mrt befund der hws

1 Antwort

Hallo Lilly,

Man spricht von eine Streckfehlhaltung wenn die Halswirbelsäule von der normalen Form (S) als natürliche Lordose die die gesamte Wirbelsäule hat abweicht. Nun heißt Kyphos übersetzt "Buckel". Bei Dir spricht man allerdings von einer angedeuteter Kyphosierung (HWK 4 -HWK 6) Halswirbelkörper .

Asymmetrisch heißt von der normalen Symmetrie abweichend rechts (mediolateraler - in der Mitte seitlich abweichend ) .. ( intraforaminäre Discusextrusion) innerhalb des Foramens ist gleich - Loch ). Eine Discusextrusion ist ein Prolaps also ein Bandscheibenvorfall (Discusprolaps)

Mäßige Spondylose (spinale Osteoarthritis, Osteochondrose) ist eine degenerative Erkrankung, welche Verlust der normalen Struktur und Funktion der Wirbelsäule bedingt

.Retrospondylophyten sind kleine Knochenanbauten am hinteren Ende der Wirbelkörper. Sie entstehen an den Grund- und Deckplatten und treten oft im Zusammenhang mit Verschleißerkrankungen auf.

Cranial bedeutet Kopfwärts gerichtet bzw. nach oben.

Eine Irritation einer Nervenwurzel HWK 6 sowie Engerstellung des Neurofamens Engerstellung des Zwischenwirbellochs (jeweils paarig li. /re) und damit Verengung durch die eine Nervenwurzel verläuft

Diskusprotrusion. ist eine Vorwölbung der Bandscheibe (median -mittig) ja und ( mediolateral wie oben schon beschrieben in der Mitte - seitlich)

Also zusammenfassend ein Bandscheibenvorfall (c5c6) dabei mäßige Spondylose sowie Engerstellung es rechten Neuroformens. C6/c7:/ Irritation der Wurzel c6 rechts

Ich weis nicht in wie weit Du dadurch schon Schmerzmittel nehmen musst ? Hier heißt es Physiotherapie die Therapeutin fragen was Du zu Hause tun kannst (Übungen). Um eine weitere Verschlechterung möglichst zu vermeiden. (was Wassergymnastik -schwimmen bringen da man die Halswirbelsäule nie allein sehen kann müsstest Du einmal die Therapeutin fragen....).

Ich hoffe Du kannst damit etwas anfangen - ein Arzt würde das sicher etwas besser formulieren mit selben Sinn ...

VG Stephan

2

Hallo Stephan! Ich danke dir für diese Übersetzung. Schmerzen habe ich schon seit 3 Jahren, habe es schon mir Infiltration und heilgymnastik probiert. Seit ca. einen Jahr habe ich große Schmerzen, wenn ich mit den Händen über Kopf arbeiten muss. LG Lilly

0
47
@lilly73

Hallo Lilly ,

ich kann Dir nur sagen tue etwas für die Wirbelsäule. Solltest Du auf die Idee kommen da etwas chirurgisch machen zu lassen fahre lieber ein paar 100 Kilometer ... Ja und frage unbedingt vorher lieber "15 Mal" ob das in welcher Klinik sinnvoll ist . Das dies eine sehr heikle Geschichte ist brauche ich ja nicht zu sagen. Bis zur Altersrente sind es noch "ein paar Tage" .....

VG Stephan

0
2
@StephanZehnt

Hallo Stephan! Was meinst du mit " heikle Sache" ????

0
47
@lilly73

Hallo Lilly,

kürzlich war ein Beitrag zu diesem Thema im Fernsehen (Klinik in Gardelegen) der Arzt der da operiert hat hat ausschließlich an sein Einkommen gedacht.

Wenn so Jemand dann an der Halswirbelsäule operiert kann das im Rollstuhl enden. Darum wenn man selbst so etwas vor hat unbedingt andere in ähnlicher Situation fragen wie gut oder schlecht war Dein Arzt . Kann der auch einmal nein sagen wenn es zu gefährlich wird . Dann würde ich auch einmal 400 km fahren wenn ich weis da ist die Möglichkeit sehr groß das es gut geht. Denn einen Rollstuhl ....

Wenn es einmal so weit ist sage ich Dir etwas mehr dazu!

0
2
@StephanZehnt

Hallo Stephan!!!! Muss heute zu meinen Orthopäden. Mal schauen was er sagt. Lg lilly

0

HWS befund bitte überstzen

Streckfehlhaltung der HWS und rechtskonvex skoliotische Fehlhaltung im zervikothorakalen Übergang. Geringe Typ Modic2- Osteochondrosen bei HW5/6 und HW6/7. Begleitende ventral betonte spangenbildende Spondylosis deformans. Geringe Facettengelenkarthrosen.Geringe Uncovertebralarthrosen. Bei HW4/5 links mediolateral betonter Prolaps mit kompression der C5-Wurzel links recessal.Kontakt zum Myelon. Keine Myelopathie. bei HW5/6 breitbasiger Prolaps.Kontakt zur C6-Wurzel beidseits intraforaminal. Bei HW6/7 links mediolateral betonter Prolaps mit kompression der C7-Wurzel links und Kontakt von Bandscheibengewebe zur C7-Wurzel rechts Bei HW7/BW1 rechts lateral betonter Prolaps mit Kontakt zur C8-Wurzel rechts, grenzwertig zur Kompression. Keine Spinalkanalstenose. Kein Anhalt für Entzündung oder Malignität. Keine Fraktur. Keine Listhese. Umgebene Weichteile unauffällig

...zur Frage

fokale herniation rechts paramdial

C6/7 fokale Herniation rechts paramedial mit Kompression auf das Myelon und Verdacht auf umschriebene Myelopathie rechts paramedial

C5/6 fokale Herniation dorsomedial/rechts paramedial sowie lateral, grosses Haemangiom

...zur Frage

Ich bitte um "übersetzung" des Röntgenbefundes und evtl. medizinischer Rat dazu?

Nach wochenlangem Kribbeln in den Händen, nachts unerträglichen Taubheitsschmerzen und morgens das Gefühl geschwollener Finger und Schmerzen bis in den Ellenbogen erbat ich vom Arzt eine Überweisung zum Röntgen. Hier der Befund. Rö-Befund: Leichte flache linkskonvexe Fehlhaltung der HWS im mittleren/unteren HWS-Drittel sowie Steilstellung der HWS mit Kyphosierung zwischen HWK 4 bis Th1 bei ausgeprägter Osteochondrose C5/C6 und in Höhe C6/C7. Begleitende reaktive Spondylosis deformans. Diskrete Retrolisthesis von HWK5 gegenüber HWK4 als Hinweis auf eine leichte Gefügestörung. Hochgradige neuroforaminale Einengung rechts im Segment C5/C6 sowie mäßiggradig linksseitig im Segment C5/C6. Regelrechter Kalksalzgehalt. Kein Anhalt für Destruktion. Was bedeutet das alles???

...zur Frage

Bitte um Erklärung des Befundes?

Bandscheibenvorfall HWS C5/C6 und C6/C7

Hallo, ich bin 48 Jahre alt, hatte über einen längeren Zeitraum, starke Nacken-Schulter und Armschmerzen und ging daraufhin zum Orthopäden. Dieser überwies mich zum Radiologen.

Ich würde mich sehr freuen, wenn mir bei dem unten stehenden Befund jemand sagen könnte, ob es sich um eine leichte, eine mittlere oder eher schon eine ausgeprägte oder bedeutende Diagnose handelt.

Rechtsmediolateral gerichteter subligamentärer Diskusprolaps in Segment C6/C7 mit Verlegung des lateralen RECESSUS sowie des rechtsseitigen NEUROFORAMENS. Pelottirerung des Subarachnoidalraumes. Unauffälliges Signalverhalten des zervikalen MYELONS. Flache, durch Retrospondylose inkomplett überbaute Protrusio im Segment C5/C6 mit initialer bilateraler Neuroforamenstenose. Streckhaltung der HWS. 

Beurteilung : Degenerative Veränderung der Bandscheibensegmenet C5/C6 und C6/C7 im Sinne einer erosiven Osteochondrose. Rechtsmediolateral gerichteter subligamentärer Diskusprolaps im Segment C6/C7 mit mittelgradiger Neuroforamenstenose rechts sowie Pelottierung des Subarachnoidalraumes. Ausschluss einer zervikalen Myelopathie.

...zur Frage

Ich muss leider noch ein paar Tage auf meinen Besprechungstermin warten. Hätte jemand Knowhow und Zeit mir diesen MRT Befund der HWS zu übersetzen?

Bei leichter Chondrose in Höhe von C5/6 flache linksseitige rezessalebis nach foraminal reichende Diskushernie mit allenfalls leichter Wurzelkontaktierung C6. Bei C4/5 leichte dorsale Bandscheibenprotrusion rechts sowie linksseitiger intraforaminaler Faserriss des Anulus fibrosus ohne nennenswerte Verwölbung nach dorsal. Keine Myelonkontaktierung. Keine knöchernen Foraminalbeengungen.

...zur Frage

ich habe meinen MRT Befund erhalten und bitte um eine verständliche Erklärung:

Klinische Angaben und rechtfertigende Indikation: Carpaltunnelsyndrom? Cervicobrachialgie. NPP rechts? Beschwerden mit taubheitsgefühl in der Hand. Dargestellt ist HWK1 bis BWK5. Leichte kyphotische Fehlhaltung der LWS. Knöcherne Randausziehungen bei HWK3/4 und deutlicher bei HWK4/5. Hier geringes grenzplattennahes Knochenmarködem. Flüssigkeitsminderung der Bandscheiben. Die Bandscheibe HWK4/5 wölbt sich median bis 3mm über die WK-Hinterkante und tangiert das Myelon. Das Foramen C5 links ist knöchern verschmälert. Die Bandscheibe HWK 5/6 wölbt sich breitbasige über die WK-Hinterkante, beidseits sind die Foramina eingeengt. Bandscheiben sonst glatt begrenzt. Spinalkanal normal weit. Myelon glatt begrenzt und mit normalem Signalverhalten. Craniocervicaler Übergang unauffällig. Beurteilung: Osteochondrose HWK4/5 und deutlicher HWK5/6. Mediane Protrusion HWK4/5, knöchern schmales Foramen C5 links. Breitbasige Protrusion HWK5/6 mit Enge der Foramina C6 beidseits.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?