaufnhmen durch die Neurofarmina rechts BS bedingt relativ deutliche neuroforaminale Enge C5/6 mit Alteration der intraforaminalen Nervenwurzel. Ebenfalls mässige neuroforaminale Engen in gleicher Höhe auch links mit Nervenwurzelbedrängung. Zusamenfassg.: Flacher medialer bis paramedianer sowie intraforaminalen BSD. Ausgeprägter BSV C5/6 mit leichter Duralschlauchbedrängung und Einengung des Neurofarmina C5/6.bds. Geringer subligamentärer medianer bis paramedianer rechts gelegener BSV C 6/7 mit minimaler Duralschlauchbedrängung

...zur Frage

Ich bitte um "übersetzung" des Röntgenbefundes und evtl. medizinischer Rat dazu?

Nach wochenlangem Kribbeln in den Händen, nachts unerträglichen Taubheitsschmerzen und morgens das Gefühl geschwollener Finger und Schmerzen bis in den Ellenbogen erbat ich vom Arzt eine Überweisung zum Röntgen. Hier der Befund. Rö-Befund: Leichte flache linkskonvexe Fehlhaltung der HWS im mittleren/unteren HWS-Drittel sowie Steilstellung der HWS mit Kyphosierung zwischen HWK 4 bis Th1 bei ausgeprägter Osteochondrose C5/C6 und in Höhe C6/C7. Begleitende reaktive Spondylosis deformans. Diskrete Retrolisthesis von HWK5 gegenüber HWK4 als Hinweis auf eine leichte Gefügestörung. Hochgradige neuroforaminale Einengung rechts im Segment C5/C6 sowie mäßiggradig linksseitig im Segment C5/C6. Regelrechter Kalksalzgehalt. Kein Anhalt für Destruktion. Was bedeutet das alles???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?