Hat Paradontitis wirklch einen Einfluss auf den Kreislauf?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

.....zahlreiche Studien zeigen einen Zusammenhang zwischen Parodontitis und anderen ernsten Erkrankungen auf.

Dazu gehören etwa Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Arteriosklerose, Diabetes, Schlaganfall, Gastritis mit Helicobacter-Infektion oder auch Frühgeburten und Geburtskomplikationen. Selbst Bauchspeicheldrüsenkrebs wird inzwischen als eine Erkrankung, die durch eine Zahnbetterkrankung begünstigt werden könnte, diskutiert. „Damit sich meine Patienten mit einer generalisierten Parodontitis überhaupt vorstellen können, wie ernst diese Krankheit ist, erkläre ich ihnen, wie groß die gesamte Wundfläche in ihrem Mund überhaupt ist: So groß wie beide Handinnenflächen”, sagt Dr. Solakoglu. Genauer hat es der Parodontologe Professor Dr. Phoebus Madianos von der Universität Athen errechnet: „Addiert man bei einer generalisierten Parodontitis die Flächen aller infizierten Zahntaschen, kommt man auf 70 Quadratzentimeter entzündetes Gewebe.”

http://www.zwp-online.info/ch/zwpnews/dental-news/branchenmeldungen/25152

Folgekrankheiten der Karies

  • Herdinfektionen In einigen Fällen kann es in der letzten Phase der Erkrankung zu einem Wurzelspitzenabszess, einer Eiteransammlung unterhalb der Zahnwurzelspitze, kommen. Es entsteht durch Schwellung der Weichteile die „dicke Backe“.

Über einen Abszess können Eiter und die in ihm vorhandenen Bakterien und Bakteriengifte auf dem Blut- und Lymphweg durch den ganzen Körper geschwemmt werden. Sie setzen sich mit vorliebe an einem Organ ab, das an sich schon geschwächt oder anfällig ist. Dieser „Ort des geringsten Widerstandes“ kann das Herz sein, er kann in den Nieren, den Gelenken, der Leber oder gewissen Muskelpartien gefunden werden. An diesen Stellen werden Schmerzen und funktionelle Beeinträchtigungen spürbar, die durch den Eiterherd des abgestorbenen Zahnes verursacht werden (Herdinfektion). (dazugehöriger link s.u.)

Hallo, Karies allein nicht,sie sollte jedoch schnell entfernt werden und der Zahn gefüllt.Wenn die Karies jedoch weit vortschreitet und der Zahn abstirbt können die vorhandeten Bakterien in den gesamten Körper gelangen und Krankheiten verursachen.Dann kommt es vor allem auf das Immunsystem des Patienten an. Bei Parodontose kann es durch die vielen Entzündungskeime und Bakterien den ganzen körper schwächen,vor allem das Herz.Ein Zahnarzt sollte daher beim ersten Anzeichen immer aufgesucht werden.Gruss Elli

Hallo, ich mache es ganz kurz: Karries ist meist Vorstufe zur Paradontose. Paradontose beinhaltet Bakterien und u.a. anderen einen besonders,gefährlichen Bazillus. Diese kann durch die Blutbahn in den ganzen Körper gelangen und sehr schlimme Krankheiten (u.a. auch Herz) veursachen. Also.... ganz schnell zum Zahnarzt. LG.KopWeb

Was möchtest Du wissen?