HWS Syndrom Zervikobrachialgie C7/C8 links was ist das?

2 Antworten

Zervikalbrachialgie C7/C8:

Du hast Schmerzen an der Halswirbelsäule den 7. und 8. Halsnerv betreffend.

Unauffällige Darstellung des Spinalkanals und des Myelons:

Das Rückenmark und der Spinalkanal (in dem das Rückenmark verläuft) sind OK.

In Höhe HWK 6/7 Ostechondrose, Spondylose, linksbetonte Unkarthrose und Facettenarthrose:

In Höhe des 6. und 7. Halswirbels diverse z.T. krankhafte Abnutzungserscheinungen der Wirbelkörper selbst und der Gelenke zwischen diesen beiden Wirbelkörpern.

Chondrose der Bandscheibe mit flacher rechts mediolateral betonter Protrusion:

Die Bandscheibe zeigt Abnutzungserscheinungen und Vorwölbung zur Mitte/Seite.

Deutliche neuroforaminale Einengung für linke C7-Wurzel und mäßggradig für rechte C7-Wurzel:

Die Nervenaustrittsstelle des 7.Halsnerves links ist stark eingeengt, rechts mäßiggradig.

In Höhe HWK 7/BWK 1 Chondrose und ein flaches Bandscheibenbulging:

Die Bandscheibe zwischen dem 7. Hals-und dem 1. Brustwirbel zeigt Abnutzungserscheinungen und eine Vorwölbung.

Deutliche neuroforaminale Einengung für linke C8-Wurzel durch linksbetonte Unkarthrose:

Die Nervenaustrittsstelle des 8. Halsnerves links ist stark eingeengt durch eine Abnutzung am Unkovertebralgelenk.

(Alle Angaben sind ohne Gewähr von Richtigkeit und Vollständigkeit.)

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Hi Medimaus,

vielen Dank für die schnelle und Ausführliche Antwort

Kannst du hieraus auch Therapieempfehlungen ableiten?

Viele liebe Grüsse

Heido

Ja, ich würde dir raten täglich Wirbelsäulengymnastik zu machen! Am besten Du wirst selbst Therapeut/in für Wirbelsäulen Gymnastik denn dann machst du es auch mehrmals Täglich. Die Bandscheiben und Gelenke haben keine eigene Blutversorgung, sie holen sich die Nährstoffe aus der Gelenkflüssigkeit. Diese bildet sich aber nur ausreichend durch Bewegung. Viel Bewegung = gesundes Knorpelgewebe!

2.) Fehlbelastungen der HWS abstellen (am PC arbeiten, falsches heben, einseitiges tragen, falsches Gerätetraining im Fitnesstudio etc.)

3.) Stress reduzieren, Muskelentspannungen, Faszienbehandlungen, Massagen, Yoga, Akupunktur etc.

4.) Ernährung: Frisches Gemüse und viel Fisch.

5.) Evtl. Nahrungsergänzungsmittel (mal Googeln)

0

Was möchtest Du wissen?